Du bist nicht angemeldet.

DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

241

Mittwoch, 14. Februar 2018, 10:13

Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben?

Ich wohne seit 20 Jahren hier, mein Wagen steht i.d.R. in der Garage, die immer über 0 hat.
In unserer Straße stehen gefühlte 20-30 Wagen vor der Tür, da die Leute mittlerweile mehr Autos als Garagen haben.
Keiner davon hat eine Standheizung oder Motorvorwärmer (sieht man schön morgens um 5-6 Uhr, wenn alle Karren knacke zugefroren sind).

Und nun braucht man so etwas?
Wenn ja, hätte ich gern mein altes Auto zurück.....

eckhard

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

242

Mittwoch, 14. Februar 2018, 10:37

Moin, das ist natürlich blöde, wenn man gleich auf die Autobahn muß, oder gleich ein Berg hoch muß. Das haben wir hier in Hamburg natürlich nicht :-) Wir kämpfen hier Tag für Tag mit dem Stau ;( ! Da liegt die Drehzahl eher bei 750 U/min.

DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

243

Mittwoch, 14. Februar 2018, 11:13

Wie heißt es immer so schön:

Stau ist doof, außer vorne, da geht es :D

Schwelb

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2017

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

244

Mittwoch, 14. Februar 2018, 13:54

Wie sagt man immer so Schön?
Was ist der Unterschied zwischen einer Schlange und der Schlange im Strassenverkehr? ?(

Bei der Schlange im Strassenverkehr ist das Ar...loch vorne :cursing:
Am Öl hat es nicht gelegen! War keins drin!
Menschen die langsam fahren sind häßlich und haben ansteckende Krankheiten (Ayrton Senna)

Beiträge: 555

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

245

Mittwoch, 14. Februar 2018, 16:59

Dann wirds wohl Zeit für etwas Motorheizung. Falls Du keine Standheizung möchtest, so ein Hotfrog oder ein Defa Motorvorwärmer könnten schon ausreichen um die Motortemperaturen auf 10-20°C zu bringen.
Kühlwasserheizung mit Strom


So eine elektrische Motorheizung ist in der Tat eine interessante Alternative. Muss ich mir direkt mal ansehen. Standheizung rentiert sich nicht, aufgrund des Anschaffungs- und Einbaupreises. So lange werde ich den Forester nicht nutzen, damit sich das rechnet.

Gruß, Tino

246

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:36

Komfortgewinn muss sich nicht rechnen. Komfort wie z. B. eine Standheizung ist einfach nur geil im Winter.
Für eine elektrische Lösung benötigst Du Steckdosen. Die gibt's aber nicht an jeder Ecke.
Die SH zündet sogar am @rsch der Welt :lechz:
Ahoi

Beiträge: 555

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

247

Mittwoch, 14. Februar 2018, 19:44

Komfortgewinn muss sich nicht rechnen. Komfort wie z. B. eine Standheizung ist einfach nur geil im Winter.
Für eine elektrische Lösung benötigst Du Steckdosen. Die gibt's aber nicht an jeder Ecke.
Die SH zündet sogar am @rsch der Welt :lechz:


Das mag sein, aber ich möchte keine Standheizung mehr haben. Hatte eine Webasto in einem 3er BMW E46 und meinem A4 Avant B7. In beiden Fahrzeugen hat mir die SH die Batterie ruiniert. Nicht umsonst haben die Fahrzeuge mit einer SH ab Werk eine zweite Batterie. Habe immer ca. 30 min geheizt und bin 45 min gefahren, das hat zum Laden der Batterie nicht gereicht und die war nach kurzer Zeit hinüber inkl. Liegenbleiber, da ich nicht mehr starten konnte. Ist zwar sehr komfortabel - zugegeben - aber mir ist es erstens zu teuer und beim Wiederverkauf bekommt man nix für die SH. Das elektrische System ist jedoch eine kostengünstige Alternative. Steckdose hab ich in der Garage. An der Dienststelle zwar kein Strom, aber man kann eben nicht alles haben.

Gruß, Tino

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

248

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:58

@ Tino

Wenn Du Dich bewußt gegen eine Standheizung entschieden hast, ist es ja in Ordnung. Aber die Neuesten sind die von dir benannten Referenzfahrzeuge ja nicht gerade. Ich fahre seit 2006 Fahrzeuge mit Standheizung - ohne bisher eine einzige Batterie dadurch ruiniert zu haben. Ich möchte weder die Komfortsteigerung, Verschleißminderung noch Kraftstoffersparnis mehr missen. Bei meiner Fahrleistung rechnet sie sich vielleicht sogar. Und selbst wenn nicht, mehr Komfort gibt es halt auch nicht umsonst.

LG
Rotzunge :tschuess:
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

249

Mittwoch, 14. Februar 2018, 21:20

@Harlekin256:

in OT gepackt, weil es nicht CVT-spezifisch ist

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Hatte eine Webasto in einem 3er BMW E46 und meinem A4 Avant B7. In beiden Fahrzeugen hat mir die SH die Batterie ruiniert. Nicht umsonst haben die Fahrzeuge mit einer SH ab Werk eine zweite Batterie. Habe immer ca. 30 min geheizt und bin 45 min gefahren, das hat zum Laden der Batterie nicht gereicht und die war nach kurzer Zeit hinüber inkl. Liegenbleiber


Hi Tino,

liegenbleiben ist natürlich immer Mist. Ein paar Dinge gibt's beim Betrieb einer SH zusätzlich zu dem von Dir genannten Fakt 'mindestens so lange fahren wie vorher geheizt' zu beachten.

Grundsätzlich packt man in ein Fahrzeug mit einer SH immer die größtmögliche Batteriekapazität/Einbaugröße rein. Überbrückungskabel kosten nicht viel Geld.
Wie Du in Deinen beiden Premiumfahrzeugen in kürzester Zeit die Batterie ruinieren konntest, ist mir ein Rätsel.

Definiere kurz !

Eine Autobatterie hält heute ca +/- 6 Jahre.

Wie alt waren Deine Batterien ?

Weshalb schiebst Du der SH den schwarzen Peter zu ?

Werksseitig mit SH ausgerüstete Fahrzeuge haben eine Zweitbatterie serienmäßig ? Das halte ich für ein Gerücht ;)

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen:

1. T4 mit Zweitbatterie nur für den Betrieb der Eberspächer-Luftstandheizung: hat jeweils mind 6 Jahre gehalten inkl Tiefenentladungen auf Fähren durch Kühlboxbetrieb
2. Audi A4 Cabrio 8E 2,5 TDi mit Eberspächer nachgerüstet - keine Probleme, Auto verkauft
3. reines Wintersaison-Kfz (10-04) Opel Meriva 1,8 mit nachgerüsteter Webasto - Erstbatterie hielt ohne SH 7 Jahre, dann neue große Batterie und Webasto rein, 4 Jahre keinerlei Probleme, Auto verkauft
4. 2015er daily Kia Rio 1,4 Crdi Webasto nachgerüstet, dritter Winter keine Probleme
5. momentaner daily C4 Picasso HDi erste Batterie aufgrund Kurzstrecke und lange Standzeiten beim Vorbesitzer nach 4 Jahren gestorben, Webasto und neue größtmögliche Batterie rein und jetzt 3 Jahre Winterbetrieb ohne Ausfälle
6. Juli 2018 neuer daily Stinger GT - SH wird nachgerüstet

(Fahrzeuge 2. 3. 4. 5. Heizzeit = Fahrzeit, teilweise weniger Fahrzeit als Heizzeit)

Ca 50% meiner Kollegen (und wir sind deutlich mehr als 2 :D ) haben im Daily eine SH. Alle funktionieren anstandslos.

Mir ist es schleierhaft, wie die Ausfälle bei Deinen Fahrzeugen zustande kamen.... meine Vermutung - alte Fahrzeugbatterie oder billig gekauft, unterdimensioniert....


Noch mehr wundert es mich allerdings, warum Du Deine Fahrzeuge aufgrund der Problematik nicht regelmäßig mit einem hochwertigen Ladegerät (z. B. nicht-China-Nachbau-3BAY-CTEK) aufgeladen hast. Das wirkt nämlich auch wahre Wunder.... Steckdose ist ja vorhanden, wie Du schreibst....

Fragen über Fragen..... es spiegelt nicht die Realität der zufriedenen SH-User wider :)
Ahoi

Beiträge: 555

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

250

Donnerstag, 15. Februar 2018, 07:01

@Harlekin256:

in OT gepackt, weil es nicht CVT-spezifisch ist

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Hatte eine Webasto in einem 3er BMW E46 und meinem A4 Avant B7. In beiden Fahrzeugen hat mir die SH die Batterie ruiniert. Nicht umsonst haben die Fahrzeuge mit einer SH ab Werk eine zweite Batterie. Habe immer ca. 30 min geheizt und bin 45 min gefahren, das hat zum Laden der Batterie nicht gereicht und die war nach kurzer Zeit hinüber inkl. Liegenbleiber


Hi Tino,

liegenbleiben ist natürlich immer Mist. Ein paar Dinge gibt's beim Betrieb einer SH zusätzlich zu dem von Dir genannten Fakt 'mindestens so lange fahren wie vorher geheizt' zu beachten.

Grundsätzlich packt man in ein Fahrzeug mit einer SH immer die größtmögliche Batteriekapazität/Einbaugröße rein. Überbrückungskabel kosten nicht viel Geld.
Wie Du in Deinen beiden Premiumfahrzeugen in kürzester Zeit die Batterie ruinieren konntest, ist mir ein Rätsel.

Definiere kurz !

Eine Autobatterie hält heute ca +/- 6 Jahre.

Wie alt waren Deine Batterien ?

Weshalb schiebst Du der SH den schwarzen Peter zu ?

Werksseitig mit SH ausgerüstete Fahrzeuge haben eine Zweitbatterie serienmäßig ? Das halte ich für ein Gerücht ;)

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen:

1. T4 mit Zweitbatterie nur für den Betrieb der Eberspächer-Luftstandheizung: hat jeweils mind 6 Jahre gehalten inkl Tiefenentladungen auf Fähren durch Kühlboxbetrieb
2. Audi A4 Cabrio 8E 2,5 TDi mit Eberspächer nachgerüstet - keine Probleme, Auto verkauft
3. reines Wintersaison-Kfz (10-04) Opel Meriva 1,8 mit nachgerüsteter Webasto - Erstbatterie hielt ohne SH 7 Jahre, dann neue große Batterie und Webasto rein, 4 Jahre keinerlei Probleme, Auto verkauft
4. 2015er daily Kia Rio 1,4 Crdi Webasto nachgerüstet, dritter Winter keine Probleme
5. momentaner daily C4 Picasso HDi erste Batterie aufgrund Kurzstrecke und lange Standzeiten beim Vorbesitzer nach 4 Jahren gestorben, Webasto und neue größtmögliche Batterie rein und jetzt 3 Jahre Winterbetrieb ohne Ausfälle
6. Juli 2018 neuer daily Stinger GT - SH wird nachgerüstet

(Fahrzeuge 2. 3. 4. 5. Heizzeit = Fahrzeit, teilweise weniger Fahrzeit als Heizzeit)

Ca 50% meiner Kollegen (und wir sind deutlich mehr als 2 :D ) haben im Daily eine SH. Alle funktionieren anstandslos.

Mir ist es schleierhaft, wie die Ausfälle bei Deinen Fahrzeugen zustande kamen.... meine Vermutung - alte Fahrzeugbatterie oder billig gekauft, unterdimensioniert....


Noch mehr wundert es mich allerdings, warum Du Deine Fahrzeuge aufgrund der Problematik nicht regelmäßig mit einem hochwertigen Ladegerät (z. B. nicht-China-Nachbau-3BAY-CTEK) aufgeladen hast. Das wirkt nämlich auch wahre Wunder.... Steckdose ist ja vorhanden, wie Du schreibst....

Fragen über Fragen..... es spiegelt nicht die Realität der zufriedenen SH-User wider :)


Ok ok... kurz zu Deinen Fragen:

Der E46 (325i) war ein Neuwagen, bei dem die Webasto durch BMW nachgerüstet würde. Das Teil hat nie so funktioniert, wie man es erwartet hat. Der Wagen hatte auch "nur" die serienmäßige Batterie. Ich hatte seinerzeit angefragt, ob man die Batterie vom 330d verbauen könnte, aber BMW hat das abgelehnt (aus welchen Gründen auch immer). Es kann auch gut sein, dass der Liegenbleiber nicht völlig auf die SH zurückzuführen war, es gab damals verschiedene Probleme mit dem "Lichtschaltzentrum" (nannte sich wirklich so), also dem Steuergerät, welches die Fahrzeugbeleuchtung überwacht. Wegen dem Teil hatte ich auch mal eine Tiefstentladung der Batterie inkl. dem Rufen des BMW Servicemobils an einem Sonntag. Leider hat die SH beim Wiederverkauf niemanden interessiert, für mich war das damals purer Luxus, da der Wagen immer draußen stand (Garage hatte ich noch nicht).
Beim Audi war es etwas anderes, was genau kann ich aber nicht sagen. Ich hatte auch einen 2.5er V6 TDI, dessen Batterie eigentlich großzügig dimensioniert war. Trotzdem war das Teil nach kurzer Zeit hinüber, obwohl ich deutlich länger gefahren bin, als ich geheizt hab. Den Wagen hatte ich nach drei Jahren von meinem Vater übernommen, in dem Alter sollte eine Batterie eigentlich nicht kaputt sein. Jedenfalls bin ich im Winterurlaub in AT im schönsten Schneesturm liegengeblieben - sprich, der Wagen ließ sich aufgrund Tiefentladung nicht mehr starten. Sowas prägt irgendwie. In einigen unserer Dienstwagen sind auch SH verbaut und die funktionieren tadellos, haben aber ALLE eine zweite Batterie (zumindest weiß ich das von den neuen Audi A6 und BMW 5er sowie VW T6).
Ich gönne jedem, der eine funktionierende SH hat den Komfort, aber irgendwie will ich an das Thema nicht mehr ran. Vielleicht hole ich mir mal wieder einen Wagen ab Werk mit einer SH, denn das nachträgliche Einbauen soll recht kompliziert sein. Vielleicht ist damals bei BMW und Audi auch beim Nachrüsten irgendwas schiefgegangen...? Keine Ahnung.

Gruß, Tino

251

Donnerstag, 15. Februar 2018, 10:39

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Standheizungen nachträglich einbauen ist auch eine Sache für sich, die ich eher einem Boschdienst als der Vertragswerkstatt zutraue. Allerdings auch nicht jedem Boschdienst :whistling: .
Im Zuge der Euro 6 und vielen zusätzlichen Sensoren, verschlüsselten Steuergeräten, wird es immer schwieriger, eine SH nachzurüsten. Den Boschleuten selbst wird bei Schulungen bereits reiner Wein eingeschenkt, sich vom Standheizungsmarkt verabschieden zu müssen.... Webasto und Eberspächer haben es immer schwieriger, einen Einbausatz für neue Fahrzeuge zu entwickeln. Leider... Somit bleibt eigentlich nur der Neuwagenkauf und dann eben das Modell, wo der Hersteller eine SH anbietet. Das kann dann beispielsweise ein 520er BMW sein, bei dem eine SH konfiguriert werden kann, während sie z. B. im 540er nicht geordert werden kann. Bitter, wenn man auf den 540er schielt, eine SH aber ebenfalls rein soll.-
Ahoi

Beiträge: 607

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

252

Donnerstag, 15. Februar 2018, 13:11

Moin Zusammen,

ich mach dann mal ne Sammelbestellung "Senf dazu" :zwinker:

Ich muss mich jetzt auch mal kurz einklinken.
SubiBear, du schreibst, früher hatte man kaum Automatik, heute hingegen wünschen sich die Leute Komfort, Automatik usw und müssen sinngemäß umdenken.
Ich seh das anders. Man bekommt ja speziell bei Subaru die Automatik aufgezwungen. Ich will keine Automatik, ich finde auch nicht das ein Schaltgetriebe Schnee von gestern ist.
Ein Schaltgetriebe hat für mich schonmal den wesentlichen Vorteil das ich in einer abgelegenen Gegend, am besten noch im tiefsten Winter, mit einer leeren Batterie trotzdem noch eigenständig weg
komme, wenn es hart auf hart kommt. Ich weiß es ist nicht gut fürs Auto, aber es geht wenn es sein muss mal. Mit der Automatik wars das.
Auch finde ich, daß einem ein Schaltgetriebe einfach mehr am Fahren teilnehmen lässt. Motorbremse nutzen, Drehzahlniveau selbst auswählen, keine komischen schaltvorgänge auf bergigen Passstraßen..
Die Nummer mit der leeren Batterie kommt ja gerade, weil die Mehrheit der Kunden die ganzen komfortablen Stromfresser der Neuzeit haben und nutzen wollen - gepaart mit einem immer geringer werdenden technischen Verständnis des durchschnittlichen Fahrzeugführers im Alltag: Ihr dürft Euch hier nicht als Massstab nehmen: eine Woche Mäuschen bei uns und ihr wärt geheilt.

Ersatzweise mal ein "Kaffeebecher-Gespräch" mit einem der Mechaniker des Abschleppunternehmens mit dem wir zusammenarbeiten: Als wir vor wenigen Wochen mal ein bisschen Schnee auf den AB im Ruhrgebiet hatten sind reihenweise FZ dort liegengeblieben, da im Stau alle elektrischen Verbraucher auf Anschlag an- und dann Motor abgestellt (darf man wegen der Umwelt doch nicht laufenlassen :Lolschild: ) und volle Christbaumbeleuchtung angelassen :klatsch:

Wer sich nur ein bisschen um Akkupflege kümmert => :s_forensuche: der hat auch bei minus 15°C kein Startproblem :frown: und: versuch mal einen Landcruiser J9 als Schalter anzuschieben: viel Spass dabei! :D


Was das Thema Automatik angeht (gerade bei FZ die regelmässig rangieren und schleppen müssen) verweise ich auch auf diesen post (untere Hälfte)

2018 Subaru Outback

Zitat

Finde Schaltgetriebe auch Robuster, Wartungsärmer

...ach ja? Und womit untermauerst Du dieses Empfinden :?:
Auch hier mein Verweis von oben:

2018 Subaru Outback

Und ich verstehe einfach nicht warum Subaru das Schaltgetriebe aussterben läßt. Wegen dem Flottenverbrauch? Andere Hersteller haben doch auch ihre Modelle variabel mit Schaltung und Automatik im Angebot.
Ja, auch wegen des Flottenverbrauchs - und dazu muss Man(n) auch wissen wie er sich berechnet und dass durch listige Lobbyarbeit des VDA viele Regeln sich für deren Produkte aufweichen lassen.
Und sicher auch wegen eyssight: das funktioniert nun mal nicht mit einem Schaltgetriebe.
So wie es @merant: auch schreibt:
Zitat von »diablo«
Und ich verstehe einfach nicht warum Subaru das Schaltgetriebe aussterben läßt. Wegen dem Flottenverbrauch? Andere Hersteller haben doch auch ihre Modelle variabel mit Schaltung und Automatik im Angebot.

Das dürfte verschiedene Gründe haben. Ich sehe folgende:
- Hauptmarkt für Subaru ist USA und CA: Dort will niemand im Getriebe rühren ;)
- Flottenverbrauch: Gemäss Prüfstand ist der Verbrauch von CVT-Modellen oft niedriger (und ich behaupte, auch in der Praxis...)
- Assistenz-Systeme: EyeSight ist nur mit Automatik möglich, aber das System wird bei EURO NCAP punktewirksam bewertet. Gibt es das nicht serienmässig, gibt's keine Punkte.

Übrigens, so "variabel" sind andere Hersteller auch nicht mehr. Gerade die mittleren bis grösseren Motoren und/oder Ausstattungspakete gibt's auch andernorts oft nur noch mit Automatik.
+1 :thumbsup:



Wenn man aber gezwungen ist, zu beschleunigen, dann jault der kalte Motor gern um die 3000 U7min auf, was sicher nicht optimal ist. Aber mittlerweile ist es mir auch egal - haben die Japaner eben so programmiert. Dass es auch besser geht, beweisen andere Marken... wobei - hatte VW da nicht so ein Abgasproblem 8)
Bis 3.000 upM bei einem wirklich guten, vollsynth. Öl ist das kein Problem - aber das ist auch nur meine Erfahrung aus 30 Jahren KFZ-Handwerk 8)

Welche "anderen" Marken sollen das sein? Ich kenne keine aktuellen CVT-Getriebe, bei denen das nicht so ist.
Und ja, es gibt da einen Hersteller aus Ingolstadt, der die Produktion wegen massivster Unzuverlässigkeit im Dauerbetrieb sang- und klanglos eingestellt hat.... ach ja und dann gibt es noch diese auch so tollen DSG-Gertirebe, von denen viele schon nach 50TKM und kaum welche > 100TKM überleben ohne Totalschaden oder massive Probleme bzw. Reparaturen, bei denen der Konzern den Käufern dann schon erklärt, warum das nicht unter Garantie bzw Gewährleistung fällt :thumbup:

Zitat von »Schwelb«
Also macht euch nicht zu viele Sorgen. Vernünftig Warm fahren, nicht zuviel Last bei niedrigen Drehzhlen, nicht mit kalter Maschine ins obere Drehzahldrittel bis wenigstens das Wasser voll auf Temperatur ist und immer vernünftiges Öl drin dann sollte so ein Motor schon lange halten.


:thumbsup:

Dem ist doch eigentlich nichts hinzuzufügen.
@Schwelb: & @ @Parkrocker33: +1 :thumbsup:


Es ist ja bei den Motoren so, das mit höherer Drehzahl auch die Leistung ansteigt. Wenn man beim Automatik , nicht nur beim CVT das Pedal durchdrückt, ist das eben ein Zeichen für den Motor, das Leistung gefordert wird. Also geht die Drehzahl auch hoch, das ist doch ganz normal.
Und warum muß man bei einem kalten Motor denn sofort Leistung abrufen ? Eventuell bei irgend einer Gefahren Situation. 3 Minuten hat doch bestimmt Jeder Zeit, um den Motor etwas warm werden zu lassen, bevor man Leistung abfordert.
@eckhard: Du bist viel zu pragmatisch und ausserdem beeinflusst noch technisches Verständnis und Wissen dein Handeln: sowas kann dem prototypischen Automobilverkäufer bzw. dem typischen Abonenten der dt. Auto"fach"presse dieser Dekade gar nicht passieren.... ;)

Das eigentlich "Nervige" ist die Tatsache, dass man von Subaru aufdiktiert bekommt, dass die Motor-Drehzahl bei tiefen Außentemperaturen einfach hochgesetzt wird, damit der Motor oder das Getriebe schneller warm wird. Und ja, es gibt Situationen, in denen man Leistung von einem kalten Motor abfordern muss (wie bei meinem Heimweg von Arbeit, 500 m Stadt und dann sofort auf die Autobahn). Das nervt gewaltig, da der Wagen noch nicht mal auf die Schaltpaddles reagiert. Einerseits will man den Motor aus Verschleiß- und Kostengründen schonen, andererseits ist man gezwungen, aufgrund der Verkehrssituation Leistung abzurufen - ein Dilemma. Naja, wie schon geschrieben - es gibt auf dem Markt genügend Alternativen zu Subaru. Andere Mütter haben auch schöne Töchter :rolleyes:
  • Ich seh das Dilemma das Du beschreibst nicht: in der Praxis funktioniert es bei Subaru verlässlich und das weit über 100TKM - da können Deine "schönen Töchter" i.d.R. nur von träumen
  • Warum fährst Du dann überhaupt einen Subaru wenn das so schlecht gelöst ist und die Anderen viel besser mit Wasser kochen können? :P
Dann wirds wohl Zeit für etwas Motorheizung.
+1 :thumbsup: ....mein Reden seit Jahrzehnten ;)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 607

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

253

Donnerstag, 15. Februar 2018, 13:22

Zitat von »Schall & Rauch«


Komfortgewinn muss sich nicht rechnen. Komfort wie z. B. eine Standheizung ist einfach nur geil im Winter.
Für eine elektrische Lösung benötigst Du Steckdosen. Die gibt's aber nicht an jeder Ecke.
Die SH zündet sogar am @rsch der Welt
:lechz:


Das mag sein, aber ich möchte keine Standheizung mehr haben. Hatte eine Webasto in einem 3er BMW E46 und meinem A4 Avant B7. In beiden Fahrzeugen hat mir die SH die Batterie ruiniert. Nicht umsonst haben die Fahrzeuge mit einer SH ab Werk eine zweite Batterie. Habe immer ca. 30 min geheizt und bin 45 min gefahren, das hat zum Laden der Batterie nicht gereicht und die war nach kurzer Zeit hinüber inkl. Liegenbleiber, da ich nicht mehr starten konnte. Ist zwar sehr komfortabel - zugegeben - aber mir ist es erstens zu teuer und beim Wiederverkauf bekommt man nix für die SH. Das elektrische System ist jedoch eine kostengünstige Alternative. Steckdose hab ich in der Garage. An der Dienststelle zwar kein Strom, aber man kann eben nicht alles haben.

Gruß, Tino

@Schall & Rauch:

+1 :thumbsup: so isses! Finde es auch immer wieder lustig, dass ein SH unter pseudo-ökonomischen Gesichtspunkten zerredet wird, die Anschaffung von extra-teuren Alus und NiederNiederNiederQuerschnittsreifen jedoch (fast) nie. Und es ist eine alte Weisheit: PKW sind in D generell zu teuer. Daher "rechnet" sich ein FZ nur, wenn Du es mindestens 160TKM fährst (als Neuwagen) und neben normalen Verschleiss- und Wartungskosten keine weiteren hast: womit so gut wie alle Produkte nicht-Japanischer Hersteller (ausser Mazda) schon mal aus dem Rennen sind :P (und ja, auch das ist nur meine Meinung und Erfahrung aus > 30 Jahren Tätigkeit im Service)

Das mag sein, aber ich möchte keine Standheizung mehr haben. Hatte eine Webasto in einem 3er BMW E46 und meinem A4 Avant B7. In beiden Fahrzeugen hat mir die SH die Batterie ruiniert. Nicht umsonst haben die Fahrzeuge mit einer SH ab Werk eine zweite Batterie. Habe immer ca. 30 min geheizt und bin 45 min gefahren, das hat zum Laden der Batterie nicht gereicht und die war nach kurzer Zeit hinüber inkl. Liegenbleiber, da ich nicht mehr starten konnte. Ist zwar sehr komfortabel - zugegeben - aber mir ist es erstens zu teuer und beim Wiederverkauf bekommt man nix für die SH. Das elektrische System ist jedoch eine kostengünstige Alternative. Steckdose hab ich in der Garage. An der Dienststelle zwar kein Strom, aber man kann eben nicht alles haben.
Die SH ruiniert die Batterie nur, wenn sie:
  • falsch konfiguriert ist
  • der Grundsatz Heizzeit = Fahrzeit missachtet wird
  • der Batterie nicht die für sie nötige Pflege zuteil wird
zumindest ist das unsere Erfahrung mit SH von W....o über zwei Jahrzehnte ;)
Gerade wenn Du in der Garage eine Steckdose hast, sollte es null Problem sein in der eisigen Jahreszeit die Batterie 1x pro Woche über Nacht z.B. an einen wirklich "easy-to-use"-Lader wie den MX5.0 von CTEK ( :s_forensuche: ) zu hängen.


Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@Schall & Rauch:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das Problem ist, dass z.B. BMW nur noch FZ-spezifische Heizgeräte hat, die an den internen Bus gekoppelt werden müssen damit sie einwandfrei laufen.

Dieses bedeutet auch, dass die Heizgeräte mittlerweile alle "factory branded" sind und ein "normaler" Webasto-Einbaupartner gar keinen Service mehr anbieten kann, bzw. zu idiotischen Preisen, da z.B. die normalen Webasto-Diagnose-Tools nicht funktionieren und bedingt durch andere Software im Heizgerät wir auch nicht z.B. testweise ein anderes Heizgerät einsetzen können um den Fehler einzugrenzen.

Selbst bei zwei BMW gleicher Baureihe mit unterschiedlichen Software-Ständen ist ein Tausch nicht mehr möglich - und von BMW auch so gewollt. :thumbdown: :thumbdown:

Langer Rede kurzer Sinn: das ist einer von vielen Gründen, warum zumindest wir uns mit diesem Fabrikat nicht mehr beschäftigen (dagegen ist MB harmlos). Von daher kannst Du nur versuchen einen Webasto-Dealer zu finden, der sich auf BMW spezialisiert hat oder es eben beim Händler direkt einbauen lassen: that's the price you have to pay for driving such a car... 8)

Da BMW wegen der Einbindung in ihren Daten-Bus Lizenzgebühren verlangt, sind die ansonsten identischen Teile um einiges teurer und es ist Firmenpolitik, den Kunden so "in der Hand" und letztendlich seitens der BMWdealer erpressbar zu machen. Das ganze lohnt sich für einen markenübergreifenden Einbaubetrieb nur noch, wenn er wirklich viele BMW pro Jahr macht - und ob der geschilderten Rahmenbendingungen wird der vermutlich keine grosse Ambition verspüren preislich in der Summe deutlich unter dem der lokalenBMW dealer zu bleiben.

Bei Subaru und Toyo ist das zum Glück bisher noch nicht so: da kosten die fahrzeugspezisfischen Einbausätze kein Aufgeld und auch die Montage ist im Vergleich meist recht harmlos, daher kann der Preis incl. Einbau auch deutlich günstiger sein - ein Grund mehr, einen Japaner zu fahren 8)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (15. Februar 2018, 15:05) aus folgendem Grund: Nachtrag


Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

254

Donnerstag, 15. Februar 2018, 18:55

Zwei Dinge zum Thema, das eigenartige CVT-Schaltverhalten bei kaltem Wetter in den Griff zu bekommen:

Motorheizung: Hab ich auch überlegt und würde sich bei mir zu Hause anbieten, aber: Die Subaru-Garantie ist futsch! Habe ich mehrfach im Netz in anderen Foren gelesen und auf Nachfrage hat mir dies mein Subaru-Händler bestätigt. Grund: Ein Froststopfen muss für den Tauchsieder raus, das ist ein massiver Eingriff in den Motor und adieu sorgenfreie Fahrt...

CVT-Schaltverhalten: Ich habe gerade was über das CVT-Schaltverhalten in den amerikanischen Subaru Tech Tips von April 2014 gefunden. Der Grund soll verstörenderweise sein, dass es mit der Wärmeanforderung durch den Fahrer zu tun hat. Nach dem Motto: Ist die Heizung an, wird die Drehzahl hoch gehalten und das CVT schaltet nicht. Abhilfe: Gebläse auf OFF. ;(

PDF-Datei, Seite 2. (Wer nicht so gut englisch kann, Text kopieren und bei Google Übersetzer einfügen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spittek« (15. Februar 2018, 19:10)


255

Donnerstag, 15. Februar 2018, 19:34

@SubiBear:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wir müssen uns nochmal kurzschließen. Du kennst Dich offenbar sehr gut aus mit Fahrzeugtechnik, auch im Hinblick auf Standheizung für aktuelle Neufahrzeuge. :thumbsup:
Ahoi

GTaag

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

256

Donnerstag, 15. Februar 2018, 20:03

Der Grund soll verstörenderweise sein, dass es mit der Wärmeanforderung durch den Fahrer zu tun hat. Nach dem Motto: Ist die Heizung an, wird die Drehzahl hoch gehalten und das CVT schaltet nicht. Abhilfe: Gebläse auf OFF.
Kein Ding, fahre ich mal auf Off los, drei bis vier Kilometer, mal sehen, was sich ändert. Schlimmer als im Trabanten dazumal kann es ja auch nicht sein. Ich sag ja: Die Zeiten schreiten voran, aber es ändert sich nicht unbedingt was. Das wird einem immer nur suggeriert.

eckhard

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

257

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:48

Der Grund soll verstörenderweise sein, dass es mit der Wärmeanforderung durch den Fahrer zu tun hat. Nach dem Motto: Ist die Heizung an, wird die Drehzahl hoch gehalten und das CVT schaltet nicht. Abhilfe: Gebläse auf OFF.
Kein Ding, fahre ich mal auf Off los, drei bis vier Kilometer, mal sehen, was sich ändert. Schlimmer als im Trabanten dazumal kann es ja auch nicht sein. Ich sag ja: Die Zeiten schreiten voran, aber es ändert sich nicht unbedingt was. Das wird einem immer nur suggeriert.


Moin
Das hat ja nichts mit Trabanten zu tun, ich mache das auch oft so, das ich die Heizung die ersten paar meter aus schalte. Kommt doch eh nur eiskalte Luft. Es sei denn, das es sehr feucht ist, das man die Klimaanlage braucht um die Luft zu trocknen.
Früher haben wir das auch alle so gemacht, das der Motor schneller warm wird. Warum Heute nicht auch, wenn es dann hilft.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

258

Freitag, 16. Februar 2018, 00:21

@SubiBear:

Nochmal zum Thema leere Batterie. Das geht schneller als man denkt,auch wenn man etwas technikaffin ist und meint, das passiert einem eh nicht.

Wie kille ich eine gesunde Batterie im Hochsommer in wenigen Stunden? Ganz einfach...

Letzten Juni ,ein Tag vor unserem Toskanaurlaub, Koffer packen war angessagt. Ich fahre nie mit dreckigem Auto in den Urlaub,deswegen vormittags daheim schön Autogewaschen,innen ausgesaugt,Cockpit mit Pflege etwas aufgefrischt und ganz gemütlich Auto beladen. Unseren kleinen 750er Anhänger habe ich dann auch schonmal hinten drangehängt und angestöpselt.
Tja und dann ist es passiert....

Scheinbar bin ich mit dem Pflegetuch beim Wischen hinter dem Lenkrad über den Parklichtschalter gekommen und habe ihn ,ohne es zu merken, betätigt. Da es hell und sonnig war ist mir das natürlich nicht aufgefallen, das ab dieser verhängnissvollen Sekunde der Unachtsamkeit das Standlicht rundrum anging ,incl. dem Anhänger samt dessen kompletter Heck und Positionsbeleuchtung. Da es ja für gewöhnlich im Sommer lange hell ist habe ich das viele Stunden lang nicht bemerkt...
Als ich dann nachmittags aber doch nochmal schnell wegfahren musste weil ich etwas vergessen hatte, konnte ich es mir nicht erklären,warum es plötzlich beim Versuch zu Starten nur noch klackte. Ich dachte ich spinne. Bis ich dann sah das dieses bescheuerte Parklicht eingeschaltet war. Also, Ladegerät geholt und den restlichen Abend die Batterie geladen.
Zum Glück hab ich s vorher gemerkt und nicht erst am nächsten morgen um 2 Uhr die Nacht,als wir losgefahren sind.. :S
Was ich damit sagen will,...es geht so schnell und da ist die Batterie mal leer. Wäre mir die Aktion irgendwo im tiefsten Süden in der Prärie passiert,hätte ich mir aber irgendwo ein paar Leute zusammengetrommelt zum Anschieben, statt einen Abschleppwagen zu rufen. Ich weiß, deswegen jetzt auf der Automatik rumzuhacken ist quatsch, aber es war halt eben mal ein Beispiel.
Aber es bringt ja eh nichts,ich muss mich damit abfinden das ich irgendwann (solange das nächste Auto wieder ein Subaru wird) Automatik fahren werde (muss).
Vielleicht gefällt mir das ja bis dahin sogar ,wer weiß.

Was mir allerdings hier in dem Thread ( und einigen anderen ) immer wieder auffällt ist, das der aktuelle Outback scheinbar wirklich ein tolles Auto sein muss. Vom Levorg ließt man immer mal Frust,vom Forester ebenso, aber ich habe tatsache noch kein einzigstes Statement hier von einem unzufriedenen Outbackfahrer gelesen. Jeder der einen hat schwärmt.
Ich glaube ich sollte wirklich mal einen probefahren. Denn optisch ist er schonmal voll in meinem Beuteshema, ein sehr schönes Autochen !

Gruß Mario

Wildbill

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

259

Freitag, 16. Februar 2018, 06:11

Zwei Dinge zum Thema, das eigenartige CVT-Schaltverhalten bei kaltem Wetter in den Griff zu bekommen:

Motorheizung: Hab ich auch überlegt und würde sich bei mir zu Hause anbieten, aber: Die Subaru-Garantie ist futsch! Habe ich mehrfach im Netz in anderen Foren gelesen und auf Nachfrage hat mir dies mein Subaru-Händler bestätigt. Grund: Ein Froststopfen muss für den Tauchsieder raus, das ist ein massiver Eingriff in den Motor und adieu sorgenfreie Fahrt...

CVT-Schaltverhalten: Ich habe gerade was über das CVT-Schaltverhalten in den amerikanischen Subaru Tech Tips von April 2014 gefunden. Der Grund soll verstörenderweise sein, dass es mit der Wärmeanforderung durch den Fahrer zu tun hat. Nach dem Motto: Ist die Heizung an, wird die Drehzahl hoch gehalten und das CVT schaltet nicht. Abhilfe: Gebläse auf OFF. ;(

PDF-Datei, Seite 2. (Wer nicht so gut englisch kann, Text kopieren und bei Google Übersetzer einfügen)
Hi,
habe es heute Morgen getestet. Getriebeöl war beim Start bei 4°C. Also Heizung auf Off und losgefahren. Das Verhalten war leider so wie sonst auch, d.h. die Wandlerüberbrückung hat nicht geschlossen mit den bekannten Symptomen erhöhte Drehzhal und zähes Ansprechverhalten. Nach etwas über 1km musste ich den Versuch aber abbrechen, da die Scheiben zunehmend beschlugen und mir Sicht nach draussen allemal wichtiger wäre als normales Ansprechverhalten des CVT. Bei Erreichen der 10°-Marke dann wie gehabt Umschalten in den "normalen Modus".

Also selbst wenn es funktioniert hätte ist es in meinen Augen nicht praktikabel, da ohne Heizung gerade bei kaltem Außenwetter eben die Lüftung doch ihre Berechtigung hat.

Gruss, Jürgen

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

260

Freitag, 16. Februar 2018, 08:44

habe es heute Morgen getestet. Getriebeöl war beim Start bei 4°C. Also Heizung auf Off und losgefahren. Das Verhalten war leider so wie sonst auch,


Das selbe bei mir auch, +2°C, alles wie immer. Heue habe ich sogar die 3000 U/min geknackt, da ich etwas zügiger einfädeln musste. Nicht schön...

Zumal die Anleitung in der Tech Info auch gar keinen Sinn macht. Denn, wenn die Klimaautomatik auf "Full Auto" steht, passiert sowieso die ersten Kilometer nichts. Erst wenn etwas Motor-Grundwärme da ist, geht die Post ab. Das war bei Subaru, egal wie alt, schon immer so.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher