Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

521

Freitag, 9. November 2018, 08:34

Moin Zusammen
@knie: sehr schön dargestellt +1 :thumbsup:

- ist halt mit vielen Dingen so: was der Deutsche so nicht kennt, ist erst mal schlecht - schönes Beispiel wäre auch der bei Japanern übliche Lichtschalter am Lenkstockhebel: kenne so gut wie keine Kunden dt. FZ, die das nicht erstmal als "völlig blödsinnig" kommentiert hätten... da ist natürlich das Suchen bei jeden FZ an anderer Stelle deutlich sinnvoller :whistling:

Fazit, jeder sollte ein aktuelles CVT ausgibig probefahren und seine Fahrweise darauf einstellen. Einige wollen/können das nicht und empfinden das CVT zu lahm, aber ich empfinde es sehr entspannend und war vorher verfechter vom guten alten Schaltgetriebe.
Sehe ich genauso - vielen fehlt da auch das technische Verständnis für das fliessend sich anpassende Übersetzungsverhältnis und dass da ein kick-down physikalisch zweckfrei ist.

Die einzig sinnvolle Automaten-Alternative ist für mich ein Stufengetriebe mit vorgelagertem Wandler, wenn Mann (und Frau) Wert auf Fahrkomfort auch nach zig tausend km Wert legt.

Klar hat es auch Nachteile, besonders im Winter wenn es kalt wird.... das CVTF Heizsystem muss rund 12-13l Öl im Getriebe aufwärmen, geht gut auf den Verbrauch bei Kurzstrecke ^^
Das ist ja kein Spezifikum der Subaru Lineatronic: das gibts in Variation auch mit anderen Wandlerautomaten bei anderen Herstellern - insbesondere bei Euro 6 - zzgl. dass es sehr lange dauert, bis es in der rollenden Hütte muckelig warm wird. Deshalb bin ich ja ein grosser Befürworter von Standheizungen, sofern das FZ oft draussen stehen muss. Ich hab die Problem nicht - und der Verbrauch für 20 Minuten SH wird durch den Minderverbrauch auf jeden Fall kompensiert -- auf Kurzstrecke sogar dramatisch 8) (und ja, wenn Man(n) regelmässig Kurstrecke fährt, muss Man(n) sich halt ein wenig um die Batteriepflege kümmern => :s_forensuche: oder wählt die E-Variante.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (9. November 2018, 08:48) aus folgendem Grund: Zeilenumbruch? Was ist dass?? ;-o


Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

522

Freitag, 9. November 2018, 19:48

@SubiBear: Dass Du ein Verfechter von Standheizungen bist, ist hinlänglich bekannt. Aber nicht jeder will und kann sich so ein Teil leisten.
Vielleicht wäre ein elektrischer Motorvorwärmer (Defa eine Alternative, wobei ich ganz unterschiedliche Aussagen gehört habe, ob so ein Einbau in der Garantiezeit von Subaru überhaupt toleriert wird.
Wäre mal interessant zu hören, ob jemand sowas verbaut hat und wie es "wirkt".

vg, Tino

Beiträge: 747

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

523

Freitag, 9. November 2018, 22:47

ich hatte einen defa bei mir im sf. plus einen heizlüfter im fahrerfussraum.
ging super. man braucht halt eine garage/carport mit stromanschluss.

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

524

Freitag, 9. November 2018, 23:10

Garage mit Stromanschluss hab ich, wie verhält es sich aber mit der Garantie bei Subaru. Hat so ein Defa Motorvorwärmer eine Freigabe von Subaru?

vg, Tino

manumissio

Schüler

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

525

Samstag, 10. November 2018, 07:23

Weiss nicht wie Subaru DE das sieht aber zB in Sweden steht sie in die Zubehörliste:DEFA 470207

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 978

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

526

Samstag, 10. November 2018, 16:01

@Harlekin256: mach es !!!

Zitat

Garage mit Stromanschluss hab ich,


wenn Du die Möglichkeit hast , dann nichts wie rein damit !

Bei meinem Outback (ursprünglich aus Finnland) war es verbaut. Doch ich konnte es nie benutzen da ich kein Strom am Stellplatz habe ;( ;(
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 184

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

527

Samstag, 10. November 2018, 16:02

Ich hatte früher auch so einen "Tauchsieder". Allerdings war das kein Subi damals, sondern ein Peugeot. Der war im Winter in Finnland rund um die Uhr an der Steckdose (war im Ferienhaus-/Hotelpreis incl.). Selbst bei bis zu 30 Grad Minus fing die Heizung schon nach wenigen Hundert Metern an warme Luft rauszublasen. Auch das Getriebe war leicht zu schalten. Das das Einfluß auf die Garantie hatte, hat mir der Händler nicht bestätigt.

Ohne diese Heizung, im Jahr davor, war es nicht möglich bei mehr als 15 - 20 Grad Minus die Gänge zu schalten. Da bin ich dann erstmal ein ganzes Stück im 1. Gang gefahren. Das ist dann so wie hier Kritiker über das CVT bei Kälte schreiben. Allerdings war mir das egal, ich war froh, dass die Kiste überhaupt angesprungen ist.

For-XV

Anfänger

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 25. April 2018

Wohnort: Unterfranken

  • Private Nachricht senden

528

Samstag, 10. November 2018, 18:24

Tja, ich bin jetzt gut 5 Monate mit dem neuen XV 2.0 und CVT-Getriebe unterwegs und meine Eindrücke sind nach wie vor zwiespältig...

Was mich nach wie vor stört ist das extreme Hochdrehen des Motors beim Start. Irgend jemand hat geschrieben, daß dies wohl den Abgaswerten und dem Katalysator geschuldet sein soll - aber läßt sich der dadurch bedingte Mehrverbrauch damit wirklich rechtfertigen?

Während des Fahrens sollte man wohl nur minimal Gas geben damit der XV langsam auf Touren kommt, was sich in der Realität aber oft nicht umsetzen läßt und am Berg heult der Motor dann doch sehr vernehmlich auf. Auch bei Hindernissen, z. B. Traktoren, ist es mit dem "Cruisen" schnell vorbei und ein Überholvorgang sollte wohl zügig eingeleitet und beendet werden. Dazu bedarf es aber sehr wohl des Gaspedals und wiederum dreht der Motor lautstark hoch. Außerdem will man ja selbst auch nicht als Vekehrshindernis erscheinen und eine zeitlupenhafte Beschleunigung von 30 km/h auf 80 km/h und darüber ist von daher wohl kontraindiziert.

Kurz: ich schaffe es nur relativ selten den XV im Alltagsgebrauch ohne Hochdrehen auf angemessene Geschwindigkeiten zu bringen und v. a. zu halten! Das häufig beschriebene "Cruisen" kann ich leider im täglichen Gebrauch nicht bestätigen. Dies war aber durchaus mit meinem 2.0 l Forester möglich. Baujahr 1999, und den habe ich immerhin gut 11 Jahre gefahren. Der hatte zwar ein Schaltgetriebe, aber man konnte die hohen Gänge sehr lange "ausreizen".

Jemand hat geschrieben man könnte sich eine Gaspedalanzeige darstellen lassen und sich danach orientieren. Ist dies im neuen XV 2.0i Exclusive auch möglich und wenn ja wo?

Vielleicht bin ich aber auch zu verwöhnt, da ich noch eine Alfa Giulietta mit TCT-Getriebe auf dem Hof stehen habe. Dieses Getriebe ist gegenüber dem CVT ein Traum: https://de.motor1.com/reviews/156340/alf…oppelt-kuppeln/

Grüße

Gerhard

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »For-XV« (10. November 2018, 20:07)


mailbox

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 25. Januar 2013

Wohnort: Wallhalben

  • Private Nachricht senden

529

Samstag, 10. November 2018, 20:15

Das CVT an sich ist eigentlich ein Klasse Konzept, man könnte den Motor immer im optimalen Bereich halten. Also maximales Drehmoment, so hab ich die Vorteile des Stufenlosen Getriebes verstanden. irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass man das vergessen hat dem Entwickler der Steuerelektronik zu sagen.
Was ich seh Schade finde. Klar wenn ich dem Getriebe mit den Schaltpaddeln helfe dann funktioniert das auch mit dem Überholen sehr gut, aber eigentlich kann ich dannwieder einen Schaltwagen fahren. Mein SH Diesel war flotter und wesentlich sparsamer als mein SJ Diesel.
Mit Anhänger im Gelände ist der Wandler allerdings top.

Gruss Markus

mailbox

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 25. Januar 2013

Wohnort: Wallhalben

  • Private Nachricht senden

530

Samstag, 10. November 2018, 20:15

Das CVT an sich ist eigentlich ein Klasse Konzept, man könnte den Motor immer im optimalen Bereich halten. Also maximales Drehmoment, so hab ich die Vorteile des Stufenlosen Getriebes verstanden. irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass man das vergessen hat dem Entwickler der Steuerelektronik zu sagen.
Was ich seh Schade finde. Klar wenn ich dem Getriebe mit den Schaltpaddeln helfe dann funktioniert das auch mit dem Überholen sehr gut, aber eigentlich kann ich dannwieder einen Schaltwagen fahren. Mein SH Diesel war flotter und wesentlich sparsamer als mein SJ Diesel.
Mit Anhänger im Gelände ist der Wandler allerdings top.

Gruss Markus

Krd

Anfänger

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 23. Mai 2016

  • Private Nachricht senden

531

Sonntag, 11. November 2018, 15:01

Das CVT an sich ist eigentlich ein Klasse Konzept, man könnte den Motor immer im optimalen Bereich halten. Also maximales Drehmoment, so hab ich die Vorteile des Stufenlosen Getriebes verstanden. irgendwie habe ich jedoch das Gefühl, dass man das vergessen hat dem Entwickler der Steuerelektronik zu sagen.


Das wurde hier schon oft behauptet, meistens ist es jedoch nur ein Gefühl.

Hat es mal jemand gemessen, z.B. zwei gleiche Fahrzeuge nebeneinander, Start bei 80 km/h, dann Beschleunigen, der eine mit Volkgas, der andere mit Halbgas am gefühlt optimalen Punkt, wer dann wirklich eher bei 130 ist?

Es fühlt sich ja auch für mich so an, dass der Motor am Drehzahlbegrenzer hängt und das Getriebe keine Übersetzung nachliefert, aber das kann genauso gut täuschen. Ich traue den Entwicklern so viel Inkompetenz eigentlich nicht zu.

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 230

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

532

Sonntag, 11. November 2018, 20:08

Ich glaube, das ist ein rein subjektiver Eindruck, weil es bei Vollgas und Drehzahl am Limit nunmal sehr sehr laut wird und der Motor durchgängig in einer Tonlage heult. Gemessen an der lautstärke erwartet man mehr.

Müßte man bei Gelegenheit wirklich mal testen, aber ich bin sicher, mein Forester beschleunigt bei Vollgas besser als beim gefühlt optimalen Punkt. Nur halt mit überproportional viel Lärm.

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

533

Sonntag, 11. November 2018, 21:00

In diesem Video kann man sehr schön sehen, wie das CVT bei einem "Beschleunigungsrennen" agiert. Getestet wurde der Outback mit dem 3.6 l Sechssylindermotor (256 PS) und CVT gegen einen VW Golf Alltrack mit 1.8 l Benziner (170 PS) und manuellem Getriebe. Ich war echt verblüfft, wie der kleine Golf den 3.6R deklassiert.

Video

vg, Tino

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 305

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

534

Sonntag, 11. November 2018, 21:04

Ja, das mit dem Gefühl ist so eine Sache, wir (Menschen) registrieren Änderungen oder Abweichungen sehr stark.. Beispielsweise eine Störung in einem homogenen Muster oder die plötzliche Bewegung eines Tiers, zb einer Fliege. Solange sie stillsitzt bemerken wir sie gar nicht.
Im Auto wir eine sehr geradlinige monotone Beschleunigung, wie beim CVT kam wahrgenommen. Ich bin immer wieder erstaunt wenn ich beim Gasgeben in den Rückspiegel schaue und denke, dass der Wagen nicht aus dem Quark kommt und plötzlich wird der Hintermann immer kleiner und kleiner.

mailbox

Schüler

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 25. Januar 2013

Wohnort: Wallhalben

  • Private Nachricht senden

535

Sonntag, 11. November 2018, 21:25

Naja 1 Liter Mehrverbrauch sind keinGefühl und die Beschleunigung ist auch gut so lange ich darauf achte dass das cvt nicht der Meinung ist die 147 PS zu brauchen. Solange ist alles ok. Wenn ich den Punkt überschreite geht die Drehzahl auf knapp 4000 hoch, wo der Motor die147 PS hat und das Getriebe macht erst mal nicht viel. Das heisst die Beschleunigung geht in den Keller. Siehe auch das Video von Tino.
Irgendwie ist man immer der Meinung das Getriebe könnte es besser wenn es denn dürfte.
Und dieses Gefühl wird dadurch bestätigt, dass sich das Verhalten nach einem Update auch änderte.
Trotzdem fahre ich die Kiste gerne, aber man darf ja auch mal auf hohem Niveau Jammern.

Gruss Markus

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 978

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

536

Sonntag, 11. November 2018, 23:10

@Harlekin256: cooles Video
Ich glaube statt dem Passat hätte ich auch mit meinem alten legacy 2,5GX MY99 MT starten können und es sehe auch so aus. Es ging mir früher oft so wenn man vorne an der Ampel stand (mehrspurig - Großstadt) und die moderen und stärkeren Wagen neben mir auf den ersten Metern nach dem Start auf einmal weg waren.....um dann von hinten wieder aufzholen.
Aber da war ich schon rüber über die Kreuzung.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

eckhard

SC+ Mitglied

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

537

Montag, 12. November 2018, 00:00

Es ist doch bei einem Alltags Auto wie dem Forester oder Outback vollkommen Wurst ob der nun in 7,8 wie der Golf Alltrack oder der Outback 3.6 in 8,2 Sekunden beschleunigt. Die Fahrzeuge von Subaru mit CVT sind nun mal keine Sportwagen.
Wer ein Schnelles Auto mit super Automatik Getriebe haben möchte kauft eben was anderes, Gibt genug Auswahl, kostet dann aber auch das 2 bis 3 fache.

Ich empfinde die Beschleunigung in meinem 2,5l Outback auch nicht als berauschend, aber wie hier schon gesagt wurde ist das nur gefühlt. Der blick in den Rückspiegel zum Beispiel beim auffahren auf die Autobahn, sagt mir da schon was anderes. An der Ampel bin ich fast immer der schnellste, obwohl ich ganz normal anfahre.

Das so viel Leistung oder besser Vortrieb im CVT Getriebe hängen bleibt, wie oft behauptet, ist doch eigentlich nicht möglich, der Wandler überbrückt ja schon rechtzeitig nach dem anfahren und die Laschen-Kette soll nach aussage vom Hersteller ja unter 1 % Schlupf haben, somit muss der Vortrieb einem normalen Wandler Getriebe in der Beschleunigung doch überlegen sein.

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

538

Montag, 12. November 2018, 08:09

Das Video sollte eigentlich nur zeigen, dass ein Fahrzeug mit Sechs(!)Zylinder-Motor, 86 PS Mehrleistung, wesentlich höherem Drehmoment (wahrscheinlich aber auch deutlichem Mehrgewicht) so deutlich unterlegen ist. Ich wage mal die Prognose, dass der Outback mit einer "herkömmlichen" Automatik den Golf abgehängt hätte. Und der Alltrack ist auch kein "Sportwagern" - nur in diesem Vergleich das wesentlich agilere Fahrzeug. Es kommt letztlich auch nicht auf solche Beschleunigungsrennen an, aber wenn man die Leistung mal braucht - und das kann auch einmal in einer Gefahrensituation sein - dann MUSS die Leistung auch anliegen und abrufbar sein ohne dass ich vorher noch überlegen muss, ob ich mal schnell in den M-Modus schalte, damit ich vorwärts komme...

Was der Outback in diesem Video gezeigt hat, ist einfach nur erbärmlich. Interessant wäre mal, wie das Rennen im manuellen Modus ausgegangen wäre.

vg, Tino

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

539

Montag, 12. November 2018, 08:13

Das so viel Leistung oder besser Vortrieb im CVT Getriebe hängen bleibt, wie oft behauptet, ist doch eigentlich nicht möglich, der Wandler überbrückt ja schon rechtzeitig nach dem anfahren und die Laschen-Kette soll nach aussage vom Hersteller ja unter 1 % Schlupf haben, somit muss der Vortrieb einem normalen Wandler Getriebe in der Beschleunigung doch überlegen sein.


Ich glaube mich erinnern zu können, dass in den Tests zum Forester XT mit dem 240 PS Motor immer geschrieben wurde, dass sich das Fahrzeug eher wie 200 PS anfühlt. Also mein Forester Diesel hat gefühlt auch nur 110 PS, wenn ich den direkten Vergleich zu anderen Fahrzeugen in dieser Klasse habe. Das CVT ist wahrscheinlich wirklich eher was zum entspannten cruisen...

vg, Tino

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 257

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

540

Montag, 12. November 2018, 11:40

Das CVT ist wahrscheinlich wirklich eher was zum entspannten cruisen...

Und da brauchen wir über 40 Seiten Diskussion in diesem Thread, um endlich zu diesem Fazit zu kommen :D

Na immerhin ist der Groschen endlich gefallen. Glaubt ernsthaft jemand, dass Subaru den 3.6er in den Outback baut, um den Amis ein sportliches Fahrerlebnis zu bieten?
Der fährt noch sanfter, ruhiger und souveräner auf dem Highway als der 2.5er. Zugelassen sind eh nur 80 Meilen die Stunde - sonst hat man den Dorf-Sheriff im Nacken. ;(