Du bist nicht angemeldet.

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 4. Juli 2017, 16:35

Hallo,

...na für die 12000€ was das CVT kostet kannst viele Roller kaufen :-)

LG

Triple-Manni

Anfänger

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 17. März 2013

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 4. Juli 2017, 20:09

Bergab schaltet man auf "M" und benutzt die "Lenkradschaltung" (Schaltpaddel), um die Motorbremse zu dosieren.



Die Schaltpaddel funktionieren auch im Automatikmodus...... :rolleyes:

Zum Gummiband,
anfangs war es ungewohnt, aber mitlerweile ists logisch, Leistung gleich Drehzahl, nichts anderes macht das CVT.
Durch die ungewohnte Klangkulisse kommt es einem vor als würde das nicht schnell gehen, aber ein Blick aus dem Fenster, bzw. in den Rückspiegel lehrt uns was anderes :D 8)

carsten70

Fortgeschrittener

Beiträge: 344

Registrierungsdatum: 28. Februar 2010

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 5. Juli 2017, 08:25

Man muss das Neue, Andere, Einzigartige natürlich auch wollen.
Wenn man sich drauf einglassen hat, fragt man sich, warum es überhaupt noch Schaltgetriebe gibt.

Thömu

Profi

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 5. Juli 2017, 08:35

Man muss das Neue, Andere, Einzigartige natürlich auch wollen.
Wenn man sich drauf einglassen hat, fragt man sich, warum es überhaupt noch Schaltgetriebe gibt.


Zwei Sätze, alles gesagt. Respekt :thumbup:

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 5. Juli 2017, 08:39

Moin Zusammen

@Triple-Manni:
...die Schaltpaddel funktionieren auch im Automatikmodus...... :rolleyes:
...mache ich beim Bergabfahren nur so: funzt 100%ig :thumbsup:

Zum Gummiband,
anfangs war es ungewohnt, aber mitlerweile ists logisch, Leistung gleich Drehzahl, nichts anderes macht das CVT.
Durch die ungewohnte Klangkulisse kommt es einem vor als würde das nicht schnell gehen, aber ein Blick aus dem Fenster, bzw. in den Rückspiegel lehrt uns was anderes :D 8)
Ja, stimmt! Wobei: das ist nicht wirklich ein "Gummiband-Effekt" mehr - gerade wenn man es mit "klassischen" CVTs älterer Bauart vergleicht... oder aber auch [leider immer noch] mit dem Toyota HSD® -Antrieb kombinert mit der Atkinson Cycle Engine.
Dort ist es immer noch so bei Abforderung von Leistung wenn das Fahrzeug bereits im mittleren Geschwindigkeitsbereich fährt (und der E-Motor nicht mehr viel zur Beschleunigung beisteuern kann): wird erstmal deutlich lauter, aber kaum spürbar schneller :schade:

@carsten70: @Thömu:


Zitat


Zitat von »carsten70«


Man muss das Neue, Andere, Einzigartige natürlich auch wollen.

Wenn man sich drauf einglassen hat, fragt man sich, warum es überhaupt noch Schaltgetriebe gibt.



Zitat


Zitat von »Thömu«
Zwei Sätze, alles gesagt. Respekt :thumbup:

....ich schliesse mich meinen Vorrednern an :thumbsup:

Vor allem: Man(n) muss das Getriebe in Ruhe bei einer ausgiebigen Probefahrt selber vorurteilsfrei erfahren und nicht einfach nur gefühllos aufs Gaspedal latschen bzw. stundenlang / seitenweise theoretisch diskutieren und alles glauben, was an Unsinn über dieses Getriebe schon geschrieben wurde... :zwinker:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (5. Juli 2017, 08:49)


DieterK

Schüler

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 5. Juli 2017, 11:25

Hallo,

...na für die 12000€ was das CVT kostet kannst viele Roller kaufen :-)

LG

Richtig!
3,75 komplette Kymco GrandDink 125, wie ich eine fahre (damaliger Neupreis zugrunde gelegt) :D

Kieler

Fortgeschrittener

Beiträge: 515

Registrierungsdatum: 25. Juni 2012

Wohnort: Ludwigslust

  • Private Nachricht senden

27

Mittwoch, 5. Juli 2017, 15:11

Zitat

Vor allem: Man(n) muss das Getriebe in Ruhe bei einer ausgiebigen Probefahrt selber vorurteilsfrei erfahren und nicht einfach nur gefühllos aufs Gaspedal latschen bzw. stundenlang / seitenweise theoretisch diskutieren und alles glauben, was an Unsinn über dieses Getriebe schon geschrieben wurde... :zwinker:


Dem ist nichts hinzuzufügen.

Eigene Erfahrung: wir haben einen 2,0L Benziner XV mit CVT in Betrieb sowie einen Schalter-OBK. Mit dem täglichen Wechsel zwischen den Fahrzeugen komme ich super zurecht, daß CVT fährt sich klasse! Kann ich nur empfehlen! ;)




Gruß Kieler

Sallat

Anfänger

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 15. Juni 2017

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 5. Juli 2017, 21:46

Fahre einen Levorg Bj 16 mit CVT und muss sagen : " ich liebe es " .

haperte

Schüler

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 18. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 6. Juli 2017, 07:54

Wie "lernt" das CVT -Getriebe

Kann mir einer von euch noch mal sagen, wie“ lernt“ das C VT Getriebe noch einmal während der Fahrt ?? Ich fahre einen OBK aus 2016 mit C VT und bin auch zufrieden! Ich habe aber gemerkt, dass, da ich eigentlich aus Norddeutschland – Flachland-komme, ich in den Bergen doch merke, dass das CVT Getriebe sich anpassen muss! Gibt es hierzu nähere Infos? LG

carsten70

Fortgeschrittener

Beiträge: 344

Registrierungsdatum: 28. Februar 2010

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 6. Juli 2017, 08:06

Woran merkst Du das?

haperte

Schüler

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 18. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 6. Juli 2017, 08:59

Wie "lernt" das CVT -Getriebe

Dadurch dass das Getriebe scheinbar unsicher ist, wie es schalten soll, da es an Flachland gewöhnt ist! Das äußert sich in einem beinahe unbemerkten Ruckeln – . Verzögerung – . Es scheint dann so, als ob das Getriebe " überlegt", wie ist die augenblickliche Fahrsituation mit dem vorher " gelernten" Logarithmus abgleichen soll.

FHI

Schüler

Beiträge: 73

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 6. Juli 2017, 20:58

CVT und Getriebeölwechsel

Mit meinem Legacy 2,5i CVT Bj 2010 komme ich einerseits nach sieben Jahren nur auf eine Gesamtfahrleistung von ca 47000 km, andererseits entfallen davon ca 6000 km auf Anhängerbetrieb mit Wohnwagen.
Ich habe deshalb beim Subaru-Kundendienst in Friedberg nachgefragt, ob ein Getriebeölwechsel notwendig oder sinnvoll sei.
Von der technischen Kundenbetreuung bekam ich daraufhin folgende Antwort:

"Der Hersteller empfiehlt einen Getriebeölwechsel bei Nutzung als Zugfahrzeug. Hierbei hat er keine Vorgaben gemacht wie viele Kilometer mit dieser Last genutzt wurden. Üblicherweise wird das Wechselintervall von 60000 km nach vier Jahren erreicht. Im Oktober steht für Ihr Fahrzeug bereits die siebte Wartung an und es ist sicherlich empfehlenswert das Getriebeöl auszutauschen."

Zum Beitrag von "haperte": Ein "Ruckeln" des CVT habe ich weder im Flachland noch in den Bergen bemerkt.

Gruß Manfred

Rotzunge

Anfänger

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 6. Juli 2017, 23:43

Sinnvoll ist das auf jeden Fall, aber kein Wechsel, der eh nur ungefähr 1/3 des Öls erneuert, sondern eine Spülung nach der Tim Eckhardt Methode. Nicht ganz billig, aber ich würde nicht darauf verzichten, wenn Du das Fahrzeug länger fahren möchtest.

LG
Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

suchoi7

Schüler

  • »suchoi7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 143

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: A-6833 Weiler

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 7. Juli 2017, 13:00

Bei den technischen Daten finde ich, dass die Beschleunigung beim CVT-Getriebe fast besser ist, als beim Schalter. Jetzt wird hier immer vor dem durchgedrückten Gaspedal gewarnt. Wie passt das zusammen? Danke

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 7. Juli 2017, 16:37

Hallo,

......das hat so sicher niemand geschrieben - hast du sicher ohne den Kontext irgendwo aufgeschnappt.

LG

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 7. Juli 2017, 17:35

Also bei den technischen Daten ist die Beschleunigung des CVT langsamer als beim handschalter (theoretisch, setzt halt voraus, dass man richtig schaltet, schnell schaltet).

Vor Vollgas warnen bedeutet wohl eher, man soll im Gegensatz zum Handschalter im hohen Gang nicht voll drauftreten, weil das Getriebe dann runterschaltet und ausdreht. Generell soricht aber nix dagegen wenn es nötig ist.

DieterK

Schüler

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

37

Samstag, 8. Juli 2017, 20:03

Ich glaube von runterschalten kann man bei einer Lineartronic nicht reden.
Ist eher so, dass zuerst nur die Drehzahl sich erhöht, dann die Geschwindigkeit nachzieht und sich dementsprechend die Drehzahl wieder senkt, weil die Übersetzung sich anpasst. Halt genau wie bei meinem 125er Roller. So empfinde ich das. Vorn und hinten halt variabel Kegelscheiben, gekoppelt durch die Laschenkette

Aber letzte Woche hatte ich ein lustiges/komisches Erlebnis.
Fuhr auf der BAB Tempo 120 mit Tempomat. Drehzahl dümpelte so rum, glaube so bei 2500. Dann musste ich bremsen wegen 100er Zone. Als ich dort wieder rauskam und ich den Res drückte ging es gleichzeitig leicht berghoch. Ich hätte nun erwartet, das CVT dreht langsam hoch und beschleunigt bis 120. Halt sparsam. Dachte ich aber nur.
Nach 0,5 Gedenksekunden schnellt die Drehzahl hoch auf 5000. Ich bin sowas von erschrocken, dass ich den Tempomat ausschaltete.
Fand ich schon etwas komisch, zumal ich, da erst ca. 1700 Km auf der Uhr, soweit hoch gar nicht drehen wollte.

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 8. Juli 2017, 22:27

Auch hier kann ich wieder auf meinen VW mit Handschaltung verweisen. Ruft man per Tempomat die gespeicherte Geschwindigkeit wieder auf, beschleunigt das Auto mit Vollgas auf die gewünschte Geschwindigkeit. Von wegen sanft oder so. Wird beim Forester genauso sein, bloß bei CVT dreht er da extrem hoch, logischerweise. Wie es bei VW mit Automatik ist, weiß ich nicht, aber kann mir kaum vorstellen, dass er da gleich den Kickdown reinhaut.

Bei 1700km kann man aber ruhig bis zur maximal zulässigen Drehzahl gehen, würde ich sagen, oder schreibt Subaru was anderes vor? Zumal es bei dir ja offensichtlich nur ganz kurz war.

DieterK

Schüler

Beiträge: 114

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 9. Juli 2017, 09:06

Subaru schreibt, die ersten 1600 soll man nicht über 4000 drehen.
Hatte ja schon 1700 :)
Ich glaube mal, ist vielleicht auch ein Denkfehler von mir.
Wenn ich mit meine Wohnmobil oder mit dem Outback diese Situation so erlebe oder erlebt habe, beschleunigen diese Fahrzeuge deswegen sanfter, da ich ja nicht runterschalte. Automatik ist da vielleicht/vermutlich anders unterwegs.

StahlAWD

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 16. Juli 2017, 12:37

Subaru Lineartronic getriebe ist das beste CVT getriebe an der markt.
Die actuele Getriebe unterscheidet sich von dem ersten. Hat die Probleme der ersten Generation gelöst.
Es is besser die Öl früher zu erneuern, und die Ölfilter auch. :)
Impreza GH 2.0T-D 6MT
Forester SG 2.5XT 4-EAT
Forester SG 2.0X 5MT

Ich sprache eine ähnliche Sprache, aber anders.