Du bist nicht angemeldet.

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 283

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

41

Sonntag, 16. Juli 2017, 15:15

Moin Zusammen
Auch hier kann ich wieder auf meinen VW mit Handschaltung verweisen
..und ich möchte mal darauf verweisen, nicht immer Produkte dieses Gurken-Konzerns mit zuverlässigen Japanischen Herstellern vergleichen zu wollen - hat Subaru wirklich nicht verdient :dankeschoen:
Bei 1700km kann man aber ruhig bis zur maximal zulässigen Drehzahl gehen, würde ich sagen, oder schreibt Subaru was anderes vor? Zumal es bei dir ja offensichtlich nur ganz kurz war.

Subaru schreibt, die ersten 1600 soll man nicht über 4000 drehen.
Leute. nun macht Euch bitte keinen Fleck ins Hemd! In der Anleitung steht lediglich, dass in den ersten 1.000 Meilen (= 1.600 km) nicht dauerhaft über 4.000 upm gedreht werden soll. Das ist letzendlich nur eine Richtschnur. Viel wichtiger ist, das Motor- und Getriebeöl Betriebstemperatur erreicht haben, dann sind auch eine Minute Vollgas nicht das Problem.

Zum Thema "einfahren" gibt es ja ganze wissenschaftliche Abhandlungen incl. Glaubenskriege :vermoebel: , an denen ich mich gar nicht weiter beteiligen möchte.
Unstrittig gilt aber wohl, dass das allerwichtigste bei einem Verbrenner ist, ihm erst richtig Leistung abzuverlangen wenn die Öle (nicht das Wasser) Betriebstemperatur haben, egal wieviel km die Maschine gelaufen hat.
Und es macht nun auch keinen Sinn zu sagen "nun sind die 1.600 km 'rum - jetzt prügel ich die Kiste wie Sau" :frown: : langsame Steigerung, wechselnde Geschwindigkeiten und Drehzahlen: das macht gutes Einfahren aus... und wenn der Motor ca. 5.000 km 'runter hat, sollte man davon ausgehen, dass dieser Prozess im Wesentlichen abgeschlossen ist.

Wenn Ihr es sooo gut mit Eurem Schatz meint, dann gönnt Ihr ihm nach 1.600 - 3.000km einen Motorölwechsel mit Filter auch wenn das kein Hersteller heute mehr vorschreibt.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 16. Juli 2017, 18:59

..und ich möchte mal darauf verweisen, nicht immer Produkte dieses Gurken-Konzerns mit zuverlässigen Japanischen Herstellern vergleichen zu wollen - hat Subaru wirklich nicht verdient :dankeschoen:
Warum denn nicht? Ist doch ganz nett, wenn man objektiv vergleicht und keine Markenbrille (welcher Marke auch immer) trägt. Ich kann über den Golf V absolut nix schlechtes sagen, er ist jetzt 9 Jahre alt, kanpp 100tkm gelaufen und hat mich immer gut begleitet. Große Defekte gab es nicht, wenn was war, war es Kleinkram. Aber gemessen an der Haltedauer und der Laufleistung waren die Kosten für Reparaturen doch sehr gering. Erste Bremsen, erste Batterie, erster Auspuff, usw. Sicher keine hohe Laufleistung und viel auszustehen hatte der Wagen hier nicht, aber immerhin, man sollte die Leistung auch nicht kleinreden.

Nun geht er aber und ein Subaru zieht ein. Ich würde mich freuen, wenn ich in 10 Jahren über den Subaru dasselbe sagen kann und ich habe ihn in der Hoffnung ausgewählt, dass es so kommt. Der Golf hat sich bewiesen, der Subaru bekommt jetzt die Gelegenheit dazu.

StahlAWD

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 16. Juli 2017, 20:18

..und ich möchte mal darauf verweisen, nicht immer Produkte dieses Gurken-Konzerns mit zuverlässigen Japanischen Herstellern vergleichen zu wollen - hat Subaru wirklich nicht verdient :dankeschoen:
Warum denn nicht? Ist doch ganz nett, wenn man objektiv vergleicht und keine Markenbrille (welcher Marke auch immer) trägt. Ich kann über den Golf V absolut nix schlechtes sagen, er ist jetzt 9 Jahre alt, kanpp 100tkm gelaufen und hat mich immer gut begleitet. Große Defekte gab es nicht, wenn was war, war es Kleinkram. Aber gemessen an der Haltedauer und der Laufleistung waren die Kosten für Reparaturen doch sehr gering. Erste Bremsen, erste Batterie, erster Auspuff, usw. Sicher keine hohe Laufleistung und viel auszustehen hatte der Wagen hier nicht, aber immerhin, man sollte die Leistung auch nicht kleinreden.

Nun geht er aber und ein Subaru zieht ein. Ich würde mich freuen, wenn ich in 10 Jahren über den Subaru dasselbe sagen kann und ich habe ihn in der Hoffnung ausgewählt, dass es so kommt. Der Golf hat sich bewiesen, der Subaru bekommt jetzt die Gelegenheit dazu.
Golf ist eine einfacher PKW. Vergleich mit AWD ist unmöglich.

AWD ist das beste allradandtriebsystem der Welt (für Strassen), besser als X-drive, 4matic oder Quattro.
Impreza GH 2.0T-D 6MT
Forester SG 2.5XT 4-EAT
Forester SG 2.0X 5MT

Ich sprache eine ähnliche Sprache, aber anders.

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 16. Juli 2017, 20:47

Hättest du dir die Mühe gemacht, meinen Beitrag zu lesen und zu verstehen, dann hättest du gemerkt, dass ich auch nicht die Antriebssysteme miteinander verglichen habe, sondern die Defektanfälligkeit und die prognostizierte lebenserwartung. Und selbst da habe ich nicht gesagt, dass eienr schlechter als der andere ist, sondern nur meine persönlichen Erfahrungen kundgetan.

Ich halte nichts von der sog. Markenbrille, egal welcher Marke und andere bauen auch gute Autos. Es kommt vorrangig auf den Einsatzzweck an und darauf, was man bereit ist auszugeben. Anders gesagt, bei einem Dacia Duster (der sicher auch seine Daseinsberechtigung und seine Klientel hat) erwarte ich weniger als bei einem BMW X3.

Noch ein Wort zum Einfahren: Man sollte sich da (und da sehe ich das so wie subibär) nicht verrückt machen. Glaubt ihr, die Autos von Mietwagenfirmen oder die Karossen, die für 3 Jahre geleast werden, werden eingefahren. Da steigt der Handlungsreisende ein und gibt Gas. Und die Wagen verrecken ja auch nicht reihenweise oder werden so Ölfressern. Im gegenteil, die sind auf dem Markt begehrt, wenn sie aus dem Leasing zurückkommen. Das wäre nicht so, wenn die durchgängig verheizt wären.

Ich denke, solange man den Wagen nicht dauerhaft Vollgas fährt in der ersten zeit, ist alles im grünen Bereich. Wichtiger ist das wechselhafte Fahren, unterschiedliche Drehzahlen, Geschwindigkeiten und Lastzustände. Wer 1500km mit 130 auf der BAB fährt, fährt den Wagen damit nicht besonders gut oder schonend ein, genauso wie jemand der nur in der Stadt rumgondelt.