Du bist nicht angemeldet.

GTaag

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

221

Sonntag, 11. Februar 2018, 22:57

Benziner jetzt 13 Monate und auch bei - 5 Grad bin ich immer unter 2000 u/min. Mag sein , das es beim Forester anders ist, aber beim Outback nicht.
Forester Benziner, 150PS CVT, 6 Monate alt, bei Minusgraden absolut ausgekühlt, nach ca einem Kilometer zahmem Fahren blaue Leuchte aus, Drehzahl weiter auf 2000, wie beim Start. Nach ca 2km runter auf 1500.
Reproduzierbar, gleiches Verhalten bei selben Minustemperaturen.

hupon1

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 21. September 2009

Wohnort: Schmalkalden

  • Private Nachricht senden

222

Montag, 12. Februar 2018, 05:59

Wenn man aber gezwungen ist, zu beschleunigen, dann jault der kalte Motor gern um die 3000 U7min auf, was sicher nicht optimal ist.
Wenn man z.B. bei +15 Grad gezwungen ist, zu beschleunigen, dann jault der Motor nicht um die 3000 U/min auf und beschleunigt ordentlich schon bei so 2000 U/min?

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

223

Montag, 12. Februar 2018, 08:56

Nun, ich kann es Dir nur anhand meiner Erfahrungen von zwei nagelneuen VW Tiguan (190 PS TDI und 220 PS TFSI) berichten. Bei beiden Fahrzeugen tritt keine erhöhte Drehzahl während der "Kaltlaufphase" auf. Es ist schon sehr gewöhnungsbedürftig, wenn bei Minusgraden das CVT permanent bei fast 3000 U/min verharrt.


Genauso sieht es aus. Ich habe ca. 1,5 Jahre einen Skoda Yeti TDI DSG ca. 60.000km gefahren, ob kalt oder warm, kein Unterschied. Und ich bin mir sicher, dass der Forester 2.0 SH Automatik meines alten Herrn das auch nicht macht. Meinen Forester SJ Diesel CVT habe ich jetzt seit ca. 10 Monaten, im April bekommen, bis zum Spätherbst überhaupt keine Probleme. Aber seit den Wintermonaten echt übel, wenn Motor und Getriebe unter 5°C sind. Jetzt, wo es nachts -10°C war, dauert die Drehzahl-Orgie am Morgen noch länger. Mein einziger Trost ist, dass es bei allen CVT Toyotas, Nissans und Subarus dieser Welt genauso ist....

Beiträge: 590

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

224

Montag, 12. Februar 2018, 11:22

Wenn man aber gezwungen ist, zu beschleunigen, dann jault der kalte Motor gern um die 3000 U7min auf, was sicher nicht optimal ist.
Wenn man z.B. bei +15 Grad gezwungen ist, zu beschleunigen, dann jault der Motor nicht um die 3000 U/min auf und beschleunigt ordentlich schon bei so 2000 U/min?


Genau, bei Plusgraden über ca. 5 °C stellt sich das Phänomen nicht ein. Ist teilweise schon recht peinlich, was sich da Subaru nur bei gedacht hat... Ich versuche bei den kalten Außentemperaturen einfach bis zum Erlöschen der blauen leuchte (dauert bei mir immer so 5-6 Km) die Heizung auszuschalten, damit der Motor schneller warm wird (keine Ahnung, ob das was bringt), sobald die blaue Leuchte ausgeht, schalte ich die Klima auf "Auto" und es wird binnen Sekunden warm im Forri.

Gruß, Tino

DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

225

Montag, 12. Februar 2018, 14:53

Gestern hatte ich auch ein lustiges Erlebnis.

Ich bin eine etwas längere Strecke gefahren. Irgendwann ging es serpentinenartig den Berg hoch, Motoröl war bei über 90 Grad.
Bin um einen Haarnadelkurve gefahren, vor mir taucht ein Spazierfahrer auf, der so mit gefühlten 40 die, ich schätze mal, 10% Steigung hochkroch. Die Straße war dort zweispurig Berg hoch.
Ich ausgeschert und Gas gegeben, nicht voll durchgedrückt wohlgemerkt.
Die Drehzahl sprang ohne Vorwarnung hoch auf ca. 5.500. Meine Frau hat fast die Farbe gewechselt und mich nur angesehen.
Da frage ich mich immer ob das sein muss, oder ob es da nicht möglich ist, das Ganze etwas sanfter von statten gehen zu lassen. Beim Schalter schaltet man dann auch runter gibt Gas und dreht hoch, aber nicht bis zum Anschlag. Da müsste meiner Meinung nach mehr Abhängigkeit herrschen zwischen Drehzahl und Gaspedalbeanspruchung.

Was ich aber wieder gemerkt habe, der Verbrauch ist sehr stark von der Fahrstreckenlänge abhängig. Bin mit dieser Tankfüllung jetzt 6 oder 7 Kurzstrecken unter 2-3Km gefahren, eine etwas längere Strecke von ca. 30Km und dann obige Strecken, Hin- und zurück ca. 150 Km.
Meine Verbrauchsanzeige zeigt bisher bei dieser Tankfüllung 8,6 L. Die letzte Tankfüllung habe ich abgeschlossen mit 11L, überwiegend Kurzstrecken unter 5Km.

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

226

Montag, 12. Februar 2018, 15:12

Das liegt aber weniger am Getriebe als an der Tatsache, dass ein kalter Motor mehr Sprit säuft. Bei Kurzstrecken unter 2-3km ist da eh alles zu spät. Da wird ja nichts warm - weder Getriebe- noch Motoröl noch Kat....

Schwelb

Anfänger

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2017

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

227

Montag, 12. Februar 2018, 16:18

Da fällt mir noch was anderes ein.
Bei konventionellen Automatikgetrieben wird ja gesagt das die Getriebesteuerung Lernfähig ist und sich an den Fahrstil des Fahrers anpasst.
Ist das auch beim CVT so? Wenn es so ist, kann es sein das wenn man längere Zeit keine Überholmanöver oder Zwischenspurts hingelegt hat das CVT
im ersten Moment nicht weiß was der Fahrer will und sicherheitshalber beim Überholen erstmal genügend Leistung (über Drehzahl) zur Verfügung stellt?

Bei meinem BMW mit Automatik war es jedenfalls so. Wenn meine Frau eine Woche mit dem Wagen gefahren ist hat die Automatik anschließend bei meinem Fahrstil
bei Halbgas runtergeschaltet und mehr Drehzahl generiert. Nach ein bis zwei Tagen hatte sich das wieder gelegt und es wurde beschleunigt ohne die Drehzahl hoch zu jagen
bzw ohne Runterschalten.

Beim Benziner sehe ich Drehzahlen von 3000 U/min nicht kritsch wenn der Motor noch nicht Warm ist. Entspricht 50% Nenndrehzahl
Beim Diesel ist man dann schon fast bei 75% der Nenndrehzahl. Von den Kolbengeschwindigkeiten ist man da aber auch noch im Grünen bereich.
Das Problem wird dann eher die Schmierfähigkeit des Öl´s sein. Das Unterschiedliche Ausdehnungsverhalten von Kolben und Zylinder sowie Block und Zylinderkopf kann man bei den Drehzahlen aber noch vernachlässigen.
Diesel sind inzwischen so Effizient das eh nicht soviel Wärme entsteht und beim Benziner würde ich mir bei halber Drehzahl auch keinen Kopf machen. Die Belastung der Motorenteile ist ja viel größer wenn man bei niedrigen Drehzahlen Leistung abverlangt.
Der Motor sollte schon etwas Drehzahl haben um die Lagerbelastung geringer zu halten. Bei mehr Drehzahl liefert die Ölpumpe auf jeden Fall vollen Öldruck was bei 1000 oder 1200 U/min und selbst bei 1500 U/min vielleicht noch nicht so gegeben ist.
Subaru wird sich schon etwas dabei gedacht und entsprechend getest haben. Vor allem bei der dünnflüssigen Plörre 0 W20 in der Erstbefüllung. Selbst ein 5 W30 ist dünn genug um nach 20-30 Sekunden alle Schmierstellen zu erreichen.

Wenn ich mir mein Motorrad ansehe das dreht bei 100 km/h, 4000 U/min. Und ich fahre dann ja nicht bloß mit 70 über die Landstraße damit ich unter 3000 U/min bleibe bis die Kiste richtig warm ist.

Also macht euch nicht zu viele Sorgen. Vernünftig Warm fahren, nicht zuviel Last bei niedrigen Drehzhlen, nicht mit kalter Maschine ins obere Drehzahldrittel bis wenigstens das Wasser voll auf Temperatur ist und immer vernünftiges Öl drin dann sollte so ein Motor schon lange halten.

Beste Grüße und immer genug Strasse unter den Reifen.
Christian
Am Öl hat es nicht gelegen! War keins drin!
Menschen die langsam fahren sind häßlich und haben ansteckende Krankheiten (Ayrton Senna)

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 10. Juni 2015

Wohnort: Barsbüttel

  • Private Nachricht senden

228

Montag, 12. Februar 2018, 23:19

Also macht euch nicht zu viele Sorgen. Vernünftig Warm fahren, nicht zuviel Last bei niedrigen Drehzhlen, nicht mit kalter Maschine ins obere Drehzahldrittel bis wenigstens das Wasser voll auf Temperatur ist und immer vernünftiges Öl drin dann sollte so ein Motor schon lange halten.

:thumbsup:

Dem ist doch eigentlich nichts hinzuzufügen.

Schöne Grüße vom begeisterten Diesel- & CVT-Fahrer :D

Beiträge: 641

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

229

Dienstag, 13. Februar 2018, 07:36


Subaru wird sich schon etwas dabei gedacht und entsprechend getest haben. .

da wäre ich mir mittlerweile gar nicht mehr so sicher :whistling:


Wenn ich mir mein Motorrad ansehe das dreht bei 100 km/h, 4000 U/min. Und ich fahre dann ja nicht bloß mit 70 über die Landstraße damit ich unter 3000 U/min bleibe bis die Kiste richtig warm ist.

du weisst aber schon, dass die meisten motorradmotoren nicht so standfest sind und die laufleistungen haben, wie ein automotor?

Beiträge: 2 050

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

230

Dienstag, 13. Februar 2018, 07:51

Ich hab mir beim Benziner noch nie wirklich Gedanken um schonendes warmfahren gemacht. Motor anlassen, Hoftor öffnen rausfahren, Tor schließen und spätestens am Ortsausgangsschild gibts Stoff. Mir ist auch noch nie ein Benziner verreckt, dafür reichlich VW Diesel im T3. Von denen hat keiner mehr als 50Tkm geschafft. Insofern, nicht nachdenken, sondern fahren.

@quadahrer: Z.B. die Honda V2 halten und drehen ohne Ende.... :thumbsup:

hupon1

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 21. September 2009

Wohnort: Schmalkalden

  • Private Nachricht senden

231

Dienstag, 13. Februar 2018, 08:48

ok ich werde nicht mehr nachdenken und gebe Stoff ...

Beiträge: 641

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

232

Dienstag, 13. Februar 2018, 14:23


@quadahrer: Z.B. die Honda V2 halten und drehen ohne Ende.... :thumbsup:

jepp, die sind klasse, genauso wie suzuki v2.

Schwelb

Anfänger

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 27. Dezember 2017

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

233

Dienstag, 13. Februar 2018, 16:06

Ein moderner Motorradmotor sollte bei entsprechnender Pflege und Umgang
wenigstens fünfstellige Km Zahlen erreichen.
Sogar die Hochgezüchteten Einzylinder einer Österreichischen Marke schaffen an die 100.000 km.
Und Vierzylinder die bis 14.000 U/min drehen schaffen das auch. Vorraussetzung, vernünftig Warmfahren,
regelmäßig frisches Öl und nicht ständig im Begrenzer.
Ein Kollege hat es mit seiner Maschine auf einem Treffen gebracht das Teil im Stand in den Begrenzer drehen, Gummiband um den Gasgriff und sich dann freuen wie 10 min lang Flammen aus dem
Auspuff schlagen und wie toll es aussieht wenn der Krümmer glüht. :cursing: Was man nicht alles macht wenn man einen im Tee hat. :wacko:
Die Maschine lebt immer noch und hat inzwischen ohne Motorüberholung 80.000 km gelaufen.
Qualität aus Japan. !!!
Und das ist kein Einzelfall.
Es gibt Hersteller da würde der Motor das nicht so mitmachen.
Mir persönlich wäre die Maschine auch zu schade aber jeder ist anders und so hat man etwas worüber man schreiben kann..
Am Öl hat es nicht gelegen! War keins drin!
Menschen die langsam fahren sind häßlich und haben ansteckende Krankheiten (Ayrton Senna)

Alter Schwede

Anfänger

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

234

Dienstag, 13. Februar 2018, 19:50

So, heute morgen habe ich auch mal ein wenig auf die Drehzahl geachtet:
Auto steht im Carport - Außentemperatur -5°
Direkt nach dem Start dreht er bei ca. 2000 U/min
Sobald ich den Rückwärtsgang eingelegt habe geht die Drehzahl auf ca. 1300 runter (noch keinen Meter gefahren)
Nach ca. 4-5 km musste ich anhalten, da waren es ca. 900 U/min
Später als der Motor warm war, waren es dann ca. 750 U/Min

Gruss
Sven

Beiträge: 590

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

235

Dienstag, 13. Februar 2018, 20:41

So, heute morgen habe ich auch mal ein wenig auf die Drehzahl geachtet:
Auto steht im Carport - Außentemperatur -5°
Direkt nach dem Start dreht er bei ca. 2000 U/min
Sobald ich den Rückwärtsgang eingelegt habe geht die Drehzahl auf ca. 1300 runter (noch keinen Meter gefahren)
Nach ca. 4-5 km musste ich anhalten, da waren es ca. 900 U/min
Später als der Motor warm war, waren es dann ca. 750 U/Min

Gruss
Sven


Da hier explizit der Forester SJ gemeint ist, gehe ich davon aus, dass Du auch so einen fährst? Was für ein Motor - Benziner... Diesel... Baujahr... Fahrprofil... Es ist eben leider so, dass wenn der Motor und CVT "kalt" sind und Leistung abgefordert werden muss, die Drehzahl sehr hoch geht. Das ist das eigentlich nervige an der Sache. Wenn keine Leistung abgerufen wird und man es ruhig angehen lassen kann, kann man mit der erhöhten Kaltlaufdrehzahl leben.

Gruß, Tino

Alter Schwede

Anfänger

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

236

Dienstag, 13. Februar 2018, 20:57

Ich fahre einen SJ, EZ 10/2017, Modell 2018, 2.0X, 150 PS Benziner.
Die meistens km mach ich auf dem Weg zur Arbeit (ca. 10 km Stadt und 25 km Bundes-/Landstraße einfacher Weg)

Gruss
Sven

eckhard

Schüler

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

237

Dienstag, 13. Februar 2018, 22:22

.. Es ist eben leider so, dass wenn der Motor und CVT "kalt" sind und Leistung abgefordert werden muss, die Drehzahl sehr hoch geht. Das ist das eigentlich nervige an der Sache. Wenn keine Leistung abgerufen wird und man es ruhig angehen lassen kann, kann man mit der erhöhten Kaltlaufdrehzahl leben.

Gruß, Tino[/quote]


Es ist ja bei den Motoren so, das mit höherer Drehzahl auch die Leistung ansteigt. Wenn man beim Automatik , nicht nur beim CVT das Pedal durchdrückt, ist das eben ein Zeichen für den Motor, das Leistung gefordert wird. Also geht die Drehzahl auch hoch, das ist doch ganz normal.
Und warum muß man bei einem kalten Motor denn sofort Leistung abrufen ? Eventuell bei irgend einer Gefahren Situation. 3 Minuten hat doch bestimmt Jeder Zeit, um den Motor etwas warm werden zu lassen, bevor man Leistung abfordert.

Beiträge: 590

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

238

Mittwoch, 14. Februar 2018, 07:02

Das eigentlich "Nervige" ist die Tatsache, dass man von Subaru aufdiktiert bekommt, dass die Motor-Drehzahl bei tiefen Außentemperaturen einfach hochgesetzt wird, damit der Motor oder das Getriebe schneller warm wird. Und ja, es gibt Situationen, in denen man Leistung von einem kalten Motor abfordern muss (wie bei meinem Heimweg von Arbeit, 500 m Stadt und dann sofort auf die Autobahn). Das nervt gewaltig, da der Wagen noch nicht mal auf die Schaltpaddles reagiert. Einerseits will man den Motor aus Verschleiß- und Kostengründen schonen, andererseits ist man gezwungen, aufgrund der Verkehrssituation Leistung abzurufen - ein Dilemma. Naja, wie schon geschrieben - es gibt auf dem Markt genügend Alternativen zu Subaru. Andere Mütter haben auch schöne Töchter :rolleyes:

Gruß, Tino

DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

239

Mittwoch, 14. Februar 2018, 07:12


Es ist ja bei den Motoren so, das mit höherer Drehzahl auch die Leistung ansteigt. Wenn man beim Automatik , nicht nur beim CVT das Pedal durchdrückt, ist das eben ein Zeichen für den Motor, das Leistung gefordert wird. Also geht die Drehzahl auch hoch, das ist doch ganz normal.
Und warum muß man bei einem kalten Motor denn sofort Leistung abrufen ? Eventuell bei irgend einer Gefahren Situation. 3 Minuten hat doch bestimmt Jeder Zeit, um den Motor etwas warm werden zu lassen, bevor man Leistung abfordert.


Hier gibt es ein Phänomen, was die Norddeutschen i.d.R. nicht im tagtäglichen Gebrauch kennen. Dies nennt man Steigungen und Gefälle :D
War nur ein Scherz, bin halt öfters in Norddeutschland in Urlaub, daher konnte ich mir dies nicht verkneifen :)

Ich fahre bei mir aus der Garage, dann geht es nach ca. 30 Meter etwas fallend direkt den Berg hoch, ca. 10% Steigung.
Die Kiste dreht zwischen 2500 und 3000 bei knappen 30Km/h, da ich in einer Zone 30 wohne.
Da muss ich schon ein wenig Gas geben um hoch zu kommen. Dann ca. 500 Meter weiter geht es schon auf die BAB, da kann ich dann auch nicht auf dem Beschleunigungsstreifen sagen: ich habe ja Zeit :D
Gebe dort immer schon sachte Gas und beschleunige sanft bis 100.
Ich bin nur froh, dass die Karre i.d.R. in der Garage steht und zumindest über 0 Grad hat. Bei uns waren es heute nacht -7 draußen.

Beiträge: 2 050

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

240

Mittwoch, 14. Februar 2018, 07:38

Dann wirds wohl Zeit für etwas Motorheizung. Falls Du keine Standheizung möchtest, so ein Hotfrog oder ein Defa Motorvorwärmer könnten schon ausreichen um die Motortemperaturen auf 10-20°C zu bringen.
Kühlwasserheizung mit Strom