Du bist nicht angemeldet.

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 422

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

281

Freitag, 15. September 2017, 08:40

Moin Zusammen!

@meshi:
Was ist denn Dunkeltuten? :D
klick!
...da wo ich ursprünglich 'herkomm ist das ein sehr geläufiger Begriff :D

Den Fahrzeugmonitor schau ich mir mal genauer an. Hat mich bisher nicht so interessiert...
...sprich mit Deinem Fahrzeug! :zwinker:

Und zum Thema "Wartungskosten" sagst jetzt nix? Würde mich echt nicht so von dem Händler über den Tisch ziehen lassen :frown: - selbst eine grössere Inspektion incl. "Subaru-Zauberöl" von Motul und Tausch aller Filter darf allerhöchstens 400 kosten.

@ampel2:
Ich bin überzeugt, das die Batterien nicht orderntlich geladen werden, nur kaum einer merkt es bevor die Batterie ausfällt.
Der Gedanke beschleicht mich mittlerweile auch :huh: - allerdings hänge ich schon wegen meiner SH die Batterie alle 1-2 Monate (Winter alle 2 Wochen) über Nacht an meine CTEK-Lader um sie wirklich voll zu bekommen (was ja auch bei "konventionellem Lademanagement nur kaum gelingt), obwohl ich viel Strecke fahre.
Ich gehe allerdings davon aus, dass für den Batterietod vor allem die Start/Stop-Automatik verantwortlich ist :thumbdown: - man muss bedenken was der Anlasser da gerade bei der Automatikvariante jedesmal zu wuppen hat. :eek: daher schalte ich die auch konsequent ab - das Thema hatten wir ja schon an anderer Stelle.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (15. September 2017, 09:23) aus folgendem Grund: [url... :-o]


ampel2

Profi

Beiträge: 1 485

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: bei Leipzig

  • Private Nachricht senden

282

Freitag, 15. September 2017, 09:56

@Zündkarzl: stimmt die Fragen gingen an dich.

Beim Lichtschalter hätte besser fragen sollen, in welcher Stellung du ihn überwiegend hast. Bei "Auto" und "Aus" arbeitet das Batteriemanagement mit der Spannungsreglung in weiten Grenzen (12,2 - 15,3V habe ich mit meinem OBD Tool gesehen).

So z.B. Wird im Schiebebetrieb teilweise die Bordspannung auf 15,3V (somit starken Batterieladung) geregelt und dann wieder bei bestimmten Lastsituationen / Leerlauf nur 12,2V. Im Durchschnitt zeigte mir mein Tool nach 30min Stadtfahrt 13.6V an.

Das mag ja bei einer voll geladenen Batterie ausreichen, aber im Alltag ist das zu wenig , 14,4V ist allgemein die Bordspannung. Wenn man eine beschädigte Batterie (sulfatierte)

Dort erkenne ich ein Fehlverhalten. Der Ladezustand der Batterie wird nicht berücksichtigt ! Mir ist es aufgefallen, da ich merkte, dass bei Start/Stop der Motor nach gut 20s wieder angesprungen ist, da die Bordspannung auf 11,7V abgesackt war. Trotzdem wurde nur mit 12,2V geladen !
Da half nur Licht an (oder Heckscheibenheizung :-) ) und es waren wieder 14,3V.
Das ist großer Mist und je nach Fahrprofil sterben die Batterien !
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Zündkarzl

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 19. November 2016

  • Private Nachricht senden

283

Freitag, 15. September 2017, 10:25

Die "Auto"-Funkion am Lichtschalter benutze ich kaum. Ist es draußen hell steht der Lichtschalter auf "Aus" und bei Dunkelheit schalte ich das Licht "Ein". Muss grad über das Geschriebene schmunzeln... :D

Die "alte" Batterie ist bis zu ihrem Wechsel nicht negativ aufgefallen. Von daher war ich überrascht als diese ausgetauscht wurde. Ich finde es sogar positiv von Subaru, dass sie hier, falls es da ein Problem mit der 1. Batterie gab, schnell reagiert haben. :thumbup:

Hevner

Anfänger

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 12. Juni 2015

  • Private Nachricht senden

284

Montag, 18. September 2017, 11:04

Ich warte immer noch auf meinen Outback 2,5l Benziner (Automatik) in Comfort-Austattung, ist wohl immer noch auf dem Schiff (sollte schon im September da sein), wir wohl erst irgendwann im Oktober kommen.

Gibt es neue Erfahrungen bezüglich Verbrauch Benziner Automatik? Ich wollte eigentlich weg vom Diesel, aber wenn ich das über den "etwas" höheren Verbrauch des Benziners lese (fahre so 30.000 km im Jahr), so kommen mir dann schon Zweifel ;-) Autobahnfahrten über 150 km/h sollte man dannlieber sein lassen? ;-)
Wie du bei meinem Posting ganz oben auf Seite 15 sehen kannst, liegen (in CH ;) ) auch Verbrauchswerte von deutlich unter 7L/100Km drin.
Meine Anzeige bewegt sich im Alltag immer zwischen 6.6 und 7.2 Liter, dabei fahre ich max 125/130 Km/h und zu etwa 30-40% Innerorts und Überland.
Wenn man mit dem Outback gemütlich unterwegs ist und über die Autobahn gleitet, dann ist der Verbrauch für die Kombination Gewicht, CVT und Allrad wirklich sehr gut!

@all
In den kommenden 4-6 Wochen werde ich bereits die Winterreifen aufziehen. Was könnt ihr empfehlen? Ich hatte auf dem 08er Legacy und auf dem XV immer Vredestein Wintrac Extreme S aufgezogen und war damit eigentlich ganz zufrieden - besonders auf nasser Fahrbahn und beim Verbrauch. Und weiss jemand was Subaru für Felgen anbietet? Ich spiele mit dem Gedanken im Winter auf 17" zu wechseln. Was fährt ihr für Kombinationen (Felgen/Reifen)?

Grüsse aus der Schweiz
Marcio

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 422

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

285

Montag, 18. September 2017, 11:22

Grüezi @Hevner:
In den kommenden 4-6 Wochen werde ich bereits die Winterreifen aufziehen. Was könnt ihr empfehlen? Ich hatte auf dem 08er Legacy und auf dem XV immer Vredestein Wintrac Extreme S aufgezogen und war damit eigentlich ganz zufrieden - besonders auf nasser Fahrbahn und beim Verbrauch. Und weiss jemand was Subaru für Felgen anbietet? Ich spiele mit dem Gedanken im Winter auf 17" zu wechseln. Was fährt ihr für Kombinationen (Felgen/Reifen)?

Grüsse aus der Schweiz
Marcio
..schau in mein Profil und klick
Und ja, das ist meine Meinung (warum und wieso ist dort erklärt) - ich möchte die jetzt nicht nochmal wieder wie im Forester-Forum durchkauen :zwinker:

Ich würde allein schon wegen TPMS keine Subi-Winterräder nehmen sondern z.B. welche von Ronal (ordentliche Qualität zu einem vernünftgen Preis zumindest in D) zusammen mit klonbaren Schrader EZ2.0 Ventilen, um sich den ganzen Nervkram mit dem Umprogrammieren zu ersparen. Ich persönlich würde auch beim Winterrad bei der gleichen Grösse bleiben wie beim Sommerrad.
Ansonsten: bei Fragen gerne fragen :thumbup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 011

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

286

Montag, 18. September 2017, 21:48

Mod-OT

@Hevner:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Nicht noch ein weiteres Thema in diesem Thread! Der hat schon 15 Seiten und wird mit jedem weiteren Thema nicht übersichtlicher! :prophezei:
Hier geht es um Erfahrungsberichte zum Outback 2016.
Die Frage nach geeigneten Winterreifen sollte in einem separaten Thread mit passendem Titel behandelt werden. Entweder gibt es schon so ein Thread oder du erstellst einen.


Gruß
Stephan

meshi

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 18. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

287

Mittwoch, 20. September 2017, 19:57

Und zum Thema "Wartungskosten" sagst jetzt nix? Würde mich echt nicht so von dem Händler über den Tisch ziehen lassen :frown: - selbst eine grössere Inspektion incl. "Subaru-Zauberöl" von Motul und Tausch aller Filter darf allerhöchstens 400 kosten.


Aufgrund meiner relativ vielen Fahrerei bin ich mal hier und mal dort irgendwo in Deutschland zur Inspektion. Wirklich günstig war der Schrauber in Stuttgart und wirklich teuer der in München. Meine Werkstatt (die mir den Outback verkauft hat) hier in Rhein/Main liegt in der Mitte. Und ich bin im Vergleich zu den anderen Werkstätten echt zufrieden.

Was die Kosten angeht: ich kann ihn bestimmt ein paar Euro drücken. Aber mir ist es lieber ich habe eine verlässliche Werkstatt die sich auch kümmert. Da das eh ein Firmenfahrzeug ist, setze ich die Kosten sowieso ab.

Irgendwo hier hatte ich was von Öltemperatur in der Fahrzeuginfo gelesen. Da ist bei mir nix... Bei Gelegenheit werde ich mich mal auf die OBD aufschalten. Es ist ja nicht mehr so warm, also ist es mit der Wärme auch nicht mehr so dramatisch.