Du bist nicht angemeldet.

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

501

Mittwoch, 6. März 2019, 11:53

Moin
Hab ein kleines Problem,mein Fensterheber Fahrerseite geht die Automatik nicht mehr,die anderen Fenster gehen mit einem Knopfdruck ganz runter oder hoch!

Die Fahrerseite stottert sich einer ab,hat jemand das Problem oder kennt das Problem?

Garantie ist noch drauf,trotzdem ärgerlich sowas..

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

502

Donnerstag, 7. März 2019, 19:55

Fenster geht wieder,es war ne Einstellung die verändert worden ist,hab heute morgen eine volle Ladung kontaktspray in die Schalter reingemacht,Normalerweise ist das Zeug zuverlässig aber der Fehler war immer noch vorhanden ?(

Also nach der Arbeit zum freundlichen und Fensterheber vorgeführt,der Mechaniker sowas kenne ich nicht Mhh Moment ruft beim Kollegen an und drückt dann den Knopf der Fahrer Fensterheber für 5 Sekunden und der spuck war vorbei :thumbsup:


Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

503

Dienstag, 26. März 2019, 23:39

Hallo!

Kurze Rückmeldung.
Es fand noch ein Gespräch mit dem Händler statt. Hierbei ließ ich mich nochmals darauf ein, daß er mit der Zentrale spricht um das Fzg. dort zu untersuchen.
Heute kam die Antwort von Subaru. Sie lehnen die Untersuchung ab, weil das Geräusch Stand der Serie wäre.
Da springt mir der Draht aus der Mütze. Ich gebe das Fahrzeug jetzt zurück. Der Händler hat sich nach der Reaktion von Subaru einsichtig gezeigt.
Habe aber trotzdem eine Beschwerde an Subaru geschrieben und denen gesagt, daß wenn ich das beim Kauf gewußt hätte, daß das Stand der Serie ist dann hätte ich nie einen Subaru gekauft.
Mal schauen was zurück kommt. Das Drama hat jetzt ein Ende.

Pundi
Mich würde schon mal interessieren wie die Geschichte ausgegangen ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Subiklaus« (26. März 2019, 23:45)


pundi1

Schüler

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

504

Donnerstag, 28. März 2019, 18:49

Hallo!

Tut mir leid, habe im Moment wenig Zeit. Den nachfolgenden Brief habe ich an Subaru geschrieben.
Die Antwort von Subaru ist ebenfalls angehängt.

Gruß

Pundi


Mein Brief:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte meinen Unmut über den nachfolgend geschilderten Fall zum Ausdruck bringen

und eine förmliche Beschwerde einreichen.

Ich habe im März 2017 meinen neuen Outback in Bexbach bei der Firma Knauber gekauft.

Schon bei der ersten Fahrt, nach der Abholung, zur Tankstelle habe ich in einem Kreisel ein Geräusch vorne links wahrgenommen.

Es hörte sich so an, als wenn sich die Stoßdämpferfeder verdreht hätte.

Weshalb ich dem Geräusch keine weitere Beachtung schenkte.

Da das Geräusch aber nicht verschwand wandte ich mich an die Firma Knauber.

Diese verständigten einen Ingenieur von Subaru. Er ließ auf sich warten, weshalb sich die erste

Sichtung etwas hinzog.

Nachdem der Ing. damit gefahren war (er hörte das Geräusch auch) wurden die Domlager gatuscht.

Das Geräusch war aber immer noch da.

Wieder kam der Ing. Es wurden die Bremsen getauscht. Wieder keine Besserung.

Danach wurden die Federbeine getauscht. Immer noch nichts.

Zwischenzeitlich waren schon 1,5 Jahre vergangen.

Da ich aber ein nagelneues Auto gekauft hatte und ein fehlerfreies Auto wollte,

holte ich mir Rat bei einem Anwalt.

Wir strebten die Wandlung an und schrieben dies der Firma Knauber.

Nach einem Gespräch mit Herr Knauber wurde auch die Möglichkeit einer Überprüfung in Friedberg in Aussicht gestellt.

Trotz dreier erfolgloser Reparaturversuche stimmte ich dem Vorschlag zu.

Jetzt kam die Nachricht von Herrn Knauber wie Subaru zu der Sache steht.

Ich drücke mein Erstaunen jetzt mal salopp aus: "Ich dachte Subaru Deutschland will mich vergackeiern"

Hier die Nachricht von Herrn Knauber:

"Sehr geehrter Herr Pfundstein,

nach Rücksprache mit dem Leiter der Homologation Herrn Kracke, teile ich Ihnen mit, dass Subaru dieses extrem selten auftretende Geräusch als normal und Stand der Serie einstuft.

Eine Verbringung zur Zentrale nach Friedberg wurde abgelehnt."

Also Herr Kracke stuft das Geräusch als Stand der Serie ein. Wenn ich das mal vor dem Kauf gewußt hätte.

Dann wäre bestimmt nicht meine Wahl auf Subaru gefallen.

Wenn es Stand der Serie sein soll dann frage ich mich wieso dreimal nachgebssert wurde.

Das steht ja wohl im krassen Mißverhältnis zueinander.

Ich bin nicht gewillt das so hinzunehmen.

Ich habe für das Fahrzeug eine Menge Geld bezahlt und möchte ein fehlerfreies Fahrzeug.

Das ist ja wohl nicht zuviel verlangt. Die Zeit ist jetzt, auch durch die Reparaturversuche, schon

weit vorangeschritten.

Das Geräusch wird auch immer lauter.

Ich möchte, daß dieses Schreiben dem Herrn Dannath vorgelegt wird und auch auf dieser Ebene eine Entscheidung getroffen wird.
Freundlich grüßt
Pfundstein
Ende meines Briefes


Antwort von Subaru:

Sehr geehrter Herr Pfundstein,
vielen Dank für Ihre Nachricht an unseren Geschäftsführer Herrn Volker Dannath, gerne haben wir uns noch einmal Ihrer Anfrage angenommen und gemeinsam mit dem technischen Gebietsleiter und der Firma Knauber eine Prüfung der Situation vorgenommen.
Es ist sehr bedauerlich, dass die von Ihnen genannte Beanstandung am Fahrzeug erneut aufgetreten ist.

Nach wiederholter Prüfung und erneuter Reklamation muss festgestellt werden, dass ein einfacher Teileersatz nicht zur Abhilfe der Beanstandung beitragen kann. In diesem Fall ist ein Kontakt mit dem Hersteller geboten. Die Prüfung hat ergeben, dass keines der diagnostizierten Bauteile das Geräusche hervorruft. Um diese Situation zu lösen kann nur die Einbeziehung des Herstellerwerkes eine dauerhafte Reduzierung des von Ihnen beanstandeten Geräuschs erbringen.

Wir haben Ihre Situation dem Herstellerwerk geschildert, sowie hauseigene Tests durchgeführt, bei denen wir die Beanstandung auch an unseren Fahrzeugen reproduzieren konnten. Dies haben wir dem Herstellerwerk einschließlich der bereits auszuschließenden Bauteile in einem ausführlichen Bericht mitgeteilt.

Hierzu erwarten wir eine entsprechende Rückmeldung, mit den Ergebnissen der Herstellerprüfungen. Gerade bei Beanstandungen, die auf Geräuschen basieren ist die Ursachenfindung jedoch nicht leicht. Viele bewegliche Teile im Fahrzeug, insbesondere des Fahrwerks, können unter bestimmten Bedingungen Geräusche hervorrufen, die schwer zu orten sind und nur durch eine sehr intensive und umfangreiche Diagnose die eigentliche Ursache offenbaren.

Ihr Fahrzeug wurde von unserem technischen Gebietsleiter eingehend geprüft und konnte von diesem als Verkehrstechnisch unbedenklich eingestuft werden, so dass Sie Ihr Fahrzeug unbesorgt nutzen können, auch wenn das Geräusch aus Ihrer Sicht den Fahrkomfort schmälert.

Wir können Ihnen versichern, dass wir alle Möglichkeiten ausschöpfen um Ihre Zufriedenheit wiederherzustellen. Gerne melden wir uns bei der Firma Knauber mit einem abschließenden Ergebnis der Herstellerprüfung. Bis dahin bitten wir Sie um ein wenig Geduld.

Ende der Antwort.

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

505

Donnerstag, 28. März 2019, 19:14

Also meine beiden 2016er mach(t)en keine derartigen Geräusche. Laß Dich doch nicht dauernd hinhalten. Der Herr Kracke war auch bei mir beteiligt und sein erster Vorschlag war die Wandlung gegen eine Tageszulassung. Weder der Händler und ich schon mal gar nicht, haben uns darauf eingelassen.
Auch Dein Händler spielt da eine sehr traurige Rolle, wie ich finde.
Ich würde dem Gebietsleiter jedenfalls nicht glauben, dass mein Fahrzeug verkehrssicher ist.
Dir kann offensichtlich nur ein Anwalt helfen.
Traurig!

pundi1

Schüler

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

506

Donnerstag, 28. März 2019, 19:28

Nach dieser Nachricht habe ich das Fahrzeug zurückgegeben.
Bin jetzt von Subaru weg. LEIDER.
Werde aber, falls ich jetzt noch Nachricht von Subaru bekomme, weiter berichten.

Gruß
Pundi

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

507

Donnerstag, 28. März 2019, 23:40

Dann will ich mal für Dich hoffen, dass es wenigstens noch ordentlich Kohle gab.

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

508

Dienstag, 2. April 2019, 15:35

Moin Zusammen
Also nach der Arbeit zum freundlichen und Fensterheber vorgeführt,der Mechaniker sowas kenne ich nicht Mhh Moment ruft beim Kollegen an und drückt dann den Knopf der Fahrer Fensterheber für 5 Sekunden und der spuck war vorbei :thumbsup:
@Outlander: hört sich für mich aus der Ferne wie DER Klassiker an: 1x Endpunkt neu definieren und alles ist gut. Wenn das jetzt nicht regelmässig wiederkehrt: kein Grund zur Sorge. Sonst: reklamieren solange noch Garantie drauf ist, FH-Gestänge auf zuviel Spiel prüfen lassen und ggf dieses und/oder den FH-Motor tauschen lassen.

Also meine beiden 2016er mach(t)en keine derartigen Geräusche. Laß Dich doch nicht dauernd hinhalten. Der Herr Kracke war auch bei mir beteiligt und sein erster Vorschlag war die Wandlung gegen eine Tageszulassung. Weder der Händler und ich schon mal gar nicht, haben uns darauf eingelassen.
Auch Dein Händler spielt da eine sehr traurige Rolle, wie ich finde.
Ich würde dem Gebietsleiter jedenfalls nicht glauben, dass mein Fahrzeug verkehrssicher ist.
Dir kann offensichtlich nur ein Anwalt helfen.
Traurig!

@Subiklaus: ich kann Dir da nur zustimmen. Wobei ich leider sagen muss, dass nicht nur Herr K bei SD manchmal schon merkwürdige Vorstellungen hat... Herr H (seines Zeichens technischer AD) hat z.B. auch die Angewohnheit bei Phänomenen, die nicht sofort oder dauernd auftreten sich auch lieber auszuschweigen und den Kunden in die Unendlichkeit zu vertrösten, statt aktiv das Problem anzupacken... X(
Da kommt dann auch das zum Tragen was Du auch schon an anderer Stelle sagtest: der Händler muss da schon mitziehen - und Deiner in Bremen ist einer von denen, der ohne Zweifel auf der Seite des Kunden steht, auch wenn das dann mehr Arbeit macht.... Viele tun das leider heute nicht mehr - und dabei meine ich nicht nur Subaru-Händler....

StoltiWhv

Anfänger

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 2. August 2018

Wohnort: Nordwestdeutschland

  • Private Nachricht senden

509

Samstag, 6. Juli 2019, 14:22

Erstinspektion Outback

So, die erste Inspektion ist nun auch erledigt.
Wie erwartet ohne Mängel und Fehler, und dann für 146 Euro :) da bin ich von anderen Herstellern doch höhere Preise gewohnt gewesen in der Vergangenheit

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

510

Samstag, 6. Juli 2019, 17:18

Mit oder ohne Öl?

StoltiWhv

Anfänger

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 2. August 2018

Wohnort: Nordwestdeutschland

  • Private Nachricht senden

511

Samstag, 3. August 2019, 10:08

Mit Öl :). Und nach der Erstinspektion erstmal 3.400km durch Skandinavien gefahren. War wieder mal ein sehr entspanntes Fahren mit einem gemittelten Gesamtverbrauch von 7,4 Liter Super, auf den schwedischen Landstraßen bei entsprechendem Tempo zeitweise nur 5,9 Liter auf 100 km.

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 319

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

512

Samstag, 3. August 2019, 14:05

Inspektion beim Vertragshändler mit Öl für 146 Euro?
Davon träume ich auch immer. In Hamburg und Umgebung werden leider ganz andere Preise aufgerufen.

Aber immerhin geht an den Outbacks so gut wie nichts kaputt und man muss keine Ersatzteile bezahlen ;-)

Subiklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 222

Registrierungsdatum: 18. November 2008

Wohnort: Nienburg

  • Private Nachricht senden

513

Dienstag, 6. August 2019, 13:45

Ich wohne ja auch in Nordwestdeutschland. Wenn du mir die Adresse verrätst, fahre ich da auch zur Inspektion hin. Mit Motul 5/40 habe ich einen schlappen Hunni mehr bezahlt.
Welches Öl gibt es denn für den Outback? Orlen von Jawoll?

Allerdings erinnere ich mich an die Erstinspektion meines damaligen Forries SG. Da bin ich mit BP-Öl unter 100 Euronen geblieben. Lang ist es her.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Subiklaus« (6. August 2019, 15:58)


Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

514

Freitag, 10. Januar 2020, 21:01

Moin zusammen,

Die nächste Inspektion steht vor der Tür,hab aktuell 46300 KM und immer noch glücklich mit meinem Outback sport!
Weiß einer was die 45000 km Inspektion kostet,glaub die letzt waren um die 350€

Bin gespannt und werde berichten.

Beste Grüße aus dem Odenwald

Dimce

Fortgeschrittener

Beiträge: 303

Registrierungsdatum: 11. März 2018

Wohnort: Bad Saarow

  • Private Nachricht senden

515

Samstag, 11. Januar 2020, 06:14

Ist ein kleiner Service. Bei mir waren es unter 200.

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

516

Dienstag, 14. Januar 2020, 00:21

Klingt gut,bin schon am überlegen zu einem Bekannten zu fahren,die Garantie ist 2021 vorbei und ich sehe keine Probleme die noch kommen könnten.

Outback läuft wie am ersten Tag,die aktuelle Werkstatt macht auch nur das was es machen muss,hab auch keine Lust mehr auf das billig Öl,dann kaufe ich lieber was hochwertiges für den Outback und spare die Differenz..

obaqua

Fortgeschrittener

Beiträge: 246

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2006

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

517

Dienstag, 14. Januar 2020, 10:53

Ok, hatte auch gerade die 45k Inspektion. Bei mir 292,00 EUR. Hm...

@Outlander
Bist aber schon was spät dran mit 46+. ;)

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 20. Juli 2015

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

518

Dienstag, 14. Januar 2020, 16:45

Klingt gut,bin schon am überlegen zu einem Bekannten zu fahren,die Garantie ist 2021 vorbei und ich sehe keine Probleme die noch kommen könnten.

Outback läuft wie am ersten Tag,die aktuelle Werkstatt macht auch nur das was es machen muss,hab auch keine Lust mehr auf das billig Öl,dann kaufe ich lieber was hochwertiges für den Outback und spare die Differenz..


Was füllen Sie denn für Öl bei Dir ein? Meine Werkstatt nimmt immer Motul 5W30, und ich als Laie, stelle keinen Unterschied zu dem von mir mitgebrachten Mobil 1 Öl bei meinem alten Auto fest ?(

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

519

Donnerstag, 16. Januar 2020, 07:28

Moin

Irgendeine Agip Brühe kommt rein,hab 30 km weiter ein Angebot gefunden für 200€,ich blicke da nicht durch!

Wann eine große und eine kleine Inspektion dran ist,kann das einer beantworten?

Hab jetzt noch ne freie Werkstatt um ein Angebot gebeten,350€ sind mir doch zu viel und die Kiste ist bald aus der Garantie Zeit raus..

@obaqua Nö eigentlich nicht,ich packe die 15000 km nicht,ist eher die Jahres Intervalle die ich einhalten muss.

Gestern ging auch die bremsflüssigkeit an,das Fahrzeug ist von 2016 und soviel ich weiß muss das alle zwei Jahre gemacht werden.

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 410

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

520

Donnerstag, 16. Januar 2020, 07:55

Wenn die Kiste von 2016 ist,dann sollte das jetzt die 60000 km Inspektion sein,hab aber erst 46 und paar zerquetschte.

2017 müsste die 15000 km gewesen sein

2018 die 30000 km

2019 die 45000

Jetzt 2020 die 60000 km Inspektion obwohl ich nur 46000 km hab mhhh

Bin mal gespannt wie das jetzt endet

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher