Du bist nicht angemeldet.

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

141

Freitag, 16. Oktober 2020, 12:53

Egal, ob der E-Boxer schon im Vergleich mit dem 240PS Turbo genannt wird oder ob er auch mit Wohnwagen dran richtig Zunder gibt, er braucht von 0 auf 100km/h 11,8 Sekunden. Das ist exakt der Wert, den auch der SJ ohne E hatte. Das läßt eigentlich nur den Schluß zu, dass der E-Motor das Zusatzgewicht kompensiert, welches ohne E-Motor gar nicht da wäre.

Slowmotion

Schüler

  • »Slowmotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

142

Freitag, 16. Oktober 2020, 18:31

Egal, ob der E-Boxer schon im Vergleich mit dem 240PS Turbo genannt wird oder ob er auch mit Wohnwagen dran richtig Zunder gibt, er braucht von 0 auf 100km/h 11,8 Sekunden. Das ist exakt der Wert, den auch der SJ ohne E hatte. Das läßt eigentlich nur den Schluß zu, dass der E-Motor das Zusatzgewicht kompensiert, welches ohne E-Motor gar nicht da wäre.

Naja, aber er braucht tatsächlich einen Liter weniger als der XV 2016, den ich vorher gefahren bin! Selbst mit Wohnwagen komme ich oft mit 10 Liter Verbrauch hin...
Nochmal: Ich möchte hier auch nicht über den Sinn oder Unsinn eines Hybriden von Subaru diskutieren. Dann mache doch bitte ein neues Thema auf! Mir geht es drum hier meine Erfahrungen mit dem Auto zu teilen, oder mich mit anderen Interessierten aus zu tauschen. Aber, MAN, das macht doch keinen Sinn, mir dieses Auto madig machen zu wollen. ich habe mich nach langer Überlegung, lesen von Testberichten und Probefahrt doch bewußt dafür entschieden... :!: :tschuess:

Flosten

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 30. August 2020

  • Private Nachricht senden

143

Freitag, 16. Oktober 2020, 18:48

Mir geht es drum hier meine Erfahrungen mit dem Auto zu teilen, oder mich mit anderen Interessierten aus zu tauschen
Bitte gerne, dann nehme ich dich doch mal beim Wort ;)
Ich fahre auch einen e-Boxer (Impreza) und habe mich über die lange Abschaltzeit (6 Stunden), von der hier die Rede war gewundert (nicht du, sondern Cowgirl). Da komme ich im Traum nicht dran. Was wird bei dir da ca. angezeigt? Wie weit kommt ihr denn ungefähr mit einer Tankfüllung und wie groß ist der Tank? Oder gibt es da mehrere Anzeigen und ich hab das gerade nur nicht richtig auf dem Schirm? Vielleicht 6h für die aktive Unterstützung des E-Motors und eine andere Anzeige für Verbrenner ist abgeschaltet? Weil bei mir steht da immer was von ca. 1h30min bei der Abschaltzeit würde ich schätzen.
Wo fahrt ihr denn im Normalfall so rum?
Bei mir wären das 98% Landstraße bzw. Dörfer/Kleinstadt und so gut wie nie Autobahn.
Insgesamt bin auch ich sehr zufrieden mit dem Fahrzeug, würde es mir (Stand jetzt) auch direkt wieder so kaufen.

Slowmotion

Schüler

  • »Slowmotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

144

Freitag, 16. Oktober 2020, 20:49

Mir geht es drum hier meine Erfahrungen mit dem Auto zu teilen, oder mich mit anderen Interessierten aus zu tauschen
Bitte gerne, dann nehme ich dich doch mal beim Wort ;)
Ich fahre auch einen e-Boxer (Impreza) und habe mich über die lange Abschaltzeit (6 Stunden), von der hier die Rede war gewundert (nicht du, sondern Cowgirl). Da komme ich im Traum nicht dran. Was wird bei dir da ca. angezeigt? Wie weit kommt ihr denn ungefähr mit einer Tankfüllung und wie groß ist der Tank? Oder gibt es da mehrere Anzeigen und ich hab das gerade nur nicht richtig auf dem Schirm? Vielleicht 6h für die aktive Unterstützung des E-Motors und eine andere Anzeige für Verbrenner ist abgeschaltet? Weil bei mir steht da immer was von ca. 1h30min bei der Abschaltzeit würde ich schätzen.
Wo fahrt ihr denn im Normalfall so rum?
Bei mir wären das 98% Landstraße bzw. Dörfer/Kleinstadt und so gut wie nie Autobahn.
Insgesamt bin auch ich sehr zufrieden mit dem Fahrzeug, würde es mir (Stand jetzt) auch direkt wieder so kaufen.

Also auf 6 Std Abschaltzeit komme ich auch nicht! :huh: Bei mir zeigt er zwischendurch sowas von 2 1/2 Std an ... Ich fahre aber auch sehr ökonomisch orientiert! (Siehe Nick ! 8o Wenn Du tatsächlich meist Landstraße und AB fährst wirst Du es sehr schwer haben, Sprit zu sparen. Das System wurde konzipiert für überwiegenden Stop-and-Go und Kolonnenverkehr. Am meisten spart man bei langsamen Geschwindigkeiten, weil man da vollelektrisch fahren kann! Zum "üben" empfehle ich auf jeden Fall die so schön bunte Antriebsanzeige! Damit kannst Du üben die verschiedenen Antriebsmodi zu provozieren... Der tank ist übrigens bei XV und Forester 48 Liter klein. Außer beim Gespannfahren fehlt mir der große tank nicht!
Die Zeitanzeige stellt imho dar, wenn der Verbrenner ausgeschaltet ist.

Kuno

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 3. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

145

Samstag, 17. Oktober 2020, 10:51

Also ich habe ja meinen neuen Fori gegen den alten getauscht. Habe einfach zugeschlagen als der fast so wie ich ihn haben wollte beim Händler stand und der Rest noch nachgerüstet werden konnte. Ehrlich gesagt habe ich das erste mal bei der Abholung drin gesessen. Wichtig war mir eigentlich nur das Schiebedach und die Ledersitze. Das da ein Elektromotor drin ist war mir gar nicht so bewusst :) Der alte (2008er, Schalter) hätte es zwar locker noch getan aber es war immer nervig zwischen Dienst-und Privatauto umzuschalten. Die ganzen Diskussionen um Verbrauch, Vor-und Nachteile nehme ich zur Kenntnis aber so richtig interessieren die mich nicht.
Heute morgen war es dann soweit. Ich fühlte mich genug vertraut mit dem Neuen (2600km) um damit mal so richtig in die Pampe der Brandenburger Pampa zu fahren. An den selben Stellen war ich auch schon mit meinem Alten und ich muss sagen, ich bin sehr positiv überrascht. Prinzipiell war ich skeptisch bezüglich Automatik im Gelände, ist vorbei. Die Automatik nimmt einem tatsächlich ne Menge Arbeit ab. Mud-Snow eingelegt und Traktionskontrolle aus, den Rest macht das Auto alleine.
Warum Traktionskontrolle aus? Keine Ahnung, so geht es aber besser. Ich hatte das Gefühl, das da mehr Schaltstufen programmiert sind, kann aber täuschen.
Fazit: Mein neuer Fori scheint ne echte Geländesau zu sein. Macht wirklich Spass damit. Ich werde ihn wohl auch dienstlich einsetzen, da ich zu wirklich abgelegenen Standorten muss. Meinen Dienstwagen dann entsprechend privat.

Cowgirl2610

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 4. September 2020

Wohnort: Langenselbold

  • Private Nachricht senden

146

Samstag, 17. Oktober 2020, 14:37

Die 6 Stunden insgesamt im E-Modus habe ich bisher 1x erreicht, voller Tank 48 Liter, nur ich als Fahrer, also kein zweites angemeldetes Profil. Hier weiß ich nicht, ob das dann pro Fahrer aufgesplittet wird.
Zu der Zeit habe ich in Frankfurt viel im Stau bzw. Stop and Go gestanden.
Teilweise habe ich auf der Heimfahrt über 1 Stunde gebraucht.
Wenn er steht ist der Verbrenner aus und die Uhr läuft, da kommt einiges an Zeit zusammen.

Durch Bremsen oder Rollen lädt sich der Akku gefühlt sehr schnell auf.
Mein Bruder meinte, das hängt an dem System, das würde wegen der Ampere so schnell gehen?!? Aber da nagelt mich nicht fest, er ist Mechaniker und ich hab nur die Hälfte verstanden.

Ich rangiere bspw. rückwärts nur im E-Modus.

Wenn man nur Überland fährt, wie ich wochenends, schaltet er weniger in den E-Modus.

Ich bin bisher sehr zufrieden mit dem Kauf, ich habe mir noch ein paar praktikable Extras dazugeholt. Wannen und 4 Windabweiser, das ist toll für Schlammklamotten.

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

147

Samstag, 17. Oktober 2020, 22:14

Ich will dir das Auto gar nicht madig machen. Ich sage immer, jeder soll das kaufen und fahren, was er/sie für sinnvoll und den eigenen Fahr- und Nutzungsgewohnheiten und dem Geldbeutel für gut und angemessen erachtet.

Ich finde es nur schade, dass Subaru diesen Weg geht und NUR diesen Weg. Dass dem Kunden keine Wahl gelassen wird. Wie bei Mtsubishi z.B.: Den Outlander kann man als normalen Verbrenner kaufen und man nimmt den PHEV. So kann jeder das nehmen, was er will und für seinen Einsatz als sinnvoll erachtet.

Ist genauso mit den Assistenzsystemen: Muß man zwangsweise nehmen. Warum keine einfache Version parallel anbieten, die auf sowas verzichtet und dafür entsprechend günstiger ist?

Und was das Hybridsystem angeht, da hätte ich es gut gefunden, wenn man es denn schon macht, dass man es macht, wie Mitsubishi mit dem PHEV. Also aufladbar an der Steckdose und mit elektrischer Reichweite, mit der die meisten Pendler über den Tag kommen.

Kuno

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 3. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

148

Sonntag, 18. Oktober 2020, 09:17

Ich gebe Dir ja Recht. Das Auto ist ne elektrische Krücke. Aber mir macht mein Fori einfach nur Spass. Ich war heute morgen wieder im Schlamm unterwegs. Suchtgefahr. Beziehungsweise Sucht ist schon da.

Slowmotion

Schüler

  • »Slowmotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

149

Sonntag, 18. Oktober 2020, 12:08

Und was das Hybridsystem angeht, da hätte ich es gut gefunden, wenn man es denn schon macht, dass man es macht, wie Mitsubishi mit dem PHEV. Also aufladbar an der Steckdose und mit elektrischer Reichweite, mit der die meisten Pendler über den Tag kommen.

Den Mitsu hab ich mir auch angesehen. Ist für mich als Laternenparker indiskutabel! Wo soll ich den laden? Diese ganze Plugingeschichte ist m.E. Augenwischerei. Klar, wenn du den zuhause und im Betrieb laden kannst, ist das ne tolle Sache! Aber wieviele von den Dingern fahren denn meistens elektrisch? Die meisten Besitzer eines plugin-Hybriden profitieren von E-kennzeichen und Steuerbefreiung und fahren genau wie ich mit Kraftstoff rum! Eigentlich wäre das Steuerhinterziehung... Ich habe mich gegen den Outlander PHEV entschieden, weil er mit seinen Batterien (für mich) viel zu schwer ist!
Toyota hat auch eine ganz gute Flotte von Vollhybriden, also ohne Stecker! Die bekommen alle kein E-Kennzeichen, weil sie "nur" maximal 40km elektrisch fahren können.
Also: Wenn ich sowieso kein E-Kennzeichen bekommen kann, dann wenigstens ein Allradantrieb, der den Namen auch verdient und Technik, die erfahrungsgemäß hält, was sie verspricht...! Ab hier wird es dann politisch und das wollte ich in meinem Thread hier eigentlich vermeiden... :D

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 452

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

150

Sonntag, 18. Oktober 2020, 12:47

Stimmt schon, als Laternenparker macht es natürlich gleich weniger Sinn. Natürlich läd der Akku auch während der Fahrt, so dass man auch ohne Laden an der Steckdose elektrisch fahren kann, aber ich weiß nicht, wie lange das dauert oder wie weit man fahren muß, bis dann der Akku mal voll ist.

Neulich habe ich gelesen, dass viele Geschäftsfahrzeuge nach dem Leasing zurückgegeben werden und das Ladekabel ist noch in der Originalverpackung. Die fahren ganz normal mit Benzin, profitieren aber vom Zuschuss und der geringeren Besteuerung. Aber klar, ich kanns auch verstehen: Wenn der Arbeitgeber mit ein Auto und eine Tankkarte gibt, dann lade ich nicht den Akku zuhause mit meinem eigenen Strom auf....aber es stimmt, das ist eher ein politisches Problem. Da will man auf Biegen und Brechen die Anzahl der Elektroautos erhöhen, koste es, was es wolle.

Man muß es ganz klar sagen: Würden E-Autos und Hybride nicht gefödert werden (Steuer und Prämien), würden die Dinger sich die Reifen plattstehen bei den Händlern. Falls es überhaupt ein nennenswertes Angebot geben würde....

Wildbill

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

151

Sonntag, 18. Oktober 2020, 15:06

Zitat von »drkingschultz«

Toyota hat auch eine ganz gute Flotte von Vollhybriden, also ohne
Stecker! Die bekommen alle kein E-Kennzeichen, weil sie "nur" maximal
40km elektrisch fahren können.

Hi, ist so nicht ganz richtig. Die Vollhybriden von Toyota fahren nicht bis zu 40km rein elektrisch, sondern maximal 1.5-2km. Die 40 wäre korrekt wenn man schreibt bis 40km/h. Den das ist die Grenze, bis zu welcher der EV-Modus (manuell ausgewählt) aktiv bleibt. Auch schneller fährt das Auto je nach Fahrzustand mal rein elektrisch, aber manuell kann man dann nicht eingreifen. Im Prinzip ist das System da nur "etwas" größer als im Subaru. Die Batterie hat etwas mehr Kapazität (AFAIK im RAV4 um die 18kwh) und die (ja, mehrere) E-Motoren sind etwas kräftiger, aber sobald man etwas mehr aufs Gas steigt springt der Verbrenner sofort mit an, EV-Modus hin oder her. Also auch nicht mit einem PHEV direkt vergleichbar, der bis zu 50-60km rein elektrisch fährt, und bei dem die E-Motoren kräftig genug sind, das Auto in den meisten Fahrsituationen auch elektrisch anzutreiben.
So gesehen ist es dann auch verständlich, dass die Toyota-Hybriden kein E-Kennzeichen haben, da das rein elektrische Fahren sich auf kürzeste Strecken mit stark eingeschränkter Leistung beschränkt. Aber um den letzten KM im Wohngebiet ohne Verbrenner zu Haus zum fahren definitv top, meine Frau hat ja einen...
Gruss, Jürgen

Slowmotion

Schüler

  • »Slowmotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

152

Sonntag, 18. Oktober 2020, 22:47

Okay, @ Wildbill, das war halt das was die Toyotaschnegge mir am Telefon erzählt hat... :whistling:
Aber Danke, für die Klarstellung!

Wildbill

Anfänger

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 13. September 2016

Wohnort: Heidenheim

  • Private Nachricht senden

153

Montag, 19. Oktober 2020, 08:23

Sorry, hatte mich da sogar noch vertan. Die Batterie im normalen Toyota-Hybrid hat nur etwas um die 1.6kwh, also wirklich nur für kurze Strecken. Die 18kwh hat der neue Rav4 Plugin-Hybrid. Der soll damit dann auch über 70km schaffen können und bis 135km/h rein elektrisch. Preislich aber (IMHO) nicht so interessant. Allein schon 46000€ Grundpreis, wenn man eine andere Farbe als weiss möchte muss man mindestens das Style-Paket für nochmal fast 5000€ dazu nehmen. Ansonsten wäre der schon ganz interessant.

Gruss, Jürgen

kofel

Schüler

Beiträge: 124

Registrierungsdatum: 2. Februar 2013

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

154

Montag, 19. Oktober 2020, 11:00

Ich hatte einen Toyota Auris TS Hybrid. Eigentlich*) ein wirklich tolles Auto. Durch den Hybrid Antrieb in der Stadt bei Kurzstrecke um die 5,5 - 6,5 l/100km Verbrauch (gegenüber 9-12 beim "sparsamen" Benziner).
*) leider hatte er noch keine Sicherheitssysteme wie automatische Distanzregelung, ... --> daher bin ich schon nach 4,5 Jahren umgestiegen.

Ein PlugIn Hybrid ist nur für Leute interessant, die täglich rd. 50km pendeln und ihn zu Hause mit Solarstrom (tlw.) aufladen können.

Der "normale" Hybrid hat seine Verbrauchsvorteile und vor allem geringen Schadstoffausstoss vor allem im Stadt-/Landstraßenverkehr; auf der Autobahn weniger.

Trotzdem ist für mich ein reines E-Auto komplett uninteressant, weil ich es nicht aufladen kann. Und der Strom kostet ja auch genug.

Ich hoffe und denke auch, dass Toyota sich mittelfristig mit dem Wasserstoff durchsetzen wird und Subaru das dann in 5-10 Jahren (tlw.) auch macht.

Meiner Meinung nach wird es künftig dann eine Mischung aus eben Wasserstoff (= E-Antrieb!) und Hybriden/PlugIn Hybriden und wenn das geringe km-Fahrprofil passt, eben auch E-Autos geben.

Die neuen Subaru eMotoren dienen eben der Umwelt, aber auch zur Unterstützung der Allradfähigkeit (weil ein E-Motor SOFORT das volle Drehmoment zur Verfügung stellt).

Mein Senf dazu :)

muzzer

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 26. August 2020

  • Private Nachricht senden

155

Dienstag, 20. Oktober 2020, 00:44

Ich hab da mal ne Frage an die eBoxerfahrer. Habt ihr einWagenheber und Reifendichtset beim Kauf im Auto gehabt??
Bei mir lag da nur das Warndreieck und die Sanitasche drin.

Kuno

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 3. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

156

Dienstag, 20. Oktober 2020, 13:23

Jou alles dabei. Ist halt nur ganz tief unten im Keller. Schau mal dort nach.

Bracco

Schüler

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 19. August 2017

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

157

Dienstag, 20. Oktober 2020, 13:39

Schon Ende November 2019 in NL dabei!

Slowmotion

Schüler

  • »Slowmotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 6. Februar 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

158

Dienstag, 20. Oktober 2020, 17:55

Ich hab da mal ne Frage an die eBoxerfahrer. Habt ihr einWagenheber und Reifendichtset beim Kauf im Auto gehabt??
Bei mir lag da nur das Warndreieck und die Sanitasche drin.

Ja und zwei Warnwesten. ich hoffe, die sind nicht blau...! ;)

Cowgirl2610

Anfänger

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 4. September 2020

Wohnort: Langenselbold

  • Private Nachricht senden

159

Dienstag, 20. Oktober 2020, 19:54

Ist bei meinem auch dabei.

muzzer

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 26. August 2020

  • Private Nachricht senden

160

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 01:14

OK, ich danke euch. Dann muss ich mit meinem Händler nochmal reden.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen