Du bist nicht angemeldet.

Injen

Mitglied im GT-Club

  • »Injen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Dezember 2018, 17:34

Ursachenforschung: 3-Zylinder-Lauf - Ventil Zerfetzt

Moin!

Ich habe heute ein bisschen an meiner Karre rumgespielt. (WRX type RA 1994) Habe nur weitere Erleichterungsmaßnahmen getroffen, Öl nachgekippt und mein Handschuhfach wieder eingebaut. Danach gings auf die Autobahn um den Motor bisschen mit Wasser zu spülen - Es gibt da ja dieses "Loch" in der Zylinderwand. Siehe hier .
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Kurzform: Ich hatte plötzlichen Ölverbrauch. Diagnose ergab, dass ein Kolbenbolzensicherungsring rausgefallen und die Zylinderwand (1) ruiniert hat. Ist eine tiefe Riefe aber Öl nachkippen und Kerzen wechseln ist günstiger als ein neuer Block / Austauschmotor. Daher wechsle ich alle 1-1.5tkm die Kerze und kippe je nach Benutzung zwischen 0.5-2l/1000km nach und fahre mit H2O Einspritzung zu Reinigungszwecken. Stadtverkehr frisst am meisten Öl.


Als ich auf der Bahn fuhr, gab ich Auslauf. Auf der Abfahrt bemerkte ich, dass die Kiste nicht rund läuft, also habe ich fix angehalten. Ruppelt und schüttelt sich wie verrückt. Bisschen nach Steckern geguckt und etwas rumgewackelt - bin dann aber doch zurück zur Garage und hab ein bisschen gesucht, Ergebnis:
Ziehe ich irgendeine Einspritzdüse ab (1-4 + die hinter der Drosselklappe) ändert sich der Motorlauf. Gleiches passiert , wenn ich von Zyl 2,3 oder 4 die Zündspule abziehe. Ziehe ich die Zündspule von Zyl 1 ab, passiert nichts. Klare Sache eigentlich, aber im ausgebauten Zustand gibts schöne Funken an der Kerze. (kein schwachbrüstiges Minimalfeuer, meine ich) Ich habe daraufhin auch die Kerze auf Zyl 1 gewechselt, das stand eh schon eine Weile aus (knapp 2tkm gelaufen). Das Ganze brachte aber keine Besserung und nun bin ich etwas Ratlos. Auf nen nächsten Schritt habe ich mich noch nicht festgelegt, hätte im Kopf:
  • Spulen Kreuztauschen
  • Primärseite der Spule(n) mit Oszilloskop vergleichen
  • Klopfsensor mit Oszilloskop anschauen (welchen Pegel bringt das Ding? Weiß das jemand?! Müsste dann u.U. noch nen kleinen Vorverstärker bauen.)
Ist euch was ähnliches bekannt? Achso - vielleicht wichtig zu erwähnen: Ich hab seit ner Weile die Lambdasonde im Krümmer abgeklemmt. Die ist hin und verwirrt den Odin nur.
Gruß
Manuel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Injen« (23. Januar 2019, 20:59)


tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 402

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Dezember 2018, 20:43

Zündkabel, dann Spulen, dann äh... keine Ahnung was dann. Ich wär ja so ne Memme die nen funktionierenden Motor mit allen funktionierenden Sensoren verbaut... :nixwieweg:
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

SvenNY

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 327

Registrierungsdatum: 4. September 2016

Wohnort: 74354

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 30. Dezember 2018, 22:27

Ich kann mich tnp nur anschließen . Da is ja ziemlich was im argen , in dem Zustand würde ich wirklich nicht weiter fahren . Bin wirklich kein experte aber durch diesen hohen Ölverbrauch setzt sich doch nach und nach alles zu , es bilden sich Ablagerungen , alles wird schlimmer . Ich würde ihn zur seite stellen und mir nen 500 euro Auto mit tüv kaufen und dann für den Motor sparen . Die Rechnung wird ja nicht kleiner wenn du so fährst .
If in doubt, flat Out!

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 957

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 30. Dezember 2018, 23:04

Da hat SvenNY recht 4 Kerzen kosten doch ca. 50€ dazu noch Öl das ist nicht günstig.

So wie ich das verstehe läuft der 1. Zylinder nie mit?
Meine Taktik wäre dann:
Kompression messen weil ja ein Zündfunke da ist.
Bist du dir sicher das der Motorlauf sich ändert wenn du beim 1. Zylinder den Stecker des Einspritzventils abziehst

Du meinst die Lambdasonde hinter dem Turbo in der Downpipe?
Das solltest du nicht machen, hat nichts mit verwirren zutun wenn dein Motor haufenweise Öl verbrennt lagert sich das irgendwo ab zb. am Katalysator und bestimmt auch an der Sonde.

Wenn du Pech hast brauchst du jetzt nicht nur einen neuen Block sondern noch andere Teile.


Ich kenne viele Beispiele wo Leute mit Motoren lange gefahren sind die nur auf 3 Zylindern richtig laufen meist war danach noch mehr kaputt wie der Keramkkat der verstopft dann den Auspuff und das Auto fährt gar nicht mehr. Durch das Öl und die und die undichten Kolbenringe könnte der Kolben kaputt gehen oder vielleicht sogar schmelzen dann ist der Kopf auch im A...

Injen

Mitglied im GT-Club

  • »Injen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 31. Dezember 2018, 00:12

Moin!

Ja, sowas hab ich mir schon gedacht. @tnp: Ich denke in deinem Beitrag schwingt Ironie mit - falls ich dich irgendwie angefahren haben sollte: Verzeihung. Mir ist klar, dass mein Haufen eine komplette Bastelbude ist und ich verurteile Niemanden, der das anders handhabt.
Ich bin nicht auf ein Auto angewiesen und ich müsste auch nicht auf nen neuen Motor sparen. Nur hab ich da keine Lust drauf und nutze den "Rest" bis es eben nicht mehr geht.

Der Defekt auf dem Zylinder ist heute erst aufgetaucht. Mit den anderen Symptomen fahre ich schon etwa 13500km wobei auch ~ 800km Rennstrecke dabei waren. Ich habe NICHT vor mit 3 Zylindern rumzufahren! Mir kommt es nur komisch vor, dass dieses Symptom so plötzlich kam und sich vorher nicht ankündigte. An nen Kompressionstest hatte ich heute auch schon kurz gedacht und werde das morgen wohl mal tun. Wäre auch mal interessant, wieviel durch die Riefe flöten geht.
Die Serien-Lambdasonde ist mit ziemlicher Sicherheit fertig. Ich habe Probleme beim Warmlauf, wenn die Sonde angestöpselt ist und es draußen unter 10°C sind. Bei ziemlich genau 65°C Wassertemperatur wurde plötzlich massiv abgemagert. Unter leichter Last verschwand das auch meistens. Das lies sich sehr sehr gut reproduzieren und tauchte zuletzt nahezu immer auf. Seitdem ich die Sonde abgezogen habe (nur Signal, Heizung läuft weiter), sind die letzten 8 Kaltstarts mit anschließender Fahrt ohne diese Symptome von statten gegangen. Prinzipiell habe ich das ja gemacht um mr sicher zu sein, dass es an der Sonde liegt. Auf die OBD/Fehlercodes kann man ja meistens lange warten.

@Gt-Cube: Ich werd nochmal doppelt prüfen, ob der Lauf sich ändert, wenn ich die 1. Düse abziehe. Wenn dort tatsächlich kein Funke kommen sollte, müsste auch die Düse egal sein, da hast du völlig Recht. Mein WRX hat keine Sonde in der Downpipe. Die ist im rechten Sammler/Krümmer von Zylinder 1+3. In der Downpipe habe ich nur meine Breitbandsonde eingebaut (Gewinde gesetzt), die aber auch nicht irgendwo am Steuergerät angeschlossen ist - dient nur der Anzeige.

Angesichts der Angaben von nahezu jedem Fahrzeughersteller, dass 1l/1000km noch als "unbedenklich" durchgehen, nehem ich nicht an, dass der momentane Zustand nach der Laufleistung schon für verstopfte KATs und ähnliche Schäden sorgt. Aber auch das lässt sich ja rausfinden. Ich wühl morgen mal ein bisschen rum und halte euch auf dem Laufenden.

Gruß
Manuel

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 957

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 31. Dezember 2018, 00:31

Wegen der Sonde OK dein Type RA ist halt anders als mein Gt.
Hat deiner nur eine Sonde für Zylinder 1+3 und 2+4 hat er keine?

Die Hersteller geben das an weil sie nicht gern Motoren auf Garantie wechseln und nicht wissen wie du fährst, wenn du viel vollgas fährst ist der Ölverbrauch auch etwas höher.


tnp meint es bestimmt nicht böse, er hat ja auch teilweise recht ein Motor wo die ECU Sensordaten nicht oder falsch erfasst ist schlecht.

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 402

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 31. Dezember 2018, 08:31

Hey, alles friedlich. Du hast an deinem Wagen sehr viel selber gemacht (und auch schön bebildert geschrieben), aber mir wäre es für meinen Wagen zu heiß so weiter rumzufahren. Auch, weil ich nur den einen Wagen habe und der Haussegen hier deutlich schief hängen würde wenn ich den so in die Einfahrt stelle und mit dem Rad zur Arbeit verschwinde :D
Was die Fehlersuche angeht vermute ich, daß irgend ein Schlauch oder eine Leitung (nach kaum 25 Jahren, Skandal!) fertig ist. Da kann man wunderbar mit den tollsten Symptomen nach suchen.
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 957

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 31. Dezember 2018, 10:44

Das denk ich nicht die meisten Leitungen die Kaputt gehen sind die für Kühlwasser und Turbosteuerung. Beides ist nicht wichtig damit der Motor auf allen Zylindern läuft.

Edit:
Man geht mir das Beitragslimit auf den Sack!
@Injen:
Wobei letztere Optionen wohl mit irgendwelchen abnormalen Sounds einhergehen würden. Alles Spekulation, der Kram muss raus. Oder die Karre verkauft - allerdings würde es mich wurmen ihn zuverkaufen, ohne in den Motor geguckt zu haben. Vielleicht guck ich vorher mal mit nem Endoskop rein.


An deiner Stelle würde ich ihn öffnen und neu aufbauen, soviel Spaß bietet dir kaum ein anderes Auto, ich könnte mir vorstellen das du es bereust wenn du ihn verkaufst.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gt-Cube« (31. Dezember 2018, 13:13)


Injen

Mitglied im GT-Club

  • »Injen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 31. Dezember 2018, 12:58

Moin!

Gut, wenn alles friedlich ist.
Auch der WRX hat die Sonde im Strom aller 4 Zylinder. Der rechte Krümmer ist ja gleichzeitig auch Sammler für das Rohr, was von Zylinder 2+4 kommt. Die ist im Prinzip kurz vor der Uppipe montiert. Soweit ich weiß, sollte das auch bei den GTs so sein.

Habe nun mal 2-3h investiert:
Schläuche sind natürlich alle neu, abgesehen von Kühlwasserkram, meistens Silikon, weil es sich einfach besser demontieren lässt.
  • Z-Spule Zyl 1 abziehen -> nix passiert
  • Einspritzdüse Zyl 1 abziehen -> mit gutem Willen, hört man, dass es noch schlechter wird
  • Kabelbaum Zündspulen -> ab Ignitter-Box alles Tutti mit je 0.8Ohm pro Spule, keine Wackelkontakte sichtbar
  • Ignitterbox -> alle Transistoren drin und funktional
  • Einspritzdüsenkabelbaum ab Stecker E4 (bei der Batterie) -> auch alles Tutti (11.5Ohm pro Einspritzventil)
  • Spule Zylin 1/3 tauschen -> nix passiert, immer noch keine Änderung wenn ich die Spule an Zyl 1 abziehe
  • Einspritzdüse Zyl 1 getauscht -> keine Änderung (hatte noch welche von nem GT rumliegen wegen einer anderen Fehlersuche)
Dann hab ich das Finale begonnen, auch wenn ich überhaupt nicht dran glaubte: Kompression.
1: 0 bar
2: 12.5 bar
3: 12.9 bar
4: 12 bar
8|

Habe an der 1 extra doppelt gemessen und da geht einfach mal garnichts. Alle anderen sind mit 8 Zyklen gemessen, also schon eher beschönigend. Hab den Eimer wieder zusammen gesteckt und mich auf den Heimweg gemacht. Wenig Kompression ist ja das eine, aber ne glatte 0 ist schon selten. Vor allem auf Schlag. Ideen:
  • Im Krümmer liegt nen Ventil rum
  • Ventil ist schief (Warum auch immer)
  • Tassenstößel hängt (vielleicht wegen Spänen vom ersten Motorschaden - über 20tkm her)
  • Loch im Kolben
  • Pleuel ab
  • ???
Wobei letztere Optionen wohl mit irgendwelchen abnormalen Sounds einhergehen würden. Alles Spekulation, der Kram muss raus. Oder die Karre verkauft - allerdings würde es mich wurmen ihn zuverkaufen, ohne in den Motor geguckt zu haben. Vielleicht guck ich vorher mal mit nem Endoskop rein.

Nun ja - jetzt können alle sagen, dass sie es ja gesagt haben :D Ich versuch mal ne halbwegs sinnvolle Entscheidung zu treffen. Jetzt ist erstmal Silvester feiern angesagt.
Gruß
Manuel

A.R.

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Wohnort: Kamenz, in der Nähe vom Lausitzring

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 31. Dezember 2018, 13:28

Moin,

Mache noch einen Druckverlusttest.
Da hörst du, wo es rauspfeift.

Ich tippe, dass es dir ein Ventil durch den permanenten Ölkonsum weggebrannt hat oder durch Ablagerungen nicht mehr abdichtet.

Grüße
Impreza GT '00 mit PPP - 2:12.46min - Lausitzring GP
Opel Corsa B Turbo - 12,6sek - 1/4 Meile
Opel Zafira B OPC - Familienkutsche
Legacy 2.0R '06 mit Gas
Legacy Diesel '08 - verkauft

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 073

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 31. Dezember 2018, 13:34

:zwinker: Na ja, mach´erst mal "Sylvester" - wenn Du dich recht drauf konzentrieren kannst. :zwinker:
Schlimm genug (vom Arbeitsaufwand her), aber vermutlich ist es nur eine "Ventilfrage". Nicht im Sinne von "ab" sondern im Sinne von "angeknabbert" bzw. "krumm". Sollte für die "0" reichen.
Evtl. ist ja der Erkenntnistreffer via Stethoskop-Lampe möglich . :tschuess:

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 7 073

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 1. Januar 2019, 12:13

...mal -geht nicht anders- eine Editierung: "Kamera" natürlich und nicht "Lampe". Was aber noch bedenkenswert erscheint: Eine "O"-Kompression ist natürlich besorgniserregend. Also gehts -nix Neues- an die Ursachen-Erforschung, bevor massive handwerkliche Aktivitäten losgehen (m,üssen). Diese "O-Kompression vollzieht sich ja bei den extrem niedrigen Umdrehungen, die der Anlasser halt so zulässt. Sind es 200 U/min, weniger oder geringfügig mehr?
Da hat der Druck-Aufbau alle Zeit der Welt, sich zu verflüchtigen.

Deshalb wäre es für @Injen: als ausgewiesener "Hardcore-Profi" doch einen Versuch wert, den Motor im Stand auf 3-Zylindern "mal eben" und "kurz halt" auf moderate Umdrehungen so zwischen 1000 und 2000 U/min zu bringen.
In den defekten Zylinder könnte ein Druckmesser mit Kerzenschraub-Gewinde (sonst womöglich per Handdruck nicht zu halten) geschraubt werden - mit Blickrichtung der Anzeige zum Fahrer.
ich bin "ziemlich ganz sicher" :augenroll: , dass dann eine 0-Kompression bei diesen Drehzahlen bei moderatem Ventilschaden nicht mehr eintritt, vielleicht kommen so 5-6 bar. heraus ...

Wenn es allerdings bei "O" bleibt, ja dann -in der Tat- is´die "Lösung" mit dem "Kolben-Wech" ziemlich naheliegend. Wenn allerdings der Kolben ein Loch hat, dann wäre bei den durchgeführten Fahrten der Druck in die Ölwanne
so stark, dass Öl "überall" im Motorraum sein müsste. (LLK total voll?). ...

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 957

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 1. Januar 2019, 12:31

Im Werkstatthandbuch steht wie es gemacht werden soll und die Sollwerte müssen bei Starterdrehzahl erreicht werden nicht bei irgendeiner anderen Drehzahl, man soll auch die Batterie an ein Ladegerät klemmen damit die Starterdrehzahl möglichst konstant bleibt dann variiert sie auch nicht um 200U/min, es reichen ja schon ca. 300U/min den Motor zu starten.
Was nützt diese Idee mit den höheren Umdrehungen?

Der Motor muss so oder so geöffnet werden somit kannst du dir das mit dem Endoskop dir auch sparen, du kannst noch einen Druckverlusttest machen dann hörst du ob ein Ventil die Zylinderwand/Kopfdichtung oder der Kolben kaputt ist je nachdem wo es raus zischt. Aber ich würde mir die Arbeit nicht machen sondern gleich zerlegen.

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 402

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 1. Januar 2019, 13:40

Aber ich würde mir die Arbeit nicht machen sondern gleich zerlegen.

:guteidee:
Grade wo du die Werkstat und den Platz hast.
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

TOHO333

Schüler

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 7. März 2017

Wohnort: Zeitz

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 1. Januar 2019, 13:54

Echt alles außer zerlegen und befunden wäre bei dem Ergebniss der Kompressionsmessung vergebene Mühe.
...wobei bei der Vorgeschiche kann man vermutlich gleich nen neuen/anderen Shortblock besorgen und dann erst anfangen zu zerlegen.

BTW in der Bucht steht gerade ein kompletter V4 STI Motor für 1000€ (wobei die Daten zum Motor nicht gerade üppig sind)
MfG
Tony

Injen

Mitglied im GT-Club

  • »Injen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 1. Januar 2019, 19:50

Moin!

Habe mir erstmal angeguckt ob mein Verständnis einer Druckprüfung auch richtig ist. Leider hätte ich dafür auf die Schnelle nicht die Mittel - müsste wohl vorerst nen Adapter fürs Kerzenloch basteln. Ich denke durch die schon bekannte Riefe, wird sich da auch nur was hören lassen, wenn ich Krümmer und Ansaugbrücke zum lauschen demontiere. Ich glaube bei dem Zustand bin ich dann auch schon halb fertig mit ausbauen.

Bin letzte Nacht auch schon auf den Gedanken gekommen beim Motorlauf die Kompression zu messen. Der Tester ist ohnehin mit Einschraubgewinde und würde schon dadrin halten. Vorher werde ich aber noch die Endoskop-cam bemühen. Ich meine ein Arbeitskollege hatte eine rumliegen. Der Plan ist also erstmal durchs Kerzenloch zu schielen und dann wird ausgebaut. Ist eigentlich eher eine Frage der mentalen Einrichtung beim Ausbau des Motors. Macht schon nen Unterschied ob man vielleicht nur einen Kopf abnimmt oder wieder bis zum kompletten Urschleim zerlegen muss.

Übrigens ist der LLK nicht verölt, weshalb ich auch von ab bin, dass ein Loch im Kolben ist. Zudem habe ich schon mitm Handy aufs Kerzenloch geguckt und einen Kolben gesehen - das heißt natürlich nicht viel. Die Wölkchen beim losfahren an der Ampel sind allerdings etwas intensiver. Ich vermute mal, dass das Öl einfach komplett im Auspuff verdampft und garnicht mehr zu Ruß verbrannt wird, da ja im 1. Zylinder keine Party mehr ist.

Mal schauen. Wenn das Equipment schnell genug ran kommt und sich ein Deal zum Abstellen des Fahrzeugs findet, kommt der Motor am Wochenende schonmal raus. Inzwischen wäre das der 6. Ausbau und irgendwann wird man dann relativ schnell. Irgendwie muss man auch diese Riefe im Zylinder zu kriegen - da muss ich mal Google bemühen.

@daddy: hab ich irgendwie schon nen komischen Ruf im Forum? Ich bin eher bescheiden und würde mich nicht "Profi" schimpfen. Bei Profis läuft der Bock nämlich mal bisschen länger als 10tkm :P

Gruß
Manuel

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 957

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 1. Januar 2019, 20:09

Der Ausbau eines Subimotors ist doch auch recht einfach wenn man weiß wie.
Wenn du aber eine Riefe in der Zylinderwand hast solltest du neu bohren und hohnen, somit muss der Motor sowieso komplett zerlegt werden. Was bringt es dir jetzt mit dem Endoskop nachzusehen wenn du die Köpfe abbauen musst. Ist alles verschenkte Zeit und Zeit ist Geld.

@daddy: hab ich irgendwie schon nen komischen Ruf im Forum? Ich bin eher bescheiden und würde mich nicht "Profi" schimpfen. Bei Profis läuft der Bock nämlich mal bisschen länger als 10tkm

Aus Fehlern lernt man, musste mein Getriebe auch ein 2. mal zerlegen wegen meiner Dummheit.

TOHO333

Schüler

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 7. März 2017

Wohnort: Zeitz

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 1. Januar 2019, 22:14

genau raus mit dem Ding. Über die verschwendete Zeit ärgerst du dich hinterher nur.

Mach dir doch nichts vor, dein Motor ist seit über 1,5 Jahren im Eimer. Schön das er noch so lange mitgemacht hat aber irgendwann ist nunmal Schicht im Schacht. Am sinnvollsten ist nunmal der Ausbau mit Demontage, zumal der Ausbau wirklich einfacher ist als sich im eingebauten Zustand zu quälen...

Aus Fehlern lernt man halt. Ich durfte auch meinem frisch gekauften und neuaufgebauten (Shotblock) Motor wieder ausbauen und komplett demontieren weil sich ein ACL Pleullager auflöste...
MfG
Tony

Injen

Mitglied im GT-Club

  • »Injen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 336

Registrierungsdatum: 4. Februar 2015

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 2. Januar 2019, 20:53

Moin!

Abwarten - ausbauen ist sowieso gesetzt. Stellplatz hab ich organisiert also werd ich am Wochenende mal das Ding ausbauen. Freu ich mich schon richtig drauf, weils schon so lange her ist.

Gruß
Manuel

Eric

Fortgeschrittener

Beiträge: 269

Registrierungsdatum: 29. März 2011

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 3. Januar 2019, 16:29

3-Zylinder Lauf beim GT MY96 Version 555 hatte ich auch mal; alles Mögliche wurde in Verdacht genommen und untersucht.
Was letztendlich half, war folgendes:
- Kabel zu den Einspritzdüsen waren extrem kurz und ums Eck gebogen, insbesondere ein Kabelstrang davon. Dieser wurde erneuert, da Verdacht auf Kabelbruch.
- alle Einspritzdüsen wurden ultraschallgereinigt, da mein leistungsgesteigerter GT "etwas fett" lief und eventuell eine Düse (nicht erkennbar, aber vermutet) versifft war
Resultat: GT lief wieder wie eine Eins.
Gutes Finden, wünsch ich dir.

Ähnliche Themen