Du bist nicht angemeldet.

Steinwiesner

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

  • Private Nachricht senden

81

Dienstag, 5. März 2019, 12:28

Leistungsdaten Levorg 2.0

Hallo Subaru-Gemeinde,

laut Autozeitung.de kommt wie schon vermutet der ältere Motor ohne Direkteinspritzung zum Einsatz.

150 PS / 0-100 km/h = 11,7s / Maximal 195 km/h Spitze :thumbdown:

Da muss ich leider sagen bin ich wirklich enttäuscht. Ich hoffe das nach diesem "Facelift" möglichst schnell der "Neue" Levorg gezeigt wird auf der neuen Plattform.

Dann vielleicht auch wieder mit mehr Leistung. :traurig:

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 550

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

82

Dienstag, 5. März 2019, 13:35

150 PS / 0-100 km/h = 11,7s / Maximal 195 km/h Spitze


Das ist sehr schwach. Das sind Fahrleistungen eines Familienautos aus den 90er Jahren. Dazu kann man sich den mit Sicherheit sehr angestrengt wirkenden Charakter unter Last vorstellen. 0-100 unter 10s und 210 Spitze bei eingermassen souveräner Kraftentfaltung wären das absolute Minimum für so ein Auto.
Es tut mir leid, aber das kann doch echt nicht mehr wahr sein, was Subaru hier bietet :erschreck: :motz:
MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT

merant

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

83

Dienstag, 5. März 2019, 14:03

Das halte ich für sehr optimistisch... Der Legacy BM/BR und der jetzige Forester kommen mit dem gleiche Motor auf Werte zwischen 11,3 und 11,8 Sekunden - und beide Fahrzeuge sind leichter als der Levorg. Klar kann man mit einer geänderten Charakteristik und Lineartronic noch was "optimieren", aber wohl nur in engen Grenzen.
Das habe ich also wohl richtig vorausgesehen... Alles andere wäre ja auch unrealistisch gewesen.

Jan_DS

Fortgeschrittener

Beiträge: 186

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2011

Wohnort: Bamberg

  • Private Nachricht senden

84

Mittwoch, 6. März 2019, 09:10

Das halte ich für sehr optimistisch... Der Legacy BM/BR und der jetzige Forester kommen mit dem gleiche Motor auf Werte zwischen 11,3 und 11,8 Sekunden - und beide Fahrzeuge sind leichter als der Levorg. Klar kann man mit einer geänderten Charakteristik und Lineartronic noch was "optimieren", aber wohl nur in engen Grenzen.
Das habe ich also wohl richtig vorausgesehen... Alles andere wäre ja auch unrealistisch gewesen.


Touché!
und ich war deutlich zu optimistisch.
Aber echt jetzt 11,3s? das wird sicher ein Kassenschlager :(. Was denkt sich Subaru Bitteschön dabei?
Ich versteh es nicht.

highforest

Schüler

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 28. August 2006

Wohnort: Nordwest-Schweiz

  • Private Nachricht senden

85

Mittwoch, 6. März 2019, 10:38

Seit heute auf der Homepage von subaru.ch.
Die Preise sind schon sehr tief jetzt.
Gerade mal 500 Fr. teuerer als ein 2-Liter-Impreza und günstiger als ein vergleichbarer XV (bei den Luxury-Versionen).
Es gibt ihn ab unter 28'000 Fr. mit relativ kompletter Ausstattung.

Vielleicht können sie so ein paar Autos an Kunden verkaufen, die einfach einen zuverlässigen Kombi mit guter Ausstattung brauchen. Sozusagen als Konkurrenz zum Hyundai i30, Kia Ceed oder Toyota Auris/Corolla. Aber auch die sind DEUTLICH fixer unterwegs mittlerweile.
Die haben einfach keinen Allrad. Und wer den Allrad nicht braucht, kauft dann nicht den lahmen Levorg, sondern einen Corolla Kombi mit bis zu 180PS.
Wer den Allrad wirklich braucht, wohnt wohl in den Bergen und will aufgrund der Topographie nicht den lahmen Levorg und kauft irgend ein Copy-Paste-SUV von einer deutschen Marke.
Na ja.

merant

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

86

Mittwoch, 6. März 2019, 11:31

Ja, die Preise sind wirklich extrem fair. Man sollte jetzt die 11.7 sek auch nicht überbewerten. Mein Legacy mit ähnlicher Beschleunigung fährt sich im Alltag sehr souverän und ich vermisse ausser in seltenen Situationen (vollbeladen über die Alpen) mehr Leistung nicht. Der Wert 0 - 100 km/ ist ja nur eine von vielen möglichen Varianten für die Leistungsbeschreibung. Darauf lässt sich aber die Leistungscharakteristik und somit das Verhalten im Alltag bei verschiedenen Lastanforderungen nicht beschreiben.

Was natürlich klar ist: Er ist mit dem 2-Liter keine Rakete...

Perfekt wäre jetzt einfach noch die Option auf den 2.5 Liter vom Outback. Dann sind die rund 10 sek auf 100 auch wieder drin...

highforest

Schüler

Beiträge: 126

Registrierungsdatum: 28. August 2006

Wohnort: Nordwest-Schweiz

  • Private Nachricht senden

87

Mittwoch, 6. März 2019, 13:21

Höchstgeschwindigkeit ist nicht relevant (Volvo riegelt ja bald alle bei 180 ab). Ist nur für DE wichtig.

Aber 11.7 sek zu vorher 8.9 sek von 0 auf 100 gibt einen Eindruck, wie träge das Fahrzeug jetzt sein muss.
Der neue braucht 2.8 sek länger auf 100. Das ist eine 31% längere Beschleunigungszeit.

Als Vergleich: ein Octavia 1.0 benötigt dafür etwa 10 sek, ein Hyundai i30 mit 140PS machts in etwa 9.5 sek.

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 550

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

88

Mittwoch, 6. März 2019, 14:04

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Höchstgeschwindigkeit ist nicht relevant (Volvo riegelt ja bald alle bei 180 ab). Ist nur für DE wichtig.


Gerade Volvo (respektive deren Besitzer, die ja bekanntlich nicht mehr in Schweden zuhause sind) sollte man / würde ich jetzt nicht als Referenz nehmen. Vollmundig verkaufen sie diese Massnahme als Sicherheitsplus respektive "sie machen es aus Sicherheitsgründen". Das ist eine Farce. Wie hoch ist der Anteil der schweren Verkehrsunfälle bei über 180 km/h am Gesamtbild? Das dürfte im Promilebereich liegen.
Der wahre Grund ist doch (wie fast immer) das Geld. Cleveres Marketing, man verkauft einen "Sicherheitsaspekt", aber durch eine Limitierung der Vmax lässt sich am Fahrwerk und anderen teuren Komponenten sparen. "Vollgasfest" muss der Wagen auch nicht mehr sein. Ein Auto, welches nur 180 Spitze läuft, braucht nicht so viele Reserven zu haben wie eines, das 250 schafft. Das spart bares Geld, die Autos werden aber im Hinblick auf Volvos Premiumanspruch bestimmt nicht preiswerter.
Zweitens strebt Volvo wohl im Hinblick auf einen zunehmenden Anteil E-Fahrzeugen in der Modellpalette eine Alinierung an. Da E-Autos bei hohen Geschwindigkeiten massiv an Reichweite einbüssen, werden sie in der Vmax begrenzt. Da dürfen doch die Benziner nicht plötzlich schneller fahren. So viel zur Abteilung Gehirnwäsche. Die protzig grossen, verkaufswirksamen PS-Zahlen werden ja aber bleiben....wirklich sehr sinnvoll.
MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »patGT« (6. März 2019, 14:36)


Beiträge: 136

Registrierungsdatum: 6. Januar 2016

  • Private Nachricht senden

89

Mittwoch, 6. März 2019, 15:36

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wie hoch ist der Anteil der schweren Verkehrsunfälle bei über 180 km/h am Gesamtbild? Das dürfte im Promilebereich liegen.
Natürlich ist der Anteil an Unfällen in dem Geschwindigkeitsbereich relativ gesehen eher gering, dafür sind bei geringeren Geschwindigkeiten die Überlebenschancen umso größer. Da Volvo sich selbst zum Ziel gesetzt hat, dass in einem Volvo niemand mehr ums Leben kommt, ist das nur ein logischer Schritt.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 986

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

90

Mittwoch, 6. März 2019, 15:51

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Und wenn man berücksichtigt, welcher Aufwand in Skandinavien z.T. mit dem Ziel "NULL Verkehrstote" getrieben wird, macht das Volvo auch glaubwürdiger: In Norwegen werden z.B. auch auf Landstraßen mit nur einer Spur je Fahrtrichtung die Fahrspuren zunehmend durch Leitplanken voneinander getrennt. So kann es keine klassischen Frontalzusammenstöße auf der Landstraße mehr geben, natürlich zum Preis dass man auch mal 10 km oder mehr hinter einem Trecker ohne Überholmöglichkeit hängt. Das ist dort von der Politik umgesetzter gesellschaftlicher Konsens.
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 550

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

91

Mittwoch, 6. März 2019, 16:15

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Wie hoch ist der Anteil der schweren Verkehrsunfälle bei über 180 km/h am Gesamtbild? Das dürfte im Promilebereich liegen.
Natürlich ist der Anteil an Unfällen in dem Geschwindigkeitsbereich relativ gesehen eher gering, dafür sind bei geringeren Geschwindigkeiten die Überlebenschancen umso größer. Da Volvo sich selbst zum Ziel gesetzt hat, dass in einem Volvo niemand mehr ums Leben kommt, ist das nur ein logischer Schritt.


Aber dann sehr inkonsequent in meinen Augen. Will man dieser Argumentation folgen, müssten sie die Autos auf 130 km/h limitieren, da die erlaubte Höchstgeschwindigkeit (oder empfohlene Richtgeschwindigkeit in D) wohl nirgends mehr höher ist. Bei 130 ist die kinetische Energie um sehr viel geringer als bei 180. Aber naja, dann würden sie wohl deutlich weniger Autos verkaufen und das wollen sie natürlich nicht. Es geht halt doch nur ums Geld. ;)
Das Ziel von Volvo lässt sich grundsätzlich nicht erreichen, solange Homo sapiens noch selber am Lenkrad dreht. :wacko:
Auch autonom gefahren bleibt es wohl eine Utopie.


Zitat von »Runeflinger«


Und wenn man berücksichtigt, welcher Aufwand in Skandinavien z.T. mit dem Ziel "NULL Verkehrstote" getrieben wird, macht das Volvo auch glaubwürdiger: In Norwegen werden z.B. auch auf Landstraßen mit nur einer Spur je Fahrtrichtung die Fahrspuren zunehmend durch Leitplanken voneinander getrennt. So kann es keine klassischen Frontalzusammenstöße auf der Landstraße mehr geben, natürlich zum Preis dass man auch mal 10 km oder mehr hinter einem Trecker ohne Überholmöglichkeit hängt. Das ist dort von der Politik umgesetzter gesellschaftlicher Konsens.


Klingt nach Mehrheits-Terror der Moralapostel; totale "Sicherheit" auf Kosten der letzten kleinen Freiheiten. Tja, in einem solchen Land würde ich wohl freiwillig zum reinen ÖV-Kunden - oder noch besser Auswanderer.. :D

MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT

Turbo only

Fortgeschrittener

Beiträge: 219

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2015

Wohnort: Oberbayern

  • Private Nachricht senden

92

Mittwoch, 6. März 2019, 17:44

Aber 11.7 sek zu vorher 8.9 sek von 0 auf 100 gibt einen Eindruck, wie träge das Fahrzeug jetzt sein muss.

so ging es mir damals von meinem WRX bei der ersten Probefahrt des Levorg (2016), da waren es 5,8 sek (WRX modifiziert) zu 8,9 sek (Levorg). Ich dachte schon, das Gasseil war gerissen (dabei hat der Levorg ja gar keines mehr 8) :D ). Endgeschwindigkeit ist mir egal, aber vernünftiges Überholen und Spaß am Berg sollten schon möglich sein. War schon eine lange Umgewöhnungsphase mit dem Levorg, ganz habe ich mich bis heute noch nicht daran gewöhnt, daß alles viel, viel gemütlicher ist.

Genauso wäre nun nochmals der Unterschied zum neuen Modell, wieder 3 Sek. mehr - nee nee nee ;(
Und ohne Turbo geht schon überhaupt nicht :cursing:.

Leider war letztens im Fernsehen wieder ein Bericht über den zukünftigen Flottenausstoß und die Strafen für die Firmen bei Überschreitung. Da wird es kaum mehr Fahrzeuge ohne Elektro geben, so brutal niedrig sind die Werte. Von der trotzdem "verpeilten" Energiebilanz von Elektroautos spricht dabei jedoch keiner.
Abwarten, zumindest ist Subaru die nächste Zeit bei mir nicht mehr erste Wahl :( und daß der Levorg noch weiter so sorgenfrei unterwegs ist.

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 393

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

93

Mittwoch, 6. März 2019, 17:55

Ihr bleibt beim Thema.
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

94

Mittwoch, 6. März 2019, 18:26

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wenn ich das lese mit Volvo auf 180 km/h gedrosselt und solche Sachen,dann wird das in geraumer Zukunft wohl irgendwann zur Normalität werden.Die anderen Hersteller werden vermutlich irgdendwann mitziehen und sich mit braven und "sauberen" Autos gegenseitig duellieren. Irgendwann ist Autofahren vermutlich so nervig, das man es freiwillig sein läßt. Oder,man ist an dem Punkt angelangt,wo es einem tatsächlich egal ist,das das eigene Auto keine Leistung hat,nicht mehr nach Auto klingt und man es tatsache nur noch als Fortbewegungsmittel,und nicht als Hobby oder Spaß ansieht. Hoffentlich lassen sie uns Motorradfahrer wenigstens noch eine Weile in Ruhe mit Euro Normen,E Antrieben und Fahrverboten. Die großen Hersteller duellieren sich immer noch Jahr für Jahr gegenseitig mit noch mehr Leistung und noch weniger Gewicht. Ich hoffe dieses Fünkchen Freiheit wird uns noch eine Weile gelassen,denn zügiges Überholen macht mit Motorrad eh viel mehr Spaß. ;)

Primotenente

Fortgeschrittener

Beiträge: 370

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

95

Mittwoch, 6. März 2019, 18:46

Ich nominiere "Das ist dort von der Politik umgesetzter gesellschaftlicher Konsens" für den Zynismuspreis 2019.

Das ist Öko-/Gutmenschen-/SJW-Faschismus. Die Politik macht was sie will, da der Untertan meist nicht gefragt wird und auch keine wesentlichen Einflussmöglichkeiten hat.

tnp

Club Vorstand

Beiträge: 2 393

Registrierungsdatum: 7. September 2007

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

96

Mittwoch, 6. März 2019, 18:53

:gutenacht:
So sehe ich als Clubmitglied aus.
Dies ist meine Vorstands-/Moderatorenstimme.