Du bist nicht angemeldet.

barusky

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 8. Mai 2011

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 7. Januar 2016, 00:17

kofel, zu deiner 1. Frage noch etwas:

Wenn die Angaben auf subaru.at stimmen, dann gibt es den Levorg in Österreich gar nicht mit Ledersitzen (steht unter "Lineup"). Also demnach wäre es egal welche Version du nimmst.

rehbein

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Registrierungsdatum: 16. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 7. Januar 2016, 05:51

Hallo,
Es gibt für Europa eigentlich nur den gt und den gt's.
Beide soviel ich weiss ohne Leder.
Subaru D bietet den sport an mit Ledersitze.
Eventuell ist in ö ein anderer Importeur am Werk und nicht
Die Emil frey Gruppe on Zürich

kofel

Schüler

  • »kofel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 2. Februar 2013

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 7. Januar 2016, 07:57

Danke für die Hinweise. Hab's mir auf der Homepage angeschaut.
Zuständig für Österreich ist Subaru Italy!

Mit der Auswahl wäre man jedenfalls gezwungen, ein überteuertes Navi zu nehmen - oder eine Bastellösung. Schaut so aus, als hätte der Importeur kein besonderes Interesse an Österreich

barusky

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 8. Mai 2011

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 7. Januar 2016, 12:31

Ja anscheinend gibt es für jedes Land andere Versionen. Ich habe meinen hier in der Schweiz gekauft und hier habe ich die Bezeichnungen "GT" und "GT-S" gar nicht gesehen. Dafür gibt es 4 verschiedene Ausstattungsvarianten mit den Namen "Advantage", "Swiss", "Swiss S", "Luxury S" wobei jede davon jeweils ein paar Ausstattungsmerkmale mehr mit dabei hat.

Warum sie das nicht für alle Länder in Europa gleich machen ist eine gute Frage... ich denke mir, dass es bestimmt mehr Aufwand ist, für jedes Land unterschiedliche Modelle zusammen zu stellen und zu bewerben, als einfach überall die gleichen Varianten anzubieten. Gerade auch weil Subaru in Europa ohnehin nicht allzu viel verkauft... aber gut, irgendetwas werden sie sich schon dabei gedacht haben (vermutlich)... ;-)

barusky

Anfänger

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 8. Mai 2011

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 7. Januar 2016, 12:37

Zu deiner zweiten Frage noch:

Ich denke der Levorg ist für die Strasse gebaut und definitv nicht für off-road. Allrad muss ja nicht gleich mit off-road gleich gesetzt werden, bietet ja auch auf der Strasse einige Vorteile.

Von der Bodenfreiheit und auch von den Dämpfern her ist er jedenfalls für feste Strassen ausgelegt. Sicherlich kann man auch schöne Waldwege damit fahren (ohne tiefe Rillen und grösseren Steinen), aber mehr würde ich mit diesem Auto nicht machen.

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 7. Januar 2016, 15:06

bezüglich Bodenfreiheit:
Wenn der Räumdienst im Winter unterwegs ist, kommt es bei Parkplätzen gerne zu Schneerändern. Wenn diese über Nacht frieren, schadet es nicht, etwas mehr Bodenfreiheit zu haben. Beim Impreza Diesel (inkl. Sport-Paket) werden 150mm angegeben... dabei handelt es sich aber um einen sehr theoretischen Wert, da ich kaum mit unserem hydraulischen Wagenheber drunter komm. Falls der Levorg ebenfalls noch tiefer als die Herstellerangabe ist, dann könnte es etwas knapp werden... daher wohl die Frage nach der Bodenfreiheit. :)

kofel

Schüler

  • »kofel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Registrierungsdatum: 2. Februar 2013

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 7. Januar 2016, 21:16

@barusky, Hias: Danke!

Ich freue mich schon auf eine Probefahrt in Q3(?). Bin gespannt, ob ich infiziert werde.

Sollte ich tatsächlich was "geländetaugliches" wollen, bleibt ja "zur Not" noch der Outback :D

Swiss

Profi

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 7. Januar 2016, 23:09

Für mich ist der Levorg definitiv zu tief. Was haben die sich nur dabei geacht, unter 15 cm zu gehen.

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 7. Januar 2016, 23:39

Vielleicht kann ja jemand den Praxiswert posten. Hat der Levorg wie am Datenblatt 130mm oder sogar weniger? Der Impreza (Sport AT) wird wie gesagt auch mit 150mm angegeben, hat aber in der Praxis OHNE Zuladung bereits weitaus weniger.

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 8. Januar 2016, 11:23

also die Nase des Levorg passt vorne locker über Bürgersteige beim parken...
Auf Schotterwegen hatte ich bisher auch keine Probleme und auf Geschwindigkeitsbrechern (diesen kleinen Hügeln) die man in Italien oder Frankreich verbaut um die Fahrzeuge auf 30km/h an Fussgängerübergängen zu bringen bisher auch keine Probleme...ob die 1.5cm Unterschied wirklich den Braten fett machen bezweifel ich...

TME

Profi

Beiträge: 732

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 8. Januar 2016, 22:26

aso meinen hatch hab ich zusätich noch 3 cm tiefer gelegt und vorne ne lippe dran. und komme locker klar im alltag auch auf unbefestigten strassen, meine frau ebenfalls. wer sich nen levorg kauft um jeden tag damit ins gelände zu fahren tut mir eh leid, und auf öffentichen strassen is die bodenfreiheit egal behaupt ich mal

huberalex

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2015

Wohnort: Zürich

  • Private Nachricht senden

32

Samstag, 9. Januar 2016, 09:12

Ich verfolge die ganze Levorg Geschichte auch schon seitdem klar war das er in Deutschland auch vertrieben wird. Bin ihn auch schon probegefahren,nicht weil ich jetzt gerade ein neues Auto kaufen möchte,sondern einfach aus purem Interesse. Ich fand ihn echt gut.
Aber eine Frage beschäftigt mich schon seit Anfang an,vielleicht kannst du @Sammy2802 das beantworten.

Kann man mit dem Levorg im Schnee Driften? Also kann man alle Assistenten abschalten? Wie ist die Kraftverteilung zwischen Vorder-und Hinterachse? Geht das auch mit der Automatik ganz gut oder ist er so sicher ausgelegt,das man nur untersteuernd durch die Gegend rutscht?

Mittlerweile liegt ja endlich mal etwas Schnee und die einen oder anderen Levorgfahrer haben vielleicht schon Erfahrungswerte,wie er sich im Schnee so macht. ;)

Gruß Mario !


Ja, man kann mit dem Levorg im Schnee driften. Man kann die VDC aber nicht ganz ausschalten, nur reduzieren. Sie greift dann um einiges später ein.
Das geht mit der Automatik auch ganz gut, und du kannst ja immernoch mit "M" manuell schalten am Lemkrad. Aber man merkt, der Levorg ist sehr sicher ausgelegt, er fährt sich wie auf "Schienen" bei Ausweichmanövern etc.
Ich hatte bis jetzt auch noch keine Probleme mit der Bodenfreiheit, trotz Neuschnee, über Maden fahren und ein paar kleinere Ausflüge auf nebenwegen.
Ich war vor ein paar Tage im Winterfahrtraining von Subaru in Samedan mit dem Levorg. Es hat sehr viel spass gemacht. Wir übten auch die 180° drehung aus dem rückwärtsfahren, diese funktionierte perfekt, obwohl die Höchstgeschwindigkeit beim Rückwärtsfahren mit dem Levorg geringer ist als bei den anderen Subaru-Modellen.
Gruss Alex

Levorg 1.6DIT Swiss S

Swiss

Profi

Beiträge: 685

Registrierungsdatum: 28. September 2004

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 9. Januar 2016, 13:02

Ja, man kann mit dem Levorg im Schnee driften. Man kann die VDC aber nicht ganz ausschalten, nur reduzieren. Sie greift dann um einiges später ein.


Vielleicht wird hier was verwechselt. Wenn es funktioniert wie bei meinem Outback, kann man VDC sehr wohl "abschalten". Das heisst, bei Schlupf wird lediglich die Leistung nicht mehr reduziert. (Das ist ja auch der Zweck von VDC off. sonst ist es schlichtweg nicht möglich sich irgendwo rauszuwühlen, weil immer gleich die Leistung zurückgenommen wird.) Die elektronischen Sperrdiff. regeln aber nach wie vor, was ja absolut erwünscht ist. Mit VDC off erfolgen aber keine Eingriffe mehr gegen Unter- / Übersteuern.

Gruss, Swiss

huberalex

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2015

Wohnort: Zürich

  • Private Nachricht senden

34

Samstag, 9. Januar 2016, 15:20

Ja, man kann mit dem Levorg im Schnee driften. Man kann die VDC aber nicht ganz ausschalten, nur reduzieren. Sie greift dann um einiges später ein.


Vielleicht wird hier was verwechselt. Wenn es funktioniert wie bei meinem Outback, kann man VDC sehr wohl "abschalten". Das heisst, bei Schlupf wird lediglich die Leistung nicht mehr reduziert. (Das ist ja auch der Zweck von VDC off. sonst ist es schlichtweg nicht möglich sich irgendwo rauszuwühlen, weil immer gleich die Leistung zurückgenommen wird.) Die elektronischen Sperrdiff. regeln aber nach wie vor, was ja absolut erwünscht ist. Mit VDC off erfolgen aber keine Eingriffe mehr gegen Unter- / Übersteuern.

Gruss, Swiss


Ja da hast du recht, habe da was verwechselt. VDC lässt sich ganz ausschalten, dann greift nur noch die elektronische Sperrdifferential ein.
Gruss Alex

Levorg 1.6DIT Swiss S

Primotenente

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 11. Januar 2016, 09:18

Ja, man kann mit dem Levorg im Schnee driften. Man kann die VDC aber nicht ganz ausschalten, nur reduzieren. Sie greift dann um einiges später ein.


Vielleicht wird hier was verwechselt. Wenn es funktioniert wie bei meinem Outback, kann man VDC sehr wohl "abschalten". Das heisst, bei Schlupf wird lediglich die Leistung nicht mehr reduziert. (Das ist ja auch der Zweck von VDC off. sonst ist es schlichtweg nicht möglich sich irgendwo rauszuwühlen, weil immer gleich die Leistung zurückgenommen wird.) Die elektronischen Sperrdiff. regeln aber nach wie vor, was ja absolut erwünscht ist. Mit VDC off erfolgen aber keine Eingriffe mehr gegen Unter- / Übersteuern.

Gruss, Swiss


Ist die Frage, was genau passiert. Wie bereits in anderen Diskussionen hier fest gestellt, gibt es bei Subaru diesbezüglich verschiedene Varianten. Bei den älteren konnte man noch alles (ohne ABS) ausschalten, bei späteren Modellen bleibt die elektronische Differentialsperre aktiv und bei anderen Modellen bleibt VDC im Hintergrund aktiv und greift doch wieder ein, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Werden wir erst wissen, wenn jemand die entsprechenden Passagen aus dem Handbuch veröffentlicht.

Primotenente

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 11. Januar 2016, 09:20

Frage:

Wenn ich mir die Bilder anschaue, gibt es links des "D" der Lineartronic noch einen weiteren Buchstaben (welchen ich auf den Bilder nicht erkennen kann) und damit ein zweite Bedienebene.
Ist es ein "S" für sport, ein "L" für Low oder ein "M" für manuell?

Danke

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 11. Januar 2016, 11:32

Frage:

Wenn ich mir die Bilder anschaue, gibt es links des "D" der Lineartronic noch einen weiteren Buchstaben (welchen ich auf den Bilder nicht erkennen kann) und damit ein zweite Bedienebene.
Ist es ein "S" für sport, ein "L" für Low oder ein "M" für manuell?

Danke
M für rein manuell über die Schaltpaddels...aber man kann auch im D Modus manuell über die Schaltpaddels eingreifen und hoch oder runter schalten...und bei Bedarf wechselt er automatisch wieder in den D Modus wenn der manuell ausgewählte Gang nicht mehr "passt". Insofern lasse ich es immer in D und nutze bei Bergabfahrten oder beim auslaufen die Paddels um runter zu schalten oder bei stärker Beschleunigung zum schnelleren hochschalten.
Frage:

Wenn ich mir die Bilder anschaue, gibt es links des "D" der Lineartronic noch einen weiteren Buchstaben (welchen ich auf den Bilder nicht erkennen kann) und damit ein zweite Bedienebene.
Ist es ein "S" für sport, ein "L" für Low oder ein "M" für manuell?

Danke

Primotenente

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 11. Januar 2016, 11:45

(...) M für rein manuell über die Schaltpaddels...aber man kann auch im D Modus manuell über die Schaltpaddels eingreifen und hoch oder runter schalten...und bei Bedarf wechselt er automatisch wieder in den D Modus wenn der manuell ausgewählte Gang nicht mehr "passt". Insofern lasse ich es immer in D und nutze bei Bergabfahrten oder beim auslaufen die Paddels um runter zu schalten oder bei stärker Beschleunigung zum schnelleren hochschalten.(...)


Danke. Genau um die Motorbremse geht es mir. Ich gehe davon aus, dass ich wenn ich es zügiger angehen lassen will das Schaltverhalten (hier eher Drehzahlniveau) via SI-Drive beeinflussen kann, für das Fahren talwärts gibt es also nur den manuellen Modus.

Anschlussfrage: Wenn ich auf M schalte und dann z. B. einen "kleineren Gang" einlege, bleibt der dann fix drin?

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 11. Januar 2016, 12:50

(...) M für rein manuell über die Schaltpaddels...aber man kann auch im D Modus manuell über die Schaltpaddels eingreifen und hoch oder runter schalten...und bei Bedarf wechselt er automatisch wieder in den D Modus wenn der manuell ausgewählte Gang nicht mehr "passt". Insofern lasse ich es immer in D und nutze bei Bergabfahrten oder beim auslaufen die Paddels um runter zu schalten oder bei stärker Beschleunigung zum schnelleren hochschalten.(...)


Danke. Genau um die Motorbremse geht es mir. Ich gehe davon aus, dass ich wenn ich es zügiger angehen lassen will das Schaltverhalten (hier eher Drehzahlniveau) via SI-Drive beeinflussen kann, für das Fahren talwärts gibt es also nur den manuellen Modus.

Anschlussfrage: Wenn ich auf M schalte und dann z. B. einen "kleineren Gang" einlege, bleibt der dann fix drin?


Bergabfahren wird als solches erkannt und der Motor bremst auch in D relativ gut. Will man mehr Motorbremse, kann man mit den Paddels zurück schalten, immer noch in D. Der Gang bleibt so lange erhalten bis man wieder Gas gibt. Erst jetzt wird wieder in Automatikmode gewechselt. In M bleiben die gewählten Gänge, sofern sie plausibel sind. ZB anfahren im 6sten geht nicht.

Beiträge: 92

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 11. Januar 2016, 14:34

(...) M für rein manuell über die Schaltpaddels...aber man kann auch im D Modus manuell über die Schaltpaddels eingreifen und hoch oder runter schalten...und bei Bedarf wechselt er automatisch wieder in den D Modus wenn der manuell ausgewählte Gang nicht mehr "passt". Insofern lasse ich es immer in D und nutze bei Bergabfahrten oder beim auslaufen die Paddels um runter zu schalten oder bei stärker Beschleunigung zum schnelleren hochschalten.(...)


Danke. Genau um die Motorbremse geht es mir. Ich gehe davon aus, dass ich wenn ich es zügiger angehen lassen will das Schaltverhalten (hier eher Drehzahlniveau) via SI-Drive beeinflussen kann, für das Fahren talwärts gibt es also nur den manuellen Modus.

Anschlussfrage: Wenn ich auf M schalte und dann z. B. einen "kleineren Gang" einlege, bleibt der dann fix drin?


Bergabfahren wird als solches erkannt und der Motor bremst auch in D relativ gut. Will man mehr Motorbremse, kann man mit den Paddels zurück schalten, immer noch in D. Der Gang bleibt so lange erhalten bis man wieder Gas gibt. Erst jetzt wird wieder in Automatikmode gewechselt. In M bleiben die gewählten Gänge, sofern sie plausibel sind. ZB anfahren im 6sten geht nicht.
(...) M für rein manuell über die Schaltpaddels...aber man kann auch im D Modus manuell über die Schaltpaddels eingreifen und hoch oder runter schalten...und bei Bedarf wechselt er automatisch wieder in den D Modus wenn der manuell ausgewählte Gang nicht mehr "passt". Insofern lasse ich es immer in D und nutze bei Bergabfahrten oder beim auslaufen die Paddels um runter zu schalten oder bei stärker Beschleunigung zum schnelleren hochschalten.(...)


Danke. Genau um die Motorbremse geht es mir. Ich gehe davon aus, dass ich wenn ich es zügiger angehen lassen will das Schaltverhalten (hier eher Drehzahlniveau) via SI-Drive beeinflussen kann, für das Fahren talwärts gibt es also nur den manuellen Modus.

Anschlussfrage: Wenn ich auf M schalte und dann z. B. einen "kleineren Gang" einlege, bleibt der dann fix drin?


Bergabfahren wird als solches erkannt und der Motor bremst auch in D relativ gut. Will man mehr Motorbremse, kann man mit den Paddels zurück schalten, immer noch in D. Der Gang bleibt so lange erhalten bis man wieder Gas gibt. Erst jetzt wird wieder in Automatikmode gewechselt. In M bleiben die gewählten Gänge, sofern sie plausibel sind. ZB anfahren im 6sten geht nicht.
sowohl das mit der recht guten Motorbremse in D als auch das Halten des Ganges kann ich bestätigen. Beispiel Bergabfahrten...wenn man dort in einen niedrigen Gang schlatet...dann bleibt der auch in dem Gang bis man entweder zu langsam und niedertourig wird weil man bremst oder eben wieder stärker Gas gibt..funktioniert eigentlich perfekt wie ich finde.
Allgemein ist der D Modus überraschend gut für bergauffahrten ausgelegt...Serpentinen lassen sich extrem einfach und entspannt fahren...das war generell meine sorge bei einem Automatikgetriebe im Allgemeinen..bin also sehr positiv überrascht.

Ähnliche Themen