Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Aichach

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 27. September 2010, 21:15

Meines Wissens hatte die zweite Generation von VTD eine Grundverteilung von von 35:65. 45:55 kam dann in der dritten Generation zusammen mit dem 5-Gang-Automatikgetriebe.


Die ersten 5-AT mit VDC, genauer die Jahrgänge MY2004 und MY2005 hatten die Verteilung v:h 35:65.
Danach wurde umgestellt auf 45:55, weil einigen Kunden das Heck zu agil war (man glaubt es nicht...) :heuler:
http://www.subaru-community.com/index.ph…&threadID=50194


Gruss
Patrick


Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
na da freu ich mich ja schon wieder mehr auf den Winter :D

Primotenete

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 27. September 2010, 21:23

Zitat

Die ersten 5-AT mit VDC, genauer die Jahrgänge MY2004 und MY2005 hatten die Verteilung v:h 35:65.
Danach wurde umgestellt auf 45:55, weil einigen Kunden das Heck zu agil war (man glaubt es nicht...) :heuler:

Spannend. Gibt es dazu Unterlagen? Meiner müsste demzufolge 35:65 haben, vom Gefühl her könnte das sein.

Beiträge: 1 714

Registrierungsdatum: 18. April 2004

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 28. September 2010, 09:47

Meines Wissens hatte die zweite Generation von VTD eine Grundverteilung von von 35:65. 45:55 kam dann in der dritten Generation zusammen mit dem 5-Gang-Automatikgetriebe.


Die ersten 5-AT mit VDC, genauer die Jahrgänge MY2004 und MY2005 hatten die Verteilung v:h 35:65.
Danach wurde umgestellt auf 45:55, weil einigen Kunden das Heck zu agil war (man glaubt es nicht...) :heuler:

Gruss
Patrick



Ahh, interessant.
Na wie dem auch sei. Mein MY 05 fährt prima. Da gäbe es nichts was mich stören könnte.

Gruß,
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Subaru Nachbar« (28. September 2010, 09:57)


Beiträge: 689

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Brunnenthal / Austria

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 28. September 2010, 19:49

Und ich bin noch immer der Meinung, dass mein 4AT aus dem Jahre 2006 auch hecklastig ausgelegt ist. So zackik wie der ums Eck geht, und so schön wie der auf Schnee und losem Untergrund mit dem Heck auskeilt, kann ich die Frontlasige Auslegung nicht ganz glauben. Auf Schnee muss im manuellen Modus mit ausgeschaltetem VDC sogar aufpassen, dass einen das Heck nicht überholt. Eine Tendenz zum Untersteuern kann ich in den bis jetzt gefahrenen 50000 km nicht festellen, genau so wenig Traktionsprobleme...

TBR

Profi

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 25. Mai 2003

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 29. September 2010, 12:27

Da dein Auto VDC hat, hat es eine hecklastige Auslegung des Allradantriebs. Nur die Modelle mit 4AT ohne VDC sowie die Lineartronic-Modelle haben den frontlastigen Antrieb.

Nochmal zum Mitschreiben:

5MT, 2x5MT, 6MT*: Differential mit Viscokupplung als Sperre, ausgeglichene Auslegung 50/50
4AT ohne VDC, Lineartronic: gesteuerte Lamellenkupplung, frontlastige Auslegung
4AT mit VDC, 5AT: Differential mit gesteuerter Lamellenkupplung als Sperre, hecklastige Auslegung

*) Ausnahme: Impreza WRX STi DCCD, dort Differential mit hecklastiger Auslegung und einstellbarem Sperrgrad

Grüße,
Thomas

Beiträge: 689

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Brunnenthal / Austria

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 29. September 2010, 19:08

@TBR: Vielen dank, genau so hab ich es ja auch gewusst. Da hat mich ein Vorposter verwirrt.

ArneH

Fortgeschrittener

Beiträge: 441

Registrierungsdatum: 4. Mai 2002

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 30. September 2010, 02:08

Nein, die 4AT mit VDC hat eine 60/40 Auslegung, wie auf den zwei offiziellen Subaru(Kanada und Dänemark) - Seiten beschrieben. Also leicht frontlastig, genauso wie die Lineartronic. Links siehe Vorpost...

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Aichach

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 30. September 2010, 07:02

hier kann ja jeder selber mal nachlesen was verbaut ist. subaru-presse.de hat da ein schönes techniklexikon

gruß
andy

TBR

Profi

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 25. Mai 2003

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 30. September 2010, 20:13

Danke Andy. Genau das habe ich gesucht und nicht mehr gefunden.

@ Arne: Auf der von Andy verlinkten Seite steht, dass die Verteilung beim 4AT mit VTD 60/40 ist, wenn das Differential voll gesperrt ist. Ansonsten ist sie hecklastig. Jetzt ist nur die Frage, welche Angaben verlässlicher sind. Die Beobachtungen von Servant of God sprechen für die hecklastige Grundauslegung.

Wobei mir nicht klar ist, wie das mit der 60/40-Verteilung bei Vollsperrung gehen soll. Ein voll gesperrter Allradantrieb lässt keine Drehzahlunterschiede v/h zu und überträgt das Drehmoment abhängig von der Radhaftung. So lange alle Räder genug Haftung haben, ist die Verteilung zwangsläufig 50/50. Sobald aber eines der Räder die Haftung verliert, übernehmen die Räder der anderen Achse automatisch den Rest an Moment, was im Extremfall zu 100/0 oder 0/100 führen kann, sofern das Sperrmoment der Diff-Sperre (oder das übertragbare Moment der Lamellenkupplung) hoch genug ist. Bei voll gesperrtem Differential ergibt sich also eine asymmetrische Kraftverteilung ausschließlich über die äußeren Umstände, niemals über technische Auslegung. Ich gehe deshalb von einem Fehler in den Angaben auf der Homepage aus.

Und nochmals: Die Lineartronic hat ein anderes Allradsystem als die 4AT+VDC! 4AT+VDC hat ein zentrales Differential, die Lineartronic dagegen hat keines, sondern eine reine Lamellenkupplung.

Bei der Lineartronic ist eine 60/40-Auslegung denkbar. Dann wäre die Lamellenkupplung primär ziemlich stark vorgespannt und würde bei Bedarf weiter gelöst oder geschlossen. Mit dem Lamellenallrad ist ja zwischen 100/0 (offene Kupplung) und 50/50 (Kupplung geschlossen) alles möglich. (Bei geschlossener Kupplung gilt natürlich wieder die oben beschriebene, radschlupfabhängige Verteilung für den starren Allradantrieb.)

Die von Andy verlinkte Seite zeigt, dass ich in meiner obigen Liste noch eine Ausnahme vergessen habe: Der SVX hatte zwar 4AT ohne VDC, aber trotzdem den hecklastigen Allradantrieb mit Differential und Lamellensperre (VTD). Diese Bauform gab es im Legacy aber nicht, zumindest nicht hierzulande.

Grüße,
Thomas

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 29. Januar 2006

Wohnort: Aichach

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 30. September 2010, 21:11

@Thomas

"Der SVX hatte zwar 4AT ohne VDC, aber trotzdem den hecklastigen Allradantrieb mit Differential und Lamellensperre (VTD). Diese Bauform gab es im Legacy aber nicht, zumindest nicht hierzulande"
willst du damit sagen, dass es irgendwo so nen geilen Legacy gegeben hat? :):):)

Gruß
Andy

ArneH

Fortgeschrittener

Beiträge: 441

Registrierungsdatum: 4. Mai 2002

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 30. September 2010, 22:01

Achtung, die verlinkte Seite (subaru-presse.de) ist m.M. nach auf dem Stand von 2005. Damals war noch gar keine Rede von 4AT mit VDC, sondern nur vom 3.0l Boxer mit 5AT. Sieht man auch schön an der noch hecklastigeren Verteilung der 5AT mit 35/65.

Ich denke, die 4AT mit VDC im letzten Legacy, aktuellen Impreza und Forester ist keine planetengetriebene Ausführung und damit nicht vergleichbar mit der 5AT aus dem 3,0l, 3,6l und 2,5GT Legacy und Outback.Differential ja, aber nicht das Planetengetriebe aus der 5AT.

Wäre ja sonst sinnlos, 2 Versionen einer 4AT mit VDC zu haben, für den Legacy mit VTD und für Impreza und Forester ohne VTD (Und weder der Impreza, noch der Forester haben ein planetengetriebenes Allradsystem, siehe Subaru.ca und .dk).
Meiner Meinung nach habe ich in dem Zeitraum um 2006 auch einen Artikel bei NASIOC gelesen, der davon handelte, dass die normale 4AT endlich auch mit VDC ausstattbar ist und somit nicht auf die teure/schwere 5AT für Basismodelle zurückgegriffen werden muss (leider, ich hätte mir damals eine 5AT im 2,5l Outback gewünscht).
Ich habe aber bisher leider keine direkte Quelle für die Verteilung im Legacy/Outback bei der 4AT mit VDC gefunden, nur Quellen über Forester/Impreza. Ich habe jedoch bisher in keiner offiziellen Quelle über eine hecklastige Auslegung der 4AT mit VDC gelesen. Falls jemand was Offizielles von Subaru hat, lasse mich gerne überzeugen. Bisher jedoch immer 60/40, was ja im Prinzip ggü. 40/60 eigentlich kaum bis gar nicht merkbar sein sollte.

Rechnen wir mal kurz: 165PS bei 60/40 oder 40/60
Das sind 33PS, die anders verteilt werden, oder 16,5PS pro Seite, wer das in der Fahrdynamic in einem 1,6t Auto merkt, Respekt ;)
Vielleicht wenn das ESP ausgeschaltet ist, eine geschlossene Schneedecke vorhanden ist, könnte man ganz leichte Unterschiede feststellen, wobei doch gerade hier jeder Subaru-Allrad auf 50/50 gehen sollte...

Auch meine persönlichen Erfahrungen über 4 Jahr und ca. 100.000km in einem Outback 2.5 mit 4AT und VDC sprechen nicht für eine hecklastige Auslegung, eher sehr neutral und hochstabil. Der neue MY10 Outback fährt sich,abgesehen von der Größe identisch zum MY06. Der Wechsel zwischen beiden Fahrzeugen erfolgte im Februar, ich habe die Schneesituation im Norden ausgiebig genutzt.
Der 3.6l mit 5AT war da (trotz Outback) sportlicher, mit leichten Heckkick bei bewußt übertrieben gefahrenen Fahrsituationen, wobei hier der Motor nicht vergessen werden sollte, der ja wesentlich mehr Leistung hat und damit den Allrad wesentlich mehr herausfordert. Ich behaupte sogar, wenn der H6 eine 60/40 haben würde, würde er sich fast genauso sportlich fahren lassen.

Meine fahrdynamische Reihenfolge:
5AT (40/60 bzw. 35/65)
Lineartronic & 4AT+VDC (60/40) (Ja, ich weiß, einmal mit Differential, einmal ohne)
4AT ohne VDC (90/10)

SVX:
Beim SVX gab es 2 verschiedene Allradantriebe, zum einen die angesprochene 4AT mit VTD und der relativ bekannten ACT4.
Die 4AT mit VTD hatte eine hecklastige Verteilung von 36%/64% und wurde in folgenden Ländern verkauft: Japan, UK, BeNeLux, Australien, Spanien und Brasilien (und Österreich!).
Dagegen gab es in Deutschland die 4ACT mit der Verteilung 90%/10%, außerdem auch in der USA, Schweiz und Frankreich. (Leider nur ne Wikipedia und eine japanische Quelle)

Warum Subaru 2 so unterschiedliche Versionen der Allradkomponenten in einem schon so wenig Marge versprechenden Fahrzeug verbaut hat, bleibt wohl deren Geheimnis. Interessant sind die Gründe (laut der japanischen Quelle, die die Daily Automotive News von 1991 zitiert) warum die zwei Versionen gewählt wurden. In Japan war Wendigkeit wichtig, während in den USA eher auf Stabilität Wert gelegt wurde.

Primotenete

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 1. Oktober 2010, 12:35

Zitat

Nein, die 4AT mit VDC hat eine 60/40 Auslegung, wie auf den zwei offiziellen Subaru(Kanada und Dänemark) - Seiten beschrieben. Also leicht frontlastig, genauso wie die Lineartronic. Links siehe Vorpost...
Kanada kann sein, die US-amerikanischen Modelle gibt es VTD nur bei den 6-Zylindern und 4-Zylindern mit Turbo, bei Dänemark erstaunt mich das etwas.

Primotenete

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 1. Oktober 2010, 12:37

Zitat

"Der SVX hatte zwar 4AT ohne VDC, aber trotzdem den hecklastigen Allradantrieb mit Differential und Lamellensperre (VTD). Diese Bauform gab es im Legacy aber nicht, zumindest nicht hierzulande"
willst du damit sagen, dass es irgendwo so nen geilen Legacy gegeben hat? :):):)
Das war die ersten Generation von VTD, als es noch kein VDC gab. Der SVX war ein Sport-Coupe, kein Legacy.

Primotenete

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 1. Oktober 2010, 12:50

Hallo

Zitat

Achtung, die verlinkte Seite (subaru-presse.de) ist m.M. nach auf dem Stand von 2005. Damals war noch gar keine Rede von 4AT mit VDC, sondern nur vom 3.0l Boxer mit 5AT. Sieht man auch schön an der noch hecklastigeren Verteilung der 5AT mit 35/65.
4AT mit VDC war der Vorgänger von 5AT mit VDC, gab es also bereits zuvor. Seit 1999 gab es VTD mit VDC zusammen mit dem 2.5 und dem 3.0 Liter Motor mit 204 PS, 2004 kam dann einfach 5AT im überarbeiteten H6 dazu.

Zitat

Ich denke, die 4AT mit VDC im letzten Legacy, aktuellen Impreza und Forester ist keine planetengetriebene Ausführung und damit nicht vergleichbar mit der 5AT aus dem 3,0l, 3,6l und 2,5GT Legacy und Outback.Differential ja, aber nicht das Planetengetriebe aus der 5AT.
Meines Wissens wird in den teureren Varianten des Legacy/Outback mit 2.5 Liter mit 4AT ebenfalls VTD mit VDC verbaut.

Zitat

Ich denke, die 4AT mit VDC im letzten Legacy, aktuellen Impreza und Forester ist keine planetengetriebene Ausführung und damit nicht vergleichbar mit der 5AT aus dem 3,0l, 3,6l und 2,5GT Legacy und Outback.Differential ja, aber nicht das Planetengetriebe aus der 5AT.
Wenn "Differenzial - ja / Plantengetriebe - nein" - was für ein System soll es denn sein?


Zitat

Wäre ja sonst sinnlos, 2 Versionen einer 4AT mit VDC zu haben, für den Legacy mit VTD und für Impreza und Forester ohne VTD (Und weder der Impreza, noch der Forester haben ein planetengetriebenes Allradsystem, siehe Subaru.ca und .dk).
Das ist aber der Fall. Damit kann Subaru auch differenzieren und günstigere und teurere Modelle verkaufen. Zudem dürfte Active AWD leichter und mit weniger Reibungsverlusten behaftet sein => weniger Spritverbrauch, weniger Kraftverlust, weswegen das System bei den kleinen Motoren verbaut wird. Ich habe einen Artikel als PDF über den alten Forester, wo die drei verschiedenen Systeme (MT, AT mit Active AWD, AT mit VTD) explizit erwähnt sind.


Zitat

Meiner Meinung nach habe ich in dem Zeitraum um 2006 auch einen Artikel bei NASIOC gelesen, der davon handelte, dass die normale 4AT endlich auch mit VDC ausstattbar ist und somit nicht auf die teure/schwere 5AT für Basismodelle zurückgegriffen werden muss (leider, ich hätte mir damals eine 5AT im 2,5l Outback gewünscht).
Vorsicht! NASIOC ist ein US-Forum und die Amerikaner bauen ihre Subarus selbst, währenddem Europa die japanischen Modelle (imho die besseren) bekommt. Aus diesem Grund gibt es auch bei der Ausstattung und dem Design Unterschiede. LL Bean und dergleichen gibt es bei uns alles nicht. In USA wurde VTD in der Tat bedeutend später eingeführt, nicht 1999 wie in Europa. Anderes Bsp. für verschiedene Versionen in unterschiedlichen Märkten: In UK z. B. gibt es den Impreza mit 4AT und VTD - gibt es bei uns nicht. Impreza gibt es bei uns nur mit Active AWD.

Zitat

Ich habe aber bisher leider keine direkte Quelle für die Verteilung im Legacy/Outback bei der 4AT mit VDC gefunden, nur Quellen über Forester/Impreza. Ich habe jedoch bisher in keiner offiziellen Quelle über eine hecklastige Auslegung der 4AT mit VDC gelesen. Falls jemand was Offizielles von Subaru hat, lasse mich gerne überzeugen. Bisher jedoch immer 60/40, was ja im Prinzip ggü. 40/60 eigentlich kaum bis gar nicht merkbar sein sollte.
Siehe Aussagen von "Subaru Presse". Dieser Artikel ist vor ein paar Jahren in der ATZ erschienen. Kann ich dir als pdf zukommen lassen. Zudem habe ich ein (technisches) Subaru-PDF von 2000, welches 4AT mit VTD/Planetenradgetriebe und VDC im Detail beschreibt.


Zitat

(...)
SVX:
Beim SVX gab es 2 verschiedene Allradantriebe, zum einen die angesprochene 4AT mit VTD und der relativ bekannten ACT4.
Die 4AT mit VTD hatte eine hecklastige Verteilung von 36%/64% und wurde in folgenden Ländern verkauft: Japan, UK, BeNeLux, Australien, Spanien und Brasilien (und Österreich!).
Dagegen gab es in Deutschland die 4ACT mit der Verteilung 90%/10%, außerdem auch in der USA, Schweiz und Frankreich. (Leider nur ne Wikipedia und eine japanische Quelle)

Warum Subaru 2 so unterschiedliche Versionen der Allradkomponenten in einem schon so wenig Marge versprechenden Fahrzeug verbaut hat, bleibt wohl deren Geheimnis. Interessant sind die Gründe (laut der japanischen Quelle, die die Daily Automotive News von 1991 zitiert) warum die zwei Versionen gewählt wurden. In Japan war Wendigkeit wichtig, während in den USA eher auf Stabilität Wert gelegt wurde.
Siehe oben. Differenzierung.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Primotenente« (30. Oktober 2012, 17:00)


TBR

Profi

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 25. Mai 2003

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

35

Dienstag, 5. Oktober 2010, 13:07

Um Himmels Willen, das wird ja immer komplizierter. Sieht da überhaupt noch jemand durch?

Wie sieht es eigentlich mit der "4WD-Sicherung" aus? Die müsste doch ultimativ Aufschluss über das Allradsystem geben. Bei den früheren Legacys jedenfalls (mindestens bis Gen. III, also 2003) hatten die Automatik-Varianten mit Lamellenallrad im Motorraum einen Steckplatz für eine Sicherung, bezeichnet mit 4WD. Dort war im Normalfall KEINE Sicherung drin. Das bedeutete: Allrad aktiv. Zu Wartungszwecken konnte man dort eine Sicherung (15A?) einstecken, dadurch wurde die Lamellenkupplung komplett geöffnet und der Heckantrieb dadurch deaktiviert. Im Cockpit leuchtete dann eine gelbe 4WD-Warnlampe.

Ich weiß leider nicht mehr, ob der 2004er Outback diese Sicherung auch noch hatte und wie es aktuell aussieht. Sollte es diese 4WD-Abschaltmöglichkeit per Sicherung auch jetzt noch geben, dann wäre das untrüglicher Beweis für den Lamellenallrad. Bei den Modellen mit Zentraldifferential (= Planeten-Verteilergetriebe) ginge eine Abschaltung übehaupt nicht, deshalb haben die auf keinen Fall diesen Steckplatz. Vielleicht wurde die Möglichkeit der Allrad-Abschaltung aber auch generell aufgegeben, so dass jetzt auch Lamellenallrad-Modelle ohne diesen Sicherungssteckplatz kommen. Das wäre noch zu klären.

Ich würde also anregen, dass Eigner eines Vierzylinder-Subaru ab 2004 mit Automatik (4AT, 4AT VDC, Lineartronic) mal nach dieser Sicherung gucken. Sie befindet sich nicht in dem Sicherungskasten im Innenraum, sondern in dem Sicherungskasten im Motorraum! Steckplatz vorhanden: definitiv Lamellenallrad. Steckplatz nicht vorhanden: Entweder Planetenallrad oder Lamellenallrad ohne Abschaltmöglichkeit. Wie gesagt, eine Sicherung steckt nicht drin, nur der leere Steckplatz ist möglicherweise da.

Grüße,
Thomas

Beiträge: 689

Registrierungsdatum: 5. Juli 2006

Wohnort: Brunnenthal / Austria

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 5. Oktober 2010, 20:49

So, für Forum scheu ich ja keine Mühe... war gerade bei meinem Legacy 2.0R 4AT EZ 07/2006 mit VDC nachschauen. Im Sicherungskasten ist kein Steckplatz mit der Bezeichnung AWD, aber einer mit der Bezeichnung FWD - also gehe ich davon aus, dass das Auto wider Erwarten eine Lamellenkupplung hat. Ich weiß grad nicht ob ich mich freuen soll, dass er trotzdem super fährt, oder mich ärgern muss, weil ich mir das Auto irrtümlich so gekauft habe. Warum der Wagen trotzdem schön mit dem Heck auskeilt ist mir jetzt aber direkt ein Rätsel. Ich meine aber, dass im Prospekt erwähnt wurde, dass bei allen Modellen das Drehoment zwischen Vorder - u. Hinterachse verteilt wird, um Über- oder Untersteuern zu vermeiden. Und weil wir grad dabei sind, hat das Auto nun eigentlich das system, dass die Räder einzeln abgebremst werden, so dass eine Achssperre immitiert wird....?

Primotenete

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 5. Oktober 2010, 23:16

Hallo
So, für Forum scheu ich ja keine Mühe... war gerade bei meinem Legacy 2.0R 4AT EZ 07/2006 mit VDC nachschauen. Im Sicherungskasten ist kein Steckplatz mit der Bezeichnung AWD, aber einer mit der Bezeichnung FWD - also gehe ich davon aus, dass das Auto wider Erwarten eine Lamellenkupplung hat.
Wahrscheinlich. Meines Wissens wurde VTD nur beim 2.5 Liter und grösser verbaut.

Zitat

Ich weiß grad nicht ob ich mich freuen soll, dass er trotzdem super fährt, oder mich ärgern muss, weil ich mir das Auto irrtümlich so gekauft habe. Warum der Wagen trotzdem schön mit dem Heck auskeilt ist mir jetzt aber direkt ein Rätsel. Ich meine aber, dass im Prospekt erwähnt wurde, dass bei allen Modellen das Drehoment zwischen Vorder - u. Hinterachse verteilt wird, um Über- oder Untersteuern zu vermeiden. Und weil wir grad dabei sind, hat das Auto nun eigentlich das system, dass die Räder einzeln abgebremst werden, so dass eine Achssperre immitiert wird....?
Ja, VDC simuliert Achssperren. Auskeilen kann er auch mit 90:10 - 50:50, je nach Situation. Wie clever Active AWD ist, weiss ich nicht, gehe aber davon aus, dass er in Zusammenhang mit VDC die gleiche Funktionalität hat wie VTD und die Lamellensperre ebenfalls dazu nutzt, mehr oder weniger Moment an die Hinterachse zu übertragen, um Unter- resp. Übersteuern zu verhindern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Primotenete« (5. Oktober 2010, 23:29)


ArneH

Fortgeschrittener

Beiträge: 441

Registrierungsdatum: 4. Mai 2002

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 00:01

@TBR: Super Tipp mit der Sicherung:
Da lag ich mit meiner Lamellenkupplung im Legacy/Outback mit VDC doch richtig. Auch im 2,5l Motor wird es nicht anders sein. Die 4AT mit VTD und VDC wurde m.M. nach nur in der 3. Generation im Legacy/Outback verbaut.
Am 2006er 4AT VDC Outback kann ich leider nicht mehr nachschauen, aber es dürften noch einige hier ein 2,5l 2006er+ Legacy/Outback fahren. Ich vermute auch hier den Lamellenallrad im Zusammenhang mit VDC, so wie bei dem Legacy von "Servant of God". Beim 2010er Lineartronic Outback werde ich nächstes Wochenende nachschauen, bin momentan im Ausland unterwegs.

@Servant of God": Ich denke, du hast ein hervorragendes Fahrzeug gekauft, ich würde mich von dem angeblichen "Lamellenkupplungsnachteil" nicht beunruhigen lassen. Du sagst ja selbst, dass dir das Fahrgefühl sehr gut gefiel, sollte sich doch nicht ändern. Da sieht man doch eher, wie gut Subaru selbst eine "simple" Lamellenkupplung" im Griff hat und das viele teurere Allradantriebe der Konkurrenz nicht besser sind. Nicht ohne Grund wird wieder eine Lamellenkupplung im der neuen Automatik verwendet...

@Primotenete
Die Legacys/Outback von 2003-2005 hatten bei der 4AT und 2,0/2,5 kein VDC, sondern "nur" Lamellenkupplung mit 90/10er Verteilung. Nur die Generation davor hatte 4AT+Planetengetriebe+VDC beim 2,5l&H6. Also eigentlich ein Schritt zurück beim Modellwechsel, jedenfalls für das 2,5l-Modell.
Die Unterschiede zwischen US-Modellen aus Lafayette und EU/UK-Modellen aus Gunma sind mir sehr klar, bin sehr oft in den USA und fahre dort regelmäßig Subarus, kenne dort auch das Werk ein wenig. UK ist ein Sonderfall, ähnlich wie Australien und Neuseeland, dort gibt es teilweise wesentlich andere Modellvarianten aufgrund des RHD und und der technologischen Nähe zu Japan. Die restlichen EU-Modelle sind jedoch, bis auf Details, ziemlich identisch. Deshalb verwies ich auch auf die zwei Seiten Kanada und Dänemark.

Zum SVX: Subaru muss aufpassen, dass es sich nicht zu Tode differenziert. Was die 2 komplett unterschiedlichen Allradvarianten in unterschiedlichen Märkten mit Differenzierung zutun hat, weiß wahrscheinlich auch nur der damals Verantwortliche. Beim SVX in Europa hieß das:
VTD (35/65)in Österreich, BeNeLux, UK
ACT4 (90/10) in Deutschland, Schweiz, Frankreich

Wer also einen hecklastig ausgelegten SVX haben will, sollte sich einen aus Östereich oder BeNeLux importieren...;)

Primotenete

Fortgeschrittener

Beiträge: 341

Registrierungsdatum: 17. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

39

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 13:34

Zitat

Da lag ich mit meiner Lamellenkupplung im Legacy/Outback mit VDC doch richtig. Auch im 2,5l Motor wird es nicht anders sein. Die 4AT mit VTD und VDC wurde m.M. nach nur in der 3. Generation im Legacy/Outback verbaut.


Am 2006er 4AT VDC Outback kann ich leider nicht mehr nachschauen, aber es dürften noch einige hier ein 2,5l 2006er+ Legacy/Outback fahren. Ich vermute auch hier den Lamellenallrad im Zusammenhang mit VDC, so wie bei dem Legacy von "Servant of God". Beim 2010er Lineartronic Outback werde ich nächstes Wochenende nachschauen, bin momentan im Ausland unterwegs.
Meine Aussage bezieht sich auf den 2.5 Liter. Die kleineren gab es m. W. nie mit VTD. Dass bei seinem 2.0 mit 4AT der Steckplatz für die FWD-Sicherung vorhanden ist, ist nachvollziehbar. Gerade beim 2.5 Liter 4AT wäre es deswegen interessant zu wissen. Fand dieses "Downgrade" tatsächlich statt, oder wurden stattdessen die kleineren Motorisierungen mit Active AWD mit VDC aufgewertet? Ich werde bei Gelegenheit meinen Mechaniker befragen, der ist diesbezüglich ziemlich fit.

Zitat

@Servant of God": Ich denke, du hast ein hervorragendes Fahrzeug gekauft, ich würde mich von dem angeblichen "Lamellenkupplungsnachteil" nicht beunruhigen lassen. Du sagst ja selbst, dass dir das Fahrgefühl sehr gut gefiel, sollte sich doch nicht ändern. Da sieht man doch eher, wie gut Subaru selbst eine "simple" Lamellenkupplung" im Griff hat und das viele teurere Allradantriebe der Konkurrenz nicht besser sind. Nicht ohne Grund wird wieder eine Lamellenkupplung im der neuen Automatik verwendet...
Das wird wohl eher daran liegen, dass es günstiger ist. Seit es den 5-Gang-Automaten gibt, gab es keinen Grund mehr, den 4-Gang-Automaten zu verbauen - ausser des Preises.

Zitat

Die Legacys/Outback von 2003-2005 hatten bei der 4AT und 2,0/2,5 kein VDC, sondern "nur" Lamellenkupplung mit 90/10er Verteilung. Nur die Generation davor hatte 4AT+Planetengetriebe+VDC beim 2,5l&H6. Also eigentlich ein Schritt zurück beim Modellwechsel, jedenfalls für das 2,5l-Modell.
Die kleineren Motoren gab es nie mit VTD. Meines Wissens fand dieser "Rückschritt" beim 2.5 Liter erst später (so ca. 2007) statt, im Zuge wo Active AWD mit VDC ausgerüstet wurde. Davor gab es m. W. kein Active AWD mit VDC, VDC war früher dem VTD-System vorenthalten. Heute haben es (fast) alle. Wobei mir zu diesen relativ neuen Modellen die technischen Daten und wirklich verlässlichen Unterlagen fehlen, sodass ich nicht ganz sicher bin. Da ich meinen Outback vor deren Erscheinen gekauft habe, habe ich diesbezüglich dann mangels Interesse nicht mehr weiter nachgeforscht. Muss mal sehen, ob ich dazu mehr Infos bekomme. Vielleicht hat es hier auch marktabhängige Unterschiede gegeben. So kann ich den von dir erwähnten 4AT 2.0 mit VDC in keiner Preisliste finden.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Primotenete« (6. Oktober 2010, 14:54)


TBR

Profi

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 25. Mai 2003

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

40

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 16:53

@ Servant of God: Danke für die Mühe, dann wäre der Beweis erbracht, dass diese klare Unterscheidung der Allradsysteme nach Ausrüstung mit oder ohne VDC nicht möglich ist. Ich bin gespannt auf Meldungen von 2,5-Liter-Modellen mit 4AT und VDC, rechne da aber nicht mit anderen Ergebnissen. Möglicherweise gab es die 4AT tatsächlich nur im Legacy III / Outback II mit VTD und VDC.

Ob die Sicherung im Motorraum 4WD oder FWD heißt, war ich mir nicht mehr ganz sicher, aber die Funktion ist auf jeden Fall die gleiche.

Im Zusammenhang mit VDC würde mich noch interessieren, ob bei gesteckter Sicherung, also reinem Frontantrieb, VDC mit abgeschaltet wird oder aktiv bleibt. Weiß das jemand?

Spannende Sache ist das. Das mit der Sicherung hätte mir aber ruhig mal früher einfallen können. Bin ja selbst schon mit gesteckter Sicherung gefahren.

Grüße,
Thomas