Du bist nicht angemeldet.

tobster16v

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 27. April 2014, 23:03

Ich geh mal davon aus das es ein Ölkühler ist. Wenn dieser undicht ist habe ich schön das Öl auf der Scheibe.

22

Sonntag, 27. April 2014, 23:05

@tobster16v:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Als 1. würde mir die optik nicht gefallen. 2. hätte ich angst das ich mir diesen Schlauch abreißen würde oder Steine mir ihn durch löchern. 3. Kommt die Luft aus einem Kühler, somit sollte die eigentlich kalte Luft doch um einiges wärmer sein.

1. Darum gehts bei solch einem MOD nicht. Leute die sich sowas bauen gehen öfter mal auf die Renne. Optik 2.rangig

2. Das eh nicht passiert weil der schlauch zu wiederstandfähig ist. Der scheuert eher durch wenn mal aufsetzt. Was aber auch nicht der fall ist.
Desweitern sollten solche sachen eh immer mal wieder kontrolliert werden um sowas auszuschliesen. ( wie oben gesagt.. das Fahrzeug ist wher weniger für den Täglichen gebrauch) Tracktool

3. SORRY Fail! Überleg mal welches Delta T an c° vorliegt. Das die autrittstemp Wärmer ist is logisch... aber um wieviel?.... 10-30° mehr nicht.

@Runeflinger:
Wie warm ist ne Bremscheibe im Sportlichen einsatz? ich geh mal von locker 600°c aus. Nun trifft sagen wir mal (im Hochsommer) 60°C vorgewärmte luft auf 600° Heisse bremscheibe.. Meinst nicht das das eventuel doch ne gute Kühllösung ist?
Obs nun 570° oder 540° Temp unterschied sind machen den braten nicht fetter oder schlechter.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mr.Freeze« (27. April 2014, 23:18)


Runeflinger

Mitglied im GT-Club

  • »Runeflinger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 27. April 2014, 23:05

Danke für die weiteren Kommentare!

Titan-Shims liegen bei mir bereit; wurden bloß mangels fälligem Belag- / o. Scheibenwechsel noch nicht verbaut.

Innenbleche waren immerhin vom Vorbesitzer ausgebaut, also insoweit ein bisschen bessere Kühlung.

Und sonst:
Fingerkloppe finde ich unverdient. Ich plane unbedingt als nächstes in die Werkstatt zu fahren. Beläge wurden vor einem Jahr von der Werkstatt als gut bezeichnet; gerubbelt/gequietscht hat auch nie was (also falls der Belag Verschleisswarner hatte); und seit dem Kommentar habe ich den Wagen nur ein paar Mal schnell auf Landstraßen, davon zusammen sicher unter 500km schnell bewegt- Also weit weg von extremer Belastung, und das Driften in Weilerswist mordet auch keine Bremsen. Ich fahre zwar mit Restprofil auf Reifen zum Runterrocken, aber nicht mit Bremsen "auf dem letzten Loch"... Eher noch, weil ich bei einsetzendem Fading weiter volles Tempo gefahren bin.

Die hinteren Bremsen sollen mitgeprüft werden (schon wegen dortiger Belagdicke), aber da bin ich zuversichtlich (keine Riefen, kein Quietschen, Nabendeckel noch dran ;)

Bin halt bloß am Grübeln, ob ich eine Mehrfachanreise in die Werkstatt und Doppelarbeit (erst Diagnose, dann später Reparatur selbst) vermeiden kann - ich sehe aber keine Lösung: Bevor ich in Scheiben / Beläge investiere (die aftermarket wären und daher auch ggf. noch ein paar Tage dauern), will ich wissen, dass der Rest nicht ebenfalls Schrott ist (Kolben des Sattels, unbekannt Ursache Bremswarnleuchte, ...). Sonst kann ich gleich das Forum nach Stoptech, Movit und K-Sport durchflöhen...

Bedienungsanleitung: Steht sicher drin. Kann aber nicht genug japanisch (die 3 Semesterkurse sind zu lange her :whistling: ). Im deutschen WRX-handbuch steht zur Warnleuchte nur "Bei nächster Gelegenheit Werkstatt aufsuchen", was ich (nach der Autobahnrückreise 90km/h 100m hinter einem LKW) ja vor habe. Mittlerweile kann ich aber ganz gut nur mit Motor-/Handbremse fahren; von Oldenburg nach Kiel mit Teilstück Landstraße nru einmal im Stehen aus versehen an der Ampel auf die Bremse gelatscht.

Mein Tip zum Kopfschütteln von @Schall & Rauch: Der in die Bremsenkühlung integrierte (Motor-?)Ölkühler heizt die Kühlluft auf... insofern zumindest weniger leistungsfähig als möglich. [Edith: OK, ist beim Drechseln der post schon angesprochen worden]
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

24

Sonntag, 27. April 2014, 23:08

Ich geh mal davon aus das es ein Ölkühler ist. Wenn dieser undicht ist habe ich schön das Öl auf der Scheibe.

Das Kann passieren.... aber ist aktuel unwarscheinlich da der schlauch nicht mehr auf die scheibe blässt, sondern gekürzt wurde da es nur noch in den Radkasten geleitet wird. :zwinker:

Bei sowas sollte bzw ist auch ein Schutzgitter gegen steinschlag Installiert :prophezei:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mr.Freeze« (27. April 2014, 23:19)


25

Sonntag, 27. April 2014, 23:12

@Runeflinger:

Ich habe nicht mit dem Kopf geschüttelt. Aber ich finde es gut, daß @tobster16v: selber drauf gekommen ist :thumbsup: Die meisten Kfz'ler heutzutage sind OBD2-Ausleser, mehr nicht :S

Stimmt ja, Dein Handbuch ist auf japanisch :wacko:

Weißt Du denn, welche Scheiben und Beläge tatsächlich verbaut waren ?

Hab ein paar 09er STi-Sättel zum Verkauf, falls Deine platt sind. Meine haben verläßlich funktioniert :zwinker:
Ahoi

tobster16v

Anfänger

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 27. April 2014, 23:13

Dann gebt mir mal bitte die Lösung auf die jch nicht komme.

Apo

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 883

Registrierungsdatum: 26. November 2012

Wohnort: Bühl

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 27. April 2014, 23:23

@Runeflinger: es kann je nach neuem Belagmodell sein dass du die titan-shims erst später einbauen kannst/solltest. Da sonst der Belag dauerhaft auf die Bremse gepresst wird und somit ein Einfahrprozdere unmöglich wird weil die Beläge schon auf den ersten KM ab Werkstatt heiss werden. Bei meinen RS29 war das zumindest der Fall dass beim Einbau kein weiterer Platz für die Shims war. Die warten jetzt noch bis der fehlende mm an Platz runtergerubbelt ist.

PS: den RS29 in Verbindung mit den Brembo gelocht kann ich sehr gut empfehlen ;)
Oinkedy...
IG: @apolino14

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

  • »Runeflinger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 27. April 2014, 23:31

@Schall & Rauch:
Mal sehen, wenn die Sättel tot sind, kommt auch aftermarket in Betracht - s.o. Sonst aber gern (Unterscheiden sich die 08/09er von der newage 114,3-Brembo)?

@Apo:
Danke für den Hinweis, das hatte ich im Hinterkopf von früheren posts zum Thema. Aber wäre dann glaub ich kein Zustand für mich - bei der "ersten" Hälfte vom Belag dürfte ich ja dann nicht auf nen Trackday, und für die "zweite" noch nen erneuten Werkstattbesuch... nicht so dolle.
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

29

Sonntag, 27. April 2014, 23:32

@Runeflinger:

Die aktuellen Brembos sind schwarz und der Schriftzug in weiß lautet STI statt Brembo
Ahoi

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

  • »Runeflinger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 27. April 2014, 23:34

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@Runeflinger:

Die aktuellen Brembos sind schwarz und der Schriftzug in weiß lautet STI statt Brembo


Dann wären mir die orangenen lieber, wo ich doch extra die Felgenfarbe angepasst habe... ;) Aber mal sehen, ist auch ne Preisfrage, falls der Bedarf da sein sollte...
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

Apo

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 883

Registrierungsdatum: 26. November 2012

Wohnort: Bühl

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 27. April 2014, 23:42

Du musst ja nicht bei der Hälfte die dazu packen :) ich denke je nach Belag sollte schon der ein oder andere Pass-Ritt ausreichen um Platz zu schaffen. :)
Oinkedy...
IG: @apolino14

ben_der

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: RT

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 27. April 2014, 23:44

Auf welcher Rennstrecke warst du eigentlich unterwegs und wie hast du gebremst? Der Fehler den ja viele machen ist dass man zu früh zu lang & zu soft bremst.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

  • »Runeflinger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 28. April 2014, 00:00

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Auf welcher Rennstrecke warst du eigentlich unterwegs und wie hast du gebremst? Der Fehler den ja viele machen ist dass man zu früh zu lang & zu soft bremst.


Kl. Hockenheim-Nachbau in Papenburg - war in der Einführung als bremsenmordend angekündigt; selbst eine Porsche Karbonbremse (oder doch Keramik-) hat da Pickel bekommen...

Ich bin auch manchmal ein Kandidat für zu langsam und zu weich bremsen, insb. bei unbekannten Landstraßen. Hier bei 2-3 Kurven ggf. auch, aber Ende der Startziel oder vor der 2. Kurve war ich aber schon knapp vor / manchmal im , Regelbereich. Halt 180->100 bzw. 140/70, wenn ich recht erinnere. Aber hat mindestens ncoh etwas beigetragen.
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

robotti

Fortgeschrittener

Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 2. Februar 2014

Wohnort: Graz

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 28. April 2014, 00:39

Kl. Hockenheim-Nachbau in Papenburg - war in der Einführung als bremsenmordend angekündigt; selbst eine Porsche Karbonbremse (oder doch Keramik-) hat da Pickel bekommen


Da kann auch ich ein Lied von singen.
Am 21.04.2014 war ich mit meinem Subaru Impreza Boxer Diesel beim Freien Fahren am Red Bull Ring in Spielberg (Österreich).
Gefahren wurden 3 Turns à 20 Minuten, wovon 2 Turns gerade einmal 20 Minuten auseinander lagen.

Ergangen ist es mir sehr ähnlich:
Die Serienbremse war überfordert und ich habe insgesamt drei von 4 Nabenkappen/Nabendeckel verloren, wobei meine nicht geschmolzen sind, sondern sich einfach durch die thermische Belastung aus der Felge gelöst haben.
Kostenpunkt: 40 Euro für einen Satz neuer Nabenkappen/Nabendeckel
Lösungsvorschlag für die Zukunft: Entfernen der Nabenkappen/Nabendeckel unmittelbar vor dem Track Einsatz und Wiedereinsetzen derselben bei halbwegs abgekühlten Komponenten

Nun zu den Bremsen:
Die hinteren Bremsbeläge waren bei mir fast bis zur Trägerplatte aufgebraucht, was sich bereits durch permanentes Kratzen der Belagstärke-Indikatoren hinten beidseits bemerkbar machte, auch ohne die Benutzung der Bremse kratzte es wie wild.
Und auch bei mir leuchtete die Warnleuchte für angezogene Feststellbremse auf (ohne dass diese verwendet wurde).
Beim Blick in das Benutzerhandbuch wurde beim Aufleuchten des Symbols lediglich auf eine angezogene Feststellbremse und auf eine zu geringe Belagstärke der Bremsbeläge hingewiesen, was bei mir ja auch zutreffend war.
Die vorderen Bremsbeläge hatten zwar deutlich weniger Verschleiß und hatten absolut ausreichende Belagsstärke, waren aber offenbar einer zu hohen thermischen Belastung ausgesetzt, weswegen sich einer der Beläge zum Teil seitlich von der Trägerplatte zu lösen begonnen hat.
Ein Austausch der Beläge rundum war unvermeidlich, die Bremsscheiben hingegen konnten bleiben und haben den Trackeinsatz unbeschadet überstanden, abgesehen von einer partiellen Blaufärbung.

Da ich unmittelbar darauf sowieso einen Service Termin für das 30.000er Service hatte, wo auch die Bremsflüssigkeit laut Serviceplan mitgewechselt wurde, wurden bei dieser Gelegenheit gleich die Beläge rundum erneuert und die Scheiben plan geschliffen.
Mir war natürlich klar, dass die Serienbremse stark belastet werden würde, aber dass ich auf einen Schlag gleich sämtliche Beläge in 60 Minuten Track/Ring Einsatz auf dem Gewissen haben würde war mir nicht klar.

Der Red Bull Ring ist ebenfalls als eine Bremsen-Mörderstrecke verschrien:
http://www.speedweek.com/idmsbk/news/409…er-Bremsen.html

http://www.motorsport-magazin.com/adac-g…ian-sandritter/

http://che-spettacolo.com/saison/saison-…4-spielberg2011


//EDIT

Meine Empfehlung:
Sowohl Bremsscheiben, als auch Beläge umgehend wechseln lassen samt Bremsflüssigkeitstausch.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »robotti« (28. April 2014, 00:49)


35

Montag, 28. April 2014, 06:44

Auf welcher Rennstrecke warst du eigentlich unterwegs und wie hast du gebremst? Der Fehler den ja viele machen ist dass man zu früh zu lang & zu soft bremst.

Genau, haben wir selber schon getestet. Scharfes kurzes Bremsen belastet die Bremsen thermisch weit weniger.
Und zu den Nabendeckeln: Die nimmt man von Vorteil immer ab, da ansonsten die Radlager durch den Hitzestau noch mehr belastet werden.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

  • »Runeflinger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

36

Dienstag, 6. Mai 2014, 10:59

So, nach dem feedback (danke!) nun auch die Info vom Werkstatt-Termin:

- Vorne bremst Metal auf Metall - die Beläge sind weg. Da ich die Bremsgeräusch in D-Zug-Lok-Lautstärke nicht ignoriert hätte, waren die Beläge beim turn selbst wohl noch vorhanden. Kann ich mir derzeit nur erklären, dass die beim kaltfahren oder beim Abstellen abgeraucht sind oder zerbröselt. Obwohl es bremsarme Auslaufrunden gab, und Rauch habe ich beim Abstellen uch nicht gesehen... Hm.
- Die Dichtungen im Sattel hat es verkohlt - Für mich ein Grund, dass alleine ein Wechsel auf andere Beläge / Scheiben keine dauerhafte Lösung ist. Allein Bremsenkühlung könnte man noch versuchen, aber für den Versuch dann ggf. vergeblich in Sattelrevision, Scheiben und Beläge investieren?
- Bremsflüssigkeit fehlte und musste nachgefüllt werden.

Ich kann jetzt entweder
- Sättel revidieren und mit aftermarket-Scheiben / Belägen / Bremsenbelüftung spielen; titan-Shims liegen auch nocheinbaubereit herum
- günstiges bremsenkit wie z.B: K-Sport für rund 1500 + Einbau kaufen oder
- ein bekanntes gehobenes markenprodukt für urn 2500 bis 3500 + Einbau kaufen

Hm...
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

porkii

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 653

Registrierungsdatum: 27. September 2011

  • Private Nachricht senden

37

Dienstag, 6. Mai 2014, 12:44

Meine eigene Meinung ist, dass ich in so ein Gefährt, NIEMALS billige Bremsen verbauen würde......
99er GT
Classic - Hell yeah :thumbsup:

Meine Videos: https://www.youtube.com/user/MrDickDickson

38

Dienstag, 6. Mai 2014, 14:01

Bezgl. Bremsenkühlung hätt ich noch einen lesenswerten Thread für dich:
Bericht Neue Teile für die Bremsenkühlung! mit meinem bescheidenen Beitrag in Post 35.
Wahrscheinlich ist es beim Spec-C ja sogar einfacher, weil der keinen großen Wassertank und keine LWR fürs Xenon hat.

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Mich hat ein bisschen gewundert, um nicht zu sagen erschrocken, wie lange es gedauert hat bis einer der Leser und Poster geschrieben hat, dass das rot leuchtende Handbremssymbol auch für zu niedrigen Flüssigkeitsstand steht. Das ist meines Wissens nach seit mindestens Mitte der 80er bei allen Autos Standard und wird zumindest in Österreich ich auch in der Fahrschule so gelehrt.

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

  • »Runeflinger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 006

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

39

Donnerstag, 8. Mai 2014, 10:25

Brembo STI-Bremssattel wegschmeißen nach Überhitzung der Bremse?

Und noch eine Bitte um Kommentare, Suche führte zu keinen Ergebnissen.

Meine Werkstatt ist nicht bereit, meine Bremssättel mit Dichtsatz zu revidieren und diese wieder zu verbauen, weil sie befürchtet, dass der Sattel bei der der Überhitzung beim Trackday Schaden genommen hat - bei Aluminium seien sie vorsichtig.

Nachvollziehbar? Jetzt hatte ich mir den shopping-Flash mit teuren Bremsenkits verkneifen wollen, aber bevor ich neue oder gebrauchte Sättel kaufe und das reicht schlimmstenfalls nicht aus, wird es sonst wohl die Luxusvariante werden... :/

Nochmal zur Belastung: Scheiben haben geglüht, Flüssigkeit offensichtlich zu warm trotz guter Bremsflüssigkeit (musste nachgefüllt werden), die Beläge haben sich wohl nach dem Turn verabschiedet (rauchend? bröselnd?); jedenfalls kam das D-Zug Bremsgeräusch (Metall auf Metall) erst nach dem Turn. Dichtungen verkohlt, helle oder weißliche Rauchspuren am Sattel.
Die Sättel haben bis auf schwer zurückgehende Kolben (wohl wegen der verkohlten Dichtungen) grundsätzlich noch funktioniert.

Es geht um die OEM-Brembo-Bremsen an der Vorderachse des MY06 STI (in meinem Fall ein JDM EZ 2005 Nasenbär / Hawkeye, die Sättel sollten aber identisch mit den EDM sein).

Danke, falls auch hier jemand beitragen kann zur Frage von möglicher, schwer feststellbarer Schwächung/Verziehen etc. der Aluminiumsättel bei Hitze...

Gruß Runeflinger
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: '86 XT, '92 AUDM Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

ben_der

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 24. November 2013

Wohnort: RT

  • Private Nachricht senden

40

Donnerstag, 8. Mai 2014, 11:03

Das deine Beläge erst nach dem Turn metall auf metall gebremst haben liegt vermutlich daran dass der Belag als er abgekühlt war beim erneuten Bremsen einfach zerbröselt ist.

Würd die Sättel komplett revidieren. Wenn der Sattel dann noch dicht ist und die Kolben gängig sollte das doch passen.
Hat sich dein Sattel/Lack vom Sattel verfärbt? Ich hab mal ne Serienbremse (Schwimmsattel) von nem Fiat von Rot auf Blau gefahren (hatte aber schon nen Brembo Kit daheim liegen).


Das Problem bei dir war einfach zu wenig Luft an der Bremse. Dass Scheiben & Beläge deswegen frittiert werden ist klar, dass die Bremsflüssigkeit zu warm wird & das Pedal durchfällt auch, dass man deswegen nen Bremssattel wegschmeissen soll ist mir neu (würd ich nicht machen wenn keine offensichtlichen Schäden am Sattel sind). Kann mir nicht vorstellen dass der Alubremssattel so heiss wird dass er seine Festigkeit verliert.

(Meine Meinung)

Edit: sollte auch neue Kolben + Ringe geben. Dass die Staubschutzmanchetten bei häufigem Trackdayeinsatz ebenfalls frittiert werden ist normal.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ben_der« (8. Mai 2014, 11:14)


Ähnliche Themen