Du bist nicht angemeldet.

Sorgenlos

Anfänger

  • »Sorgenlos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Dezember 2017, 20:35

Allgemeine Fragen zum Levorg.. Neuer User

Hallo Leute, ich bin neu hier und Spiele mit dem Gedanken mir einen Levorg anzuschaffen und bin schon seit Jahren Subaru STI Fan nur sind die ein wenig Teuer um damit jeden Tag auf Arbeit zu Fahren.

Nun habe ich gerade den Beitrag gelesen das es wohl Probleme gibt mit dem CVT Getriebe. Das es irgenwie ruckelt.
Das Problem soll wohl behoben sein mit dem MY2018.

Aber mit welcher Erstzulassung hat man den ein Modell 2018. Ich würde mir ohnehin nur die Sportversion mit Eyesight kaufen und das ist meines Wissens nur ab den Modell Jahren 2018 vertreten.
Die Erstzulassung wäre demzufolge ca. 05/2017, gehe ich da richtig der Annahme das das so ist?

Was mich an den heutigen Automatikgetrieben stört sind diese beschissnen ruckler. DSG alla VW der letzte schrott.

Was für Wartungsintervalle fallen den bei den cvt Getrieben so an und was kostet der Spaß.

Was kostet der Zahlriemenwechsel bei einem Subaru Boxer Motor und wann ist der fällig.

Dann würde ich den Levorg noch ein Chiptunging verpassen wollen was haltet ihr davon?? Das das cvt dadrunter leidet kann ich mir nicht vorstellen, da man schließlich einen Anhänger anhängen kann von 1.500kg also muss es was abkönnen.
Ich habe bis jetzt jeden Turbo Benziner in meinen Hause gechipt. Da es in der Regel so ist das ein Auto mit 170ps nur 160ps hat. Hatte nie Probleme. Man fährt ja auch nicht permanent vollgas.

Was mich so ein bisschen stört ist das es kein verbrieften Diagramme gibt ob das chiptunging wirklich was bringt, auch keine 0-100 angaben.



Wie sieht es mit der Langlebigkeit der 1.6 Maschinen aus? Bei mir müssen Autos 200.000 Km fahren.
Besteht die Karosse beim Levorg auch noch aus Aluminium?

Zum Schluss noch eine Frage zum CVT. In diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=Zu4kXZNE-MQ
Sieht man ganz zum Schluss einen CVT mode. Das ist ja mal ganz nice wie das abgeht. :thumbup:
Aber das ding ist es gibt nur dieses eine Video. Bei alle andren 0-100 Videos wird "geschalten".
Ist der CVT Modus so versteckt das es die andren ihn nicht kennen oder ist das ein fake.?




ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 9. Dezember 2017, 20:56

@Sorgenlos: willkomen im Forum !

Schon Probe gefahren ?

Nix mit Alu - ist leider schwerr die Kiste für so ein mittelgroßes Auto 1,6T. Da war Subaru früher mal besser.

Sorry aber ich muss dich auf die :s_forensuche: schicken. Da solltest Du viele Fragen beantwortet finden.

z.B. Levorg Tuning
Allgemeine LEVORG Fragen / Kaufberatung
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

zweilinkszweirechts

Fortgeschrittener

Beiträge: 523

Registrierungsdatum: 11. März 2006

Wohnort: Schwobaländle

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 9. Dezember 2017, 23:47

Willkommen im Forum!

Mal ein paar Antworten:
Das neue Modelljahr kommt zu uns immer ca. im Herbst des Vorjahres. Das heißt, es gibt noch nicht viele 2018er Levorg bei uns.
Eyesight gibts auch schon im MY2017.
Bei viel Anhängerbetrieb sollte das CVT-Öl immer mal wieder getauscht werden.
Der Motor des Levorg hat wie alle aktuellen Subarumotoren keinen Zahnriemen mehr, sondern eine wartungsfreie Steuerkette.
Das Problem bei einer Leistungssteigerung ist das CVT, näheres findest du im Forum.
Den 1,6er Turbo gibts erst seit 2 Jahren, da kann keiner was zur Langlebigkeit sagen. Bis jetzt habe ich noch nichts von Motorschäden gehört/gelesen.

fabianj

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 4. September 2016

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Dezember 2017, 11:06

Hallo,

ich hatte vorher 6-Gang DSG und da fing das Ruckeln ab 60.000Km an. Das Ruckeln was ich im Levorg habe ist deutlich weniger und auch nicht so schlimm wie beim DSG. Das anfahren mit dem Levorg ist viel besser und komplett ruckfrei. Auch im Anhängerbetrieb ist das CVT gut. Es dreht auch generell recht niedrig. 160 km/h ca. 3000 U/min.
Was mich am Levorg stört ist der hohe Benzinverbrauch.

bonidinimon

Schüler

Beiträge: 159

Registrierungsdatum: 27. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Dezember 2017, 11:29

Alu ist durchaus verbaut, auch wenn nur in der Motorhaube :)
Die "Probleme" mit dem CVT-Getriebe habe ich bei meinem MJ2017 noch nicht bemerkt.
Was ich manchmal spüre ist ein leichter Gummibandeffekt (ausser im Sport-Modus). Kommt aber auf die Fahrweise an. Schnell und hastig aufs Gas verstärkt es, aber wenn ich sanft beschleunige ist es gar nicht zu spüren.
Mich stört einzig nur der Benzinverbrauch, aber auch da kommts ziemlich auf die Fahrweise an. Mit ökologischem Fahren sind 8L möglich. Trotzdem nehme ich den Verbrauch gerne in Kauf, ich fahre nicht so viel, dass es mir im Portemonnaie weh tun würde. Dafür ist das Auto echt cool :)

Sorgenlos

Anfänger

  • »Sorgenlos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12:25

Danke schon mal für die vielen Antworten.

Also zum Thema Chip Tuning habe ich diesen Beitrag gefunden:
Levorg Tuning

Das was der user MKTheOne dort beschreibt klingt ja mal nach einer Ansage.

[align=start]Nur 30 PS und 50 NM mehr klinkt merkwürdig. 30Nm mehr und 50PS mehr klingt realistischer.

Probe gefahren bin ich bis jetzt den Levorg noch nicht. Der gummiband effeckt von dem alle reden würde mich nicht stören. Mann muss sich im halt klaren sein das das CVT was neues ist.
Und auch hier schaut die Technik in ein paar Jahren wider anders aus. [/align]

Zitat von » fabianj«

ich hatte vorher 6-Gang DSG und da fing das Ruckeln ab 60.000Km an.
War bei mir noch viel schlimmer, das DSG in meinem Golf 5 war der Meinung ständig die Gänge zu wechseln im Teillast-bereich. Habe mir halt dann einen Golf 5 GT Sport gekauft wo ich seit 3 Jahren jedes Jahr 1500Euro in den Motor investiert habe. Auch nicht pralle.
Steuerketten wechsel waren so bei 2700 Euro ;( Hoffe bei dem Levorg bleibt mir das erspart. Allerdings soll Subaru ohnehin nicht so teuer sein als VW.



Das Thema Verbrauch interessiert mich nicht die bohne. Den verbrauch regelt der rechte Fuß und die Selbstbeherrschung. Bei uns wird das Fahrgeld mit im Lohn berechnet. Allerdings nur eine Fahrt am Tag.
Wenn allerdings mal eine Havarie sein sollte bekomme ich jede fahrt bezahlt. Dafür haben wir so eine Ticket Plus Karte.


Zitat von »ampel2«

Nix mit Alu - ist leider schwerr die Kiste für so ein mittelgroßes Auto 1,6T. Da war Subaru früher mal besser
Wenn nur die Motorhaube aus Alu ist woraus besteht dann der Rest?

bonidinimon

Schüler

Beiträge: 159

Registrierungsdatum: 27. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12:34


Wenn nur die Motorhaube aus Alu ist woraus besteht dann der Rest?


Aus einer oberflächenverzinkten, selbsttragenden Ganzstahlkarosserie. Nachzulesen hier:
http://www.subaru-presse.de/fileadmin/do…omfort-my17.pdf

Sorgenlos

Anfänger

  • »Sorgenlos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Dezember 2017, 13:54

Wow, das geht echt fix hier bei euch. :thumbsup:

Verzinkt also. Das erklärt die Gewichts zumahne. Die Verzinkung ist nochmal genau so schwer wie die Karosse ohne Verzinkung. Zu mindest wenn sie ordentlich gemacht ist.

9

Sonntag, 10. Dezember 2017, 14:24

Verzinkt also. Das erklärt die Gewichts zumahne. Die Verzinkung ist nochmal genau so schwer wie die Karosse ohne Verzinkung. Zu mindest wenn sie ordentlich gemacht ist.
Das scheint mir ein wenig zu hoch gegriffen.
Denn selbst bei einer vollständigen Verzinkung mit unrealistisch hoher schichtdicke von 150µm komme ich überschlagsmäßig nicht über 20% Gewichts zuwachs.
Im Endeffekt dürften es also eher 5 - 10% Mehrgewicht sein

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 10. Dezember 2017, 15:53

Zitat

...schon seit Jahren Subaru STI Fan nur sind die ein wenig Teuer um damit jeden Tag auf Arbeit zu Fahren.


Der Levorg hat sich bei mir recht gut als Alltagsauto gemacht bis jetzt. Habe selber den MY16, also noch ohne EyeSight 3.
Von Vorne können ihn die wenigsten von einem STi unterscheiden auch wenn das "Trapez" in der Mitte in die andere Richtung zeigt. Den meisten fällt nur die Hutze und der Kühler auf.


Zitat


CVT Getriebe. Das es irgenwie ruckelt


Ich glaube das sind vornehmlich Gerüchte oder Einzelfälle.
Man sollte nicht vergessen, dass es sich um kein Elektroauto handelt sondern immerhin ein schweres Getriebe und ein schwerer Motor dran hängt. Bei Lastwechseln kommt es hier zwangsläufig mal zu ungewollten kleinen "Rucklern".
Meiner Meinung aber deutlich geringer als bei jedem Doppelkuplungsgetriebe was ich je gefahren habe.

Zitat


Aber mit welcher Erstzulassung hat man den ein Modell 2018.


EyeSight hat schon mein MY16, du meinst aber wohl EyeSight 3 mit dem adaptiven Tempomaten und so. Den gibt es ab MY17.
MY18 hat das alles auch und ein paar weitere Extras (wurde auch hier diskutiert) sowie ein Facelift. Man erkennt ihn also auch optisch.

Zitat


Die Erstzulassung wäre demzufolge ca. 05/2017, gehe ich da richtig der Annahme das das so ist?


Erstzulassung ist kein eindeutiges Indiz. Mein MY16 wurde auch erst 2017 erstzugelassen.


Was mich an den heutigen Automatikgetrieben stört sind diese beschissnen ruckler. DSG alla VW der letzte schrott.


Hier kann ich nur empfehlen den Levorg mal probe zu Fahren. Versuche auch mal den Sport-Modus wenn dir der "Gummibandeffekt" auf den Geist geht. Ich persönlich mag die zurückhaltende Gasannahme beim Levorg im "Intelligent" Modus und schalte nur sehr gelegentlich in den Sport-Modus (Überholvorgänge, Kreisverkehr-Einfahrt wenn's eng ist...).

Zitat


Was für Wartungsintervalle fallen den bei den cvt Getrieben so an und was kostet der Spaß.


Kann ich noch nichts sagen dazu. Bisher hatte ich erst den ersten Service mit 6000km. Da war nur (Motor)-Ölwechsel angesagt.

Zitat


Was kostet der Zahlriemenwechsel bei einem Subaru Boxer Motor und wann ist der fällig.


Entfällt beim Levorg da er eine wartungsfreie Steuerkette hat. Na gut, Wartungsfrei heisst nicht, dass sie ewig hält. Aber solche Ketten sollen ja auch mal über 200000km schadlos überstehen. Darüber mache ich mir also in den nächsten 8-10 Jahren keine Gedanken.

Vermutlich muss für den Service der Motor raus, vielleicht sollte man das dann gleich mit einer CVT-Revision kombinieren. Da der Levorg 1.6l im Motorraum viel Platz hat könnte ich mir sogar vorstellen, dass man die Steuerkette ggf. sogar ohne Motor-Ausbau erledigen könnte.

Zitat


Dann würde ich den Levorg noch ein Chiptunging verpassen wollen was haltet ihr davon?? Das das cvt dadrunter leidet kann ich mir nicht vorstellen, da man schließlich einen Anhänger anhängen kann von 1.500kg also muss es was abkönnen.


Davon rate ich beim Levorg 1.6l eher ab. Er hat schon ein relativ hohes Drehmoment welches nach meinen Informationen schon nahe an der maximalen Belastbarkeit des verbauten CVT liegen soll. Der 2.0l Levorg hat ein anderes CVT welches für höhere Drehmomente geeignet sein soll.
Auf Youtube gibt es einige Videos von MRT (Australien) die wohl gerade daran arbeiten das CVT zu modifizieren damit es auch höhere Momente verkraftet. Das dürfte dann aber wohl teuer werden.
Das ist leider eines der Probleme bei CVT. Bei zu viel Drehmoment rutscht die CVT-Kette und das führt langfristig zu Schäden an den Scheiben und der kette selber. CVT können prinzipbedingt nicht so viel Drehmoment übertragen wie mechanische Zahnräder. Deswegen ist CVT wohl die falsche Wahl wenn man deutlich über die Hersteller-Leistung tunen will.

Unser 1.6l Levorg stemmt 250Nm ab 1800rpm. Diese 250Nm stehen über ein breites Drehzahlband an (1800-4800rpm). Mit 250Nm kann man durchaus auch einen Anhänger ziehen und bis 250Nm rutscht auch die CVT-Kette nicht. Wenn man aber Chiptuning macht und z.B. 300Nm erreicht, dann ist Anhängerbetrieb plötzlich ein Risiko. Denn man erreicht nicht nur kurzfristig 300Nm sondern der Motor bringt dieses Drehmoment dann ggf. längere Zeit auf die Kette. Wenn die dann zu rutschen beginnt kann das zu Schäden führen. Deswegen versucht MRT auch die Hydraulik-Last zu erhöhen damit quasi die "Klemmkraft" für die Kette steigt und die Kette auch bei höheren Drehmomenten nicht rutscht.

Daher meine Empfehlung: Den 1.6l 250Nm nicht über die Massen Tunen. 300Nm verträgt das CVT vielleicht aber dann ist wohl Schluss. In Australien wird wohl gerne der 2.0l verkauft der ein anderes CVT hat für höhere Drehmomente. In Japan hat der 2.0l wohl 400Nm und in Australien durch die dortigen Regulierungen nur 350Nm. Dort dürfte es "sicher" sein den Levorg wieder auf ~400Nm zu tunen da das Getriebe dafür gebaut wurde.

Meine Empfehlung wäre daher wenn du die Kiste tunen willst: Kaufe dir kein CVT,

Zitat


Ich habe bis jetzt jeden Turbo Benziner in meinen Hause gechipt. Da es in der Regel so ist das ein Auto mit 170ps nur 160ps hat. Hatte nie Probleme. Man fährt ja auch nicht permanent vollgas.


Ist beim CVT wie gesagt nicht ganz so einfach. Überschreitet man ein gewisses Drehmoment beginnt die Kette zu rutschen und das führt zu Beschädigungen. Bei Zahnrad-Getrieben halten die meist massiv mehr Drehmoment aus als was der Motor liefern kann. Ausserdem merkt man da schnell wenn man es übertrieben hat, dann knallts einfach. Beim CVT führt das zu Abnutzung und ggf Riefen in den Antriebsscheiben (Pulleys).


Zitat


Was mich so ein bisschen stört ist das es kein verbrieften Diagramme gibt ob das chiptunging wirklich was bringt, auch keine 0-100 angaben.


Meiner Meinung nach kann dort Chiptuning was im Ansprechverhalten bringen aber nicht in der maximalen Leistungsentfaltung. Der 1.6l ist hier schon recht gut optimiert meiner Meinung nach. 170PS/125kW/250Nm sind da nicht schlecht. Der Motor kommt auch mit einem akzeptablen Twin-Scroll Turbo und spricht recht gut an. Auf der anderen Seite steht dann ein CVT welches grössere Leistungssteigerungen verhindert und ein Permantent-Allrad Antrieb der sowohl das Gewicht (1.6T sind nicht gerade wenig) erhöht und durch zusätzliche Getriebe den Verbrauch erhöht.
Ich würde mich eher für ein Öko-Tuning interessieren welches den Verbrauch etwas senkt. Ich fahre meinen aktuell so mit 7.6-8.2l in ländlicher Region. Immer wenn ich zu Hause meine 3km Bergstrecke hoch fahren muss steigt der Verbrauch um 0.5l im Schnitt. Im Tal könnte ich ihn wohl mir rund 7l fahren. Mit etwas Last geht der Verbrauch aber eher Richtung 10l.

Zitat


Wie sieht es mit der Langlebigkeit der 1.6 Maschinen aus? Bei mir müssen Autos 200.000 Km fahren.


Meinen letzten hatte ich 280000km und bin beim Levorg skeptisch ob der das auch macht. Allerdings hat er deutlich weniger gekostet, da liegen noch ein paar Reparaturen drin. Bis jetzt habe ich wenig Bedenken aber die Levorgs sind einfach noch zu jung um etwas über die Langlebigkeit aussagen zu können.

Zitat


Aluminium?


Nein.
Da nehmen sie wohl ihren Firmennamen (Fuji Heav Industries) sehr ernst. SCNR.

Zitat


Zum Schluss noch eine Frage zum CVT. In diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=Zu4kXZNE-MQ
Sieht man ganz zum Schluss einen CVT mode. Das ist ja mal ganz nice wie das abgeht. :thumbup:
Aber das ding ist es gibt nur dieses eine Video. Bei alle andren 0-100 Videos wird "geschalten".
Ist der CVT Modus so versteckt das es die andren ihn nicht kennen oder ist das ein fake.?



Der ist nicht versteckt. Das ist eine Art "Launch Control". Einfach das Bremspedal durchtreten und voll aufs Gaspedal latschen. Dann geht die Drehzahl auf 2500rpm hoch und bleibt genau da. Dann Bremspedal loslassen und die Drehzahl bleibt genau da stehen und der Wagen zieht im CVT-Modus weg.

Naja, eigentlich auch nur selten nützlich sowas aber um CVT zu demonstrieren ganz nett.

Gleiches Verhalten sieht man übrigens auch im Fahrbetrieb. Wenn ich auf dem Heimweg eine Strecke mit 20-30° Steigung hoch fahre, dann schalte ich den Tempomaten ein. Sobald die Leistung bei 1000-1500rpm nicht mehr reicht geht die Drehzahl hoch. Meistens auf 2500rpm und bleibt da. In diesem Modus hat der Motor genügend Leistung um die Geschwindigkeit zu halten.

Interessantes Detail: Im "Intelligent" Modus versucht die Steuerung offenbar den Ladedruck immer bei 0bar zu halten. Vermutlich ist das optimal für den Verbrauch.



CVT fahren ist eine kleine Umstellung, besonders wenn man wie ich vorher nur handgeschaltete Fahrzeuge gefahren ist. Ich persönlich fahre inzwischen 90% mit Tempomat und lasse den Levorg Drehzahl und Übersetzung handhaben und lehne mich zurück. Der Levorg ist kein WRX. Man kann ihn sportlich um die Kurven jagen aber das macht mit einem Handschalter mehr Spass. Fährt man den Levorg aber so wie er angedacht wurde ist er ein Super gemütliches Cruizer-Fahrzeug mit leicht zu sportlich abgestimmtem Fahrwerk.

Eigentlich ist der Levorg ein Familienfahrzeug und Papa darf sich trotzdem etwas vom WRX-Feeling abgreifen und wenn's nur die massive Lufthutze ist die jedem auffällt und man beim Fahren immer schön im Blickfeld hat. Bei der Fahrt ins Grüne mit der Familie genau das richtige für alle.
The Sky isn't the limit

11

Sonntag, 10. Dezember 2017, 22:33

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@SkyBeam: nun heissts Subaru Corporation, nicht mehr Fuji Heavy Industries, Ltd

Mir gefiel der alte Name irgendwie besser ...
viele grüsse aus der Schweiz

Sorgenlos

Anfänger

  • »Sorgenlos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 10. Dezember 2017, 22:45

Zitat

Ist beim CVT wie gesagt nicht ganz so einfach. Überschreitet man ein gewisses Drehmoment beginnt die Kette zu rutschen und das führt zu Beschädigungen. Bei Zahnrad-Getrieben halten die meist massiv mehr Drehmoment aus als was der Motor liefern kann. Ausserdem merkt man da schnell wenn man es übertrieben hat, dann knallts einfach. Beim CVT führt das zu Abnutzung und ggf Riefen in den Antriebsscheiben (Pulleys).
Ihr habt mich da falsch verstanden ich möchte mit dem Levorg kein Anhänger ziehen. Außerdem möchte ich keine 50nm Chipen . Maximal 30Nm Mehr. Deswegen klingt die Aussage von MKTheOne komisch 50nm mehr das kann nicht sein.
Klar möglich ist das aber nicht mit cvt.

Zitat von »SkyBeam«

Erstzulassung ist kein eindeutiges Indiz. Mein MY16 wurde auch erst 2017 erstzugelassen.

Asso hm, stimmt auch wider. Also doch noch lieber ein halbes jahr Golf fahren. Den adaptiven Tempomaten möchte isch schon noch mitnehmen Frontkamera auch.

Zitat von »SkyBeam«




Kann ich noch nichts sagen dazu. Bisher hatte ich erst den ersten Service mit 6000km. Da war nur (Motor)-Ölwechsel angesagt.
Ok, was kostet das? Bei VW kann man da 500 Euro einplanen 8| Mit Filer usw..


Zitat von »SkyBeam«

Vermutlich muss für den Service der Motor raus, vielleicht sollte man das dann gleich mit einer CVT-Revision kombinieren. Da der Levorg 1.6l im Motorraum viel Platz hat könnte ich mir sogar vorstellen, dass man die Steuerkette ggf. sogar ohne Motor-Ausbau erledigen könnte.


Kann mir nicht vorstellen das dafür der Motor raus muss. Der Platz ist bei den Zahnriemen ja auch nicht anders und das passiert auch im eingebauten zustand. Gibt auch vides auf yt dazu. Allerdings ist ein boxer Motor auch schnell ausgebaut.

Zitat



Naja, eigentlich auch nur selten nützlich sowas aber um CVT zu demonstrieren ganz nett.
Ich kann aber im cvt mode auch ruhig fahren also ohne virtuelle Gänge??


Zitat von »SkyBeam«

Immer wenn ich zu Hause meine 3km Bergstrecke hoch fahren muss steigt der Verbrauch um 0.5l im Schnitt.
Berge gibt es bei uns nicht, da ich aus der Leipziger Toskana komme. Also Leipziger Neuseeland.

Zitat



CVT fahren ist eine kleine Umstellung, besonders wenn man wie ich vorher nur handgeschaltete Fahrzeuge gefahren ist. Ich persönlich fahre inzwischen 90% mit Tempomat und lasse den Levorg Drehzahl und Übersetzung handhaben und lehne mich zurück. Der Levorg ist kein WRX. Man kann ihn sportlich um die Kurven jagen aber das macht mit einem Handschalter mehr Spass. Fährt man den Levorg aber so wie er angedacht wurde ist er ein Super gemütliches Cruizer-Fahrzeug mit leicht zu sportlich abgestimmtem Fahrwerk.
Also ich wollte mir erst den wrx sti kaufen aber um jeden Tag damit auf Arbeit zu fahren... Ist ein wenig mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Als Zweitwagen fehlt mir der Platz, habe mein Scheune voll mit Stromaggregaten. Ist so ein Hobby von mir Defekte Stromer kaufen und wider instant setzen. Zudem Habe ich noch eine Famulus und einen Massey Ferguson MF 30 Mähdrescher Ebenfalls mit Boxer Motor :thumbsup:
Außerdem wollte ich mir in Zeiten der Elektromobilität eine Eidechse anschaffen.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 10. Dezember 2017, 23:04

@Sorgenlos:

Zitat

Berge gibt es bei uns nicht, da ich aus der Leipziger Toskana komme. Also Leipziger Neuseeland.


Oh da ist ja noch jemand aus meiner Ecke :) Mal schauen was es wird bei Dir. Die Sportversion mit Eyesight gab es ab MY17. Also praktisch schon Zulassungen aus 2016 habe das System.Du siehst es sofort wenn vorne die Stereo-Kamera zu sehen ist.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 10. Dezember 2017, 23:13

Zitat

Also doch noch lieber ein halbes jahr Golf fahren.


Nicht nötig. Einfach beim Kauf drauf achten, dass es ein MY17 oder MY18 ist. MY17 er kennt man einfach an den 2 zusätzlichen EyeSight 3 Kameras im Innenraum.
MY18 erkennt man am Facelift und den neuen Tagfahrlichtern mit Kurvenlicht und integrierten Blinkern in den Hauptscheinwerfern.

Zitat

Ok, was kostet das? Bei VW kann man da 500 Euro einplanen


Also ich bin aus der Schweiz. Da sind die Servicekosten in der Regel astronomisch hoch. Bei meinem vorherigen Seat Leon 1M waren das auch immer so ab CHF 500.-- pro Service auch wenn sonst nichts gemacht wurde.
Bei Subaru habe ich bei meinem Händler noch 3 Jahre kostenloser Service.
Der erste Jahresservice hat mich CHF 155.-- gekostet:
  • 4.7l 5W/30 Öl, CHF 27.70/l exkl.
  • Scheibenreiniger: CHF 6.95 exkl.(hmm, der Behälter war eigentlich voll, keine Ahnung wo die das hin gekippt haben)
  • Frostschutz G48: CHF 14.15 exkl.
  • Ölfilter: CHF 10.30 exkl.
  • Kleinmaterial


Alles in Allem bin ich zufrieden. Obowohl die verrechnete Ölmenge nicht mit dem Handbuch (Ölmenge bei Ölwechsel mit Filter) übereinstimmt. Dort steht glaube ich 5.1l.

Teuer wird in der Schweiz vor allem die Arbeit.

Zitat


Kann mir nicht vorstellen das dafür der Motor raus muss. Der Platz ist bei den Zahnriemen ja auch nicht anders und das passiert auch im eingebauten zustand. Gibt auch vides auf yt dazu. Allerdings ist ein boxer Motor auch schnell ausgebaut.


Wohl noch nie ein Zahnriemenservice bei einem Fiat Bravo 2.0l HGT gemacht...
Aber ja, bei meinem vorherigen 1.8l ging das auch ohne Ausbau aber die Motorhalterungen zu lösen war schon recht mühsam. Dort ist der Zahnriemen aber auf der Seite und beim Subaru ist der vorne. Vermutlich kommt man da recht gut ran wenn man Front und Kühler abbaut. Kühlflüssigkeit muss eh neu wenn man die Wasserpumpe dann auch gleich wechselt.



Zitat

Ich kann aber im cvt mode auch ruhig fahren also ohne virtuelle Gänge?


Jein. Also dann macht die Automatik irgendwas dazwischen. Er simuliert gewisse Gänge. Das soll wohl helfen wenn man nach Gehör fährt und Testfahrer hätten wohl das Motorgeräusch verwirrend empfunden. Ich stelle allerdings fest, dass er auch im Automatikmodus nicht die "fest" konfigurierten virtuellen Gänge benutzt denn wenn man bei gleichmässiger Geschwindigkeit auf manuell umstellt, dann geht meistens die Drehzahl etwas hoch weil der nächstgelegene "virtuelle Gang" dann etwas kürzer übersetzt ist.

Innerorts hält das CVT die Drehzahl sowieso praktisch immer im Bereich "Standgas". Vom Motor höre ich so gut wie nie etwas.

Aber so einen reinen CVT-Betrieb ohne Virtuelle Gänge gibt es eigentlich (leider) nicht. So 100% sinnvoll ist das aber wohl auch nicht da die CVT-Automatik versucht die Drehzahl so lange wie möglich im niedrigst möglichen Bereich zu halten und wenn mehr Kraft benötigt wird den Motor auf ~2000rpm hoch drehen lässt.

Das führt gerne auch zu etwas ruppigeren Manövern. Wenn man den Levorg auf einer Steigung ausserorts in den Innerorts-Bereich ausrollen lässt wo das Fahrzeug dann wegen der Steigung schnell an Fahrt verliert haue ich dann gerne bei 50km/h den Tempomaten rein. Dann verliert er aber wegen der Steigung schnell an Geschwindigkeit und kann das nicht mit den anliegenden 1000rpm ausgleichen. Als Folge davon dreht er hoch bis 2000rpm und ändert die CVT-Übersetzung. Inzwischen hat das Fahrzeug ggf. dann die eingestellten 50km/h bis auf 43km/h unterschritten. Dann entwickelt das Aggregat aber eine unbändige kraft und er Levorg schiesst dann richtig los und geht dann auch gerne mal ruck-zuck wieder auf 55km/h wo er dann langsam auf 50km/h runter pendelt.
Anfangs hab ich mich da mächtig erschrocken wenn er das gemacht hat. Auch wenn man auf er Autoban Tempomat fährt bei 125km/h und bremsen muss und danach bei beispielsweise 100km/h einfach den Tempomaten wieder einschaltet zieht der brutalst weg als wär' man auf der Renne.

Inzwischen setze ich dann beim ausrollen halt den Tempomaten bei 55km/h rein und drücke ein paar mal auf "-", dann dreht er zwar hoch aber hält dann so bei 50km/h sauber die Geschwindigkeit ohne die "Panikreaktion" weil er schon zu langsam ist und wieder anziehen muss. Alternativ kann man auch manuell mit dem Gasfuss die Geschwindigkeit angleichen. Aber mein Gasfuss berührt das Gaspedal beim Levorg eigentlich nur bis 30km/h wo der Tempomat dann übernehmen darf.

Aber das mag jeder anders handhaben.
The Sky isn't the limit

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 10. Dezember 2017, 23:19

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

@SkyBeam: nun heissts Subaru Corporation, nicht mehr Fuji Heavy Industries, Ltd


Seit wann? Bei mir steht auf der Plakette bei der Fahrertür: "FUJI HEAVY INDUSTRIES LTD.
Gleich darunter die VIN, Modellnumer, Motorentyp usw.

The Sky isn't the limit

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 236

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 11. Dezember 2017, 12:03

Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Beiträge: 702

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 11. Dezember 2017, 18:11

Hallo,

......das DSG vom VAG Konzern ist kein Automatikgetriebe, sondern ein automatisiertes Schaltgetiebe - das ist was ganz anderes wie eine Wandlerautomatik und nicht vergleichbar.

Die Launch Control gibt es nur bei den STI - dort kann man auch die Stall-Drehzahl übers Multifunktionslenkrad einstellen.

Bei den anderen CVT kann man halt nen Torque-Start machen, wie bei jeder anderen Wandlerautomatik auch.

LG

SkyBeam

Schüler

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 21. März 2017

Wohnort: Luzern

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 11. Dezember 2017, 20:04

Bei den anderen CVT kann man halt nen Torque-Start machen, wie bei jeder anderen Wandlerautomatik auch.


Das ist mir jetzt nicht 100% klar. Kannst du das genauer erklären?
Bei meinem Levorg hängt er wenn ich auf die Bremse und danach auf das Gaspedal Trete im Stand bei rund 2500rpm fest. Wenn ich das Gaspedal los lasse wird natürlich zuerst der Wandler benutzt beim anfahren (ich glaube gelesen zu haben, dass der so bei 7-8km/h dann überbrückt wird). Danach geht die Drehzahl zwar hoch aber es wird nicht in virtuellen Gängen geschaltet sondern die Drehzahl bleibt konstant während des ganzen Beschleunigungsvorganges.
Ich bin mir nicht mehr 100% sicher ob das nur im "S" oder auch im "I" Modus geht. Ich hab's bisher nur einmal ausprobiert und es hat tadellos funktioniert bei meinem 1.6l VM4 MY16.

Bezüglich DSG hast du natürlich Recht. Liegt der Unterschied nicht einfach im (nicht vorhandenen) wandler? Wird bei DSG eigentlich die Kupplung verwendet beim anfahren aus dem Stand?

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das mit der Umbenennung zur Subaru Corporation habe ich tatsächlich verpasst. Mein MY16 Levorg trägt noch die Fuji Heavy Industries Plakette. Danke für die Information.
The Sky isn't the limit

merant

Fortgeschrittener

Beiträge: 228

Registrierungsdatum: 31. Juli 2005

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 11. Dezember 2017, 20:09

das DSG vom VAG Konzern ist kein Automatikgetriebe
Selbstverständlich ist es ein Automatikgetriebe, nämlich ein Getriebe, das automatisch schaltet :P - im Gegensatz zu einem manuellen Schaltgetriebe mit Kupplungspedal...
das ist was ganz anderes wie eine Wandlerautomatik und nicht vergleichbar.
Ja, es ist etwas ganz anderes. Es gibt heute halt diverse Varianten und technische Umsetzungen von automatischen Getrieben und das DSG ist nunmal eine Variante davon - genau so wie CVT mit Wandler, CVT mit Trockenkupplung, Stufenautomat mit Wandler, ein automatisiertes Getriebe mit einer statt zwei Kupplungen und eben das DSG mit zwei Kupplungen. Früher war die Welt noch schwarz und weiss: Da gab's halt Schaltgetriebe und "Automatik" - und damit war zu 99% eine Wandlerautomatik gemeint (am bestem mit drei Stufen :D ).

Sorgenlos

Anfänger

  • »Sorgenlos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 11. Dezember 2017, 22:22

Zitat von »SkyBeam«

Nicht nötig. Einfach beim Kauf drauf achten, dass es ein MY17 oder MY18 ist. MY17 er kennt man einfach an den 2 zusätzlichen EyeSight 3 Kameras im Innenraum.
MY18 erkennt man am Facelift und den neuen Tagfahrlichtern mit Kurvenlicht und integrierten Blinkern in den Hauptscheinwerfern.
Ok.

Zitat von »SkyBeam«

Wohl noch nie ein Zahnriemenservice bei einem Fiat Bravo 2.0l HGT gemacht...
Fiat's sind ja auch kein vollwertigen Autos :love:
Aber ja ich kenne das, dass die Motorhalterung durch den Zahnriemen-trieb geht.
Mag die KFZ Schlosserei eh nicht so, belieben lieber bei meinen Landmaschinen und Aggregaten.
Landmaschinen auch nur DDR und älter.
Und wie gesagt ist nur Hobby. Andere schrauben an Autos. Ich an Aggregaten.

Zitat von »merant«




Ja, es ist etwas ganz anderes. Es gibt heute halt diverse Varianten und technische Umsetzungen von automatischen Getrieben und das DSG ist nunmal eine Variante davon - genau so wie CVT mit Wandler, CVT mit Trockenkupplung, Stufenautomat mit Wandler, ein automatisiertes Getriebe mit einer statt zwei Kupplungen und eben das DSG mit zwei Kupplungen. Früher war die Welt noch schwarz und weiss: Da gab's halt Schaltgetriebe und "Automatik" - und damit war zu 99% eine Wandlerautomatik gemeint (am bestem mit drei Stufen :D ).
Genau so sehe ich das auch. Gibt auch Manuelle Getriebe die mit Servo oder Druckluft Ventilen geschalten werden, ist auch "Automatik".

Ähnliche Themen