Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

61

Mittwoch, 13. Juli 2011, 10:05

Hi,

Da meine Stoßstangen vom Vorbesitzer schon etwas in mitleidenschaft gezogen wurden, hab ich mir überlegt diese und die unteren Türabdeckungen mit Plasti Dip zu "lackieren".
Das einzige was mich etwas abschreckt sind diese Flecken: In dem Video sieht man so Flecken auf der Fläche. sieht nach Hitzeverformungen aus, kann das sein?
http://www.youtube.com/watch?v=m5H69eMjUXk
Gruß Manuel

Beiträge: 614

Registrierungsdatum: 4. März 2008

Wohnort: hier

  • Private Nachricht senden

62

Mittwoch, 13. Juli 2011, 13:08

Hat jemand von auch eine gute bezugsquelle Öst/D. ?

Naja zum testen is das Zeug schon ziemlich teuer hab gelesen das einer 4 Dosen für 4 Felgen benutzt hat braucht man da soviel?

Wollt mir eigtl nur 1-2 bestelln und kollegen bischen ärgern ne Felge Rot oder Blau "lackieren" der würd nen Herzinfarkt kriegen wenn er seinen Audi so sieht .. : )



lg

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

63

Mittwoch, 13. Juli 2011, 13:32

Hab mir mal zur probe eine dose bei amazon.de bestellt
Gruß Manuel

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

64

Mittwoch, 13. Juli 2011, 13:48

Gruß Manuel

  • »Retikulum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 436

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

65

Mittwoch, 13. Juli 2011, 13:54

Wenns nicht mal wieder ausverkauft ist dann hier:

http://www.mst-modellbau.de/index.php?se…romSuggest=true

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 1. Juli 2009

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

66

Mittwoch, 13. Juli 2011, 16:15

Also ich habs für die Mittelkonsole, die Kotflügelverbreiterungen und die Chromleiste auf der Heckklappe verwendet! Hällt super und ich bin hoch zufrieden ;)
MY04 FXT - 360HP/480NM mapped by BOB RAWLE
Paul Preuß(1886 1913) -ln der Beschränkung liegt die Kunst des Meisters. Der Mensch sollte einem Problem gegenüber wachsen, nicht der technische Aufwand bei dessen Lösung.

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

67

Samstag, 16. Juli 2011, 14:31

Ich hab heut die beiden A-Säulen damit lackiert. das ergebnis ist spitze dennoch find ichs etwas teuer, weil eine ganze dose nur für die beiden A-Säulen drauf ging, damit die wirklich schön flächig lackiert sind.

Gruß Manuel

Legacy_III

Anfänger

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 7. Juli 2011

Wohnort: Alchenflüeh

  • Private Nachricht senden

68

Samstag, 23. Juli 2011, 11:00

Zitat: "Kein Nebel usw. das Zeug verbindet sich super miteinander. "

Heisst das, man könnt auch Stellen im Innenraum "folieren" welche man als mittelmässig Begabter nicht ausbauen möchte?
Unter der Vorraussetzung, das man einigermässen säuber abkleben würde..
__

Gestern standen wir noch vor dem Abgrund - heute sind wir einen Schritt weiter.

sworn_enemy

Fortgeschrittener

Beiträge: 494

Registrierungsdatum: 6. Juli 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

69

Donnerstag, 1. September 2011, 01:36

Wie schauts eigentlich damit aus:

Ich bin mir am überlegen, wegen den Steinschlägen an der Motorhaube etwas zu unternehmen. Jedoch gefallen mir diese Leder-Kondome
und diese Plastikbretter nur bedingt... ;(

Jetzt meine Idee mit dem durchsichtigen Plasti-Dip eine Schutzschicht gegen Steinschlage zu machen. An der roten Linie würd ich unterhalb mit
durchsichtigen Plasti-Dip einsprühen (oberhalb der Linie natürlich gut abgedeckt mit Zeitung)

So sieht das in etwa aus:


Jetzt ist aber meine Frage: Es gibt ja hier dan einfach eine "Kante" . Halt das Plast-Dip trotzdem (auch bei einer Wäsche) oder wird das eher schnell wieder abgehen?
Die ganze Haube möchte ich eigentlich nicht damit besprühen, weils sicher dan irgendwie "andersfarbig" oder verblichen aussieht.

Kann mir da einer helfen?

Gruss

Trashmaster

Anfänger

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 11. Mai 2010

Wohnort: Niedersachsen

  • Private Nachricht senden

70

Donnerstag, 1. September 2011, 02:07

Du kannst mit Plasti Dip auch wunderbar einen Übergang sprühen, also ohne scharfe Kannte, sondern mit umgeknickter Zeitung einen Sprühnebelübergang sozusagen.
Wie sich das mit dem Transparenten Plasti Dip verhält kann ich nicht sagen, aber bei dem schwarzen ging es ohne Probleme und überlebt sogar die Waschstraße.
Muss man halt nur sehen wie es aussieht, bzw. was schöner anzusehen ist, harte Kante oder weicher Übergang (eventuell is der aber matter?)

Runeflinger

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 4 357

Registrierungsdatum: 9. Mai 2008

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

71

Sonntag, 11. September 2011, 19:38

Clubmitglieder können im Internen bei meiner Fahrzeugvorstellung, Post 19 links PlastiDip in Aktion sehen (Die Blende für die Fensterheberschalter). Dunkler und mit mehr Struktur als das OEM-Plastik.
"Der [WRX STI] ist ein perfektes Auto für den zeitgenössischen Intellektuellen." - Mara Delius
- Fun: JDM '05 Impreza WRX STI Spec C
- Trailer + Gepäck: JDM '04 Forester STI
- Youngtimer: XT, '92 Brumby, '87 Mitsubishi Galant
- Nichtsubaru-Alltag: '18 Suzuki Swift Sport +
'90 Mitsubishi Galant EXE

  • »Retikulum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 436

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

72

Samstag, 22. Oktober 2011, 14:52

Temperaturbeständigkeit

Eigentlich wollte ich das schon vor längerem testen, aber bin erst jetzt dazu gekommen :rolleyes: . Die Frage war ja wie sich das Plasti-Dip bei höheren Temperaturen verhält. Um das zu testen hab mein ein Testmuster (Aluteil, zur hälfte geplastidippt und davon eine Hälfte mit normalem bleuen Sprühlack lackiert) auf eine Hotplate gelegt.

- Erwartungsgemäß passiert bis 100°C nicht viel (siehe Bild 1).

Bild 1: Plasti-Dip bei 100°C keine Veränderung im Vergleich zum kalten Zustand bei 20°C

- Auch bei 150°C [/b ]ist noch kein Unterschied im Aussehen der Oberfläche erkennbar. Allerdings merkt man, wenn man die Oberfläche vorsichtig mit einer Pinzette berührt, das sie etwas weicher wird. Sie löst sich aber nicht vom Untergrund ab und haftet nach wie vor sehr gut.
- Ab [b]170°C
sieht die Plasti-Dip-Oberfläche immer noch so aus wie bei 100°C allerdings fängt die Farbe an Blasen zu werfen
- Bei 200°C fängt die Farbe an zu kochen und extrem Blasen zu werfen (siehe Bilder 2 + 3). Man muss aber auch dazusagen, dass die Farbe ganz normaler Sprühlack aus dem Baumarkt. Auch das Plasti-Dip wirft leicht Blasen aber nicht so heftig. Die Haftung mit dem Alu ist immer noch vorhanden, allerdings läßt sich das Plasti-Dip jetzt sehr viel leichter anheben und sehr leicht ablösen.
- Nach dem Abkühlen ist die Haftung wieder genausogut wie am Anfang. Die Blasen bleiben aber erhalten


Bild 2: Lackiertes Teil auf der Hotplate. Die Farbe köchelt schon


Bild 3: Nahaufnahme. Das Plasti-Dip bekommt kleine Bläschen.


Fazit: Zum Entfernen von Plasti-Dip empfiehlt es sich dieses warm zu machen, man macht es sich damit wesentlich leichter.
Jetzt kann man sich überlegen, was das obige Ergebnis für lackierte Felgen bedeutet. Ich kann mir nachwie vor nicht vorstellen, dass Felgen an der Narbe über längeren Zeitraum wärmer als 200°C werden.


Auf dem Bild unten sieht man wie eine Plasti-dip überzogene Felge nach einem Sommer (~10Tkm) aussieht. Von der Oberfläche sehr gut. Es sind keine Bläschen oder dergleichen erkennbar und auch die Oberfläche hat keine Kratzer oder dergleichen. Allerdings haftet Bremsstaub auf dem gummierten wesentlich besser weshalb man eine ganz leicht bräunliche Färbung sieht.

Bonetec

Profi

Beiträge: 1 237

Registrierungsdatum: 26. Juni 2003

Wohnort: Karlstadt

  • Private Nachricht senden

73

Samstag, 22. Oktober 2011, 15:02

Danke für den Test
Ich bin stolz auf Dich :thumbup:

Mister-Knister

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 28. Januar 2011

Wohnort: MV

  • Private Nachricht senden

74

Samstag, 22. Oktober 2011, 15:44

Moin!

Auch von mir ein herzliches Dankeschön und ein dickes Lob für den Test!:)

Also ist Plasti-Dip auch Felgentauglich, bezogen auf die Temperaturen im Sommer sowie durch die Bremsen.

Man sollte die Reifen von der Felge runterholen, bevor man diese mit Plasti Dip bearbeitet, ne?
Ich glaub, ich mache das bei meinen Sommerreifen im Frühjahr so... Schwarze Felgen zum silbernen Auto passen sicher gut.;)

Bonetec

Profi

Beiträge: 1 237

Registrierungsdatum: 26. Juni 2003

Wohnort: Karlstadt

  • Private Nachricht senden

75

Samstag, 22. Oktober 2011, 15:47

Ich denke für den Straßenverkehr voll i.O.

Aber für manche hier die viel auf dem Track sind ist das nichts.

Duri

Schüler

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 2. September 2010

  • Private Nachricht senden

76

Samstag, 22. Oktober 2011, 16:45

Hallo,

habe meine Original-Felgen im Frühsommer 2011 ebenfalls mit Plastidip behandelt. Die Reifen habe ich drauf gelassen und sauber abgeklebt. Nach einer Saison kann ich berichten, dass das Ganze problemlos funktioniert, keinerlei Ablösungen zeigt und sogar waschanlagentauglich ist! Habe pro Felge inkl. Innenseite ca. 1,5 Dosen versprüht - Preis/Leistung ist also optimal, wenn man auf Rückrüstbarkeit Wert legt.

Gruß
Duri
»Duri« hat folgende Dateien angehängt:
  • 1_red.jpg (127,79 kB - 73 mal heruntergeladen - zuletzt: 12. Dezember 2017, 11:40)
  • Mosel_red_.jpg (110,17 kB - 54 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. September 2014, 18:06)

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

77

Montag, 14. November 2011, 11:52

Ich wollte hier noch kurz anmerken, dass das PlastiDip Zeug recht gut brennt!!!

Wir wollten es nämlich Beruflich (Medizintechnik) einsetzen und haben bei unseren Tests festgestellt, dass es recht leicht brennt (Siedepunkt: 79-141 °C). Ich wäre also vorsichtig bei der Verwendung auf Felgen (Bremsenwärme) und anderen warmen/heißen Teilen.

Sicherheitsdatenblatt:
https://www.buerklin.com/datenblaetter/L183420_SD.pdf
Gruß Manuel

  • »Retikulum« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 436

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

78

Montag, 14. November 2011, 12:46

Siedepunkt: 79-141 °C


8o erstaunlich, ich habe bei 150°C+ lediglich eine kleinere Blasenbildung sowie eine stark verminderte Haftung feststellen können.

Beiträge: 612

Registrierungsdatum: 16. März 2009

Wohnort: Austria

  • Private Nachricht senden

79

Montag, 14. November 2011, 13:05

Vermute mal dass das einfach von der Firma Plasti Dip eine sicherheitsspanne sein wird...ist doch fast überall so dass es mehr aushält als angegeben wird
Gruß Manuel

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 580

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

80

Montag, 14. November 2011, 13:20

@Stormhawk: & @Retikulum:

Das Produktdatenblatt bezieht sich auf das anwendungsfertige Plasti Dip (also die flüssige Masse in der Dose), während der Temperaturtest am bereits verarbeiteten Mittel stattfand.

Gruß,
Stephan