Du bist nicht angemeldet.

Albjäger

Schüler

  • »Albjäger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 102

Registrierungsdatum: 8. Mai 2018

Wohnort: Schwäbische Alb

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. Januar 2019, 04:53

Allrad brauch ich doch nicht !


Beiträge: 1 015

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 11. Januar 2019, 08:43

Naja.. geht so... Focus halt: die Bildzeitung für Pseudo-Intelektuelle :pleased:

Abgesehen von der Reihenfolge der Aufzählung schon fast ein Wunder, dass Kritik an der überwiegend kopflastigen (Fehl)konstruktion bei den fünf-Nullen-Modellen überhaupt Erwähnung findet...
Wenn's um "hier komm ich noch dahin wo der Pannendienst mich nicht mehr abholt" geht, wäre meine Reihenfolge (ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne dass ich darauf bestehen würde, dass Subis vor zumindest den guten alten Landcruisern bis J10 rangieren)
  • Suzu Jimny (bin bisher nur die alte Ausführung gefahren)
  • Subarus (wobei -wie wir wissen- es da ja schon Unterschiede in den Modellen und Ausführungen gibt)
  • Toyo Landcruiser
  • Nissan Patrol

fware

Schüler

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 6. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 11. Januar 2019, 08:56

Ich hätte da noch

Dacia Duster
UAZ Hunter
UAZ Patriot
und alles von Landrover

Wenn ich weiter nachdenke kommen sicher noch mehr Kandidaten raus.

Beiträge: 2 252

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 11. Januar 2019, 10:56

Lada Niva....

Nomad

Profi

Beiträge: 992

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 11. Januar 2019, 12:10

Ich mag auch "Alles, wo Subaru drauf steht"

- BRZ
- Vivio
- Trezia

Beiträge: 825

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 11. Januar 2019, 18:25

ich habe in meinen jahrzehnten schon viele allradler gefahren.
bei schnee und glätte sind die subis einfach spitze.
wichtig generell ist permanenter allrad. am besten 50/50 permanent ohne irgendeinen verteilungs-firlefanz.
zuschaltbar funktioniert gut, wenn der unterboden rutschig bleibt, sobald asphalt zu sehen ist, macht das dem antriebsstrang bei höheren geschwindigkeiten den garaus. und fahre ich plötzlich ins glatte, habe ich allemal nur (bei den älteren meist )hinterradantrieb und keinen vorteil vom zuschaltbaren.
das gilt also auch für die alten zuschalt subis.
generell gefährlich ist eine plötzliche zuschaltung des allrades. da bin ich auch schon mal mit einem modell im graben gelandet.
auch beim subi, der plötzlich seine last verteilt, habe ich auch schon mal unerwartet kurbeln müssen. gleiches gilt für automatische diff-sperren hinten und ein zu lahmes esp! ein plötzliches eingreifen wirbelt dein auto rum innerhalb kürzester zeit, in dem man nur als ralley-profi reagieren kann.
und in dem bericht die pick-ups zu loben ist ehrlich ein witz! die sind unbeladen oftmals ein gefährliches geschoss, weil der antrieb auf belastung ausgelegt ist.
und das evtl. als heckschleuder mit zuschaltbarem allrad. wenn ich einen pick-up hätte, würde ich im winter nur mit ein paar hundert kilo streusalz oder sand auf der ladefläche fahren. gleiches gilt für autos mit heavy-duty federn hinten.

was mich an diesem artikel masiv stört ist der fehlende hinweis auf gute reifen. erst dann können die antriebe ihre volle stärke ausleben. evtl. nur in kombi mit ketten.

am sichersten bei glatteis habe ich mich auf meinem mofa gefühlt. mit max. 25 km/h und kippsicherung per füße beidseits. auch auf dem quad bei angepasster geschwindigkeit ist es sehr sicher.

Nomad

Profi

Beiträge: 992

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 11. Januar 2019, 22:21


zuschaltbar funktioniert gut, wenn der unterboden rutschig bleibt, sobald asphalt zu sehen ist, macht das dem antriebsstrang bei höheren geschwindigkeiten den garaus.


Du verwechselst "zuschaltbar" mit "Mittleres Differential Gesperrt". Einem zuschaltbaren Allrad macht es genau nichts aus, wenn er vom glatten auf einen griffigen Untergrund wechselt, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Die Differentiale sind immer noch da und arbeiten.
Wie schon im Schnee-Thread gesagt, war ich die Tage mit dem Forry im Schnee unterwegs. Die 4EAT von vor 20 Jahren hat "zuschaltbares" Allrad mit 90/10 V/H bis 50/50. Den hat das nicht gejuckt, was für ein Untergrund da war und ich war nicht gerade langsam unterwegs.

Zitat

ein zu lahmes esp! ein plötzliches eingreifen wirbelt dein auto rum innerhalb kürzester zeit, in dem man nur als ralley-profi reagieren kann.


Das ist leider falsch. Wenn dein ESP dich dreht, hast du als Fahrer was falsch gemacht. Das ESP bringt das Fahrzeug nur dazu zu tun, was der Fahrer von ihm verlangt. Wenn du nach links lenkst und das Fahrzeug übersteuert, bremst das ESP vorne rechts ab, um den Karren davon abzuhalten, sich zu drehen.
Wenn du aber als vermeintlicher Rally-Profi meinst, gegenzulenken, also das Lenkrad nach rechts zu drehen, denkt sich das ESP, dass du nach rechts lenken willst. Dementsprechend regelt es so, um nach rechts zu kommen und schon bist entweder im Graben oder drehst dich.
Aber natürlich ist dann alles und jeder schuld, nur nicht man selbst ;)

Habe vor zwei Jahren ein Fahrertraining in Schweden gemacht, mit einem Audi A6 TDI S-Line Quattro. Der Inder, der mit dabei war, hats geschafft, genau mit so einem Manöver den Karrren rumzudrehen mit eingeschaltetem ESP. Und das ESP beim A6 ist alles, aber nicht lahm.

Zitat

und in dem bericht die pick-ups zu loben ist ehrlich ein witz! die sind unbeladen oftmals ein gefährliches geschoss, weil der antrieb auf belastung ausgelegt ist.
und das evtl. als heckschleuder mit zuschaltbarem allrad. wenn ich einen pick-up hätte, würde ich im winter nur mit ein paar hundert kilo streusalz oder sand auf der ladefläche fahren. gleiches gilt für autos mit heavy-duty federn hinten.

was mich an diesem artikel masiv stört ist der fehlende hinweis auf gute reifen. erst dann können die antriebe ihre volle stärke ausleben. evtl. nur in kombi mit ketten.


Da kann ich nur zustimmen, die besten Antriebssysteme bringen nichts, wenn die Reifen aus Chinesium sind und/oder die Balance des Fahrzeugs miserabel ist. Mit nem RS6 z.B. - 2.2T leer, 60% davon vorne - würde ich nicht durch Schnee und Eis fahren wollen.

Beiträge: 825

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 12. Januar 2019, 08:35


zuschaltbar funktioniert gut, wenn der unterboden rutschig bleibt, sobald asphalt zu sehen ist, macht das dem antriebsstrang bei höheren geschwindigkeiten den garaus.


Du verwechselst "zuschaltbar" mit "Mittleres Differential Gesperrt". Einem zuschaltbaren Allrad macht es genau nichts aus, wenn er vom glatten auf einen griffigen Untergrund wechselt, auch bei hohen Geschwindigkeiten. Die Differentiale sind immer noch da und arbeiten.
Wie schon im Schnee-Thread gesagt, war ich die Tage mit dem Forry im Schnee unterwegs. Die 4EAT von vor 20 Jahren hat "zuschaltbares" Allrad mit 90/10 V/H bis 50/50. Den hat das nicht gejuckt, was für ein Untergrund da war und ich war nicht gerade langsam unterwegs.

ich verwechsel da rein gar nichts!!
bei den meisten geländewagen läuft auf der antriebsachse 100%. wenn ich den allrad zuschalte (manuell oder elektrisch/hydraulisch) wird die antriebskraft verteilt auf beide achsen. also von 0 auf z.b 50%
bei den meisten geländewagen mit diesem system ist dann der antrieb starr (sozusagen in der mitte gesperrt). so wie auch der zuschaltbare allrad von subaru früher in den leone und anderen. warum auch nicht, geht der erbauer davon aus, wenn der allrad zugeschaltet wird, ist auch eine sperre des mittleren diffs nötig. das manko, was man sich damit aber auch einfährt haben permanente allradler nicht, da kann dann ggf (wenn vorhanden) das mittlere diff separat gesperrt werden.
das was du vom forry berichtest, ist eine verteilung von 10/90 auf 50/50 da war der allrad vorher schon da und wurde nicht zugeschaltet, sondern nur anders verteilt.
ich habe aber von zuschalten gesprochen!
den von dir angesprochenen forester mit 4eat habe ich auch gefahren und fühle mich mit dem jetzigen schalter viel wohler bei schwierigen untergründen.

auch das von mir angesprochene esp habe ich erlebt ohne zu schnell gewesen zu sein. ist zum glück nicht passiert. nicht umsonst lassen sich einige esp-systeme im extremfall ausschalten.

sportsnow

Anfänger

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 16. Januar 2017

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 12. Januar 2019, 10:50

Bzgl dem Hinweis auf die richtigen Reifen, müsst ihr aber schon richtig lesen. Gleich zu Beginn stehts geschrieben:

"Um es gleich vorwegzunehmen: Das A und O sind zunächst einmal gute Winter- oder wenigstens Ganzjahresreifen und auch Allradantrieb ersetzt nicht das Hirn des Fahrers. Wenn Sie zu schnell um die Kurve brettern oder den stark verlängerten Bremsweg im Winter unterschätzen, ist Ihr Super-X-Quattro-All-Wheel-Motion-System mit kryogenisch gekühltem Sport-Sperrdifferenzial, Schlupf-Kompensator und dem von der NASA errechneten Torque Vectoring letztlich nur Ballast, der auf dem Weg Richtung Gartenzaun das Bewegungsmoment Ihres Autos verstärkt. Also: Langsamer ist immer besser."
:zwinker:

Nomad

Profi

Beiträge: 992

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 13. Januar 2019, 18:36

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
ich verwechsel da rein gar nichts!!


Bwoah, entspann dich, musst hier nicht gleich ausrasten.

Beiträge: 1 015

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 14. Januar 2019, 10:20

.... :popkorn: ....