Du bist nicht angemeldet.

Samski

Fortgeschrittener

Beiträge: 390

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 31. Januar 2018, 08:35

Hi Leute ich habe auch den gleichen Fehler.
Früher war das mal ein Mal im Jahr und heute ein Mal die Woche. Fahre auch den H6.
Ich habe mir überlegt Cellfix zu kaufen und zu installieren. Hat jemand das ausprobiert?

Ich möchte nicht unmengen an Geld und Fehlersuche ausgeben, da der Wagen fast 230tkm auf der Uhr hat.

Beiträge: 2 420

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:53

Im 2,5i war ich erfolgreich mit einem Cellfix und dem P0420. Seit Einbau vor 3 Jahren hab ich die MKL nicht mehr gesehen, bei laufendem Motor.

Gab

Profi

Beiträge: 1 130

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 31. Januar 2018, 10:56

@kawakawa:
Ja klar sollte es am Kat liegen. Sonst wär doch der Fehler ein anderer....
Wie schon gesagt, das ausgelese der Sonden bringt dich nicht weiter. Lehrbuchtheorie und das was dein Diagnosegerät anzeigt, liegt leider gern auseinander.
Mir ist nicht ersthaft ein Fall bekannt in dem nen P0420 durch Sonden, Falschluft oder sonstwas kam. Es war immer der Kat. Und anderseits kenn ich auch keinen der nach einem neuen Kat, weiterhin den P0420 gehielt.
Leider gibt's auch je nach Hersteller/Lieferant sparsame Beschichtungen. Wird halt an Edelmetall gerne gespart. Leistungsverlust nach 10 Jahren und 120tkm ist überhaupt nicht ungewöhnlich.
Und wann der Fehler wie oft auftritt, ist fahrweisenbedingt, abhängig des Softwarestandes usw..... Du kannst auch ganz ohne Kat fahren und es kommt kein Fehler. Viele kalte Kurzstrecken, Drosselklappe entweder auf oder zu, und vieles mehr.

@Samski:
CELfix funktioniert. Würde dir in diesem Falle helfen.
Ist natürlich nicht die saubere Lösung wegen Legalität, Abgasnormverlust, Steuern, Betriebserlaubnis usw.....

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 31. Januar 2018, 17:47

Ein Euro 4 Fahrzeug hat bestimmt keine Sprungsonde als Regelsonde vor dem Kat. Toyota setzt schon seit den Magermixmotoren (ca. 1988 ) Breitbandsonden ein.


Es gibt auch noch genug Euro 4 Fahrzeuge bei denen bei der AU die Spannung der Sprungsonde in der Regelkreisprüfung überprüft wird, also nur an der Abgasnorm kann man das nicht fest machen. Wieviel Kabel kommen denn von der Lambdasonde? Alles unter 5 kann keine Breitbandsonde sein. Wenn der Kat wirklich defekt sein sollte, was ich immernoch nicht glaube, dann sollte die Werte bei einer Endrohrmessung auch nicht passen. Googelt doch einfach mal den Fehler im Zusammenhang mit dem Celica, für den gab es sogar ein Softwareupdate weil die auch Probleme mit dem Fehler hatten und nichts kaputt war, sondern nur die Bedingungen die den Fehler erzeugen zu eng programmiert waren.


....Wie schon gesagt, das ausgelese der Sonden bringt dich nicht weiter. Lehrbuchtheorie und das was dein Diagnosegerät anzeigt, liegt leider gern auseinander.
Mir ist nicht ersthaft ein Fall bekannt in dem nen P0420 durch Sonden,


Meine Erfahrung kommt aus der Praxis und ich hatte so einen Fall. Wobei ich aber noch keinen kaputten Kat mit dem Fehler hatte.

Beiträge: 2 420

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

45

Donnerstag, 1. Februar 2018, 08:32


Es gibt auch noch genug Euro 4 Fahrzeuge bei denen bei der AU die Spannung der Sprungsonde in der Regelkreisprüfung überprüft wird, also nur an der Abgasnorm kann man das nicht fest machen. Wieviel Kabel kommen denn von der Lambdasonde? Alles unter 5 kann keine Breitbandsonde sein. Wenn der Kat wirklich defekt sein sollte, was ich immernoch nicht glaube, dann sollte die Werte bei einer Endrohrmessung auch nicht passen. Googelt doch einfach mal den Fehler im Zusammenhang mit dem Celica, für den gab es sogar ein Softwareupdate weil die auch Probleme mit dem Fehler hatten und nichts kaputt war, sondern nur die Bedingungen die den Fehler erzeugen zu eng programmiert waren.


Also an der Anzahl der Leitungen kannst Du das nicht fest machen. Ein guter Anhaltspunkt ist aber der Preis. Die Sonde für den Carina hat damals um die 300 DM gekostet....Bosch für meinen T3 gabs ab 50,- DM...
Das Update für die Abgasüberwachung gabs auch beim Avensis und Previa. Dabei wurde einfach nur die Toleranzgrenze hoch gesetzt, das war wohl ab Werk zu eng programmiert. Mit dem Cellfix machst Du eigentlich nix anderes, Du nimmst die Monitorsonde (Sprungsonde) aus dem Abgasstrom heraus, dadurch wird sie in ihrem Sprungverhalten träger und das MSG denkt der Kat ist noch fit. Der Kat läßt halt langsam in der Wirkung nach, solange es bei der AU paßt, hab ich da auch kein schlechtes Gewissen. Bei der AU wird natürlich das Abgasverhalten nach dem Kat geprüft und die Monitorsonde ist nunmal eine Sprungsonde. ;)

Gab

Profi

Beiträge: 1 130

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 1. Februar 2018, 09:56

@DrHouse2010:

Versteh ich dich richtig? Also du hattest ein Fahrzeug mit alleinig P0420 und der Fehler lag dann an was genau, wenn nicht am Kat? An der Sonde? Wurden immer alle Readinesscodes generiert?
Und du hattest noch nie einen Kat mit unzureichender Beschichtung der sich als P0420 gemeldet hat?
Also wir reden hier auch von Subarus, richtig?

Ich lerne ja gerne dazu, aber meine Quote ist halt ne komplett andere.
Vielleicht meldet sich ja hier Jemand der einen CEL Fix einbauen will und anschliessend immer noch P0420 hat. Oder Jemand der trotz neuem Kat den Fehler hat...........Ich wäre gespannt...............

Beiträge: 2 420

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 1. Februar 2018, 12:09

P0420 = Kat verbraucht. Man beachte Beitrag 12 im verlinkten Thread: Katalysatorfehler P0420 Da schreibt der Profi: .........bis jetzt war bei P0420 immer der Kat defekt.... Defekt im Sinne von "mit dem Abgastester nicht messbar"....

freeman303

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 1. Februar 2018, 15:45

Ich würde eher sagen, der Kat ist nicht defekt, wenn er noch eine konventionelle Abgasprüfung besteht.

Die Grenzwerte, ab wann die ECU denkt, der Kat sei defekt, ist von Subaru in dem Fall zu eng ausgelegt. D.h. die ECU meldet einen defekten Kat, lange bevor er wirklich defekt ist, so dass er die Abgasprüfung nicht mehr bestehen würde.

Aber worauf ich hinaus wollte. Ich habe gelesen, dass man die Kat-Prüfung mit Tactrix komplett deaktivieren kann. D.h. die hintere Lambdasonde meldet was sie will und die MIL geht nicht mehr an.

Das würde den Einbau vom CellFix unnötig machen.

JelloB

Schüler

Beiträge: 142

Registrierungsdatum: 4. Juni 2007

Wohnort: Graz - Österreich

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 1. Februar 2018, 16:43

Zitat

Aber worauf ich hinaus wollte. Ich habe gelesen, dass man die Kat-Prüfung mit Tactrix komplett deaktivieren kann. D.h. die hintere Lambdasonde meldet was sie will und die MIL geht nicht mehr an.


Genau das habe ich auch mal irgendwo hier gefunden und bei meinem Legacy vor.

Leider finde ich die Info nicht mehr und wäre dankbar wenn jemand die dafür notwendigen Tools zusammenfasst. Mir fehlt auch noch das Tactrix, aber wäre interessant zu wissen was da softwareseitig benötigt wird und wie's funktioniert.

LG, Jello

freeman303

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 1. Februar 2018, 17:15

Du brauchst den Tactrix Openport 2.0, dazu die Software EcuFlash.

Dann liest Du damit die ECU aus. Gehst auf "Current ROM Metadata", wählst den P0420 Fehler aus und stellst ihn auf "disabled". Dann musst die Einstellungen noch auf die ECU hochladen und das dürfte es gewesen sein. So habe ich das mal gesehen.

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 1. Februar 2018, 17:29

@Gab: Also das war kein Subuaru, sondern ein Toyota Avensis T25, von meinem Opa. Der hatte immer auf der Autobahn nach paar Km die MIL und nur den Fehler P0420 im Motorsteuergerät. Auf der Landstraße/Stadt kam der Fehler nie. Bei einer Endrohrmessung waren die Werte alle im grünen Bereich. Allerdings war bei dem die Nachkatsonde welche die unplausible Spannungssignale im Vergleich zur Vorkatsonde erzeugt hat, auch wenn manche meinen die Werte sind irrelavant. Sind das eben genau die Werte die vom Motorsteuergerät verarbeitet werden. Ich habe mir die Werte allerdings im Snap On Tester als Oszi anzeigen lassen. Nach dem Tausch der Sonde war alles wieder OK und die Lampe kam nicht wieder. Bei einem Europäischen Fahrzeug hatte ich den Fehler P0420 noch nie gesehen, auch bei schlechten Abgaswerten nicht einmal. Ich vermute mal die Japaner programmieren das enger für den Fehler, wie ich schon erwähnt habe findet man beim Celica sehr viel darüber und die haben ein Update bekommen.

Huisubi

Schüler

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 1. Februar 2018, 20:05

@kawakawa:
Ich war gestern nochmal kurz beim Freundlichen, und habe nochmals mit Ihm gesprochen.
Bei mir waren die Fehlermeldung Gemisch zu mager, :sorry: habe ich nicht gut genug gelesen. Bei mir waren es anscheinend mehrere Problem zusammen. :gelbekarte: :verrueckt:
1. Die Drosselklappe war total versifft (Verantwortlich für das zu tiefe Absinken der Drehzahl und das gelgentliche abwürgen beim anfahren)
2. Falschluft beim Benzindruckregler (welcher sich neben dem Bremsflüssigkeitsbehälter befindet) anscheinend Verantwortlich für den Lambdafehler.
3. Aufgrund des Vorgänging aufgetretenem Fehler anscheinend ein anderer (Nockenwellensensor) wurde eine Motorspülung durchgeführt, da sich anscheinend bei der Nockenwellenverstellung noch ein Oelfilter befindet welcher sich gerne mal zusetzt.

Meiner wurde auch 10 Jahre von einem älteren Ehepaar gefahren und wird nun seit 2 Jahren "artgerecht" bewegt :gg:

Ich bin kein Profi aber ich muss sagen im Moment fühlt es sich an als ob ich ein Neues Fahrzeug habe :anbet: Danke an meinen Freundlichen.

Bei deinem Kilometerstand und dem Alter des Fahrzeugs (meiner ist ein 2006er mit 165000km Laufleistung) würde ich vieleicht auch mal so ne Motorspülung und Drosselklappenreinigung empfehlen.

Ich will hier keinem an die Karre fahren aber bevor Ich irgendwelche sauteuren Kat's oder Lambdasonde auf Verdacht zu wechseln beginne, würde ich alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen.

Gruss an alle 3 Liter Fahrer :s_allesgute:

Beiträge: 941

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 1. Februar 2018, 21:05

@Huisubi:

Danke für die Infos. Ich werde das nochmal checken.

Kat würde ich als allerletztes Mittel wechseln. Zuvor programmiere ich die Kat-Überwachung in der ECU raus, so wie freeman das beschrieben hat.

Die Denso-Lambdasonden (egal ob vordere oder hintere) kosten jeweils ca. 80 EUR - Subaru soll die Denso Sonden auch als OEM Ware verwenden - für den 3-fachen Preis.

Wie reinige ich die Drosselklappe und LMM ohne Schaden anzurichten?

Gab

Profi

Beiträge: 1 130

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

54

Freitag, 2. Februar 2018, 09:44

@Gab: Also das war kein Subuaru, sondern ein Toyota Avensis T25, von meinem Opa. Der hatte immer auf der Autobahn nach paar Km die MIL und nur den Fehler P0420 im Motorsteuergerät. Auf der Landstraße/Stadt kam der Fehler nie. Bei einer Endrohrmessung waren die Werte alle im grünen Bereich. Allerdings war bei dem die Nachkatsonde welche die unplausible Spannungssignale im Vergleich zur Vorkatsonde erzeugt hat, auch wenn manche meinen die Werte sind irrelavant. Sind das eben genau die Werte die vom Motorsteuergerät verarbeitet werden. Ich habe mir die Werte allerdings im Snap On Tester als Oszi anzeigen lassen. Nach dem Tausch der Sonde war alles wieder OK und die Lampe kam nicht wieder. Bei einem Europäischen Fahrzeug hatte ich den Fehler P0420 noch nie gesehen, auch bei schlechten Abgaswerten nicht einmal. Ich vermute mal die Japaner programmieren das enger für den Fehler, wie ich schon erwähnt habe findet man beim Celica sehr viel darüber und die haben ein Update bekommen.


O.K das die Werte von Vorkat und Nachkatsonde abweichen ist natürlich korrekt. In wie weit war das unplausibel?
Was war bei der Endrohrmessung? Du meinst du hast ne AU gemacht und alles war i.O, oder was ?
Das der Fehler nicht immer kam, sondern nur auf der Autobahn hatt ich ja auch schon erklärt.

Wurden nach dem Tausch der Sonde alle Readinesscodes generiert ? Oder ist nur die Lampe ausgeblieben?

Über das zu eng programmiert könnte man sich streiten. Komischerweise ist ja in den ersten 80tkm auch nicht zu eng. Nur wenns um den teuren Austausch vs. Update geht ............ Gerade nach Zuliefererwechsel, oder Urteilen.......
Gut, einigen wir uns drauf das Toyota da anfangs was Falsches programmiert hat.


Solche Erfahrungen wie "bei meinem Opa", oder "mein Händler meinte" meine ich eher nicht. Mich würde interessieren ob wirklich jemand ne konkrete Diagnose gemacht hat. Also, alle R Codes gesetzt, Fehler P0420 gespeichert. Sonde getauscht, wieder R Codes setzen und Fehler ist weg. Oder andersrum, Kat ersetzt und Fehler bleibt.



Will hier nicht den Lehrer spielen, jemand doof dastehen lassen, oder sonstwas. Ist wirkliches Interesse ! Nicht das es falsch rüberkommt. Glaube auch die Geschichten das nach Sondentausch der Fehler nicht mehr kam. Denke aber eher das es entweder nicht genau geprüft wurde NACH Reparatur, oder DInge gemacht wurden wie zusätzlich Softwareupdate.



@kawakawa: Reinigen kannste entweder mit Bremsenreiniger (nicht so gut), oder mit dafür speziellen Reinigern (besser). Nur ganz wichtig: LMM nicht mit Druckluft ausblasen und eher mit weichem Strahl. Sind halt super empfindlich. Vom LMM würd ich ganz die Finger lassen. Da bringt ne Reinigung eh nichts und das Risiko ist hoch

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gab« (2. Februar 2018, 09:49)


JelloB

Schüler

Beiträge: 142

Registrierungsdatum: 4. Juni 2007

Wohnort: Graz - Österreich

  • Private Nachricht senden

55

Freitag, 2. Februar 2018, 09:57

@freeman303: Super, vielen vielen Dank!

LG, Jello

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 276

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 2. Februar 2018, 14:15


O.K das die Werte von Vorkat und Nachkatsonde abweichen ist natürlich korrekt. In wie weit war das unplausibel?
Was war bei der Endrohrmessung? Du meinst du hast ne AU gemacht und alles war i.O, oder was ?
Das der Fehler nicht immer kam, sondern nur auf der Autobahn hatt ich ja auch schon erklärt.

Wurden nach dem Tausch der Sonde alle Readinesscodes generiert ? Oder ist nur die Lampe ausgeblieben?

Über das zu eng programmiert könnte man sich streiten. Komischerweise ist ja in den ersten 80tkm auch nicht zu eng. Nur wenns um den teuren Austausch vs. Update geht ............ Gerade nach Zuliefererwechsel, oder Urteilen.......
Gut, einigen wir uns drauf das Toyota da anfangs was Falsches programmiert hat.

Solche Erfahrungen wie "bei meinem Opa", oder "mein Händler meinte" meine ich eher nicht. Mich würde interessieren ob wirklich jemand ne konkrete Diagnose gemacht hat. Also, alle R Codes gesetzt, Fehler P0420 gespeichert. Sonde getauscht, wieder R Codes setzen und Fehler ist weg. Oder andersrum, Kat ersetzt und Fehler bleibt.


Also vorweg ich arbeite in einer freien Werkstatt, muss aber dazu sagen das Problem an dem Toyota ist schon 2-3Jahre her und an die genauen mV Werte der einzelnen Sonden kann ich mich nicht mehr errinnern. Die normale AU hat der bestanden nachdem ich den Fehler gelöscht hatte und mein Opa nur Landstraße gefahren ist vor der AU und damals somit keine Endrohrmessung notwendig war, also ohne Autobahn setzte er die RC´s korrekt. Vor dem Sondentausch wurden dann am AU Tester die Werte ohne direkt eine AU zu machen gemessen und mittels Snap On Tester die Spannunsgwerte im Oszi betrachtet. Wenn ich mich richtig errinnere war der Spannungswert der Nachkatsonden zu hoch für den gemessen Restsauerstoff bzw. Lambdawert und veränderte sich mit Drehzahländerung auch kaum. Nachdem Austausch der Sonde ist der Wert dann gefallen und die Lampe kam nicht wieder. Die RC´s habe ich nicht nochmal kontrolliert, weil bei dem ist es so das der P0420 sich nicht selber "löschte" sondern auch wenn der nur mal kurz auftrat die MIL immer an blieb und auch gleich noch die Traktionskontrolle bis zum manuellen Löschen deaktivierte. Ich will nicht ausschliessen das es auch der Kat sein kann, aber man sollte das schon genau prüfen bevor man irgendwas nur aufgrund einen Fehlercodes wechselt, Lambdasonden unterliegen nunmal auch einen gewissen Verschleiß. Bei dem Snap On Tester kommt auch immer ein Hinweisfeld das man immer bestätigen muss das man Teile nicht nur aufgrund eines Fehlercodes tauscht ;)

Beiträge: 941

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 2. Februar 2018, 14:58

@Gab:

Danke für den Tipp fürs Reinigen.

Was meint Ihr eigentlich mit: RC's / Readinesscodes?

Die ECU schaltet die MIL erst, wenn der P0420 in mehreren Fahrzyklen auftritt. Heisst RC, dass der P0420 in einem Fahrzyklus gesetzt wird, aber die MIL noch nicht leuchtet?

Gab

Profi

Beiträge: 1 130

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 5. Februar 2018, 10:02

Das ist die selbstdiagnose des Steuergerätes über die abgasrelevanten Systeme. Und die werden erst unter bestimmten Bedingungen geprüft.
Im Beispiel des Kats ist es halt so das eine gewisse Regelfrequenz der Sonde vorhanden sein muss, sowie die Temperatur, Gaspedalstellung etc pp.
Deshalb tauchen manche Fehler ewig nicht auf, oder kommen und gehen ohne erkennbaren System.

Es gibt genug Fahrzeuge die so im Alltag gar nicht alle Systeme abfragen können (Kurzstreckenfahrer, Vollgasfahrer)
Der Opa der einmal die Woche zum einkaufen und Arzt fährt, wird auch gänzlich ohne Kat nicht den Fehler P0420 sehen. Genausowenig wie Jemand der seinen Wagen nur über die Nordschleife jagt.

Und solange halt die Eigendiagnose den Kat gar nicht geprüft hat, kann man auch nicht sagen der Fehler ist weg. Ohne gesetzte Readinesscodes ist jede Aussage wertlos. Also diese typischen "bei mir sagte die Werkstatt xxxxxx" Aussagen.

Beiträge: 941

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

59

Montag, 5. Februar 2018, 14:56

@Gab:

Danke für die Erklärung.

Diese Readinesscodes werden auch bei der AU agefragt.

Wenn z.B. einer mit Tactrix die Überwachung der hinteren Lambdasonde(n) abgeschaltet hat, so dass der P0420 nicht mehr auftauchen kann, welche Auswirkung hat das auf die Readinesscodes und auf eine AU, die über das Auslesen der OBD-Schnittstelle erfolgt?

Kann man die Readinesscodes sich mit FreeSSM oder RomRaider anzeigen lassen?

Gab

Profi

Beiträge: 1 130

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:59

Gerne, ja die werden bei der AU abgefragt. Wenn alles gesetzt und keine Fehler drin sind gilt die AU als bestanden (ab 2006er EZ).

Kenn mich mit irgendwelchen Free Gerätschaften nicht aus, aber normalerweise sind die durch sämtliche Diagnosetester auslesbar.
Ob der Code gesetzt wird nach Deaktivierung weiss ich nicht. Aber spielt auch nicht unbedingt die große Rolle. Wenn nicht gesetzt heisst es ja nur Endrohrmessung und nicht gleich durchgefallen. Kommst dann auch so durch die AU