Du bist nicht angemeldet.

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

21

Dienstag, 7. Februar 2017, 08:50

deine angegebenen 300 Betriebsstunden scheinen sich aber nun auch bei mir anzukündigen. Letzte Zeit hatte ich immer öfter Flammabruch. Software sagt nun 287 Betriebsstunden und 852 Starts.
Dann vielleicht doch lieber eine Eberpächer? Meine letzte hatte immerhin 12 Jahre ohne systembedingte* Störung funktioniert.

* Zweimal mußte ein Bosch-Dienst für Kleinreparaturen ran, weil der "Fachbetrieb" beim Einbau gemurkst hatte (dafür kann die SH nichts): Die Dosierpumpe war falschrum eingebaut, sodaß Wasser in den Stecker gelaufen ist, und der Sicherungshalter war nicht wassergeschützt. Von diesem Bosch-Dienst habe ich mir dann die SH (aufgrund der positiven Erfahrungen und wegen des kleineren Platzbedarfs auch wieder Eberspächer) in meinen WRX STI MY15 einbauen lassen.

Was den Akku angeht: Wer noch ein bißchen Platz in seinem Auto hat, kann einen zusätzlichen zyklenfesten Akku samt Trennrelais einbauen, der ausschließlich die SH versorgt. Dann kann die SH nicht den Starterakku leerlutschen, der sowieso SH-Betrieb überhaupt nicht mag. Starterakkus mögen nämlich generell nicht, wenn sie relativ stark entladen werden. "Stark entladen" sind hier schon 10% der Kapazität.

Viele Grüße
Chris

Hallo Chris,

zum Thema "Eberspächer" : siehe meinen Beitrag an >>Kartoffelbrei<< ...die könnten mir eine für 300 Euronen schenken, ich würde sie nicht einbauen.
Zumal die Funk-Bedienung im Gegensatz zu Webasto alles aber nicht intuitiv ist. :wacko:

Was Deine Erlebnisse mit dem "Bosch-Dienst" angeht: solchen Murks kann ich bestätigen - daher ist meine Antwort gestern an >>outlander<<

Zitat

Tja, das ist eine sehr gute Frage! Es ist leider genauso wie mit
Subaru-Händlern, freien Werkstätten und Reifenhändlern: es gibt Viele am
Markt aber nicht alle sind wirklich gut und arbeiten sauber. :S



Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: Fast jeder Bosch-Dienst baut
zwar Webasto ein, aber ich kenne einige da würde ich nur unter Aufsicht
eine Glühlampe wechseln lassen... ;)

Würde mir (wie ich schon schrieb) zum Einbau einen Fachbetrieb suchen,
der den ganzen Tag nix Anderes als Standheizungen und Klima macht (und
ja, kann man von leben: es gibt ja auch viele LKW, Wohnmobile, Boote,
etc.). Würde auch in Kauf nehmen dafür, wenn es sein muss, 50-80km zu
fahren: wenn das ein kompetenter und seriöser Betrieb ist werden die Dir
nach Absprache für einen Tag auch einen kleinen PKW stellen den Du nur
wieder volltanken musst. Oder es gibt in grösseren Städten Werkstätten
die Dir eine Tageskarte für den ÖPNV spendieren und Du guckst Dir mal
die Stadt an - also Lösungen gibt es. Finde es von einem Subi-Händler
auch fairer wenn er sagt, dass er den Auftrag an eine koopierende Firma
gibt als das seine Leute machen, da ein SH- Einbau einfach auch viel
Routine braucht. Es ist wirklich schon Aufwand: auch mit dem passenden
Adapter-Kit fürs jeweilige Kfz kann man schon 8 bis 10 Stunden
Arbeitszeit rechnen wenn's vernünftig gemacht wird (was ich z.B. schon
daran erkenne, ob der Kabelbaum und Sicherungen/Relais nur in den
Motorraum "geworfen" wurden oder sauber verlegt ).
Die Sache mit dem zweiten Akku und dem Trennrelais ist eine gute Sache :thumbup: und ja, richtig, es heisst nicht grundlos "Starterbatterie"!
Sofern noch Platz ist, sollte man das gerade bei intensiv-Nutzung (häufige Laufzeit von einer halben Stunde mit Innenraum-Gebläse) durchaus in Betracht ziehen. :thumbup:

Beiträge: 2 466

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

22

Dienstag, 7. Februar 2017, 10:26


50.000h Stunden kann ich mir definitiv nicht vorstellen, da ist wohl eine Null zuviel: ......


Das ist der Wert für die Brennkammer der Luftheizungen und z.b. auf der Website des Herstellers (5x länger als bei den Mitberwerbern, bei Eberpächer Luftheizungen muß alle 10 Jahre die Brennkammer getauscht werden) und hierzu finden. Ich hab eine 2kW Planar seit 3 Jahren im Boot verbaut und bisher keinen Stress damit gehabt. Die läuft einfach, manchmal auch 2 Wochen im Dauerbetrieb. Ersatzteile benötigte ich noch nicht.
Meine Webasto lief exakt einen Tag, danach zündete sie nur noch, wenn der Motor mit lief. Garantie/Service = 0 weil Selbsteinbau... Nee danke, Webasto rangiert bei mir auf einer Stufe mit Eberspächer. Muß ich nicht mehr haben.
Ich will auch keine Grundsatzdiskussion lostreten, nur eine Alternative zeigen.

Gruß, Jörg!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Kartoffelbrei« (7. Februar 2017, 10:41)


The Wing is back

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 31. Mai 2014

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 7. Februar 2017, 12:03

Moin in die Runde,

Ich kann Subibaer nur voll und ganz zustimmen.
Ich fahre auch seit 20 Jahren Auto mit SH.
Bei meinem 2012 Legacy ist eine Thermo Top C mit T100 Fernbedienung eingebaut.
Habe Sie auf Empfehlung bei euer A1 Autowerkstatt einbauen lassen, die auch die alten gewartet haben.
Vorher Golf mit Uhr und T91.
Die Batterie musste ich letzte Woche, nach ca. 5 Jahren
erneuern, die war dann durch.
Der Trick mit dem Ctek mxs 5.0 Lädegeräte mache ich auch alle 4 Wochen. Er kommt dann ersatzweise in die behz. Garage und wir geladen. Muss der STI draußen warten :rolleyes:
Was ich bei der momentanen Wetterlage in NRW sagen kann, dass man die Heizzeit=Fahrzzeit einhalten sollte. Ich fahre ca. 20 min zur Arbeit und das lasse ich die Heizung auch laufen. Der mehr Spiritverbrauch bei meinem Diesel ist sehr gering, was man bei der Reichweite gar nicht wirklich merkt.

Mein Fazit dazu, ich/wir werde heute kein Fahrzeug mehr ohne SH kaufen. Dieser Komfortgewinn ist einfach nur toll. Und erstmal der Blick der Nachbarn, wenn unsere Windschutzscheiben Eisfrei sind und Sie kratzen müssen und wir ohne Jacke in Auto einsteigen, ist all morgendlich sehr amüsant. :thumbup: 8o

Gruss Markus

  • »SubiBear« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 8. Februar 2017, 08:26

Planar SH

Das ist der Wert für die Brennkammer der Luftheizungen und z.b. auf der Website des Herstellers (5x länger als bei den Mitberwerbern, bei Eberpächer Luftheizungen muß alle 10 Jahre die Brennkammer getauscht werden) und hierzu finden. Ich hab eine 2kW Planar seit 3 Jahren im Boot verbaut und bisher keinen Stress damit gehabt. Die läuft einfach, manchmal auch 2 Wochen im Dauerbetrieb. Ersatzteile benötigte ich noch nicht.
Meine Webasto lief exakt einen Tag, danach zündete sie nur noch, wenn der Motor mit lief. Garantie/Service = 0 weil Selbsteinbau... Nee danke, Webasto rangiert bei mir auf einer Stufe mit Eberspächer. Muß ich nicht mehr haben.
Moin Jörg,
ja, damit sagst Du allerdings nichts Anderes als ich:

Zitat

.... deshalb bin ich bei Wasserheizungen für PKW lieber bei Webasto (wie schon beschrieben).

Bei LKW und Marine sowie Luftheizungen ist Eberspächer nicht schlecht, aber das ist ja nicht unser Thema..
Deine Planar-Heizung ist eine LUFT-Heizung und für den Outback brauchts nunmal eine Wasserheizung.... Meine Erfahrung hat gezeigt: wer das Eine kann, muss das Andere noch lange nicht können und eine LUFT-Heizung von Webasto käme mir auch nicht unter wenn ich sie denn bräuchte.

Bei der Sache mit den 50.000 Stunden und dem Brennkammer-Tausch würde ich erstmal abwarten wie sich das in der Praxis zeigt, zumal ich mich da frage wie man ohne Betriebsstundenzähler da einen Anspruch auf Garantie darstellen will - zumal der Service hier in D ja wohl nur sehr eingeschränkt ist. Was nützt es mir selbst wenn das Teil erstmal ein paar Jahre läuft und ich dann ggf. wochenlang auf das passende Ersatzteil hier in D warten muss und es so gut wie Niemanden gibt, der Erfahrung bei der Reparatur hat?? Dann kann ich die ganze Heizung ganz schnell komplett abschreiben.

Allgemein kann ich aus meiner Erfahrung sagen: die Ausfälle bei Webasto resultieren meist aus Elektronik-Komponenten (bei der alten ThermoTop C/E nach ca. 10 Jahren bekannt), sowie einem verrussenden Brenner (grade bei Bio/Mix-Diesel) und einem Flammwächter, der irgendwann nicht mehr die richtigen Werte abbildet.
Das Verrussen hat auch etwas damit zu tun, wenn die SH oft nur sehr kurz gelaufen ist: von daher sollte man sie dann schon 20 Minuten laufen lassen, auch wenn man nach 10 Minuten schon losfährt [ist techn. kein Problem, die SH geht dann in Teillast wenn genügend Wärme vom Motor kommt].
Dann gibt es natürlich auch etliche Händler (besonders Bosch-Dienste) die das Teil nicht reparieren können / wollen, sondern immer gleich komplett tauschen wollen : bei 10 Jahren Betrieb mag das ggf sinnvoll sein, aber nicht nach 5 und 200 Betriebsstunden.

Auch wenn ich "German engineering & reliability" grundsätzlich kritisch gegenüber stehe, glaube ich im Leben nicht, dass so eine Planar-WASSER-Heizung auch nur 5.000 Stunden am Stück ohne Probleme und jegliche Wartung durchlaufen wird. Wenn es hier Jemanden gibt, der in diese Richtung positive Praxiserfahrung hat: bitte melden!