Du bist nicht angemeldet.

OK1

Anfänger

  • »OK1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 9. Januar 2011

Wohnort: Mount Bucket

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 26. Juli 2017, 15:03

Der Köder muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken

In diesem Fall muss auch der Angler dem Fisch schmecken. Der arbeitet an der Zubereitung der Köders ... 8)

Im Ernst: Wenn jetzt noch einmal die Kupplung den Geist aufgibt (wie im Herbsturlaub'16) ist die Sache spätestens gegessen. Der nächste WW-Urlaub ist in ca. 5 Wochen. Und wenn man sich beim Forester auf was verlassen kann, dann sind es zerschlissene Kupplungen durch Hängerbetrieb.

OT:
Nur mal zum (Mit-/Aus-)Lachen: Vorgänger (Forry D BJ 10: 4 Kupplungen. Die erste beim Händler selbst. 3 bei mir, dann verstärkte eingebaut und Karre verschoben. Nachfolger hat verstärkte Kupplung ebenfalls hingerichtet. Das war dann bei ca. 70 Tkm.

Jetziger (Bj 01/13) hat die erste Kupplung erst bei 45.000 rausgeworfen (während langer gleichmäßiger BAB-Fahrt).

Ja, ich weiß, zu blöd zum Schalten! :D Aber die Vorgänger-Autos habe ich immer so etwa bei 200.000 km mit funktionierender Kupplung verkauft.

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 504

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

22

Donnerstag, 27. Juli 2017, 12:19

Bei meinem 11er Forester Diesel war die erst Kupplung (auf Kulanz) bei rund 50000 km fällig.

Gewechselt wurde komplett.

Jetzt habe ich 110000 km runter und die Kupplung ist noch top.

Ich ziehe einen 1300 kg Wohnwagen für Kurzurlaube sowie einen 2to schweren Bootstrailer nach Kroatien in Urlaub.

Ich denke Du machst wirklich was falsch, evtl. zu viel Gas beim Anfahren ?!

Turbogecko

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 14:15

Hallo ,
ich stand jetzt auch vor der großen Frage ...Outback Diesel oder Benzin als Ersatz für meinen Renault Grand Space 2.0dci als Zugfahrzeug.
Der Diesel kommt vermutlich mit den 1700 Kg am Haken sehr gut klar ....aber kann das auch der 2.5 Benziner ??
Leider ist darüber im Internet so gut wie nichts zu finden , außer eben diese Beiträge hier :-)
Darum habe ich mich jetzt für den Benziner entschieden und werde dann bei Gelegenheit mal berichten wie der sich so im Gespann macht.

Bis dahin und Grüße Turbo

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 777

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 23:14

Hallo @Turbogecko: Willkommen im Forum und Gratulation zum schönen Outback (auch ohne Turbo) :-)
Lass von Dir hören !
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

carsten70

Fortgeschrittener

Beiträge: 358

Registrierungsdatum: 28. Februar 2010

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 30. Oktober 2017, 15:44

Hallo ,
ich stand jetzt auch vor der großen Frage ...Outback Diesel oder Benzin als Ersatz für meinen Renault Grand Space 2.0dci als Zugfahrzeug.
Der Diesel kommt vermutlich mit den 1700 Kg am Haken sehr gut klar ....aber kann das auch der 2.5 Benziner ??
Leider ist darüber im Internet so gut wie nichts zu finden , außer eben diese Beiträge hier :-)
Darum habe ich mich jetzt für den Benziner entschieden und werde dann bei Gelegenheit mal berichten wie der sich so im Gespann macht.

Bis dahin und Grüße Turbo

Hallo,
ich habe schon mehrfach darüber berichtet.
Habe einen 1700kg WW, 2,3 m breit.
Der 2,5i CVT kommt hervorragend mit dem WW klar. Je nach Geschwindigkeit und Gelände zwischen 13 und 16 Liter.

Turbogecko

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 15. März 2018, 15:25

Hallöchen,

für alle noch Unentschlossenen .....Camping Cars & Caravans hat in der Ausgabe März 2018 den aktuellen Outback 2.5 als Zugfahrzeug getestet.
Die hängen da einen Tandemachser mit über 2 Tonnen hintendran und sind überrascht wie gut der den meistert :-)

Hier der Link: https://www.camping-cars-caravans.de/car…subaru-outback/

Habe mir den vollständigen Test runtergeladen , ist echt lesenswert.

Gruß Turbo

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 15. März 2018, 18:32

Hallo
Der Fred gefällt mir,bin auch von Diesel zu Benziner und ziehen meinen 1800kg Wohnwagen mit dem 2016 Outback.

Die 30 Tage im Jahr,sollte so ein 2.5l Benziner locker wegstecken,übernächste Woche geht es in den Schwarzwald und im Sommer in die Alpen,werde auch hier berichten!

Danke Turbo für den link

Beste Grüße

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 15. März 2018, 18:41

Verstehe ich das richtig,man soll den Outback untertourig fahren??

Auf den Weg nach Dänemark musste ich die Automatik mit den Wippen tricksen,hatte keine Lust den Motor immer jaulen zu lassen,mit den Wippen konnte ich schön den Klang sprich die Drehzahl an Steigungen bei den Mittelwerten steuern,ist das damit gemeint?

Ansonsten ist die Automatik mit eyesight top,war ein sehr entspanntes fahren mit dem Wohnwagen.


Turbogecko

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 15. März 2018, 19:10

Ich war auch überrascht von der Aussage mit den "1500 U/min " ?!?!
In der Bedienungsanleitung steht ja sogar beschrieben , daß man im Anhängerbetrieb vor Steigungen in den Sportmodus wechseln soll um ein etwas höheres Drehzahlniveau zu bekommen.
Wie auch immer .... Pfingsten hängt die 1700 Kg Wohndose zum ersten mal am Haken Richtung Holland. Das ist dann die Generalprobe für die Sommerferien nach Italien.
Da gehts dann nicht mehr so flach zu wie Richtung Nordseeküste :-)
Auf jeden Fall glaube ich , daß meine Entscheidung für einen Benziner gar nicht so schlecht war.
Wünsche dir entspannte Tage im Schwarzwald und Grüße an alle Caravaner unter uns ....

Turbo

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 15. März 2018, 19:20

Danke Turbo,das wünsche ich dir natürlich auch :thumbsup:



Muss zugeben die Bedienungsanleitung hab ich nicht gelesen,das ist mir too mouch :)

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 16. März 2018, 09:59

@Turbogecko:
@Outlander:
Nicht untertourig (falsche Terminologie), sondern niedertourig ist gemeint. Wobei ich 1500 1/min wirklich als unterste Grenze und nur auf der Ebene sehe. Geht ja auch um Schmierung/Kühlung/Öl.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 18. März 2018, 16:35

Hey Caravanfreunde,..
Ich bin seit 2 Wochen auch stolzer Wohnwagenbesitzer und habe mir meinen langjährigen Traum erfüllt. Endlich Camping MIT Wohnwagen und MIT Motorrad. Die letzten Jahre ging das nur mit Zelt,aber das ist jetzt endlich vorbei. Haben lange draufhingespart und uns einen Knaus Tango angeschafft. Bis jetzt bin ich ihn nur von Innsbruck,wo ich ihn gekauft habe,bis nach Hause gefahren. Das waren 550km bei minus 10 Grad,aber es war trotzdem toll und hat leichte Urlaubsgefühle ausgelöst. Mein alter Legacy hat das ganze völlig problemlos gemeistert. :thumbup: (vom Verbrauch mal abgesehen... :whistling: )
So wie ich den Thread hier so verfolge ist der Outback wohl perfekt zum Wohnwagenziehen und ist hiermit ein heißer Kandidat als Nachfolger des Legacys. Unser Wohnwagen wiegt incl. Motorrad dann so um die 1500kg,sollte also für den 2.5er Outback überhaupt kein Problem darstellen. Werde den Thread hier gespannt weiter verfolgen,hoffentlich melden sich noch mehr Wohnwagenbegeisterte.
Freu mich wie ein kleines Kind auf die erste Reise, vorraussichtlich im Juni gehts das erste Mal weg,....Richtung Süden :love:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
So sieht das aus wenn man im Urlaub gefrustet ist und sich auf der Heimfahrt einen Plan schmiedet.... :D . Unser kurzes Roadtripabenteuer vom Februar: https://www.youtube.com/watch?v=Sb0pkfs7wHg Viel Spaß !

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 209

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 18. März 2018, 22:24

@diablo:

Nochmals fetten Glückwunsch! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Und ich liebe deine Videos :D :D :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: 8o 8o

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 18. März 2018, 22:52

Auch von mir Glückwunsch zum Tango,hab den Clip genüsslich angeschaut und musste schmunzeln,kommt mir alles sehr bekannt vor nur das ich eine 550 kg ATV im Wohnwagen transportieren,ach ja plus Familie und wartet mal ab die erste Nacht im Regen wird der Knaller im Wohnwagen,das ist so ein Abenteuer :tschuess:

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 19. März 2018, 08:39

Danke euch beiden ! ;)

@Outlander:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Deiner ist der Deseo richtig? :thumbup: Ich verstehe eh nicht,warum es so wenige Wohnwagen für dieses Einsatzgebiet gibt. Der Tango z.b. wurde damals um die 2000 rum von Knaus produziert exlusiv für ATU. ( Ja ATU... :( ) .Damals wußte damit noch kaum einer was anzufangen. Die Modelle haben sich jahrelang die Räder in den Bauch gestanden bis alle verkauft waren. Mittlerweile sind über 15 Jahre rum und die paar Tangos die es noch gibt gehen ,wenn der Preis stimmt,weg wie warme Semmeln zu Preisen,die teilweise sogar über dem Neupreis liegen. Heute ist das Thema Motorradurlaub riesig , überall auf der Autobahn sieht man Leute mit Motorradanhängern, das Internet ist voll mit Routenvorschlägen,Strecken zum Downloaden usw. Wenn man mal im Sommer in den Dolomiten unterwegs ist sieht man erstmal wieviele Motorradurlauber sich mittlerweile auf den Pässen rumtummeln. Auf jeden Fall viel mehr als noch vor 15 Jahren. Wenn man gerne campt bleibt einem da aber meistens nur Moped mit Zelt, bzw. ein Kleinbus zum Mopedverladen oder eben so wir es hatten ein Mopedanhänger. Ein Wohnwagen zum Mopedtransport ist da eigentlich ideal. Aber bis auf den neuen Knaus Sport and Fun und den Deseo gibt es kaum was neues auf dem Markt in dieser Richtung. Oder eben einen alten Tango suchen und schnappen. Der ist sehr variabel,kann zwei Motorräder schlucken,hat 500 kg Zuladung und ist ansonsten ein vollwertiger Wohnwagen mit Bad,Küche usw. Aber wie gesagt, schwer zu einem vernünftigen Preis zu bekommen,da muss man schon echt Glück haben und gerne leiden :rolleyes: . Nachteil ist die Ersatzteillage. Einige Teile werden nicht mehr produziert und man muss sich da selbst irgendwie helfen und inprovisieren. ATU weiß gar nicht mehr das es mal einen Tango gab, Knaus hingegen verweist auf ATU und sagt, die Teilebeschaffung lief damals darüber. Aber man kann mit der Knaus-teilenummer immer noch Teile bestellen,nur eben etwas komplizierter. Wie dem auch sei, ich finde es einfach genial das Hobbygerät,was auch immer es ist ( Surfbrett,Motorrad,Roller,Fahrräder,ATV),im Wohnwagen mitnehmen zu können. :thumbsup:

Beiträge: 2 047

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 19. März 2018, 08:51

Wie dem auch sei, ich finde es einfach genial das Hobbygerät,was auch immer es ist ( Surfbrett,Motorrad,Roller,Fahrräder,ATV),im Wohnwagen mitnehmen zu können. :thumbsup: [/ot]


Paß aber mit der Beladung auf, 500Kg sind nicht üppig und wenn Du zwei Motorräder transportierst, darf da kaum noch was anderes in den WoWa. Vielleicht gibts bei Euch einen Reclyclinghof mit einer Waage, da kannst Du den Wohni mal leer draufstellen und schauen, wieviel du wirklich noch zuladen kannst. Meist wird das angegebene Leergewicht schon sehr deutlich überschritten.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 19. März 2018, 09:15

@Kartoffelbrei:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Das hab ich schon mit abgezogen. Laut Katalog wiegt er leer 900kg,aber die meisten liegen ohne Zubehör so bei 1000kg. Zulässige Gesamtmasse ist beim Tango 1500kg. Unseren hatte der Vorbesitzer damals urlaubsfertig auf die Waage gestellt und lag schon bei 1200kg,ohne Motorrad wohlgemerkt.
Ich habe jetzt schonmal einiges an Gewicht ausgebaut,bzw. rationalisiert und müsste jetzt bei ca. 1100kg liegen. Genau weiß ich es wenn ich bei meiner Frau an der Arbeit wiegen lasse,die haben eine Waage. Zu den ca. 1100kg kommen dann nochmal 230 kg Motorrad,das passt dann locker. Ein zweites Moped ist dann natürlich nicht mehr drin,allenfalls ein Roller. Aber wir haben erstens eh nur ein Moped,und zweitens gehen die fehlenden 100 kg auf das Konto des verbauten Movers und der Solaranlage. Aber das nehme ich gerne ich Kauf,denn dieses Zubehör ist es mir wert. War zum Glück schon vom Vorbesitzer verbaut.
Ich wollte eigentlich damit eher sagen, theoretisch,wenn sonst nichts verbaut ist, kann man 2 Motorräder vom Platz her locker verstauen. Zwei leichte Enduros,oder zwei Rennmopeds für die Rennstrecke,alles vom Gewicht her noch im Rahmen. Bei zwei Harleys hörts dann halt auf,aber wer will schon sowas haben... ;)
Gruß Mario !

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 19. März 2018, 17:00

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr


Ja ich habe einen Deseo Transporter mit 1800 kg,mover,Solaranlage,Booster ,doppel Gas Anlage ,tv satanlage,,hubbett,Toilette,Küche ,Markise und vieles kleine Gadgets,glaub ich komme so auf 1200 kg,mit meiner xmr wird es knapp.
Muss mich entscheiden ob Familie Urlaub oder offroad park Wochenende,beides ist zu viel.
Werde bald meine reifen gegen mehr kg Last reifen wechseln,so wie der im Moment ist kostet der weit über einen neuen nackigen Deseo..das Gute daran ist die Wohnwagen bleiben preisstabil!

Beiträge: 76

Registrierungsdatum: 20. Juli 2015

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 19. März 2018, 19:30

@diablo:
Herzlichen Glückwunsch zum Neuerworbenen Wohnwagen. Mir bleibt bei Motorradurlaub zusammen mit der Familie nur mein Anhänger.
Der darf dann mein Motorrad und zusätzlich noch die Fahrräder transportieren.
Unterkunft ist dann meistens ne Ferienwohnung :)
Schöne Grüße aus HEF

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 19. März 2018, 20:35

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
der Tango und Deseo sind beides Wohnwagen,die man noch umbauen kann,bei den neuen Wohnwagen ist das statistisch nicht mehr möglich!
Das ist ein großer Vorteil der alten Knaus Modelle,Momentan bin ich zufrieden damit,werde aber wahrscheinlich einige Teile Wände aufwerten..