Du bist nicht angemeldet.

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 19. Februar 2015, 23:56

Hallo,

also die Servopumpe muss dann wohl in den nächsten Monaten gewechselt werden. Habe inzwischen die passende OEM Nummer für die Servopumpe des Legacy IV H6 herausgefunden. Es wird immer nur diese Pumpe verbaut: 34430AG011

Dann haben wir nach den Preisen geschaut:

Preis der Pumpe bei Subaru in DE: 750 EUR
Preis der Pumpe bei Subaru in USA: 449 - 499 USD
Preise von Gebrauchten Pumpen liegen bei 200 - 250 EUR.
Es gibt noch einen Nachbau von "Lizarte". Kennt jemand diese Firma?

Das ist der Link: http://www.teilehaber.de/servopumpe-hydr…id62944202.html

Die nachbau-Pumpe soll 238 EUR kosten, ist neu, hat garantie, etc.

Wir denken in die folgende Richtung:

Die Servopumpe hat nun ca. 5 Jahre gehalten, bis sie schadhaft wurde, danach das kreischen dazu kam und jetzt das ständige Zwitschern und hat gerade knappe 100.000 km überstanden. Zu meinem Impreza mit 250 tkm, dessen Pumpe immer noch läuft, wie am ersten Tag, ein Witz! Es gibt auch andere H6 Besitzer, die Probleme mit ihren Pumpen haben.

Nun was tun?

1. Bei Subaru DE 750 EUR ausgeben für eine Servopumpe, die wieder in einigen Jahren verreckt?
2. Bei Subaru USA 499 USD ausgeben, für gleiches, was man von Subaru DE bekommt?
3. Eine gebrauchte kaufen, die vielleicht schon am verrecken ist?
4. Den Nachbau kaufen, von dem man nicht weiß, ob sie es vielleicht richtiger gemacht haben und diese Pumpe ewig hält oder vielleicht auch nur 2 Jahre hält?

Was würdet Ihr tun?

Gibt es überhaupt Legacy IV H6 Fahrer, die keine Probleme mit ihren Servo-Pumpen haben? Überwiegen da die Besitzer der Legacy IV H6 mit funktionierenden Pumpen oder überwiegen die Besitzer mit defekten Pumpen?

Gruss
Freeman

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »freeman303« (20. Februar 2015, 00:06)


Hombre

Schüler

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 30. November 2004

Wohnort: Feldkirchen-Westerham

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 22. Februar 2015, 12:47

@Hombre:

Hast Du die Einzelteile bei Subaru bestellt?
Habe gerade die Rechnung rausgesucht.
Ein Kugellager, 2 O-Ringe, 1 Wellendichtring und eine Dichtung. Hat damals 25 Euro beim Subaru Händler ausgemacht.

Wenn Du die Einzelteile bezahlbar beim Händler bekommst, die man für eine Revision benötigt, dann solltest Du das mal versuchen.
Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die Pumpenmechanik kaputt geht.

morino62

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 28. April 2014

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 22. Februar 2015, 17:28

hallo, letzten November hatte ich auch bei meinem 3.0R das zwitschern und quietschen. Immer mal wieder. Dann auf der fahrt die Werkstatt plötzlich knallgeräusch, Gestank und batterielampe am. Den wagen sofort abgestellt. Glücklicherweise direkt vor der Werkstatt. Was war? Die Lager der Spannrollen des Anriebsriemens waren fest, der riemen rutschte über die Rollen und schmolz - stank heftig. Gab neue Rollen, Spanner und Lager. Sonst war alles ok. Ging zum Glück auf Garantie. Würde daher auf alle Fälle die Lager prüfen lassen...wenn das unterwegs auf der Bahn passiert.....kaum noch lenkbar, die Bremsen ohne Servo ... Gruss Morino
.. H6 3.0R....geschmeidig wie eine Katze, mehr Schaf im Wolfspelz geht nicht......

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 22. Februar 2015, 19:36

@morino62:

Ist bei Dir das Quietschen dauerhaft gewesen, oder nur so lange der Motor kalt war?

Bei uns geht das Quietschen weg, sobald der Motor betriebswarm ist.

Gruss
Freeman

ImprezaOli

Schüler

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 9. September 2010

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 22. Februar 2015, 20:46

Hallo,
hast du schonmal die Riemen runter gemacht, wenn es die Geräusche macht?
Dann könnte man den Riementrieb ausschließen, oder halt erneuern.

Bei mir war es das ZMS.
Ich habe ein Neues reingemacht.
Da gibt's hier auch nen Thread zum umrüsten.

Mfg Oli
Outback 2,5L 165PS 2006

[s]Impreza 2,0L 125PS 2003[/s]

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 351

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 22. Februar 2015, 20:56

@ImprezaOli:

"ZMS", wofür steht diese Abkürzung? Meinst Du das Zweimassenschwungrad?

Das Geräusch tritt bei mir auf, egal ob Kupplug getreten oder nicht und egal, ob Auto in Bewegung oder im Stand. Mit steigender Drehzahl z.B. im Leerlauf tritt das Zwitschern öfter auf, mit sinkender Drehzahl, seltener. Man könnte es sich so vorstellen, dass pro Umdrehung von "Irgend einem Teil" ein mal ein Zwitschergeräusch produziert wird.

Das Zweimassenschwungrad ist aber in der Gegend Kupplung/Getriebe. Das Geräusch ist bei mir aber zwischen dem Motorblock und dem Kühler lokalisiert. Je weiter man mit dem Ohr in Richtung Getriebe geht, um so weniger hört man es. Im Auto, wenn die Türen und Fenster zu sind, hört man es z.B. gar nicht. Nur, wenn man neben dem Auto steht hört man es und wenn die Motorhaube offen ist, hört man es natürlich um so besser.

Das Abnehmen des Keilriemens im H6 ist anders, als bei den H4. Beim H6 gibt es einen einzigen Keilrieben, der alles antreibt: Lima, Klima und Servo. Dann gibt es da noch eine oder zwei Umlenkrollen und einen automatischen (?) Riemenspanner.

Bei den H4 kannte ich es so, dass man die Position der Lima mit einer Schraube verstellte, um den Riemen zu spannen. Bei den H6 ist das nicht so. Da gibt es keine Schraube um Spannung einzustellen. Ich habe die Befürchtung, dass ich den Riemen zwar abgenommen bekomme, aber nicht mehr wieder ausreichend gespannt drauf kriege.

Dann ist da im Original-Werkstatthandbuch die Rede von einem Spezialwerkzeug und die Demontage des Riemens ist beim H6 im Werkstatthandbuch mit einem Zweizeiler beschrieben. Etwas zu wenig Informationen, für einen Laien wie mich. Das Werkstatthandbuch ist teilweise so geschrieben, dass man eine Mechaniker-Ausbildung bei Subaru braucht, um zu wissen was mit manchem Text im Handbuch gemeint ist.

Zur Demontage des Keilriemens steht z.B. wortwörtlich drin:

"1. Abdeckung des Auffangblechs ausbauen.
2. Werkzeug an Schrauben von Riemenspanner anbauen.
3. Werkzeug im Uhrzeigersinn drehen und Keilriemen abnehmen."

Zur Montage des Keilriemens steht der folgende Text im Werkstatthandbuch:

"Der Einbau erfolgt in der umgekehrten Reihenfolge des Ausbaus."

Da stellen sich mir die Fragen: Was ist die "Abdeckung des Auffangblechs"? Ich sehe so ein Teil nicht, wenn ich in den Motorraum reinsehe. Ist damit etwa die Plastikabdeckung auf dem Motor gemeint, wo "H6" drauf steht? Das ist doch kein Auffangblech, oder etwa doch?

Dann ist von irgendwelchem "Werkzeug" die Rede? Soll man mit einem Schraubenschlüssel etwa die Schrauben des Spanners lösen? Ich denke das ist nicht damit gemeint. Vermutlich gibt es da ein spezielles Werkzeug um den Riemenspanner zu "bedienen". Ein solches "Werkzeug" habe ich nicht.

Freeman

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »freeman303« (22. Februar 2015, 21:49)


morino62

Anfänger

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 28. April 2014

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 3. März 2015, 11:08

@Freeman

"Ist bei Dir das Quietschen dauerhaft gewesen, oder nur so lange der Motor kalt war?"

Hallo,
das Quitschen ging nicht weg auf Kurzstrecke, erst auf längerer Fahrt war es nicht mehr zu hören, Kurz vor dem festgegangenen Lager für den Spanner und dem Riss des Riemens war nichts zu hören. Das Quitschen war auch nur im Stand - Leerlauf so richtig zu hören.
Gruß Morino
.. H6 3.0R....geschmeidig wie eine Katze, mehr Schaf im Wolfspelz geht nicht......

creative

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 895

Registrierungsdatum: 15. November 2009

Wohnort: Wegberg

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 27. Februar 2018, 08:06

Hallo zusammen, mein H6 macht leider derzeit auch ein paar Probleme mit der Servo. Aber nur wenn es draußen bitterkalt ist.
Bevor ich ne neue Pumpe einbaue, wollte ich erst das Ventil ausprobieren.
Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob bei meinem da Ventil 34441AG030 oder 34441AG040 das richtige ist.

Kann mir einer der Subi Spezis sagen welches der beiden ich benötige? Ich schätze das 030...bin mir aber nicht ganz sicher.
VIN: JF1BLELN35G008064

Danke im Voraus.

Samski

Fortgeschrittener

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 27. Februar 2018, 08:59

Hi Leute,

bei mir war er der Riemenspanner und das Lager der Umlenkrolle. Besonders bei kalten Temperaturen ging das quietschen los.
OEM Riemenspanner von Ruville gekauft und das Lager ersetzt und schon wieder leise.

30

Dienstag, 27. Februar 2018, 16:49

Hallo zusammen, mein H6 macht leider derzeit auch ein paar Probleme mit der Servo. Aber nur wenn es draußen bitterkalt ist.
Bevor ich ne neue Pumpe einbaue, wollte ich erst das Ventil ausprobieren.
Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob bei meinem da Ventil 34441AG030 oder 34441AG040 das richtige ist.

Kann mir einer der Subi Spezis sagen welches der beiden ich benötige? Ich schätze das 030...bin mir aber nicht ganz sicher.
VIN: JF1BLELN35G008064

Danke im Voraus.


Stell mal den Link zu oppsedforces zu dem genauen Teil ein, weil ich es partout unter "Steering" nicht finden kann. :huh:
Subaru Impreza 2.5 WRX Wagon MY07 -----> 07/2011 - 07/2015
Subaru Legacy 3.0R spec.B Wagon MY07 ---> 07/2015 - ???????
-----------------------

creative

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 895

Registrierungsdatum: 15. November 2009

Wohnort: Wegberg

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 27. Februar 2018, 16:57

Für die Servopumpe der H6 gibt es einen Ventil-Umbausatz (ich habe mal einen englischen Subaru-Bulettin irgendwo in den Foren - nicht hier - gefunden).

http://www.subaruoutback.org/forums/atta…elief-valve.pdf



Opposedforces habe ich derzeit keinen funktionierenden Link.
Ich habe das Teil aus dem Service Bulletin rausgesucht.
Da meiner von 2004 ist bin ich mir unsicher

32

Dienstag, 27. Februar 2018, 19:22

Für die Servopumpe der H6 gibt es einen Ventil-Umbausatz (ich habe mal einen englischen Subaru-Bulettin irgendwo in den Foren - nicht hier - gefunden).

http://www.subaruoutback.org/forums/atta…elief-valve.pdf



Opposedforces habe ich derzeit keinen funktionierenden Link.
Ich habe das Teil aus dem Service Bulletin rausgesucht.
Da meiner von 2004 ist bin ich mir unsicher


Laut deiner VIN hast du aber definitiv ein MY2005 - warum sollte das dann nicht passen?

Also ich würde das: 34441AG040 an deiner Stelle bestellen. :tschuess:
Subaru Impreza 2.5 WRX Wagon MY07 -----> 07/2011 - 07/2015
Subaru Legacy 3.0R spec.B Wagon MY07 ---> 07/2015 - ???????
-----------------------

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 768

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

33

Dienstag, 27. Februar 2018, 20:05

Ohne alle bisher 32 Beiträge exakt durchgelesen zu haben und ohne Skepsis gegenüber bisher genannten Ursachen und Abhilfe-Maßnahmen dennoch ein auch in Betracht kommender Abhilfe-Hinweis:
Gerade bei derzeitiger Bitter-Kälte neigen alle "Keil"-riemen zur Aushärtung und damit zum "Unrund-Laufen", zumindest solange, bis sie auch durch Motor-Wärme "weicheknetet" werden.
Es wäre immerhin einen quasi kostenlosen Versuch wert, den soeben kalt gestarteten Motor an den den Riemenlaufen schlicht mal mit Silikon-Spray anzusprühen. Womöglich löst sich das Problem dann sofort und
auf der Stelle. Nachsatz: Aus eigener Erfahrung bin ich diesen Weg immer gegangen - erfolgreich und ich konnte sicher sein, dass nix Gravierendes auf mich zukam.

Samski

Fortgeschrittener

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

34

Mittwoch, 28. Februar 2018, 08:04

Ohne alle bisher 32 Beiträge exakt durchgelesen zu haben und ohne Skepsis gegenüber bisher genannten Ursachen und Abhilfe-Maßnahmen dennoch ein auch in Betracht kommender Abhilfe-Hinweis:
Gerade bei derzeitiger Bitter-Kälte neigen alle "Keil"-riemen zur Aushärtung und damit zum "Unrund-Laufen", zumindest solange, bis sie auch durch Motor-Wärme "weicheknetet" werden.
Es wäre immerhin einen quasi kostenlosen Versuch wert, den soeben kalt gestarteten Motor an den den Riemenlaufen schlicht mal mit Silikon-Spray anzusprühen. Womöglich löst sich das Problem dann sofort und
auf der Stelle. Nachsatz: Aus eigener Erfahrung bin ich diesen Weg immer gegangen - erfolgreich und ich konnte sicher sein, dass nix Gravierendes auf mich zukam.


Wahrscheinlich hat die Kälte auch meinen Riemen gekillt. Ich auf der Arbeit habe ich bei -8, -10°C immer ein Quietschen und Vibrationen wahrgenommen, dachte es ist der Klimakompressor.
Dann habe die Umlenkrolle und das Lager von dem Riemenspanner mit Spray eingejaucht und es ging weg. Oder ich habe etwas länger gewartet bis der Motor war wurde, dann wurde es auch leiser.

Am Ende musste ich den Riemen, den Riemenspanner und das Lager der Umlenkrolle tauschen.

Ein Mechaniker bei Subaru sagte mir, die Servopumpen beim Legacy machen immer etwas mehr Krach als bei anderen Autos. Ich habe mich damit abgefunden und gut ist.

creative

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 895

Registrierungsdatum: 15. November 2009

Wohnort: Wegberg

  • Private Nachricht senden

35

Mittwoch, 28. Februar 2018, 09:34

Ich versuche mal ein Video davon zu machen.