Du bist nicht angemeldet.

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 23:49

Lauter Schlag beim Abbiegen Forester SF Automatik

Hallo erstmal.

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen:

Seit ein paar Tagen bin ich Besitzer eines schönen 98er Foresters SF 2.0 mit Automatikgetriebe.
Ich habe schon etwas Erfahrung mit der Schrauberei, die ich aber nur hobbymäßig betreibe.
Der Subaru ist mein erster Allradler und mein erstes Automatikfahrzeug.
Ich habe mich gerade in diesem Forum angemeldet, weil ich hoffe mir kann hier jemand helfen, dem Problem mit meinem "neuen" Auto auf die Schliche zu kommen...

Ich habe hier schon versucht über die Suchfunktion und das durchlesen verschiedener Beiträge hilfreiche Tips zu finden, aber leider habe ich bisher nichts gefunden.
Nun aber zum Problem:

Beim rausfahren aus unserer Einfahrt muss ich das Lenkrad stark einschlagen. Wenn ich dann losfahre und das Lenkrad wieder zurückdreht gibt es unter dem Auto einen lauten metallischen Schlag.
Das passiert aber nur wenn ich eine 90 Grad Abbiegung machen muss. In normalen Kurven merkt man nichts ungewöhnliches und auch geradeaus fährt er schön ruhig und ohne Vibrationen oder ähnliches. Heute bin ich durch einen Kreisel gefahren und hatte kurz das Gefühl , daß ein Rad "radiert" und er ein bisschen hinten weggerutscht ist. Ganz minimal..
Ich konnte mich noch nicht drunterlegen um mal nachzuschauen, ob etwas offensichtlich locker ist, habe aber in Youtube ein Video gesehen, wo Jemand ein defektes Lager des hinteren Differentials ausgetauscht hat. Dort schlug die Kardanwelle und der Auspuff deshalb gegen den Unterboden. Ich könnte mir vorstellen, daß dieses Lager aufgrund des Alters bei meinem Forester auch hinüber sein könnte. Würde das zu den Symptomen passen, oder ist das völlig abwegig? Der gute hat 130000km drauf. Da ich, wie bereits geschrieben, weder von Automatik, noch von Allrad besonders viel Ahnung habe, wäre es schön, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet...
Vielleicht ist es ja auch ein bekanntes Problem?

Beste Grüße,
David

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 456

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 08:14

Das kann wirklich alles mögliche sein. Statistisch relevant wären mal Antriebswellen, Traggelenke, Lenkgetriebe (deiner sollte eine elektrische haben, die verschleissen schon mal).
Man sollte das Geräusch lokalisieren, dann kann man eingrenzen
Forester X2.0 ´07
Impreza 2.0D Sport ´11
Outback 2.0D ´09
Impreza GT ´00
Honda Civic E1

Beiträge: 952

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 09:54

Hallo und willkommen!

racerat hat soweit recht bis auf das Thema Servo.
Der SF stammt ja noch aus der Zeit der Feuersteine, also natürlich nix elektrische Servo sondern hydraulisch, wie sich das gehört und praktisch nie kaputt geht. ;)

Grundsätzlich: Bei solchen Beanstandungen nicht lange rumfahren sondern sofort nach der Ursache suchen!
Es ist absolut grenzdebil mit einem Auto herumzufahren bei dem jederzeit ein Rad abfallen könnte!!! 8|
Stell dir nur ne Landstraße, nen entgegenkommenden Laster und DICH in einem unsicheren Auto vor...
...klar soweit, oder soll ich's noch bildhafter beschreiben?

Also gleich auf die Hebebühne und mit ner guten Lampe, nem Montierhebel und Hilfsperson alle Fahrwerksgelenke auf Spiel checken.
Räder natürlich runter und Bremsen checken, dann kannst du dich den weniger dramatischen Sachen zuwenden, wie Motor und Getriebegummilager, Achswellen, Kardanwelle, usw...

Ins Blaue geraten(!) liest sich deine, nicht schlechte, Beschreibung als ob die Hinterachskupplung zu macht, der Antrieb sich verspannt und dann wg. irgeneiner losen Aufhängung schlagartig entspannt.
Mit dem Automaten des SF kenn ich mich jetzt nicht so gut aus, ich war immer der Meinung, die Kupplung zur Hinterachse sollte erst bei größerer Differenz zumachen.

Egal: Wenn du die Kiste schon auf der Bühne hast: Benutze hier unbedingt die Suche zum Thema "Todesgriff"!
Ich stelle vermehrt fest, das Frischlingen immer häufiger kernschrottige SF und SG angedreht werden,
die bekannter Maßen außen noch gut aussehen aber bereits im Bereich "lebensgefährlich" einzuordnen sind!

Beiträge: 2 618

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 12:12

Ich hab auch sofort an die Viscosperre gedacht, aber der Automat hat keine. Wenn es jetzt kein festgerostetes Achsgelenk oder Domlager ist, kommen mir noch die Federbeine (Feder gebrochen?) oder ein Gelenk der Antriebswelle in den Sinn. Nachschauen und zwar penibel.

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:10

Vielen Dank für die Antworten!

Das gute zuerst:
Der " Todesgriff " war zum Glück kein Griff ins Leere oder Klo , sondern ohne jegliche negativen Folgen.. Puh. :)

Ich habe das Auto jetzt mal nacheinander an allen vier Ecken angehoben und mir das Fahrwerk und die Antriebswellen usw. angeschaut.
Bis auf die altersbedingt schrumpeligen Buchsen konnte ich aber nichts dramatisches feststellen..
Die Federn sehen gut aus, die Stoßdämpfer sind nicht mehr soo toll, aber nicht defekt.
Die Antriebswellen scheinen auch in Ordnung zu sein. Müsste sich ja auch bei eingeschlagenem Lenkrad bemerkbar machen (klock,klock,klock...) ist aber nicht so.
Zwei Sachen scheinen etwas Spiel zu haben, da bin ich mir aber nicht so sicher und zeige euch hier mal ein paar Fotos.
Einmal das Getriebelager, da steht eine Gummimuffe? ca. 10mm raus und ich weiß nicht, ob das so sein soll??
Zum anderen die Gummilager des hinteren Differentials. Die scheinen verschlissen zu sein.
Bitte schaut euch die Bilder mal an:

Moment... ich muss erstmal lesen, wie das funktioniert... :wacko:

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:18

So. Hier das Getriebelager:



Ich hoffe man kann es erkennen...

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:20


-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:21

Und das Gummilager des hinteren Differentials:

https://www.directupload.net/file/d/5679/oyvn8oob_jpg.htm

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:23

Hier sieht man ganz gut, daß die Buchsen nicht mehr ganz so fresh sind...

https://www.directupload.net/file/d/5679/lu96c99d_jpg.htm

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 456

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:44

Defekte Antriebswellen "sieht" man nicht.
Wenn das Geräusch wirklich von hinten kommt, dann könnte auch die Verzahnung des Diffs einen Schuss haben...
Forester X2.0 ´07
Impreza 2.0D Sport ´11
Outback 2.0D ´09
Impreza GT ´00
Honda Civic E1

Beiträge: 952

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 15:52

Bis auf das Getriebelager wird das wohl gebraucht aber ok sein.
Das Getriebegummilager scheint mir ausgeschlagen zu sein, passieren wird da jetzt nicht sofort was.
Zahnungsschaden würde dauernd und bei Last lauter hörbar sein.
Achswelle bei Last pro Radumdrehung.

Ich glaube ich liege richtig mit meiner obigen Vermutung.
Da anscheinend reproduzierbar, kannst du das als Soundfile / Videofile mit Sound aufnehmen und hier verlinken?
Von wo (gehört) kommt den der einzelne Schlag?
Mit was vergleichbar? Gummihammer an Unterboden oder Stahlhammer auf Ambos oder....??

Beiträge: 2 618

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 18:16

Das lässt sich ja einfach testen. Die FWD Sicherung stecken und der Forry ist ein Frontriebler.

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 27. Dezember 2019, 09:53

Hallo und Danke für die Hilfe!
Ich konnte gestern leider nicht mehr Antworten, habe dann aber ein Jahresabo gemacht und warte auf die Freischaltung.
Ich hoffe dann klappt es auch besser mit den Fotos usw.

Ich habe gestern mein altes IPhone unter dem Auto befestigt und ein Video gemacht, um rauszufinden was genau diesen Schlag verursacht.
Leider habe ich aber nicht das Getriebelager gefilmt sondern die Hinterachse,weil ich dachte der Schlag kommt von dort.
Ich werde nochmal versuchen das Getriebelager zu filmen.

Es hört sich an, als würde jemand mit dem Hammer gegen den Unterboden schlagen "KLONK" Das macht er dann auch nur einmal und dann ist Ruhe.
Es ist auch schon aufgetreten, als ich rückwärts über den Bordstein in die Einfahrt gefahren bin.
Gestern nachdem ich das Auto aufgebockt hatte, hat er nur einmal ganz leise geklopft, als ich abgebogen, bzw. über den Bordstein gefahren bin.

Ich bestelle jetzt mal ein neues Getriebelager...
Die Buchsen und die Stoßdämpfer mache ich dann im Frühjahr neu. Ich habe leider keine Hebebühne und liege dann hier im Hof auf dem Boden.. und wenn das nicht unbedingt sein muss, dann spare ich mir das.. Man wird ja auch nicht jünger.. :rolleyes:
Den Tip mit der Sicherung werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Danke dafür.

Beiträge: 952

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 27. Dezember 2019, 10:38

Ja, das mit der Beitragsgrenze hier ist ungewöhnlich und in meinen Augen auch nicht hilfreich. Muß man halt akzeptieren.

Zu deiner Frage:

Zitat

... liegt das evtl. daran, daß er aufgebockt war?

Möglich, das ändert die Spannungen in Gummilagern des Fahrwerks eine kurze Strecke von ein paar Metern.

Der Ordnung halber muß ich noch mal drauf hinweisen:

Also gleich auf die Hebebühne und mit ner guten Lampe, nem Montierhebel und Hilfsperson alle Fahrwerksgelenke auf Spiel checken.
Räder natürlich runter und Bremsen checken, dann kannst du dich den weniger dramatischen Sachen zuwenden, wie Motor und Getriebegummilager, Achswellen, Kardanwelle, usw...

Das habe ich genau so und mit Absicht geschrieben!
Einzeln Aufbocken bringt nicht viel und so kannst du auch nicht ernsthaft die Gummilager mit dem Montierhebel belasten!
Um "natürliche Bewegung" bei solchen Tests zu erzeugen verwende ich teilweise sogar Spanngurte
oder ein Teil des Fzg-Gewichts gegen einen Getriebeheberstempel (Obacht dabei, nicht übertreiben!)
Teile auf Verdacht (oft nutzlos) bestellen sollten wir den Werkstätten überlassen!
Profis stellen eine Diagnose vorher!

Die Sicherung ziehen halte ich auch für nen sinnvollen Test!

Mir ist da noch was zum "Klonk" gekommen:
Hast du ne Anhängerkupplung?
Beliebter Spaß bei Forestern ist:
Der letzte Topf stößt gerne an den Rahmen der Hängerkupplung, da geht es knapp her!
Sind die Gummi's der Auspuffanlage alle i.O. und an Ort und Stelle?
Rüttel mal im heißen (<<<mit Absicht geschrieben!) Zustand hinten am Endrohr mit Kraft.
Die Anlage dehnt sich in der Länge locker 3 cm (keine Scheiß)!

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 27. Dezember 2019, 11:01

Anhängerkupplung hat er nicht.

Der Tip mit dem Auspuff ist auch sehr hilfreich, aber er "Klonkt" ja auch beim losfahren im kalten Zustand.
Die Auspuffanlage an sich ist ordnungsgemäß befestigt.

Zum testen der Aufhängung habe ich einen Unterstellbock und ein Brecheisen benutzt, das hat eigentlich ganz gut geklappt...

Du hast natürlich Recht mit der Teilebestellung usw. da hab ich in der Vergangenheit auch schon ziemlich doof ausgesehen... da geh ich jetzt aber lieber nicht drauf ein.. :whistling:
Ich werde aber definitiv nächstes Jahr die Buchsen und Stoßdämpfer neu machen.
Der Zustand ist einfach noch so gut, daß ich das gerne investiere.

Ich probiere das mit der Sicherung mal aus. Wenn er dann weiterhin "klonkt" dann kann es ja zumindest nicht das hintere Differential sein, oder?

Beiträge: 952

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 27. Dezember 2019, 11:14

Das mit dem Zustand diskutieren wir besser ein andermal... am SF/SG gibt's noch genug "Späße" :rolleyes:
Einfach so Teile wechseln ist nicht nur sauteuer sondern hin und wieder sogar kontraproduktiv!
Laß es, es gibt genug anders, versprochen.

Sicherung: Nein, dann weißt du nur das die Verspannung des Antriebstrangs der auslösende Faktor ist
und der Wahrscheinlichkeit nach eher im "hinteren" Bereich ab incl. des Getriebelagers unbotmäßig Spiel sein wird.
Das Diff selber hat nix, das merkst du beim Fahren unter Last und nicht beim Abbiegen/Bordstein.

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 534

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 27. Dezember 2019, 12:18

wo Jemand ein defektes Lager des hinteren Differentials ausgetauscht hat. Dort schlug die Kardanwelle und der Auspuff deshalb gegen den Unterboden. Ich könnte mir vorstellen, daß dieses Lager aufgrund des Alters bei meinem Forester auch hinüber sein könnte. Würde das zu den Symptomen passen, oder ist das völlig abwegig?

Ich weiß nicht um welches Lager des hinteren Diffs es ging, aber dass die Kardanwelle dadurch zum Anschlagen an den Unterboden angeregt würde will mir noch einleuchten, beim Auspuff habe ich da so meine Zweifel. Meines Wissens ist der nicht mit dem Differential verbunden.

Der Tip mit dem Auspuff ist auch sehr hilfreich, aber er "Klonkt" ja auch beim losfahren im kalten Zustand.

Wenn etwas häufiger/oft "klonkt" sollte dann nicht auch eine blanke Stelle oder wenigstens angekratzter Lack / Unterbodenschutz zu sehen sein? Ist dir da was aufgefallen?

Ich hatte früher beim Justy KAD mal das Phänomen, das beim Durchfahren von Unebenheiten mit dem rechten Vorderrad im linken Teil des Motorraums ein Geräusch entstand. Ich konnte mir zuerst auch keinen Reim darauf machen. Letztendlich stellte sich raus, dass die linke Pendelstütze des vorderen Stabis gebrochen war. Dadurch hatte der Stabi mehr Bewegungsspielraum als ihm zustand.

Ich probiere das mit der Sicherung mal aus. Wenn er dann weiterhin "klonkt" dann kann es ja zumindest nicht das hintere Differential sein, oder?

Wie von retseroF richtig geschrieben würde mit der gesteckten Sicherung "FWD" nur die elektronisch gesteuerte im Ölbad laufende Mehrscheibenkupplung deaktiviert und es sollte somit nicht zu Verspannungen im Antriebsstrang kommen.
Da dein "Klonk" ja auch im kalten Zustand auftritt ist ein starker Verschleiß an dieser Allradkupplung eher nicht zu vermuten. Da müsstest Du nach längerer Fahrt beim Einparken oder Abbiegen mit starkem Lenkeinschlag Verspannungen spüren, nicht im kalten Zustand.

Das Diff an der Hinterachse kann natürlich trotzdem auch schadhaft sein. Was passiert wenn du beide Hinterräder in der Luft hast und an einem drehst? Dreht sich das gegenüberliegende in die gleiche Richtung mit, in die Gegenrichtung oder bleibt es stehen?

Es hört sich an, als würde jemand mit dem Hammer gegen den Unterboden schlagen "KLONK" Das macht er dann auch nur einmal und dann ist Ruhe.
Es ist auch schon aufgetreten, als ich rückwärts über den Bordstein in die Einfahrt gefahren bin.
Gestern nachdem ich das Auto aufgebockt hatte, hat er nur einmal ganz leise geklopft, als ich abgebogen, bzw. über den Bordstein gefahren bin.

Wann macht er das Geräusch beim Überfahren?
Bereits beim Überfahren mit dem Vorderrad oder erst mit dem Hinterrad?

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hallo und Danke für die Hilfe!
Ich konnte gestern leider nicht mehr Antworten, habe dann aber ein Jahresabo gemacht und warte auf die Freischaltung.

Ja, das mit der Beitragsgrenze hier ist ungewöhnlich und in meinen Augen auch nicht hilfreich. Muß man halt akzeptieren.

Man muss aber auch nicht innerhalb von 5 Minuten (15.18 Uhr - 15.23 Uhr) im gleichen Thread 4 Antworten bestehend aus je einem Satz und einem Link dazu posten. Die hätten problemlos alle in einen Beitrag gepasst und schon wären weitere Beiträge für den Rest des Tages verfügbar gewesen.
Wenn einem einige Minuten nach einen Beitrag noch eine Ergänzung einfällt, dann kann man einen Beitrag auch editieren (das kleine Stift-Symbol in der rechten unteren Ecke eines Beitrags). Gerade in diesem Fall hätten alle 3 Bilderlinks in einem "Abwasch" gepostet werden können.

Die 5-Beiträge-pro-Tag-Regel ist in den allermeisten Fällen nur zu Beginn des Daseins hier im Forum ein Stolperstein. Wenn jemand längere Zeit im Forum aktiv ist, dann rutscht der Zähler für "Beiträge pro Tag" in den allermeisten Fällen in den Bereich, wo eine 1 oder eine 0 vor dem Komma steht. Dann ist "5 pro Tag" kein Problem mehr.


Ich hoffe dann klappt es auch besser mit den Fotos usw.

Als SC+ Mitglied kannst du Bilder auch als Dateianhang anhängen, das stimmt. Allerdings musst du dabei die maximale Dateigröße von 1,05MB beachten.
Dass dein erster Versuch mit dem Button "Bild einfügen" nicht geklappt hat lag am "falschen" Link den du verwendet hast! Alle deine 3 Bilder sind die Links zur Webseite des Bilderhosters mit deinem Bild.
Für ein Einfügen des Bildes hier im Forum musst du den "Direktlink" verwenden! Erkennbar an der Endung des Links auf ".jpg"
Du hast den "empfohlenen" Link verwendet (endet auf "_jpg.htm"), nimm zukünftig den "Hotlink" (so heißt der Direktlink bei directupload).

z.Bsp.:
https://www.directupload.net/file/d/5679/j986hled_jpg.htm
https://s19.directupload.net/images/191226/j986hled.jpg


Gruß
Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (27. Dezember 2019, 12:27)


-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 27. Dezember 2019, 12:28

Danke für die rege Beteiligung!

Das im Video war glaube ich auch ein Legacy..

Ich hab die Sicherung mal reingesteckt und eine längere Probefahrt gemacht:

Das "KLONK!" ist weg und ließ sich auch nicht provozieren...

Es sind lediglich ganz leichte Vibrationen zu spüren und das Säuseln des hinteren linken Radlagers ( das wusste ich aber schon).

Was sagt uns jetzt die Situation? ?(

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 534

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 27. Dezember 2019, 12:38

ch hab die Sicherung mal reingesteckt und eine längere Probefahrt gemacht:

Das "KLONK!" ist weg und ließ sich auch nicht provozieren...

Es sind lediglich ganz leichte Vibrationen zu spüren und das Säuseln des hinteren linken Radlagers ( das wusste ich aber schon).

Was sagt uns jetzt die Situation?

Es scheint wohl mit der Allradkupplung zu tun zu haben. Am besten als Gegenprobe bei gleichen Bedingungen (Fahrzeugtemperatur) wieder die gleichen Abschnitte mit gezogener Sicherung fahren. Ist das Geräusch dann wieder da, muss wohl die Kupplung in Betracht gezogen werden.
Wie sieht das Öl im AT-Getriebe aus? Wie riecht es?
Hast du irgendwelche Nachweise über durchgeführte Wartungen, speziell über Ölwechsel im AT-Getriebe?
Wobei sich zu altes/verbrauchtes oder unpassendes Getriebeöl auch beim Schalten bemerkbar machen sollte.


Gruß
Stephan

-David-

SC+ Mitglied

  • »-David-« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 25. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 27. Dezember 2019, 12:46

Ok, dann mache ich nachher nochmal eine Testfahrt.

Was kann denn an der Allradkupplung kaputt sein und kann man das reparieren , oder lieber tauschen?

Das Öl muss ich mir noch anschauen. Das Auto wurde aber sehr regelmäßig beim Händler gewartet. Ich schau mal nach...