Du bist nicht angemeldet.

drkingschultz

Fortgeschrittener

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Februar 2018, 15:15

Lausige Heizleistung SJ 2.0X

Moin,

dieser tage wird es etwas frischer und sofort fällt es auf: Die Heizleistung des kleinen Benziners läßt doch sehr zu wünschen übrig. Ich fahre 15km und 15 Minuten zur Arbeit, Ortschaften udn Überland. Auf dieser Strecke schafft es die Heizung nicht, das Fahrzeug halbwegs angenehm zu temperieren (-5 Grad, Auto stand über nacht in der Garage). Bei meinen bisherigen Autos (ebenfalls Saugbenziner) kam nach ca. 5km schon richtig heiße Luft aus den Düsen, auch bei -10 Grad. Hier ist es so, dass auch nach 15km die Luft noch nicht so warm ist, wie früher nach 5km. Öltemperatur lag bei Ankunft bei ca. 70 Grad.

Hat jemand einen Trick parat, um das Aufheizen zu beschleunigen? Gebläse hochregeln bringt auch nciht viel, es kommt zwar mehr Luft, aber wärmer ist die auch nicht. Wollte es morgen früh mal mit Umluft versuchen, aber auf Dauer sicher auch nicht ideal, weil es mit der Zeit feucht wird im Auto.

jwin

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 15. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 6. Februar 2018, 15:45

Sollte das nicht das Thermostat ueber die Kuehlkreislaeufe regeln?
Vielleicht ist das Thermostat defekt, dann hast du immer den grossen Kreislauf - und es dauert ewig, bis die Heizung warme Luft verstroemt.
Das hat uebrigens nichts mit der Staerke des Geblaeses zu tun, einzig ob der Waermetauscher fuer die Heizung warm wird oder nicht.

Wie genau das beim SJ geregelt ist keine Ahnung.
Bei meinem SH dauert das keine 4 km (Stadtverkehr), bis warme Luft aus dem Geblaese kommt, auch bei -5 Grad Celsius.

drkingschultz

Fortgeschrittener

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Februar 2018, 16:13

Naja, die blaue Kühlwasserleuchte geht ziemlich schnell aus, daher denke ich, Thermostat ist in Ordnung. Wäre der große Kreislauf offen, würde allein das ja schon ewig dauern.

Es kommt ja auch warme Luft, aber nach meinem Empfinden könnte sie durchaus wärmer sein. Wenn man davon ausgeht, dass alle PKW ihre Heizungswärme über das Kühlwasser beziehen und das ja im Betrieb immer 90 Grad hat, müßte ja auch die Heizleistung identisch sein. Einzig die Zeit der Aufwärmung ist unterschiedlich.

Mich würde mal interessieren, wie andere Fahrer des Modells mit diesem Motor das sehen (ich vermute, der Diesel hat eine Zusatzheizung und ist deshalb nicht vergleichbar).

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 212

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Februar 2018, 17:38

@drkingschultz:

Die neuen FA und FB Motoren sind wohl effiizienter. Ich habe mich bei meinem Outback auch erschrocken wie lange er doch braucht um das Wasser wirklich heiss zu machen. Die Outbacks haben ja sogar noch richtigen Zeiger.
Ich habs auch mal geloggt und kann dir sagen: nach 15 min wirst du wohl keine 90 grad haben Wasser. Ist jedenfalls bei meinem Outback so. Das war früher bei den EJ Motoren noch ganz anders. Nach wenigen Minuten richtig heisse Luft.

jwin

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 15. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Februar 2018, 19:29

Na so ein Glueck, noch ein EJ zu haben. Da weiss man wenigstens, dass die extra Liter Verbrauch im Winter sinnvoll verheizt werden ;)

drkingschultz

Fortgeschrittener

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:24

Scheint tatsächlich ein Phänomen neuerer Fahrzeuge zu sein. Die alten heizen durchweg besser. Ganz schlimm ist es bei den TSI-Motoren von VW. Die werden noch langsamer warm, haben aber im Gegensatz zu den TDI keine Zusatzheizung.

Ich hatte mir mal als Richtwert gemerkt, dass die Öltemperatur der Wassertemperatur etwa 20 Grad hinterhhinkt. Also werde ich bei Ankunft auf dem Firmenparkplatz gerade so 90 Grad Wassertemp. erreicht haben. Man muss dazu sagen, die Fahrstrecke ist meist ruhiges Überlandfahren, wenig Drehzahl, wenig Last, dazu der Fahrtwind. Fahre ich durchweg innerorts, wird er schneller warm.

Früher gab es so Kühlerabdeckungen, um den Motor vor dem Fahrtwind zu schützen. Gibt es sowas für den Forester auch? Hat jemand mit sowas mal experimentiert?

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 212

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Februar 2018, 20:45

@drkingschultz:

Der Forester hat sowas nicht, der Outback schon (elektronisch geregelt)... aber trotzdem ist es so wie es ist... es dauert einfach etwas länger...


Gerard

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 30. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 6. Februar 2018, 22:07

Wenn Dir die 1000,- Euro nicht zuviel sind - es gibt von Webasto eine elektrische Standheizung. Das ist nicht so ein Aufriss wie bei den Benzinbetrieben. Dann ist das Kühlwasser und der Innenraum schon vorgewärmt.
Vorraussetzung ist natürlich Stromanschluß.

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 200

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. Februar 2018, 07:32

Kann mich nicht beklagen mit der Heizleistung meines Forri SJ 2.0X, ist sogar besser als bei meinem vorherigen Auto Nissan QQ+2 1.6dci.
Fahre allerdings auf dem Weg zur Arbeit bereits nach 1,2 Kilometern auf die Autobahn, und Auto steht Nachts in der Garage. Aber auch Abends wenn ich nach Hause fahre von der Arbeit ist nach 2 bis 3 Km auf der Landstraße genug Wärme vorhanden, zur Not mach ich die Sitzheizung oder sogar ganz ganz selten die Lenkradheizung an.
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. Februar 2018, 07:33

Und das Heizelement wurde im Vergleich zum Vorgänger auch noch verkleinert. Was die Heizung, wie der Themenersteller geschrieben hat, lausig macht. Wer darauf angewiesen ist , mit der Heizung die Scheiben eisfrei zu bekommen, der kann den SJ getrost stehen lassen. Aber halt, das darf man hier ja nicht schreiben. Wenn man den auch so tollen SJ kritisiert, gilt man als Nestbeschmutzer. Wenn es richtig kalt ist lass ich den Forester stehen und nehm den kleinen Toyo. Der heizt wenigstens. Aber wer kommt schon auf die hirnrissige Idee im Winter einen Forester zu benutzen!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thömu« (7. Februar 2018, 07:41)


old.school

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 22. März 2016

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. Februar 2018, 07:56

Ich mache das wie bei allen meiner bisherigen Autos (und wassergekühlten Motorräder) im Winter - der Kühler wird einfach zugehängt. Ist beim Forester etwas fummeliger, weil man nur über die untere Frontöffnung gut zwischen Schnauze und Wasserkühler kommt. Ich nehme dafür stabile Teichfolie. So kommt keine kalte Luft mehr von vorne in den Motorraum. Wenn es im Winter etwas wärmer ist, schiebe ich den Schutz einfach etwas zur Seite, damit der Wasserkühler etwas Fahrtwind abbekommmt.
(Ich benutze den SJ auch im Winter - da macht er ja erst richtig Spaß! :-)

Beste Grüße,
Dirk

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. Februar 2018, 08:02

Ich mache das wie bei allen meiner bisherigen Autos (und wassergekühlten Motorräder) im Winter - der Kühler wird einfach zugehängt. Ist beim Forester etwas fummeliger, weil man nur über die untere Frontöffnung gut zwischen Schnauze und Wasserkühler kommt. Ich nehme dafür stabile Teichfolie. So kommt keine kalte Luft mehr von vorne in den Motorraum. Wenn es im Winter etwas wärmer ist, schiebe ich den Schutz einfach etwas zur Seite, damit der Wasserkühler etwas Fahrtwind abbekommmt.
(Ich benutze den SJ auch im Winter - da macht er ja erst richtig Spaß! :-)

Beste Grüße,
Dirk


Ja, ist ein super Winterauto, welches man zuerst wintertauglich basteln muss.

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 7. Februar 2018, 09:44

Moin Zusammen

Aber halt, das darf man hier ja nicht schreiben. Wenn man den auch so tollen SJ kritisiert, gilt man als Nestbeschmutzer. Wenn es richtig kalt ist lass ich den Forester stehen und nehm den kleinen Toyo. Der heizt wenigstens. Aber wer kommt schon auf die hirnrissige Idee im Winter einen Forester zu benutzen!!!
@Thömu: ...so ein klein wenig garstig bist gerade schon... :zwinker: Aber ja, von der Sache her stimme ich Dir zu, dass das schon ein wenig grotesk ist.
Nur: das ist nicht nur beim Forry SJ so :frown: , das haben mehr und mehr Euro 6 FZ vieler Hersteller.... ist ja auch der Zielkonflikt, dass auf der einen Seite die Autos immer mehr wiegen und auf der anderen immer weniger verbrauchen sollen.

Und ja, ich werde mit diesem Hinweis Deinen Satz wieder bestätigen
Ja, ist ein super Winterauto, welches man zuerst wintertauglich basteln muss.
Das Thema haben wir in abgewandelter Form gerade hier
Erfahrung mit Automatik (CVT) ????

Ich war allerdings schon vor 20 Jahren ein eingefleischter Standheizer und gerade wenn ich mit einem Auto des Winters mich abseits befestigter Wege umtue und wohl auch ein wenig Zeit im FZ verbringe ohne zu fahren, ist der Einbau gerade hier mehr als sinnvoll.
Gegen SH spricht nur, dass sie erstmal Geld kostet - wer sie einmal schätzen gelernt hat, wird sie regelmässig nutzen und nicht mehr missen wollen
Standheizung für Levorg


Und ja, sehr schade, dass der Forry nicht die elektrische Kühlerjalousie wie der Outback hat - ist halt alles auch eine Kostenfrage. Und wenn es auch kein echter Trost ist: auch dieses Problem haben etliche andere FZ, die deutlich mehr kosten als der Forry :hmmm:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 7. Februar 2018, 10:36

Moin Zusammen

Aber halt, das darf man hier ja nicht schreiben. Wenn man den auch so tollen SJ kritisiert, gilt man als Nestbeschmutzer. Wenn es richtig kalt ist lass ich den Forester stehen und nehm den kleinen Toyo. Der heizt wenigstens. Aber wer kommt schon auf die hirnrissige Idee im Winter einen Forester zu benutzen!!!
@Thömu: ...so ein klein wenig garstig bist gerade schon... :zwinker: Aber ja, von der Sache her stimme ich Dir zu, dass das schon ein wenig grotesk ist.
Nur: das ist nicht nur beim Forry SJ so :frown: , das haben mehr und mehr Euro 6 FZ vieler Hersteller.... ist ja auch der Zielkonflikt, dass auf der einen Seite die Autos immer mehr wiegen und auf der anderen immer weniger verbrauchen sollen.

Und ja, ich werde mit diesem Hinweis Deinen Satz wieder bestätigen
Ja, ist ein super Winterauto, welches man zuerst wintertauglich basteln muss.
Das Thema haben wir in abgewandelter Form gerade hier
Erfahrung mit Automatik (CVT) ????

Ich war allerdings schon vor 20 Jahren ein eingefleischter Standheizer und gerade wenn ich mit einem Auto des Winters mich abseits befestigter Wege umtue und wohl auch ein wenig Zeit im FZ verbringe ohne zu fahren, ist der Einbau gerade hier mehr als sinnvoll.
Gegen SH spricht nur, dass sie erstmal Geld kostet - wer sie einmal schätzen gelernt hat, wird sie regelmässig nutzen und nicht mehr missen wollen
Standheizung für Levorg


Und ja, sehr schade, dass der Forry nicht die elektrische Kühlerjalousie wie der Outback hat - ist halt alles auch eine Kostenfrage. Und wenn es auch kein echter Trost ist: auch dieses Problem haben etliche andere FZ, die deutlich mehr kosten als der Forry :hmmm:


Ich bin mir durchaus bewusst, dass andere Fahrzeug unter demselben Problem leiden. Ich kaufe aber einen Subaru/Forester weil ich NICHT denselben Sch... will, wie ihn andere Hersteller im die Schauräume stellen. Ein Forester hat uneingeschränkt zu funktionieren so wie er im Laden steht. Und das bei jedem Wetter. Aber die Branche, und das ist wieder ein Rundumschlag, verbaut lieber irgendwelchen unnützen Firlefanz wie Rundumkameras oder Reifendrucksensoren und spart dann bei der Heizung und damit bei der Alltagstauglichkeit. Und ja ich bin garstig. Hab mir ja wieder den A... abgefroren im Forester! Hinzu kommt, dass das Heizgebläse, dem Geräusch nach zu urteilen, wohl nächstens über den Jordan geht. Das wäre dann der vierte ungeplante Werkstattaufenthalt in drei Jahren. Das geht sogar bei Fiat besser.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thömu« (7. Februar 2018, 10:41)


DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 190

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:15

Aber halt, das darf man hier ja nicht schreiben. Wenn man den auch so tollen SJ kritisiert, gilt man als Nestbeschmutzer. Wenn es richtig kalt ist lass ich den Forester stehen und nehm den kleinen Toyo. Der heizt wenigstens. Aber wer kommt schon auf die hirnrissige Idee im Winter einen Forester zu benutzen!!!


Sehe ich nicht so. Jeder darf/kann seine Erfahrungen mitteilen.
Natürlich gibt es immer wieder Leute, die permanent nur das Beste haben und alles andere Kleinreden. Dies ist stark von den Ein-Stern-Fahrern bekannt :D
Aber ich z.B. war schon immer jemand, der auch kritisch ist und nicht alles gut heißt und dies dann auch sagt.
Ich kann dies mit der Heizung jetzt nicht bewusst feststellen. Liegt vielleicht auch daran, dass ich seit 2001 Subaru fahre und es nicht mehr anders kenne. Was mir auffällt: wenn die Karre richtig kalt ist und wir steigen ein zum Wegfahren, beschlagen nach ca. 500 Meter schlagartig dermaßen die Fenster, dass ich auf Frontscheibenheizung mit Gebläse dann voll gegen die Scheibe stellen muss, weil ich im Nebel stehe. Klimaautomatik mit Entfeuchtung reicht da gar nicht mehr. Das gleiche Phänomen hatte ich beim OB auch. Kenne ich von anderen Fahrzeugen so nicht.
Ich muss demnächst auf die Arbeit mal den Ford Ka meiner Frau mitnehmen und dies bewusst kontrollieren.

Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:21

beschlagen nach ca. 500 Meter schlagartig dermaßen die Fenster, dass ich auf Frontscheibenheizung mit Gebläse dann voll gegen die Scheibe stellen muss, weil ich im Nebel stehe


Dies kenne ich nicht von den Subarus. Im Gegenteil. Beschlagfreie Scheiben ringsum bis in den letzten Winkel war immer eine Stärke meiner Forester

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:34

@Thömü:
Aber die Branche, und das ist wieder ein Rundumschlag, verbaut lieber irgendwelchen unnützen Firlefanz wie Rundumkameras oder Reifendrucksensoren und spart dann bei der Heizung und damit bei der Alltagstauglichkeit.
Wenn wir dann mal kurz wieder zurück auf den Boden der Fakten kommen könnten:

Ich brauche RDKS / TPMS auch nicht. Ist aber nun mal eine EU-Gesetzesvorgabe, die jeder Hersteller umsetzen muss und kommt ursprünglich aus USA

Räder selbst wechseln?


Und auch Subaru muss die EU-Richtlinien umsetzen und daher sind die aktuellen Maschinen nunmal effizienter und produzieren nicht mehr soviel Abwärme wie früher (was vom Prinzip ja auch wünschenswert ist). Auch hier: das ist bei anderen Herstellern nicht wirklich wesentlich anders und es lässt sich hier wie dort lösen - kostet dann aber etwas.


Zitat

Das wäre dann der vierte ungeplante Werkstattaufenthalt in drei Jahren. Das geht sogar bei Fiat besser.
WOW :!: vier Mal in drei Jahren! :respekt: Was waren denn die anderen schwerwiegenden Ausfälle? Bei Deutschen Herstellern ist das die Quote pro Halbjahr 8)

Sorry, wenn ich jetzt garstig klinge, aber ich denke, wenn Du wie ich seit über 30 Jahren beide Seiten des Tresens kennen würdest und Dich in dieser Zeit mir etlichen Marken, inakzeptablem Händlersupport, Wucher-ET-Preisen, schlichtweg programmierten Katastrophen-Konstruktionen und einer Unternehmensphilosphie, bei der regelmässig Kunden wie armselige Bittsteller behandelt werden (wie z.B. im folgenden Beispiel)
Kurioses Fehlerbild: Radio, ZV, Innenbeleuchtung etc. ohne Funktion.
hättest beschäftigen müssen, würdest Du keine derart undifferenzierte und nicht zutreffende Äusserung 'rauslassen :frown:

Falls Du es nicht bemerkt hast: im Wesentlichen bin ich nicht anderer Meinung als Du, aber wir wollen doch bitte die Kirche im Dorf lassen und auch die Verhältnismässigkeit wahren. Wir sind nun mal im Alltag bei "so isses" und nicht bei "wünsch Dir was!" 8)
Und die geht für mich eben in der Schwere des Fehlers nicht 1:1 auf ( 1 Motor/Getriebeschaden = genauso schlimm wie 1 defekter Schalter).

Die Fahrer japanischer FZ tendieren generell dazu, auf sehr hohem Niveau zu klagen und die Relationen sowohl bei Preis/Leistung als auch bei Zuverlässigkeit zu anderen, deutlich teureren Herstellern völlig aus den Augen zu verlieren.


Was mir auffällt: wenn die Karre richtig kalt ist und wir steigen ein zum Wegfahren, beschlagen nach ca. 500 Meter schlagartig dermaßen die Fenster, dass ich auf Frontscheibenheizung mit Gebläse dann voll gegen die Scheibe stellen muss, weil ich im Nebel stehe. Klimaautomatik mit Entfeuchtung reicht da gar nicht mehr. Das gleiche Phänomen hatte ich beim OB auch. Kenne ich von anderen Fahrzeugen so nicht.
Das Phänomen kenne ich eigentlich nur von FZ die tendenziell viel Kurzstrecke fahren, weil dann in der feucht-kalten Jahreszeit sich Poster und Teppiche mit Luftfeuchtigkeit sättigen, die ob der zu geringen Fahrdauer nicht wieder hinreichend getrocknet werden. Ist der Verdampfer der AC regelmässig gereinigt worden?
Habe mir meinem OB solche Probleme nicht. :frown:

Was ich bei Kunden-FZ (egal welcher Marke) empfehle: zwei grosse, alte, aber heile Wollstrümpfe nehmen, diese mit Katzenstreu füllen und unter Fahrer- und Beifahrersitz legen.
Inhalt im Winter aller vier Wochen austauschen - hilft auch sehr gut gegen den typischen "Müffel-Geruch" in vielen älteren FZ :thumbup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (7. Februar 2018, 11:45) aus folgendem Grund: Absatz futsch :-o


Thömu

Profi

Beiträge: 735

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. Februar 2018, 11:49

Bei Deutschen Herstellern ist das die Quote pro Halbjahr


Stimmt. Darum gehe ich da ja nicht mehr ein und aus. Aber man soll sich ja nicht an den Schlechten messen.

old.school

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 22. März 2016

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 7. Februar 2018, 12:01

Stimmt. Darum gehe ich da ja nicht mehr ein und aus. Aber man soll sich ja nicht an den Schlechten messen.
Stimmt auch. Deswegen habe ich die ja auch abgewählt.

Und ich habe kein großes Problem damit, die gestiegenen Effizienz des Boxers durch etwas Zuwendung am Fahrzeug (Winterumbau Kühler) zu kompensieren.
So was schweißt zusammen! Der SJ ist das Beste, was ich bisher fahren durfte. (Hatte aber leider keine älteren Subarus.)

Beste Grüße,
Dirk

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 468

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 7. Februar 2018, 12:10

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Was ich bei Kunden-FZ (egal welcher Marke) empfehle: zwei grosse, alte, aber heile Wollstrümpfe nehmen, diese mit Katzenstreu füllen und unter Fahrer- und Beifahrersitz legen.
Inhalt im Winter aller vier Wochen austauschen - hilft auch sehr gut gegen den typischen "Müffel-Geruch" in vielen älteren FZ


Guter Tipp!
Werde ich bei meinem XV einmal ausprobieren, denn der ist in der Zwischenzeit wiederholt als Wildschweintaxi benutzt worden.