Du bist nicht angemeldet.

Nomad

Profi

  • »Nomad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 13. Mai 2017, 22:05

Einer von vier Bremskolben festgefressen

Servus,

ich hab heute meine Bremsen ringsrum getauscht und bin dabei auf ein Problem gestoßen.

Einer der vier Kolben vorne rechts ist festgefressen. Bewegt sich absolut nicht. Wir haben sogar eine Schraubzwinge genommen, um mehr Druck auf die Schraubzwinge auszuüben, die Druck auf den Kolben ausübte (Yo dawg, i heard you like Schraubzwingen).
Er hat sich nur minimal rein bewegt, das hat dann zum Einbauen gereicht, aber sonst keinen Mucks.
Auch das Drücken auf das Bremspedal hat, während die anderen drei Kolben von Schraubzwingen festgehalten wurden, keine Bewegung in dem Kolben erzeugen können.
Das hat nur dazu geführt, dass ich jetzt zwei verbogene Schraubzwingen habe.

Habe ich da groß andere Alternativen als den kompletten Sattel zu tauschen?

Gruß
Andreas

2

Sonntag, 14. Mai 2017, 05:25

Den Bremskolben inkl. Dichtungen gibts beim Freundlichen..
Scheibe kontrollieren ob diese schon was abbekommen hat und die anderen Kolben würde ich gleich auch begutachten.
Fahren würd ich nicht mehr, aus Sicherheitsgründen und weil sonst die neuen Beläge auch schnellhaft Schaden nehmen.

Nomad

Profi

  • »Nomad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Mai 2017, 10:26

Naja, der neue Bremskolben bringt mir nichts, wenn ich den alten nicht ausm Sattel kriege.
Den alten Belag hab ich mir deswegen genauer angeschaut, der sah genauso aus wie der auf der anderen Seite.

Getauscht habe ich, weil beide Scheiben vorne verzogen waren, das waren die billigsten, die der Händler finden konnte und vor Fahrzeugverkauf eingebaut hat.
Bremsen ab 80kmh aufwärts hat zu Vibrationen im Lenkrad geführt. Drehtest auf der Bühne hat rhythmisches schleifen in beiden Scheiben gezeigt.

OSIRIS7

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 006

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Schinveld, die Niederlanden

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Juni 2017, 21:36

Vor zwei Wochen hatte ich das gleiche mit 2 kolbven in meine Wilwoods (jeder Sattel 1). Schlussendlich war die lösung:
- Scheiben mit Müttern am Achsen festigen
- Bremssatteln instalieren
- Bremsenkolben die leicht gehen mit alten abgerieben Bremsklotzen einbauen, damit diese kolben sich nicht hinaus pressen. Die festen Kolben solten freies raum bis zur Scheibe haben.
- Topf unter den Bremsen stellen um das Bremsflüssigkeit auf zu fangen.
- Und dann....... Treten.

Ich hatte noch der Pech dass ich die Sattel ausgebaut hatte. Musste sie erst wieder einbauen und entluften. Aber das war der einzichster lösung.

Johnny07

Anfänger

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 14. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Juni 2017, 15:40

Hatte das gleiche Problem Vorne Rechts der obere innere Kolben hat gefressen bei mir und meine neuen Scheiben ruiniert :-( , rausbekommen hab ich den kolben mit zwei langen Schraubenziehern und etwas Gewalt. Unter der Staubmanschette ist eine nut für den Federring der Manschette da kann man gut ansetzen und gleichmäßig immer ein stück raushebeln.

ilPatrino

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 746

Registrierungsdatum: 23. November 2008

Wohnort: Halberstadt

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 21. Juni 2017, 17:02

Den Bremskolben inkl. Dichtungen gibts beim Freundlichen..
Scheibe kontrollieren ob diese schon was abbekommen hat und die anderen Kolben würde ich gleich auch begutachten.
Fahren würd ich nicht mehr, aus Sicherheitsgründen und weil sonst die neuen Beläge auch schnellhaft Schaden nehmen.

ich würde gleich edelstahlkolben nehmen, die gammeln nicht gleich wieder.

sowas hier

OSIRIS7

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 006

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Schinveld, die Niederlanden

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 25. Juni 2017, 11:59

Oder auch hier: http://www.godspeedbrakes.co.uk/153-impr…99-2000-classic

Da kannst du eventuell auch revidierte Sätze kaufen.

Nomad

Profi

  • »Nomad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 17. September 2017, 19:07

So, kleines Update.

Ich hab ja dem @wolf 67 zwei Bremssättel abgekauft, die hatten beide das gleiche Problem, auch wenn nicht so extrem.
Aus diesen hab ich also 6 von 8 Kolben ohne weiteres mit Druckluft und kleinen Schraubzwingen rausgekriegt. Den einen aus dem ersten Sattel musste ich dann mit ner Rohrzange hin und her drehen um ihn rauszukriegen, beim zweiten Sattel bewegte sich da nichts.
Hab dann mit nem Mechaniker in der Nähe gesprochen und der hat mir Kältespray empfohlen. Klang nach ner guten Idee, also hab ich mir erstmal ne Dose von dem guten -45°C kalten Spray besorgt.

Ich bin nur davon ausgegangen, dass das Spray alleine nicht helfen wird, bin also etwas anders vorgegangen.
Erst habe ich in den Zwischenraum zwischen Kolben und Sattel gut WD40 reingesprüht und einwirken lassen. Dann habe den Sattel mit nem Heißluftgebläse erwärmt, so, dass ich ihn gerade noch mit der Hand anfassen konnte.
Als nächstes sofort das Kältespray in den steckenden Kolben rein und mit nem dicken flachen Schraubendreher wurde dann der Kolben so weit rausgehebelt, dass ich mit der Rohrzange gut dran konnte.
Dann nochmal Sattel erwärmt, Kolben gekühlt und so lange mit der Rohrzange hin und her gedreht, bis er raus war.
So wie der Kolben und sein Sitz aussahen, war das Staubschutzgummi irgendwo defekt/undicht, da war einiges an Partikeln dran und er hatte auch größere Rostflecken als die anderen Kolben.
Den Kolbensitz hab ich gereinigt, der sieht sauber aus.

Jetzt kommen die zwei zum Glasperlstrahlen und Pulverbeschichten. Die Edelstahlkolben von godspeed sind auch schon bestellt. Und nen neuen Belagmontagesatz, also Stifte, Federplättchen und Sicherungsfedern hab ich auch gleich mitbestellt.

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 23. Oktober 2017, 22:24

Moin zusammen,

hab gerade ein ähnliches Problem, wollte Beläge und Scheiben tauschen und festgestellt das ein Kolben festsitzt.
Der Kolben sitzt so fest das ich ihn nur mit der Grippzange Milimeterweise drehen kann mit Hilfe eines Hammers.
Problem ist aber er muss raus, hat jemand noch einen Tipp wie ich den Schweinehund raus bekomme (mit dem Schraubendreher in der Nut hat es nicht geklappt)?

Danke für eure Hilfe. :thumbsup:

Gruß
Matthias

Nomad

Profi

  • »Nomad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 23. Oktober 2017, 22:29

Hast du den Sattel abgebaut oder noch am Auto?
Wenn er schon so festsitzt, sollte er eigentlich raus und einmal gesäubert werden, und am besten wenigstens neue Staubschutzmanschetten rein. Dann kannst mit Heißluft und Kältespray ran.

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 23. Oktober 2017, 22:31

Hi Nomad,

Sattel ist ab. Dann probiere ich es mal mit Hitze und Kälte.

Bin gespannt. :D
Gruß
Matthias

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 24. Oktober 2017, 12:32

Also heiß und kalt hat bei mir nicht geholfen.

Habe es mit ein wenig Kriechöl und hin und her bewegen lösen können.

Habe mal zwei Bilder angehangen, kann ich den Bremssattel so noch benutzen ? oder ist der Rost oben am Rand schon zuviel?
Die Kolben tausche ich gegen die Edelstahlvariante aus. Ist ja nur eine Frage der Zeit bis die anderen auch hängen.

Gruß
Matthias
»Fugi« hat folgende Dateien angehängt:

DrHouse2010

Fortgeschrittener

Beiträge: 212

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2014

Wohnort: Vogtland

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:34

Ich würde den Rostrand im Sattel mit Naßschleifpapier wegmachen, mit einem neuen Dichtsatz und ordentlich Bremszylinderpaste sollte dann auch erstmal kein neuer Rost entstehen.

Richy

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 7. Juni 2008

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:33

...mir wäre es zu heiß, als kurzfristige Notlösung haben wir die Naßschleifpapier-Variante auch schon praktiziert aber ich würde die Sättel erneuern.
2015 Levorg GT Sport
2002 Impreza WRX STi
=>

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:41

Ich versuche es erstmal wieder hinzubekommen. Die Sättel mal eben zu tauschen ist halt schon ne Nummer, finanziell gesehen.
Ich gebe die Dinger jetzt zum Strahlemann und dann werden sie verzinkt.
Dann sollte die nächsten Jahre erstmal Ruhe sein. ^^
Kann ja nochmal Bilder schicken wenn sie fertig sind.

Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fugi« (25. Oktober 2017, 22:47)


EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 23:13

Lass doch erstmal nur den vom Rost befallenen Sattel für kleines Geld strahlen. Danach kannst du nach neuerlicher Begutachtung immernoch entscheiden, wie es weitergehen soll.

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 07:13

Also folgender aktualisierter Plan, bevor ich die Sättel am Samstag zum Strahlen bringe versuche ich mit Rostentferner die Stellen an dem festen Kolben zu entfernen.
Dann gehts zum Strahlen und Verzinken es sei denn es sieht danach echt k***e aus, dann müssen sie neu.

Ich frag dann auch mal den Strahlemann der macht viel Oldtimerrestauration und kann da bestimmt auch was zu sagen.

Gruß
Matthias

Nomad

Profi

  • »Nomad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:53

Also so wie der Kolben aussieht, würd ich den nicht nochmal hernehmen. Die 140€ für einen Satz Edelstahlkolben aus England sind die Investition wert, denke ich.

Ich hab meinen zweiten Satz Sättel zum Strahler gebracht, dort wurden sie komplett gereinigt, glasperlstrahlt und pulverbeschichtet.
Fairerweise sahen meine aber auch nicht annähernd so durch aus wie deine.

Ich hab am Donnerstag meinen Einbautermin, dann kommen meine Sättel ja raus. Ich werde die auch komplett zerlegen und wenn die noch halbwegs gut aussehen zum Verkauf anbieten.

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:58

Die Kolben nehme ich auf gar keinen Fall mehr da habe ich mir schon die Edelstalkolben bestellt.
Ich schaue mal wie sie nach dem Strahlen aussehen.

Fugi

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2003

Wohnort: Solingen

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 27. Oktober 2017, 18:01

So war gerade beim Strahlemann.
Die Züge sind in Ordnung hatte sie vorher nochmal mit Ferox an den entsprechenden Stellen behandelt.
Optisch sehen die Dinger jetzt auch wieder etwas besser aus.

Die Teile gehen jetzt noch in die Galvanik zum Verzinken.

Weiß jemand ob die Sättel bei einem 2000er GT im Original wirlich rot waren wie meine?
Im Schweizer Prospekt ist ganz hinten ein Bremssattel abgebildet in schwarz mit weißem Schriftzug.

Ich hab mal den Vorbesitzer angeschrieben in der Hoffnung das er es noch weiß.

PS: Die Edelstahlkolben von Godspeed sind auch heute gekommen.
»Fugi« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fugi« (27. Oktober 2017, 18:14)