Du bist nicht angemeldet.

frank.k

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 517

Registrierungsdatum: 21. April 2002

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 5. September 2012, 20:50

die beiden EJ25 sind serie. haben nur ECUTEK vom fachmann bekommen.


:hmmm:

Aha.

Carver

Super Moderator

Beiträge: 10 307

Registrierungsdatum: 3. Mai 2002

Wohnort: Württemberg

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 5. September 2012, 20:55

Hmmm jaja ... geht doch auf Garantie, oder?

c78

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Registrierungsdatum: 10. Januar 2012

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 5. September 2012, 21:09

Hi, ich fahre auch einen 08 STi und hatte bisher glücklicherweise noch keine Probleme der Art, dennoch hätte ich aber auch lieber den Japan Motor...

Aber zurück zum Thema: Jeder hat sicher seine eigenen Erfahrungen gemacht, aber der Thread Ersteller hat ja auch gefragt, was ist (sinnvoll) machbar. Was könnte man jetzt wirklich sinnvoll tun, um den Motor "standfest" und eingetragen zu bekommen?

By the way deutsche Premium Marken: Ein Kumpel von mir brauchte für seinen 335i schon neue Turbos, und der ein oder andere TSI Motor scheint ja nicht mehr mal ne Vollgasfahrt zu brauchen...
Liest man mal in anderen Foren, scheint auch der ein oder andere M3 nicht wirklich autobahnfest zu sein. Ich denke man darf auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Eine Audi oder BMW Benziner-Limo fährt bei 250 im 6.7.8.... Gang oft nur bei 3500-4000 Umdrehungen. Das ist für einen Motor ja fast schon Urlaub

STI-911

Meister

Beiträge: 2 321

Registrierungsdatum: 10. Februar 2008

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 5. September 2012, 22:01

Aber zurück zum Thema: Jeder hat sicher seine eigenen Erfahrungen gemacht, aber der Thread Ersteller hat ja auch gefragt, was ist (sinnvoll) machbar. Was könnte man jetzt wirklich sinnvoll tun, um den Motor "standfest" und eingetragen zu bekommen?


1- Serie belassen
2- wer viel Autobahn fährt einen Ölkühler verbauen
3- Autobahnfahrten nicht zu oft über 4500 U/Min drehen
4- Keine Windschatten Spielchen
5- Sich nicht mit DKW´s auf der langen Gerade anlegen

Und jetzt bitte weiterjammern :popkorn:

Und: Selbstverständlich halte ich mich dran :s_bisbald:

EdMan

Anfänger

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 7. August 2011

  • Private Nachricht senden

45

Mittwoch, 5. September 2012, 23:53

Bin 6 Monate und 15 TKM ein STI Fahrer - wenig Erfahrungen. Eckdaten: 2010er STI, Ecutek II, 10W60, gr. Ölkühler.
Bin Abends/Nachts 700km am Stück heimgefahren; Autobahn (A7); Tempo lange Stücke um 240km/h wenn erlaubt & frei; teilweise auch schneller. Durchschnittsverbrauch 20 Liter. Alle 1.5 Stunden oder 300 km war der Tank leer.
Das ist keine Garantie / nur eine Erfahrung. Sicherlich ist der STI auf cder Landstrasse zu Hause. Aber entweder der Motor hält BAB oder er geht kaputt. Wenn das passiert, lasse ich einen anderen (haltbaren) Motor bauen oder einen 0815-ATM und verkaufe den Wagen. Wenn was passiert, hört ihr es hier. Wenn hier Nichts steht, hält er. Und natürlich liebe ich, pflege ich mein Auto und fahre es warm und kalt.

gamilon

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

46

Donnerstag, 6. September 2012, 00:30

Die japanischen Motoren haben Schmiedekolben. Da sich Schmiedekolben mehr erwärmen als hypereuktetische Gusskolben pflättert in der Startphase mehr Blow-by durch.

Es ist nicht so dass sie nicht wissen wie es geht sondern sie liefern was unsere Politiker fürs Volk wollen. Krücken die oft kaputt gehen.

Etwas anders, hab mal gehört dass die STI'S ab Spätjahr 2010 mit neuen Zylinderkopfstehbolzen ausgeliefert wurden.

Weiss da einer genaueres? Würde mit November vielleicht noch reinfallen, je nachdem wie lang die Kiste bei Importeur stand. Lechz :P

Kawapreza

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 6. September 2009

Wohnort: Vechelde

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 6. September 2012, 08:29

Da habe ich bei meinem verbesserten My 09 wohl wirklich Glück gehabt.
Bin im Letzten Jahr über 100 Km bei einem Porsche GT 3 -Club auf der Autobahn mitgefahren. Das ging nur über 200 bis Vollgas. Über 260 km/h war bei mir dann schluss.
Das hat mich aber nicht davon abgehalten mirzukommen.
Leider wurde meine Verfolgung durch einen lehren Tank beendet.

xxxmitch

Fortgeschrittener

Beiträge: 181

Registrierungsdatum: 8. Dezember 2011

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 6. September 2012, 08:34

Bin 6 Monate und 15 TKM ein STI Fahrer - wenig Erfahrungen. Eckdaten: 2010er STI, Ecutek II, 10W60, gr. Ölkühler.
Bin Abends/Nachts 700km am Stück heimgefahren; Autobahn (A7); Tempo lange Stücke um 240km/h wenn erlaubt & frei; teilweise auch schneller. Durchschnittsverbrauch 20 Liter. Alle 1.5 Stunden oder 300 km war der Tank leer.
.



Wow, ich drück dir die Daumen das die Sache so bleibt und der Kühlmittelausgleichsbehälter dein Freund bleibt :thumbup:
"Es gibt nicht Berauschenderes als Autorennen.
Aber anders als bei einem Drogentrip behält man dabei seine Würde."
Steve McQueen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xxxmitch« (6. September 2012, 13:36)


49

Donnerstag, 6. September 2012, 11:14

Bin 6 Monate und 15 TKM ein STI Fahrer - wenig Erfahrungen. Eckdaten: 2010er STI, Ecutek II, 10W60, gr. Ölkühler.
Bin Abends/Nachts 700km am Stück heimgefahren; Autobahn (A7); Tempo lange Stücke um 240km/h wenn erlaubt & frei; teilweise auch schneller. Durchschnittsverbrauch 20 Liter. Alle 1.5 Stunden oder 300 km war der Tank leer.
.



Wow, ich drück dir die Daumen das die Sache so bleibt und der Kühlmittel Ausgleichsbehälter dein Freund bleibt :thumbup:


Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Mein Mech meinte zu mir, dass das Plastikdings von dem du sprichst ein "Kühlmitteldehnungsgefäß" sei und der echte Kühlmittelausgleichbehälter sich in der Nähe vom Turbo befindet - der mit dem Metalldeckel mit den beiden Nasen drauf. :tschuess:
Subaru Impreza 2.5 WRX Wagon MY07 -----> 07/2011 - 07/2015
Subaru Legacy 3.0R spec.B Wagon MY07 ---> 07/2015 - ???????
-----------------------

zwangsbeatmung555

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 7. Mai 2008

Wohnort: bavarian forrest

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 6. September 2012, 16:28

@frank.k
naja, wenn die dinger nicht mal ne leistungssteigerung von 10-15% aushalten, dann taugt das meiner meinung nach nix! :frown:

@Carver
bei 11er geht es auf garantie.
der 07er muss alles selber zahlen. er hatte aber auch erst um die 70tkm auf der uhr.

frank.k

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 517

Registrierungsdatum: 21. April 2002

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 6. September 2012, 18:06

@frank.k
naja, wenn die dinger nicht mal ne leistungssteigerung von 10-15% aushalten, dann taugt das meiner meinung nach nix! :frown:


Du darfst nicht vergessen, dass die STI bereits leistungsgesteigert sind. Von Werk aus.
Mag ja sein, dass es (dem einen oder anderen) nicht ausreicht, aber von "Basismotor" kann man beim STI nun wirklich nicht sprechen.

drmichi

Profi

Beiträge: 1 152

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2010

Wohnort: Sarganserland

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 6. September 2012, 18:13

@frank.k
naja, wenn die dinger nicht mal ne leistungssteigerung von 10-15% aushalten, dann taugt das meiner meinung nach nix! :frown:


Du darfst nicht vergessen, dass die STI bereits leistungsgesteigert sind. Von Werk aus.
Mag ja sein, dass es (dem einen oder anderen) nicht ausreicht, aber von "Basismotor" kann man beim STI nun wirklich nicht sprechen.

Also der 2.5er ist ja eigentlich steinalte Technik mit Müh und Not auf 300PS gewürgt, oder?

Impreza-Rx+

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 1 342

Registrierungsdatum: 14. März 2006

Wohnort: Deutschland (S-H)

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 6. September 2012, 21:02

@drmichi mehr oder minder JA

Jared

Fortgeschrittener

Beiträge: 172

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2010

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

54

Donnerstag, 6. September 2012, 21:26

Etwas anders, hab mal gehört dass die STI'S ab Spätjahr 2010 mit neuen Zylinderkopfstehbolzen ausgeliefert wurden.

Mark Verhoeven von EMS-Tuning meinte, dass stärkere Stehbolzen erst im Laufe des MY11 verbaut wurden. Das wäre seiner Meinung nach auch das größte Problem bei längeren Vollgasfahrten, dass sich die Stehbolzen durch die Dauerbelastung längen können.

Zitat

Es ist nicht so dass sie nicht wissen wie es geht sondern sie liefern was unsere Politiker fürs Volk wollen. Krücken die oft kaputt gehen.

Das ist richtig. Auf der anderen Seite haben andere Hersteller, vor allem deutsche, kein Problem, Leistung trotz immer strengerer Abgasbestimmungen zu liefern.

zwangsbeatmung555

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 286

Registrierungsdatum: 7. Mai 2008

Wohnort: bavarian forrest

  • Private Nachricht senden

55

Donnerstag, 6. September 2012, 23:46

frank, ich verstehe dich schon. wobei mir wiederum nicht eingeht, warum hier keine grundlegenden optimierungsmaßnahmen eingeleitet werden.
das kopfschrauben mit einer höheren festigkeit verwendet werden und eine andere kurbelwelle, ist ja schon mal ein schritt in die richtige richtung, der jedoch viel zu spät gekommen ist.

was ist dann an dem EJ257 im STI besonderes, dass man ihn keinen basismotor nennen dürfte? der hat nicht mal schmiedekolben.
meiner ansicht nach ist es ein massenprodukt bei dem hauptsächl. auf gewinnmaximierung geschaut wird.
wobei ich mich gerne eines besseren belehren lasse.

ich möchte die neuen modelle auf keinen fall schlecht reden.
nicht, dass ich hier falsch verstanden werde.
gerade optisch finde ich den '11er sedan echt heiß. :love:
er fährt sich auch super!

frank.k

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 3 517

Registrierungsdatum: 21. April 2002

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 7. September 2012, 00:14

drMichi hat's schon angedeutet, es ist vergleichsweise alte Technik, aus der 300PS herausgeholt werden. Eben.
Das ist schon eine ganz ordentliche Literleistung, wie ich finde. 10-15% Mehrleistung bedeuten bis 45PS oder 60NM, die vor allem über Ladedruck generiert werden. Toll auf dem Papier, nur eben ungesund für den Motor. Denn der ist mit den 300PS ganz offensichtlich schon am Limit, was den Kompromiss von Leistung und Standfestigkeit angeht. Aber gut, die Erfahrung will manchmal selbst gemacht sein.

Schmiedekolben wollte ich jedenfalls nicht geschenkt in einem Alltagsfahrzeug. Ich meine, das war immer ein wichtiges Argument für den STI: seine Alltagstauglichkeit. Vier Türen, Kofferraum, Proletenflügel und trotzdem mit Ansage den Cayman verpissen - wow! Das hat was.
Ich meine nur, dass man fair bleiben sollte. Denn je weniger verändert wird, desto weniger Probleme macht er.

gamilon

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 7. September 2012, 00:49

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Zitat

Das ist richtig. Auf der anderen Seite haben andere Hersteller, vor allem deutsche, kein Problem, Leistung trotz immer strengerer Abgasbestimmungen zu liefern.
Das stimmt schon die Motoren laufen, aber immer werniger lang.Höhere Abgasrückführung und strenge Abgasnormen sowie immer mehr Elektronik fordern ihren Tribut.

Schmiedekolben brauchen mehr Spiel im Zylinder somit haben sie in der Startphase höhere Abgaswerte.Wie dem entgegnet wird, weiss ich nicht so genau. Vielleicht durch aufwendige Abgasreinigung.
Man kann auch die Toleranz so eng machen wie in den Formel 1 Wagen. Nur starten die nicht wenn das Oel und Wasser vorher erhitzt wird, und werden nach jedem Rennen auseinander genommen.
Bei den deutschen Autos haben nur die besten und teuersten Modelle Schmiedekolben und
auch die haben hohe C02 Werte. Nur denen steht eine ganze Flotte sparsamer Autos gegenüber sodass sie vom Flottenverbrauch profitieren.

EqualizerCS

Fortgeschrittener

Beiträge: 188

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Wohnort: Essen

  • Private Nachricht senden

58

Freitag, 7. September 2012, 22:00

Ich weiß gar nicht wo hier das Problem sein sollte. Ich bin vor knapp einem Monat mit meinem 2003er Wrx Sti je rund 300 Kilometer nach Holland über die A31 gefahren. Ich bin einige längere Passagen mit dem Wagen Vollgas gefahren, sprich auch mal 5 Kilometer knapp 250 km/h und auch des Öfteren konstante 180-220 km/h. Ich hatte weder Probleme mit einer stark erhöhten Öl (5W50) Temperatur noch irgendwelche mit dem Motor. Gut meine Lamdasonde hinter dem Turbolader hat den Spaß nicht mitgemacht und wurde dann ausgetauscht, dass scheint beim Newage EJ207 ja keine Seltenheit zu sein, dass die Lambdasonde irgendwann kaputt geht. Im Alltag fahre ich den Wagen gerne mit hohen Drehzahlen und das scheint den Motor auch nicht zu stören. Gut der Blobeye hat Schmiedekolben die anscheinend den Unterschied machen.

gamilon

Fortgeschrittener

Beiträge: 579

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2010

  • Private Nachricht senden

59

Samstag, 8. September 2012, 00:47

Du sagst es, die Kolben machen den Unterschied. Das ist auch der Grund weil die 2,5 Liter Autos nur bis 6700 jodeln und die 2,0 Liter bis 8000

Grössere Kolben mehr Gewicht = mehr Masse
Gusskolben noch mal mehr Gewicht = noch mal mehr Masse

Es wird auch übertrieben manchmal aber nicht immer. Es wird gesagt die STI haben Probleme mit der Kurbelgehäuseentlüftung.

Nehme ab und zu den LLK runter und drinnen hats keinen Oel Film auf den Lamellen.

Wenn du Angst hast Vollgas zu fahren würde ich mir ein Dashboard mit Peak-Wert Aufzeichnung kaufen. Dann weisst wenn dir der Motor um die Ohren fliegt, dass es nicht
an der Oeltemperatur lag.

Es ist beruhigend zu wissen dass man selbst nicht der Cretin ist sonder die Entwickler vom Werk!

EP76

Meister

Beiträge: 2 096

Registrierungsdatum: 1. Februar 2002

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

60

Samstag, 16. Februar 2013, 02:26

Ich fahre jetzt seit gut 4 Wochen einen MY11 STI und nachdem ich jetzt einige Threads gelesen habe, frag ich mich echt ob ich das richtige Auto gekauft habe.
Man kriegt ja den Eindruck dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis man einen Motorschaden erleidet.

Es ist wirklich schade dass Subaru es anscheinend nicht fertig bringt einen halbwegs Standfesten Motor zu bauen. Zumindest so Standfest wie die 2 Liter Motoren waren.
Ich frage mich jetzt die ganze Zeit was ich machen soll um den anscheinend unausweichlichen Motorschaden zu verhindern?
Soll ich mich jetzt schon wieder trennen vom Auto? Soll ich eine bessere ZKD einbauen, dazu einen Oelkühler und andere dinge einbauen? Dabei geht vermutlich auch die Garantie flöten..
Aber irgendwie kanns das ja auch nicht sein. Ich will einfach nur Spass haben an dem Auto und nicht jeden Abend froh sein dass der Motor noch nicht hochgegangen ist.

Zum Glück hab ich noch Werksgarantie. Ich frage mich aber echt was ich tun soll wenn die erste ZKD hops geht. Soll ich dann die Reperatur auf Garantie machen und mich schleunigst von dem Auto und dann auch von Subaru trennen oder soll ich richtig viel Kohle in die Hand nehmen und den Motor zu verstärken und trotzdem nicht sicher sein ob er hält?
Das ist jetzt mein dritter Subaru nach einem 2000er GT und einem 04er STI, aber wenn hier Probleme auftreten im Serientrimm, werd ich mich wohl oder übel von Subaru verabschieden.
Wohlgemerkt rede ich hier von Serienleistung und normaler Fahrt auf der Strasse..

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

daddy

Ähnliche Themen