Du bist nicht angemeldet.

Thömu

Profi

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 31. Mai 2008

Wohnort: CH

  • Private Nachricht senden

61

Dienstag, 15. August 2017, 14:00

Kein vernünftiger Mensch braucht in der Schweiz ein Auto mit 300 PS!!! :tschuess: :D


ein 300PS-Auto braucht man nirgends. Weder in der CH noch sonst wo. Und vernünftige Menschen sind im besten Fall homöopathisch vorhanden. Diejenigen mit einem Persönlichkeitsdefizit sind stark in der Überzahl.

highforest

Schüler

Beiträge: 98

Registrierungsdatum: 28. August 2006

Wohnort: Nordwest-Schweiz

  • Private Nachricht senden

62

Dienstag, 15. August 2017, 14:45

Kein vernünftiger Mensch braucht in der Schweiz ein Auto mit 300 PS!!! :tschuess: :D


ein 300PS-Auto braucht man nirgends. Weder in der CH noch sonst wo. Und vernünftige Menschen sind im besten Fall homöopathisch vorhanden. Diejenigen mit einem Persönlichkeitsdefizit sind stark in der Überzahl.


Genau...in so einem flachen Land wie Deutschland würden ja 65 PS auch reichen. Und mehr als 130 will ja kein vernünftiger Mensch fahren :rolleyes:
Bei uns gibts wenigstens Berge und entsprechend g***e Strassen. :thumbsup: Autobahn ist ja eh langweilig.
Die durchschnittliche PS-Zahl der verkauften Autos ist in der Schweiz europaweit am höchsten, Monaco mal ausgenommen.

tom g 76

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 221

Registrierungsdatum: 8. Februar 2009

Wohnort: Weinfelden

  • Private Nachricht senden

63

Dienstag, 15. August 2017, 14:55

Kein vernünftiger Mensch braucht in der Schweiz ein Auto mit 300 PS!!! :tschuess: :D


ein 300PS-Auto braucht man nirgends. Weder in der CH noch sonst wo. Und vernünftige Menschen sind im besten Fall homöopathisch vorhanden. Diejenigen mit einem Persönlichkeitsdefizit sind stark in der Überzahl.
und wer braucht denn ne 2 zimmer wohnung mit 100m2+ alleine??? die 300ps brauchen keine energie wenn er nicht bewegt wird,aber eben...nice to have :tschuess:

MKTheOne

Schüler

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 1. Juni 2016

Wohnort: Frankfurt a.M.

  • Private Nachricht senden

64

Dienstag, 15. August 2017, 16:22

Den 2,0l Levorg würde ich mir schon gönnen, wenn er denn verfügbar wäre und zu einem vernünftigen Preis auf dem Hof beim Händler steht. Vorrausgesetzt, das Finanzministerium gibt das ok. Muss aber nicht STI sein. Sport Ausstattungslinie würde mir genügen.

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

65

Freitag, 18. August 2017, 16:59

@figure_of_disguise: Teilweise falsch! Gerade der Diesel wird bei Subaru auslaufen!


....dann gibt es ja nur noch einen Motor - einen 2.0DI??

LG

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

66

Montag, 21. August 2017, 15:20

Nö. 2,5L und 1,6 DIT und 2,0 DI

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

67

Montag, 21. August 2017, 18:51

Hallo,

....Sauger wird's nicht mehr geben mit EURO 6d.

Der 1,6 Sauger fällt ja jetzt schon weg beim XV - den gibt's nur noch als 2.0DI - Diesel fällt beim XV weg, weil kaum Dieselnachfrage bei Kleinwagen.

Bei Forester und Outback wird der Diesel wohl bleiben.

LG

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

68

Dienstag, 22. August 2017, 08:16

Moin Zusammen

@figure_of_disguise
....Sauger wird's nicht mehr geben mit EURO 6d.
Was veranlasst Dich zu dieser Annahme? :confused: Bei den Benziner werden Direkteinspritzer ein Problem wegen des Feinstaubes bekommen, womit klassische Multipoint-Sauger-Benziner noch nie ein Problem hatten...

Bei Forester und Outback wird der Diesel wohl bleiben.
Nein, ich such' jetzt nicht nochmal die links wieder zusammen :frown: : Subarus Boxer-Diesel stirbt auf Raten! Schon jetzt wird er mit Händler-Sparwochen-Prämien von bis zu 4.000 € subventioniert, damit die Lagerbestände abgebaut werden, da seit dem Frühsommer Neuwagen und Vorführer sich die Federbeine bei den Händlern in den Bauch stehen. Ab 2018 wird es nur und ausschliesslich im Forry noch den Diesel geben, weil die Landbevölkerung (die fast ausschliesslich Forry kauft) bisher noch nachfragt.
Nach mehr oder weniger eindeutigen Aussagen von Yasuyuki Yoshinaga sowie mehrerer Subi-Händler in D ist das Thema Diesel bei Subaru in Europa durch: vermutlich schon Ende 2018 wird es keinen Subi als Neuwagen mehr in (West)Europa als Diesel geben; allerspätestens mit Euro 7 ist Schluss.

Es ist ja jetzt schon so, dass die "Not-und-Elend-Lösung" (Regenerationsproblematik, Leistungsverlust, Ölverdünnung, DPF) nur noch verwaltet wird und die Käufer damit leben müssen wie es ist und hier in den Foren zu Recht bemängelt wird: es gibt keine ändernden updates und keine Lösungen der bekannten Probleme, auch bei überwiegender Langstreckennutzung: weder aus Friedberg, noch aus Safenwil oder Ota-City. Es wird auch nicht an einer "next-generation-engine" für Europa gearbeitet.
Ich kann die Händler verstehen, die nicht ;( sind, dass absehbar Schluss mit diesem Motor ist.
Wenn ich auch sonst Subi positiv gegenüberstehe, aber am Ende des Tages ist der Boxer-Diesel technologisch unter Alltagsaspekten kein Ruhmesblatt und es gab schon vor zehn Jahren einen japanischen Diesel, der zwar nicht die Laufkultur wie der Boxer hatte, aber im Vergleich und bei Verwendung hochwertigen Diesels und Öls sowie "artgerechter Haltung" deutlich zuverlässiger und problemloser lief - unter anderem auch, weil man dort nicht an der falschen Stelle gespart und einen fünften Injektor für die Regeneration eingebaut hatte: Probleme mit Leistungsverlust, Ölverdünnung und schnell zugesetzten DPFs gab es da nicht.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

69

Dienstag, 22. August 2017, 16:55

@figure_of_disguise: Sauger kein EURO 6d möglich? Würde mich auch interessieren, wieso... @SubiBear: Kann ich allem beipflichten! PS: Welche jap. Diesel war das?

(PPS: Ist ja alles ziemlich OT hier)

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wobei man die Sinnhaftigkeit der Grenzwerte auch mal hinterfragen sollte. Der Grenzwert von Stickoxid von Innenraum-Arbeitsplätzen ist ca. 4 mal so hoch, wie der Grenzwert an Strassen - oder so ähnlich :frown:

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

70

Dienstag, 22. August 2017, 17:49

Hallo,

....die Sauger sollen angeblich wegfallen wegen den hohen Verbräuchen.

Der neue XV 2.0DI hat wohl auch schon eine Vorbereitung für einen Partikelfilter in Abgasstrang.

Ich habe erst vor kurzem ein Update bekommen bezüglich Regeneration und Ölverdünnung!

Aber mir ist die Modellpolitik bei Subaru eh wurst, weil mein Forester meiner letzter Verbrenner ist und ich nicht glaube, das Subaru in zwei Jahren ein Elektroauto auf dem Markt hat.
......dann fahr ich halt irgendwas anderes, nach 5 Subarus - schade eigentlich!

LG

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

71

Dienstag, 22. August 2017, 20:03

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Also am Verbrauch kann es nicht liegen. Outback 2,5L und Levorg 1.6DIT sind sowohl bei den Prospektangaben wie auch bei Spritmonitor so gut wie IDENTISCH! - Wenn es eine "Vorbereitung" für einen Partikelfilter gibt, dann ist das wenigsten schon mal etwas. Gibt das dann das gleiche Gedöns wie beim Diesel? :eek:

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 070

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

72

Mittwoch, 23. August 2017, 00:15

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
....Sauger wird's nicht mehr geben mit EURO 6d.

Der 1,6 Sauger fällt ja jetzt schon weg beim XV - den gibt's nur noch als 2.0DI

....die Sauger sollen angeblich wegfallen wegen den hohen Verbräuchen.

Der neue XV 2.0DI hat wohl auch schon eine Vorbereitung für einen Partikelfilter in Abgasstrang.

Ähm, nur mal so als Denkanstoß: der 2.0DI ist auch ein Sauger... ist ja schließlich "nur" ein DirectInjection und kein DirectInjectionTurbo wie im Levorg oder Forester XT oder WRX.


Gruß
Stephan

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

73

Mittwoch, 23. August 2017, 08:02

OT über Dieselmotoren, DIT, klass. Sauger und Elektroantrieb...

Moin Zusammen!

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@berndi
@SubiBear: Kann ich allem beipflichten! PS: Welche jap. Diesel war das?
Toyota 2AD-FHV : 130KW/177PS - davon laufen mehrere in unserer Kundschaft mit z.T > 200TKM ohne ernsthafte Probleme incl erstem DPF und erster Injektoren - bei "artgerechter" Fahrweise und Benutzung eines extrem aschearmen Öls und ausschliesslicher Betankung mit Aral Ultimate. Bei der Maschine gab es nur am Anfang ein paar Probleme, aber da hat Toyo Nägel mit Köpfen gemacht und nicht so einen Schei$$ wie Subaru: Es gab mehrere updates, die Betriebsprobleme wirklich abstellten und wer dann immer noch Ärger hatte bekam auch noch nach zig-tausend KM neue Injektoren und in einigen Fällen sogar einen neuen long block - alles auf Kulanz bis ins sechste Jahr, sofern der Kunde alle vorgeschriebenen Wartungen hat machen lassen :thumbup:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wobei man die Sinnhaftigkeit der Grenzwerte auch mal hinterfragen sollte. Der Grenzwert von Stickoxid von Innenraum-Arbeitsplätzen ist ca. 4 mal so hoch, wie der Grenzwert an Strassen - oder so ähnlich :frown:

...über den Faktor vier streiten sich die Gelehrten, aber es geht in diese Richtung - aber das ist ja nicht so schlimm: genauso wenig, dass bis heute in Deutschland noch jede Menge Diesellocks mit unterirdischen Abgaswerten fahren sowie es weiterhin keine Landstrompflicht für Container- und Kreuzfahrschiffe in Deutschland gibt: das würde ja auch nicht der armen deutschen Autoindustrie zu neuem Umsatz verhelfen :cursing:

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Also am Verbrauch kann es nicht liegen. Outback 2,5L und Levorg 1.6DIT sind sowohl bei den Prospektangaben wie auch bei Spritmonitor so gut wie IDENTISCH! - Wenn es eine "Vorbereitung" für einen Partikelfilter gibt, dann ist das wenigsten schon mal etwas. Gibt das dann das gleiche Gedöns wie beim Diesel? :eek:
Dem ist ja auch so, sogar eher schlechter! Hab den Levi mittlerweile neben meinem Outback 2.5i weit über 1.000km fahren können: Verbrauch ähnlich, obwohl der Outback deutlich grösser ist und wenn Du den 1.6DIT wirklich zügig fährtst, verbraucht er definitiv mehr als mein Outback (was in etlichen Forenbeiträgen hier von Fahrern bestätigt und beklagt wird).

Das gleiche Gedöns wie beim Diesel hast Du doch z.T. jetzt schon! Stichwort "Ölverdünnung" - und die ist bei einem Benziner bei gleicher Prozentzahl der Gesamtlebensdauer der Maschine deutlich abträglicher als beim Diesel :thumbdown:

@figure_of_disguise:
Aber mir ist die Modellpolitik bei Subaru eh wurst, weil mein Forester meiner letzter Verbrenner ist und ich nicht glaube, das Subaru in zwei Jahren ein Elektroauto auf dem Markt hat.

......dann fahr ich halt irgendwas anderes, nach 5 Subarus - schade eigentlich!

Ja prima! Dann fährst Du mir irgendeiner Elektro-Gurke mit effektiver Reichweite von max. 250km ohne permanenten Allradantrieb und vernünftiger Zuladung 'rum: eine echte Verbesserung in jeder Beziehung! :thumbup: Gerade im Vergleich zu Tesla, mit einer Karosseriebau-Qualität mit Spaltmassen wie im Schiffsbau und Bedienelektronik, die regelmässig aussteigt und nur durch rechts-ranfahren und Neustart zu reanimieren ist :klatsch:

Ich weiss schon, warum ich mir den 2.5er Benzin-Sauger gekauft habe: geh' einfach mal davon aus, dass es auf jeden Fall bis 2025 NULL Problem sein wird irgendwo in Europa an Benzin zu kommen und die absolute Mehrheit Deiner Ziele wirst ansteuern können - ganz im Gegensatz zu einem E-Auto mit auch dann nichtmal halbwegs akzeptablen Lade-Infrastruktur. Für Menschen, die auf ihr Auto angewiesen sind, öfter lange Strecken ohne grosse Pausen fahren müssen und auch in Europa öfter mal in wenigerbesiedleltem Terrain unterwegs sind, wird es bis dahin keine vernünftige Alternative geben :frown:
Muttis Energiewende wurde vor über sieben(!) Jahren verkündet und schau Dir an, wo wir heute sind... :eek:


Ich habe erst vor kurzem ein Update bekommen bezüglich Regeneration und Ölverdünnung!
Fein! Und was hat es bewirkt? Lt. Aussage meines Subi-Kollegen ist dieses update eher homöpathischer Natur: bisher hat kein Kunde, dem es aufgespielt wurde berichtet, dass es zu einer signifikanten Besserung gekommen ist. Da bringt ausschliessliche Betrankung mit Aral Ultimate Diesel sicher deutlich mehr, kann die vermurkste Konstruktion aber auch nicht retten: der wirkliche Problemlöser wäre ein fünfter Injektor, aber den wollte und will man aus Kostengründen nicht einsetzen.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

74

Mittwoch, 23. August 2017, 18:24

Hallo,

........klar ist der 2.0DI auch ein Sauger - aber er verbrennt ein weniger homogenes Gemisch und dieses auch heißer, daher hat er auch das Partikelproblem im Gegesatz zum "klassischen Sauger".

Die Ölverdünnung bei den Benzinern kommt von den Kolbenringen und dem 0W20 Öl - da besteht wohl noch "Optimierungsbedarf".

Noch eine Akkugeneration, Leute, dann ist's vorbei mit dem Reichweitengelaber......

LG

SubiBear

Fortgeschrittener

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

75

Donnerstag, 24. August 2017, 07:44

Moin @figure_of_disguise:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Die Ölverdünnung bei den Benzinern kommt von den Kolbenringen und dem 0W20 Öl - da besteht wohl noch "Optimierungsbedarf".
Nö, so pauschal nd einfach gesagt ist das sicher nicht zutreffend. Aus welcher Quelle beziehst Du dieses Wissen?
Noch eine Akkugeneration, Leute, dann ist's vorbei mit dem Reichweitengelaber......
...dito... und: welche fachliche Qualifikation hast Du, von Deinem Standpunkt abweichende Meinungen als "Gelaber" abzuqualifizieren :?:

Sorry, wenn ich das mal so deutlich sage, aber das Thema hatte @retseroF: in einem anderen thread ja auch schon mal geäussert:

Zitat


[...]....es reicht nun mal nicht aufgeschnappte Fachberiffe in gutem Deutsch zu unsinnigen Aussagen niederzuschreiben.

Einzelne richtige Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen, in unzulässiger Kette aneinander gereiht, bleibt Unsinn.

Das ist zwar heutzutage üblich, ist aber das aktuelle Problem der Gesellschaft.

Durch die moderne Vernetzung kann sich zwar jeder außern, obwohl er von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, aber deswegen wird das lange noch nicht wahr.

Presse und Politik machen da leider auch mit, wir gehen schwierigen Zeiten entgehen...

Das Schlimme dabei ist folglicher Weise, daß Informationen die auf WISSENschaft beruhen in dem Tsunami des Unsinns untergehen.


[Euro 6 Diesel Rauchentwicklung?]
Du scheinst gern öfter mal persönliche Behauptungen auf und stellst diese als erwiesene Tatsache dar; wenn dann von Anderen nach validen Referenzen / Quellen gefragt wird, ist Dunkeltuten angesagt und es kommen Sätze von Dir wie:

Zitat

es ist also besser man schreibt nichts mehr, wenn einer was fragt - die Gefahr ist zu groß das es nicht stimmt
Und auch da stimme ich @retseroF: zu:

Zitat

Genau das sind Fakenews, die nicht als persönliche (falsche) Meinung gekennzeichnet sondern als Tatsache hingestellt!
[.....]
Helfen könnte meiner Meinung nach wenn du öfters "meiner Meinung nach" oder auch "mMn" verwenden würdest... :D
[Euro 6 Diesel Rauchentwicklung?]



"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Suba-Fahrer

Anfänger

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 31. März 2016

  • Private Nachricht senden

76

Donnerstag, 24. August 2017, 08:51

Die Ölverdünnung bei den Benzinern kommt von den Kolbenringen und dem 0W20 Öl - da besteht wohl noch "Optimierungsbedarf".


Das kann ich so nicht bestätigen! Ich habe zur ersten Durchsicht nach einem Jahr im März 2017 bei ca. km 14.000 nur wegen der Ölverdünnung und dem Benzingeruch im Öl auf "Total 5W-40 Quartz 9000 Energy" gewechselt. Und die Werkstatt sollte ausdrücklich nicht voll füllen, sondern nur bis zur Mitte. Haben sie auch gemacht. Aber schon nach 1.000 km Berufsverkehr (2x tgl. 15 km mit ca. 80% Landstraße) war der Ölstand wieder bei Max., kurze Zeit später dann bereits 1 cm über Max. Dort verharrt er dann, also er steigt nicht unendlich weiter. Jetzt, nach dem Urlaub mit mehreren hundert Kilometern Autobahn bei sommerlichen Temperaturen, ist der Stand dann wieder bis Max. abgefallen, aber nicht bis auf das Ausgangsniveau vom Ölwechsel.

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

77

Donnerstag, 24. August 2017, 19:25

Hallo,

.....Leute mit dem "Reichweitengelaber" meinte ich die üblichen Berichte in der Presse, die sich immer daran aufhängen.

Bei den Motoren wurden bereits Veränderungen am Kolbenringspiel vorgenommen, aber bei manchen Motoren tritt es vereinzelt immernoch auf - leider!

Es gibt einige Dokumente bei SOA zu dem Thema - scheinbar ist man an der Sache ja seit längerem dran.

Ich hab den EURO 6 Diesel, der funktioniert leider auch nicht mit dem vorgeschriebenen 0W30 - nach 4600Km hatte ich 10% Ölverdünnung und 110g/Kg Kupfer.....möchte nicht wissen wo sich das abgerieben hat, das Öl war total fertig.
Jetzt ist das Subaru Motul 5W30 drinnen, mal sehen wie lange das gutgeht - blöd ist, das man das nirgends kaufen kann!
Ich persönlich bin ja der Meinung in nen Motor mit Torbo sollte ein 5W40 ÖL, wegen dem Turbolader - aber die Hersteller sehen das wohl anders bzw werden zu anderem gezwungen.
Bis zur ersten Inspektion hat der Wagen tiptop funktioniert - hatte nach 15TKm 8% Ölverdünnung - würde mich interessieren was da für Öl drin war - denn sonst wurde nicht verändert, fahr ja auch immer die gleiche Strecke!
Ich denke ich fahr 95% Autobahn jenseites der 120Km/h....also nix untertourig oder so.

Wenn das mit dem Subaru Öl auch nicht klappt, dann geht der Wagen zurück - ich kann wohl annehmen, das das ein erheblicher Mangel am Fahrzeug ist wenn der alle 5000Km das Öl platt macht??

LG

Beiträge: 671

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

78

Samstag, 26. August 2017, 23:40

und 110g/Kg Kupfer.....


:D

Bei 5 Liter Öl hast du dann ja einen 1 Pfund schweren Kupferbarren in der Wanne!

Wie läßt die WS den denn ab?

:D

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

79

Sonntag, 27. August 2017, 01:55

Hallo,

....ja sorry, es muß natürlich 110mg/Kg heißen - ich kann im Levorg Forum leider nicht editieren!

LG