Du bist nicht angemeldet.

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. März 2017, 21:39

Outback 2.5 Stop & Go Startautomatik

Moin
Ich glaube, das meine Start - Stop Automatik nicht mehr richtig funktioniert. :( Eigentlich brauche ich diese Unsinnige Motor an / aus Geschichte nicht. Leider kann man Sie auch nicht auf Dauer ausschalten.
Habe sie jetzt mal angelassen und festgestellt, das der Motor z.B. an der Ampel aus geht und ohne auch nur eine Sekunde aus zu bleiben, gleich wieder an geht. Habe noch mal die Bedingungen in der Betriebsanleitung nachgelesen, die erfüllt sein müssen, das das System den Motor abschaltet.
Alles ist erfüllt, eventuell die Außentemperatur ca. 13 Grad ist an der Grenze. Obwohl der Motor sich im Januar bei 0 Grad auch schon mal länger im Stand ausgeschaltet hat, was er ja bei den Temperaturen eigentlich nicht machen sollte. Oder werden erst nach dem abschalten des Motors, die Parameter Überprüft und dann entschieden ob er aus bleibt oder sofort wieder startet, was ja ziemlich unsinnig wäre.
Ist es bei Euren Qutback,s auch so ? Oder gibt es vielleicht doch eine Möglichkeit das System Dauerhaft ab zu schalten ?

Kongootto72

Anfänger

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 22. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. März 2017, 22:01

Ist bei mir ebenfalls so. Werde das System bei der 15000er-Inspektion
deaktivieren lassen. Sollte gemäß Aussage meiner Werkstatt möglich sein.
Gruß

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 212

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. März 2017, 23:22

sicher das wirklich ALLE Parameter gepasst haben? Ich habe da keine Probleme. Ob man es grundsätzlich per SSM deaktivieren kann, kann ich morgen mal prüfen.
P.S.: 0 Grad sind kein Problem, es funktioniert bis -10.



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drischnie« (16. März 2017, 01:01)


eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. März 2017, 01:06

Ja, alle Parameter sind so, das der Motor in Stand aus gehen sollte. Habe ja nochmal alles gelesen. Sind ja auch nicht grad wenige Bedingungen die erfüllt sein müssen. Was nur auffällig ist, das der Motor ausgeht und sofort wieder anspringt. Die Überprüfung der Parameter sollte das Steuerteil doch schon.vorher auswerten, bevor der Motor unnötig ausgeht.

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 16. März 2017, 01:17

Werde mal alle Verbraucher ausschalten, mal sehen was dann Sache ist. Vielleicht ist die Batterie ja etwas schwächlich, obwohl der Akku erst 2 Monate alt ist.

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 470

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 16. März 2017, 15:06

Achtet mal darauf, wie stark ihr die Bremse tretet. Ich kenn es vom Levorg so, wenn man z.B. eine Ampel anbremst und im Stand mit mittlerem Druck auf der Bremse bleibt, geht der Motor aus. Löst man die Bremse aber ein wenig, geht der Motor wieder an. Man kann so auch locker die Start-/Stopp-Automatik mit dem Fuss steuern. Wenn man nämlich kurz vor dem Anhalten den Bremsdruck in geeignetem Masse zurück nimmt, geht der Motor gar nicht erst aus. Klappt mit etwas Übung ganz gut.

Ich weiss nicht, ob es beim Outback dasselbe System ist, aber einen Versuch wäre es wert.
MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 16. März 2017, 16:41

Bin heute Mittag über 1 Stunden mit dem Outback unterwegs gesesen, hatte auch mal alle Verbraucher ausgeschaltet. Habe auch mit unterschiedlichen Bremsdruck gebremst. Und was soll ich sagen, der Motor geht jetzt gar nicht mehr aus, obwohl ich das Star Stop nicht deaktiviert habe. Waren wohl gestern die letzten zuckungen

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 20. März 2017, 09:45

Deaktivierung / Invertierung der Start/Stop-Automatik per SSM

Moin Zusammen

@drischnie:
Ob man es grundsätzlich per SSM deaktivieren kann, kann ich morgen mal prüfen.

Was haben Deine Recherchen ergeben :?:
Werde das System bei der 15000er-Inspektion deaktivieren lassen. Sollte gemäß Aussage meiner Werkstatt möglich sein.
Nach Aussage meines Subi-Kollegen ist eine dauerhafte Deaktivierung der Start/Stop-Automatik per SSM nicht möglich und zwar lt. Aussage von SD deshalb, weil sie Teil der EG-Typgenehmigung ist.
Nun wird es spannend, ob es hier doch Jemanden gibt, dessen Händler das ganz offiziell deaktivieren oder "invers" schalten kann => Standard ist "AUS" und auf Tastendruck "EIN" - ich glaube es nicht - aber glauben ist nicht wissen...

Ich persönlich halte von der ganzen Start/Stop-Technik rein gar nichts: der technische Aufwand und Komponentenverschleiss (incl zusätzlicher Folgekosten über die Gesamtnutzungsdauer) steht in keinem Verhältnis zu max einem Cola-Glas Benzinersparnis auf eine Tankfüllung. Ist halt wieder eine Vorgabe einer Klientel die auch nicht wahrhaben will, dass der Mehrheitsanteil des Feinstaubemissionen in der Luft von Heim-Kaminen, Gummi- und Bremsenabrieb kommt...
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 20. März 2017, 12:04

x

Moin. Seid gestern geht der Outback wieder bei jeden stop aus, um dann sofort wieder an zu gehen.
Habe bei Subaru angerufen und das Verhalten der Start-Stop Automatik mal geschildert. Laut Subaru wäre da so alles in Ordnung, da ja 20 Parameter erfüllt sein müssen um den Motor längere Zeit aus zu lassen. Ist ja auch alles so richtig, aber ich kann nicht glauben das die Parameter erst nach dem ausgehen des Motors überprüft werden und somit der Motor ständig erst mal aus geht. Das ist doch Schwachsinnig. Das einzige Parameter was sich so verhalten könnte, wäre doch nur der Akku der bei laufenden Motor eine höhere Spannung hat. Habe jetzt mal die Spannung an der Batterie gemessen. Zündung an,Motor aus und alle Verbraucher auch aus. 12,3Volt. Dann habe ich das Radio die Lüftung (Stufe 1) und das Fahrlicht eingeschaltet. Jetzt ist die Spannung 12.03 Volt.
Ich habe übrigens eine EFB Banner Batterie 65 Ah. verbaut.

Kongootto72

Anfänger

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 22. Juni 2016

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 20. März 2017, 15:27

@SubiBear

Habe noch ca. 8500km hin bis zur 15.000er.
Der Werkstattmeister sprach von dieser Möglichkeit, werde es
dann berichten ob es funktioniert hat.
Es ist schon nervig und dient meiner bescheidenen Meinung nach nur
der Beruhigung des Öko-Gewissens.

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 20. März 2017, 17:17

RE: Ladezustand des Bleiakkus richtig ermitteln

Moin!
Moin. Seid gestern geht der Outback wieder bei jeden stop aus, um dann sofort wieder an zu gehen.
Habe bei Subaru angerufen und das Verhalten der Start-Stop Automatik mal geschildert. Laut Subaru wäre da so alles in Ordnung, da ja 20 Parameter erfüllt sein müssen um den Motor längere Zeit aus zu lassen. Ist ja auch alles so richtig, aber ich kann nicht glauben das die Parameter erst nach dem ausgehen des Motors überprüft werden und somit der Motor ständig erst mal aus geht. Das ist doch Schwachsinnig. Das einzige Parameter was sich so verhalten könnte, wäre doch nur der Akku der bei laufenden Motor eine höhere Spannung hat. Habe jetzt mal die Spannung an der Batterie gemessen. Zündung an,Motor aus und alle Verbraucher auch aus. 12,3Volt. Dann habe ich das Radio die Lüftung (Stufe 1) und das Fahrlicht eingeschaltet. Jetzt ist die Spannung 12.03 Volt.

@eckhard:
WANN hast Du WIE WOMIT gemessen?

Hintergrund:
Eine aussagekräftige Messung kann erst gemacht werden kann, wenn die Batterie im wirklichen Ruhezustand ist.
D.h. mindestens 20 Minuten nach dem Abstellen des Motors warten, Türen zu, alle Verbraucher aus.
Steuergeräte brauchen je nach Typ und Hersteller mindestens 10 Minuten (manche auch deutlich mehr) bis sie in den sog. "Schlafmodus" gehen; das ZV-Modul bei aktiviertem 'keyless access' sogar erst nach 5-9 Tagen.

Messung mit einem brauchbaren digitalen Multimeter mit mindestens zwei Nachkommastellen durchführen (Geräte für weniger als ca. 50 - 80 Euronen sind generell zu ungenau hierfür).


Eine vollgeladene Batterie hat dann eine Spannung von etwa 12,65 V. Auch nach zwei, drei Stunden Ruhezustand sollte sie nicht unter 12,50 V sinken: im Regelfall entspricht dieser Wert dann ca. 85% einer Komplettladung.
Beträgt der Wert der Batterie < 12,30 V, so ist diese nur halb geladen und bei einem Wert von < 11,90 V ist sie fast komplett entladen.

Am meisten Zeit braucht es, die letzten 15% in den Akku 'reinzubekommen; dafür reicht eine Stunde Fahrt bei einer 65AH-Batterie (zumal wenn es kalt ist) nicht aus. Am besten Du lädst die Batterie alle paar Wochen mal über eine Nacht mit einem intelligenten Lader wie dem MXS 5.0 von CTEK http://www.ctek-ladegeraet.de/bestellen-…egeraet-mxs-5-0 auf.
Kostet so um die 70 Euronen und ist eine sehr gute Investion zur Verlängerung der Lebensdauer von Blei-Akkus.

Ferndiagnose ist immer schwierig, aber ich vermute, Deine Batterie dümpelt in einem mittleren Ladezustand herum und daher dieses "merkwürdige" Benehmen der Start/Stop-Automatik.
Erst wenn Du die Batterie sicher auf 100% geladen hast, kann man feststellen, ob da evtl etwas nicht stimmt.


Es ist schon nervig und dient meiner bescheidenen Meinung nach nur der Beruhigung des Öko-Gewissens.

@Kongootto72: ich widerspreche in keiner Weise!
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

haperte

Schüler

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 18. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 20. März 2017, 17:21

@eckhard
Wenn ich es richtig verstehe, hast du nicht mehr die Originalbatterie. Gibt es hierfür einen triftigen Grund? LG haperte

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 212

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 20. März 2017, 17:47

@SubiBear:

Zeitlich leider nich nicht dazu gekommen, vielleicht heute abend... ich geb dann bescheid

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 20. März 2017, 18:17

@subibaer. Alles was Du schreibst ist richtig. Gemessen habe ich mit einem hochwertigen Gerät, und das zu dem Zeitpunkt, nachdem der Motor aus geht. Also so, das ich sehen kann, welche Spannung dem Steuerteil gemeldet wird, um das Start-Stop zu starten oder nicht! Und dieser Moment ist ja ausschlag gebend um den Motor aus oder wieder an zu machen. Ein Gerät um die Batterie selber zu testen habe ich leider nicht. Ein Ctec Ladegerät habe ich zwar, ist auch bei meinen anderen Fahrzeugen die im Winter nicht genutzt werden im Einsatz. Aber ich möchte oder will nicht immer ein Ladegerät am Auto anschließen, was 2 Monate alt ist. Habe in der Tiefgerage auch kein Strom , müßte die Batterie dann ausbauen was dann ja auch nicht gut ist.

eckhard

Schüler

  • »eckhard« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 24. Juli 2016

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 20. März 2017, 18:21

@eckhard
Wenn ich es richtig verstehe, hast du nicht mehr die Originalbatterie. Gibt es hierfür einen triftigen Grund? LG haperte


Hi. Das hatte ich bei Subaru damals schon gefragt, soll aber ab Werk so sein. Was hast Du denn für eine.?

haperte

Schüler

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 18. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 20. März 2017, 18:26

@eckhard
Wenn ich es richtig verstehe, hast du nicht mehr die Originalbatterie. Gibt es hierfür einen triftigen Grund? LG haperte


Hi. Das hatte ich bei Subaru damals schon gefragt, soll aber ab Werk so sein. Was hast Du denn für eine.?




Ehrlich gesagt, ist mir das selber nicht klar. Muss ich mal nachschauen. :whistling:

Meine StartStop-Automatik läuft bisher einwandfrei. Halte davon aber auch nichts.

tom g 76

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 8. Februar 2009

Wohnort: Weinfelden

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 20. März 2017, 19:40

mich nervt dises andauernde aus und einschalten des motors auch ;( hatte aber von november bis letztes weekend ruhe,da die start stopp automatik nicht funzte :D aber jetzt geht der scheiss auf einmal wieder ?(
nervt mich total.....

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 470

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 20. März 2017, 20:23

@tom g 76: wie in einem früheren Post schon gesagt, reduzier den Bremsdruck kurz vor dem Anhalten, so dass der Wagen zwar sauber steht, Du aber nur leicht auf die Bremse stehst. Der Motor stellt dann nicht mehr ab. Mach ich jedesmal so, wenn ich einen Levorg als Ersatzwagen von meiner Subaru Werkstatt bekomme. Funktioniert einwandfrei.
MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT

tom g 76

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 1 234

Registrierungsdatum: 8. Februar 2009

Wohnort: Weinfelden

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 20. März 2017, 21:28

@patGT:
habe das auch gemerkt beim levorg mit dem druck. aber wie geschrieben funktionierte das auf einmal nicht mehr und jetzt gehts wieder.

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 21. März 2017, 08:11

Fehleranalyse

Moin Zusammen
@subibaer. Alles was Du schreibst ist richtig. Gemessen habe ich mit einem hochwertigen Gerät, und das zu dem Zeitpunkt, nachdem der Motor aus geht. Also so, das ich sehen kann, welche Spannung dem Steuerteil gemeldet wird, um das Start-Stop zu starten oder nicht! Und dieser Moment ist ja ausschlag gebend um den Motor aus oder wieder an zu machen. Ein Gerät um die Batterie selber zu testen habe ich leider nicht. Ein Ctec Ladegerät habe ich zwar, ist auch bei meinen anderen Fahrzeugen die im Winter nicht genutzt werden im Einsatz. Aber ich möchte oder will nicht immer ein Ladegerät am Auto anschließen, was 2 Monate alt ist. Habe in der Tiefgerage auch kein Strom , müßte die Batterie dann ausbauen was dann ja auch nicht gut ist.
@eckhard:

Ja, ich habe schon verstanden was Du geschrieben hast, aber ich hatte mir schon etwas bei dem gedacht, was ich Dir geschrieben hatte :zwinker:
Bitte nicht böse sein oder falsch verstehen:
Nach der Fehlerbeschreibung kommt bei mir die Fehleranalyse und als Nächstes werden Punkt für Punkt die möglichen Fehlerquellen abgearbeitet bzw. ausgeschlossen. Ewig lange Diskussionen lösen nämlich nach über 30 Jahren Erfahrung in diesem Metier kein Problem - oder wie ich gerne sage: "Es gibt nix Gutes, ausser MANN tut es!" :zwinker: © Erich Kästner

Ist ja auch alles so richtig, aber ich kann nicht glauben das die Parameter erst nach dem ausgehen des Motors überprüft werden und somit der Motor ständig erst mal aus geht. Das ist doch Schwachsinnig. Das einzige Parameter was sich so verhalten könnte, wäre doch nur der Akku der bei laufenden Motor eine höhere Spannung hat. Habe jetzt mal die Spannung an der Batterie gemessen. Zündung an,Motor aus und alle Verbraucher auch aus. 12,3Volt
Genau der letzte Satz stört mich: wenn direkt nach dem Abschalten der Maschine die Batteriespannung bei nur 12.3V liegt, kann Folgendes sein:
a) Laderegler funzt nicht [schliesse ich erst mal aus, da die Batterie mittlerweile sonst leer sein müsste]
b) Batterie nicht hinreichend geladen (Hintergründe habe ich bereits erklärt)
c) Batterie hat einen Defekt (z.B. Zellschluss, der die Spannung sofort absacken lässt, wenn der Generator nicht läuft). Auch nagelneue Batterien können das haben, heutzutage sogar wesentlich öfter als vor 15 Jahren. Serienmässig ist in Deinem Fahrzeig eine 52AH Batterie drin. Und meines Wissens ist Banner die Subaru-Austauschmarke hier in D, aber nicht die Konfektionierung ab Werk.

Ergo: um valide Ergebnisse zu erhalten erstmal die Batterie zu 100% mit einem Batterielader aufladen (das ist ja das Gute am CTEK, dass man die Batterie im eingebauten Zustand laden kann) Musst dann mal den Aufwand mit ner Kabeltrommel bis zu deinem Auto betreiben.

Wenn nach Volladung der Batterie und Fahren einer Strecke von z.B. 30 km, danach Maschine abstellen, Verbraucher aus, Türen zu (wie bereits beschrieben) die Spannung nach 20-60 Minuten bei weniger als 12.60V liegt stimmt vermutlich mit der Batterie was nicht :frown:
Das würde dann auch erklären, warum die Elektronik nach dem stop des Motors diesen sofort wieder startet. Und in den Phasen in der sie die Maschine gar nicht abgestellt hat, lag die Batteriespannung noch tiefer. Es wird ja bei diesen Systemen die Spannung nicht einfach statisch gemessen (wenn der Generator läuft haben wir ja 13.8-14.4V) sondern es wird intern "Buch geführt" wie sich die Spannungskurve nach den letzten Stop dargestellt hat und das gegengerechnet gegen das was über den Verlauf der Zeit an Kapazität nachgeladen sein sollte. Hinzu kommt ein Ladezyklenkorrekturfaktor. Sollte mich wundern wenn Subi das bei diesem Auto anders macht als andere Hersteller.

Und: ich hätte zu gern gewusst, warum bei einem zwei Monate alten NEUwagen eine AT-Batterie eingebaut ist :confused: (zumindest liegt für mich der Verdacht nahe - ich habs ja nicht gesehen)
Und nochmal: Ferndiagnose ist immer mit Fehlern behaftet, aber das ist das was ich Dir von hier als support anbieten kann.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain