Du bist nicht angemeldet.

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

41

Samstag, 16. Februar 2019, 11:39

Also man weiß hier, das ich Kritisches durchaus offen kritisiere, aber jetzt übertreibt ihr.
Entweder die Kupplung hat einen Schaden (egal ob technisch oder durch Dilletantismus) dann repariert man die oder sie hat keinen, dann kann der Fahrer halt nicht fahren und gut.
Das das Kupplungsthema ein Thema ist aber nicht viel mehr.
Ein Corsa fliegt im Vergleich zu einer Cessna extrem schlecht und max. 1 mal die Klippe runter und wo der Forester durch rollt säuft der Corsa einfach ab.
Der Paragraphen im BGB, in dem steht: "der Kunde kann erwarten..." soll mir mal einer zeigen
und im allgemeinen Verständnis ist der Forester einer der tatsächlich fähigen SUV ergo definitiv kein Geländewagen.
Das er manche Dinge nicht kann ist so, die Kupplung funktioniert hundertausendfach bewiesen, auch wenn sie etwas schwächelt.
Also defekt oder Dilletant, such's dir aus... :rolleyes:
Wir drehen uns zwar im Kreis, aber ich wiederhole mich gerne nochmal: ich erwarte von meinem Forester wirklich viel weniger als von seinen Vorgängern, die sich im übrigen auch in den Kreis der SUVs eingereiht haben. Es gibt hier anscheinend viele die genau diese Situation kennen und auch als nicht richtig ansehen. Man wird doch wohl mit einem Auto auf einem Waldweg rückwärts, von mir aus an einer Steigung, anfahren können ohne dass sich die Kupplung meldet. Und jetzt komm mir bitte nicht wieder mit dem „man muss fahren können“... ich fahre nebenbei noch eine italienische Diva mit trockenkupplung (Ducati). Glaub mir, ich weiß wie sensibel eine Kupplung sein kann !

By the way: die Kupplung ist neu und jetzt 500 km gelaufen- sie stinkt exakt genauso wieder!

Du darfst mich also gerne ernst nehmen. ;-)

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 16. Februar 2019, 12:09

Dann von Ducatisti zu Ducatisti: Also defekt oder Dilletant, such's dir aus... :D

(Hab grad meinen gelieb/hassten kleinen Schwarzen SF verkauft und das nach Vorführung der Steigfähigkeit im Wald: "Du willst da doch nicht hochfahren?!... Aaah....! da hat nix gestunken! 8) )

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 45

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

43

Samstag, 16. Februar 2019, 12:20

Dann von Ducatisti zu Ducatisti: Also defekt oder Dilletant, such's dir aus... :D

(Hab grad meinen gelieb/hassten kleinen Schwarzen SF verkauft und das nach Vorführung der Steigfähigkeit im Wald: "Du willst da doch nicht hochfahren?!... Aaah....! da hat nix gestunken! 8) )
Du magst mich doch ärgern oder ? ;(

Vorwärts irgendwo hochzufahren macht natürlich keine Probleme. Das Szenario (untersetzung, rückwärts, leichte Steigung und langsam ) wurde doch oft genug erläutert...

Beiträge: 828

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

44

Samstag, 16. Februar 2019, 13:54

Vorwärts irgendwo hochzufahren macht natürlich keine Probleme. Das Szenario (untersetzung, rückwärts, leichte Steigung und langsam ) wurde doch oft genug erläutert...


Für die Kupplung ist es völlig Pumpel ob vorwärts oder rückwärts! Die Drehrichtung ist und bleibt die Gleiche! > Ergo kann es nur an dir liegen...
Und 2. hab ich natürlich auch Rückwärtsmanöver gefahren.
By the way, ich hab auch nen Hänger, den ich ab und zu rückwärts bergauf rangieren mußte, teilweise auch weit über Soll zulässige Anhängelast.
Irgendwann nach ein paar Minuten kann's mal ein bischen riechen, dann hatte es aber auch nen 2Tonnen schweren Grund.

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 526

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

45

Samstag, 16. Februar 2019, 14:29

Vorwärts irgendwo hochzufahren macht natürlich keine Probleme. Das Szenario (untersetzung, rückwärts, leichte Steigung und langsam ) wurde doch oft genug erläutert...

Mal ganz nüchtern und sachlich betrachtet:
Meines Wissens ist der erste Gang und der Rückwärtsgang bei den Subarus mit Boxermotoren und Handschaltung annähernd gleich übersetzt. Also sollte es da keine relevanten Unterschiede geben was die Belastung des Antriebsstranges beim Anfahren betrifft.

Was soll sich denn an den beiden Situationen "Vorwärts mit Untersetzung eine leichte Steigung langsam hochfahren" und "Rückwärts mit Untersetzung eine leichte Steigung langsam hochfahren" unterscheiden außer die Fahrtrichtung des Fahrzeugs sowie die Drehrichtung der Kardanwelle am Getriebeausgang und die Drehrichtung der Antriebswellen zu den Rädern? :confused: Vorausgesetzt in beiden Fällen ist die Kupplung nachweislich komplett geschlossen.

By the way: die Kupplung ist neu und jetzt 500 km gelaufen- sie stinkt exakt genauso wieder!

Ist die Stinkerei eventuell noch eine Nachwirkung des früheren Verschleißzustandes?

Aus einem anderen Beitrag von dir:

Zitat

Möchte mal den aktuellen Stand niederschreiben.

Der Händler bei mir vor Ort hat folgendes diagnostiziert: Getriebeöl wurde abgelassen, keine Späne. Laut ihm mutmaßt er, dass die Syncronringe verschlissen sind. Es kam vorerst neues Öl rein, danach ging es wieder tip top. Termin für Getriebeöffnung wurde ausgemacht. Kostenvoranschlag 2000€
Er ist zusätzlich der Meinung dass die Kupplung einen weg hat. Ausrücklager usw ... dies hab ich so meinem Verkäufer (ebenfalls Subaru Händler ) mitgeteilt . Dieser wollte nach etwas hin und her das Ganze selbst machen. Also Auto abgeholt ... nun kam es zurück. Der Verkäufer berichtet, dass die Kupplung (Ausrücklager, Mitnehmerscheibe usw.) fertig war...dies wurde neu gemacht. Getriebe wurde nicht geöffnet.
Das schalten funktioniert jetzt wieder tadellos.


Mein Cousin hat mal mit einem Nissan Pathfinder Diesel einen Anhänger mit 4srm Holz bei mir rückwärts in die Einfahrt geschoben. Da es dabei um die Kurve ging, ging es entsprechend langsam voran. Trotzdem hat auch am Ende nix gestunken oder gequalmt.

Und das ist halt der Unterschied, der Forester ist nunmal kein Geländewagen im Sinne eines Pajero, Patrol, usw.

Wenn die Kupplung ganz geschlossen ist sollte auch nichts stinken. Wovon denn auch - wenn sie nicht rutscht kann sie auch nicht zu warm/heiß werden.
Der Pathfinder hat eine Untersetzung? Wenn ja, dann ist die sicherlich weitaus kürzer untersetzt als die des Forester (wie bei vielen anderen "richtigen" Geländewagen). Damit kann man im ersten Gang mit niedriger Drehzahl schon deutlich langsamer fahren als mit dem Forester.

ABER: bei den Steigungen an denen mein Forester bereits stinkt würde nicht mal ein Opel Corsa stinken ! Und das verwundet mich doch stark

Weil der Corsa da vielleicht schon mit einem Rad scharrt? Und damit die Kupplung gar nicht so stark belastet wird?


Gruß
Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (16. Februar 2019, 14:49) aus folgendem Grund: Teil der Antwort in das andere Thema überführt


Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 526

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

46

Samstag, 16. Februar 2019, 15:01

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Ich habe mal alles zum riechenden XV mit Lineartronic in einen extra Thread ausgelagert, damit es hier nur mit dem Handschalter Forester SH weitergeht.


Gruß
Stephan

drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

47

Samstag, 16. Februar 2019, 15:56

Ob der Pathfinder eine Untersetzung hatte, weiß ich leider nicht. Aber mein Cousin muße auf jeden Fall, o Untersetzung hin oder her, mit der Kupplung arbeiten, weil er wirklich nur sehr langsam und Stück für Stück den großen Anhänger in die Auffahrt schieben konnte.