Du bist nicht angemeldet.

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 26. Januar 2019, 17:46

Forester SH 2.0 Benziner - Kupplung stinkt gerne und viel

Mein 2012er Benziner macht mir echt bisschen sorgen.
Bin ich dann doch mal mit ihm auf nem feldweg( kein wirkliches Gelände ) und muss rückwärts an ner leichten Steigung rangieren, dann lege ich die untersetzung ein und dann:

Zu wenig Gas - er geht aus
Bisschen mehr Gas- Kupplung stinkt



Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann was dazu sagen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diego2012« (26. Januar 2019, 18:01)


drkingschultz

Fortgeschrittener

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 26. Januar 2019, 18:51

Kann zwar nicht wirklich was beitragen, aber habe schon öfter sowas gelesen. Insbesondere beim Diesel oder beim SJ ohne Untersetzung. Die Kupplungen sind wohl nicht gerade großzügig dimensioniert.

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 26. Januar 2019, 19:23

Bei dem diesel habe ich hierzu einiges gelesen. Da ist wohl der hohe Drehmoment der Grund... aber beim Benziner soll ja eigentlich die untersetzung sowas verhindern...

daddy

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 6 962

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2008

Wohnort: Landkreis Plön -Schleswig-Holstein-

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Januar 2019, 10:13

Womöglich "trete ich hiermit Jemandem auf den Schlips", aber: "man" kann jede Kupplung zum Stinken und Qualmen bringen.
Womit gesagt werden soll ( in hoffentlich geeigneter Sprache :zwinker: ), dass dies eher am Fahrer liegen könnte. :tschuess:

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Januar 2019, 21:49

Dies kann ich eher ausschließen. Möchte mich jetzt nicht durch Erklärungen rühmen, aber ich kann definitiv mit einer Kupplung umgehen

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 075

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Januar 2019, 23:28

@Diego2012: Mach Dir keine Sorgen, ist bei den "neueren" Modellen / Kupplungscheiben leider so. Mein OBK MY07 hat im Januar 2018 eine neue Kupplung bekommen. Sobal ich nur etwas kraftiger rückwärts rangiere, stinkt Sie.

Mein Mech sagt es liegt an den Kupplungsbelägen.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Beiträge: 816

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 28. Januar 2019, 09:00

Kupplung ist schon seit 20 Jahren ein Thema.
Die Leistung ist gewachsen, die Durchmesser und Qualität nicht.
Länger als ein paar wenige Sekunden schleifen lassen ist nicht gut > liegt also in sofern schon am Fahrer.
Der Gestank ist erstmal nicht so schlimm, weist dich aber auf erhöhten Verschleiß hin.
Andere Belaghersteller von europäischen Zubehörkupplungen scheinen nach meiner Erfahrung ein klein wenig unempfindlicher zu sein,
wissenschaftlich untersucht hab ich das aber nicht.

Auch ich mußte bei meinem Forry mit dem Kuppeln umlernen.
Ist ärgerlich, da der Forry Schalter mit Untersetzung sonst ein fantastisches Rangierfahrzeug ist!

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 28. Januar 2019, 12:42

Mhhh... Kann mir nicht erklären wie ich hierbei Umdenken soll. Wenn ich auf einem schmalen Feldweg stehe und rückwärts in eine am Hang gelegene Lücke stoßen muss um zu wenden, dann gibts nur eine Möglichkeit : Kupplung langsam kommen lassen um
1. das durchdrehen der reifen zu vermeiden
2. nicht ungewollt nach hinten zu preschen, es könnte ja etwas im weg sein

Und da der Forester, auch mit untersetzung, im unteren Drehzahl Bereich nicht wirklich vor Kraft strotzt benötige ich eben mal mindestens 2.000 Touren.
Mache ich dies nur etwa 2-3 Sekunden steigt der Geruch auf...

Ich bin mittlerweile einiges an SUVs und Geländefahrzeugen durch, aber sowas Kenne ich nicht...

IKR

Profi

Beiträge: 620

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 28. Januar 2019, 14:08

Wenn ich auf einem schmalen Feldweg stehe und rückwärts in eine am Hang gelegene Lücke stoßen muss um zu wenden, dann gibts nur eine Möglichkeit : Kupplung langsam kommen lassen um
1. das durchdrehen der reifen zu vermeiden
2. nicht ungewollt nach hinten zu preschen, es könnte ja etwas im weg sein

Und da der Forester, auch mit untersetzung, im unteren Drehzahl Bereich nicht wirklich vor Kraft strotzt benötige ich eben mal mindestens 2.000 Touren.
Mache ich dies nur etwa 2-3 Sekunden steigt der Geruch auf...

Ich bin mittlerweile einiges an SUVs und Geländefahrzeugen durch, aber sowas Kenne ich nicht...


Den Grund für dein aktuelles "Stinke-Problem" ( :D ) kenne ich nicht und es ist mir auch schleierhaft, warum das passiert. Es ist nach meinen Erfahrungen zumindest nicht typisch für Subarus.
Denn die von dir beschriebene Rangier-Situation mit Untersetzung kenne ich zur Genüge mit jedem meiner bisherigen 4 Subarus, als da waren Impreza RS, Forester SG, Forester SH und aktuell XV.
Nur hat bei solch einer Situation die Kupplung noch nie gestunken.
Das ist lediglich einmal mit dem SG passiert, als ich auf einer etwas ansteigenden nassen Wiese einen fahrbaren Hochsitz rückwärts an den Waldrand rangiert habe.

Ich bin kein Fachmann für Autotechnik, aber wenn diese "Stinkerei" ständig passiert, wie du sagst, scheint mit der Kupplung etwas nicht in Ordnung zu sein.

Beiträge: 816

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 28. Januar 2019, 16:29

@Diego: Es ist typisch, laß dir nix erzählen.
Bedenke, hier gibt es einige Jünger der Kirche zum heiligen Subaru. :whistling:
Hier im Forum wurde das schon oft thematisiert, kann man finden wenn man will > einfach nach unten kucken unter "ähnliche Themen"...
Umstellen heißt, andere Rangierstrategie, (Einweiser oder mehr Mut zum Sachen umfahren bzw. Hänger garnicht erst in die Position bringen) alternativ mit erhöhtem Verschleiß leben.

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 28. Januar 2019, 17:14

@retseroF DANKE, alles andere hätte mich jetzt auch wirklich gewundert.

Die Themen habe ich natürlich gefunden. Aber meist ging es hier um den Diesel, bzw. hat man mit Erkenntnissen vom Diesel geantwortet. Hat mir dann auch nicht weitergeholfen...

Mir scheint immer mehr klar zu werden, dass der Subaru nicht wirklich fürs Gelände geschaffen ist... auf befestigten Waldwegen fühlt er sich wohl, aber kommt mal ne Steigung hinzu oder ne kleine Fahrspur vom Schlepper zeigt er dass er wohl doch eher ein Impreza ist ...

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 28. Januar 2019, 17:50

Mir wäre ja recht, wenn mir jemand sagt: normal beim Forester, ist nicht Die kupplung. Stinkt einfach,schadet aber nicht.
Da ich aber den Geruch eindeutig der Kupplung zuordnen kann, deutet dies auf einen erhöhten verschleiß hin, wo eigentlich keiner entstehen dürfte !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (16. Februar 2019, 14:57) aus folgendem Grund: XV Lineartronic-Fragen in den anderen Thread verschoben


Beiträge: 816

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 28. Januar 2019, 18:12

Jetzt mal ganz cool bleiben. Wenn es mal ein bischen stinkt und du es nicht übertreibst, ist das nicht schlimm!
Ich fahr mit meiner Kiste (und oft zu schwerem Anhänger) durch meinen Wald/Wiese über Stock und Stein und durch Bäche.
Wenn du da drin sitzen würdest, hättest du Angst, versprochen! :D
Solange er nicht aufsitzt, geht schon übermäßig viel auch ohne extremen Verschleiß. Man muß halt fahren können...

Du hast nen japanischen SUV gekauft, kein G-Modell oder Patrol oder, oder ...
.. mit denen man übrigens auch fahren können muß und die im Vergleich exorbitant teurer sind.

Hillclimb-Stop-Start

IKR

Profi

Beiträge: 620

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 28. Januar 2019, 20:31

Auch wenn's einige anscheinend nicht glauben, wiederhole ich es als meinen letzten Beitrag in diesem Thema noch einmal:

Bei der von Diego beschriebenen Rangier-Aktion oder ähnlichen Aktionen im Wald mit eingelegter Untersetzung hat bei keinem meiner Subarus die Kupplung gestunken! :frown:
Und ich habe meine Subarus im Wald nicht geschont und tu's auch nicht mit meinem jetzigen XV.

Auch haben wir bei uns im Revier eine Steigung von mindestens 30 % mit einer Länge von etwa 40 m (Stück Plattenweg des alten Grenzstreifens). Wenn ich diese Steigung im ersten Gang mit Untersetzung hoch fahre, stinkt überhaupt nichts. Allerdings schalte ich immer vorher (!) in den ersten Gang und lege immer vorher (!) die Untersetzung ein.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 075

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 28. Januar 2019, 20:37

@Diego2012: .... hast Du das Thema schon mal bei einen Händler vorgestellt, prüfen lassen ?
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 28. Januar 2019, 21:21

Auch wenn's einige anscheinend nicht glauben, wiederhole ich es als meinen letzten Beitrag in diesem Thema noch einmal:

Bei der von Diego beschriebenen Rangier-Aktion oder ähnlichen Aktionen im Wald mit eingelegter Untersetzung hat bei keinem meiner Subarus die Kupplung gestunken! :frown:
Und ich habe meine Subarus im Wald nicht geschont und tu's auch nicht mit meinem jetzigen XV.

Auch haben wir bei uns im Revier eine Steigung von mindestens 30 % mit einer Länge von etwa 40 m (Stück Plattenweg des alten Grenzstreifens). Wenn ich diese Steigung im ersten Gang mit Untersetzung hoch fahre, stinkt überhaupt nichts. Allerdings schalte ich immer vorher (!) in den ersten Gang und lege immer vorher (!) die Untersetzung ein.
Ich sage mal, das wird bei mir auch kein Problem sein.
Ich rede, wie du es schon vorher wiedergegeben hast, von Rangier-Aktionen. Dh Kupplung-Schleifpunkt halten weil man langsam fahren MUSS!
Hier liegt ein klarer Unterschied zu deinem Szenario.

Diego2012

Anfänger

  • »Diego2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 23. September 2018

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 28. Januar 2019, 21:30

Naja was soll ich dem Händler da sagen ... „meine Kupplung stinkt beim Rangieren!“?
Da werd ich die selbe Reaktion ernten wie von einigen hier aus dem Forum.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 075

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 28. Januar 2019, 23:27

Sorry, wenn der Händler auf Deine ordentliche Frage und Fehlerbeschreibung nich fachmännisch reagiert und prüft würde ich ihn meiden !

Außerdem kannst Du es doch mit ihm zusammen vorführen. (PS. die Handbremse ganz leicht angezogen simuliert schon einen kleinen Widerstand)

Also ich bin so an den Händler rann, weil es mir beim Outback nach dem Wechsel auch aufgefallen ist,
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Beiträge: 2 281

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 29. Januar 2019, 08:16



Und da der Forester, auch mit untersetzung, im unteren Drehzahl Bereich nicht wirklich vor Kraft strotzt benötige ich eben mal mindestens 2.000 Touren.
Mache ich dies nur etwa 2-3 Sekunden steigt der Geruch auf......


Ich kenne ja nur den SF also den Vorvorgänger, der hatte aber mit der kleinsten Maschine genug Kraft um bei eingelegter Untersetzung einen 1,8t Anhänger ohne stinkende Kupplung zu bewegen. Ich hab nur 1 einziges Mal die Kupplung zum stinken gebracht, da hab ich einen Astrokollegen aus einem Schlammfeld gezerrt. Das hat aber mit etlichen Versuchen über ca. 20min gedauert. Als ich die Karre mit ca. 480Tkm verkauft hab, war da noch die erste Kupplung drin.

Du läßt wirklich 3Sekunden die Kupplung schleifen mit 2000U/min? Das muß anders gehen, gerade mit eingelegter Untersetzung sind da keine 2000U/min nötig.
Versuchs doch mal so: kurzer Gasstoß, einkuppeln, dabei wieder sanft Gas geben, Fuhre rollt. So hab ich bisher auch schwere Hänger problemlos bewegt. Vielleicht klappt das ja.

berndi

Fortgeschrittener

Beiträge: 366

Registrierungsdatum: 8. Januar 2013

Wohnort: Kreis Waldshut

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 29. Januar 2019, 09:55

Prinzipiell möchte ich IKR Recht geben: 3 sec am Schleifpunkt, da sollte nix stinken. Ein leichter Kupplungsgeruch wäre ok. Und selbst wenn es immer wieder mal stinkt. Das hatte ich nach Rangieraktionen mit schwerem Anhänger sicher schon 50 Mal, sogar gegen eine nicht öffnende Auflaufbremse. Danach hat das Auto 1 Woche lang gestunken! Jahre später, beim Wechsel bei 240tkm hatte die Kupplung noch einiges an Belag!
Der Vorschlag mit Vorführen bei der Werkstatt klingt gut.