Du bist nicht angemeldet.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 10. August 2018, 21:27

Ich hatte schon die Ventilspielkontrolle als relativ kostenintensive Prozedur erwartet?! Muß da nicht auch viel Zeit investiert werden, um an die Ventile heran zu kommen oder macht man einfach erst mal einen Kompressionstest?

Letzten Endes war offenbar die Reinigung der Drosselklappe, an der ich mich heute versucht habe, doch keine Zeitverschwendung. Die Klappe selbst war vollkommen sauber, wie auch der gesamte Ansaugtrakt. Jedoch hatte ich erstmals den Luftfilter nicht nur angesehen und für ok befunden, sondern richtig heraus genommen und:

Die Unterseite war vollkommen zugesetzt und voller schwarze, festen Ölrückständen. Ohne Luftfilter gestartet, hatte der Forester sofort einen stabilen Leerlauf. Leider hatte der Teilehändler keinen Filter auf Lager, deshalb fahre ich bis Montag Golf und dann sehe ich weiter, ob es das schon war.
Hoffentlich zeugt der verölte Luftfilter nun aber nicht von weiteren Problemen - wenngleich das Öl schon sehr lange da drin zu sein schien und sowohl Luftfilterkasten, als auch Ansaugtrakt sauber und trocken sind.

Beiträge: 777

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 12. August 2018, 22:00

Ich hab irgendwie den Eindruck, daß bei der Kiste ein massiver Wartungsstau herrscht.
Wartung gibt keine Fleißsternchen sondern ist zwingend notwendig um massive Schäden und Ausfall zu verhindern!
LPG-Motoren haben dazu noch einen erheblich verkürzten Ventilspielieinstellntervall und Zündkerzenwechselintervall.
Rumgurken mit Schäden erzeugt Folgeschäden (daher der Name) also nix gespart sondern extrateuer bezahlen.
Obwohl der SG ne OBD-Buchse hat kann Nerd den Ölwechsel oder das Ventilspiel aber nicht mit dem Laptop programmieren, da muß ein Fachmann mit Schraubenschlüssel ran!

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 13. August 2018, 20:00

Nö, laut dem dicken Ordner an Rechnungen, was ich beim Kauf mit bekommen habe, wurde der Forester sehr regelmäßig gewartet, hat alle 15tkm neues Öl bekommen und auch diverse Teile wurden in den letzten Jahren ausgetauscht. (Radlager, Federbeine hinten, Sekundärluftventile, Lambdasonde).

Der neue Luftfilter hat nun heute insofern Besserung gebracht, dass der Leerlauf auf Benzin und Gas eigentlich absolut stabil bei ca. 900u/min bleibt und auch bei heruntertouren nicht weiter absackt. Jedoch ist nun alles weiterhin fast genau so schlecht wie vorher, wenn ich die Klimaanlage zuschalte. Dann sackt der Leerlauf teilweise bis zum Aus, wenn ich bei 3000u/min vom Gas gehe und insgesamt ist der Leerlauf 200 Umdrehungen geringer, als ohne Klimaanlage.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass während dem Standgas + Klimaanlage die Lüfter anspringen, nach ca. 30 Sekunden ausgehen, wobei die Drehzahl kurz abfällt und dann die Lüfter gleich wieder anspringen.

Nun, ich nehme nicht an, dass es anhand dieser Symptome einen eindeutig zuzuordnenden Fehler gibt. Sobald ich mit der Rostbehandlung fertig bin, geht er in die Werkstatt.

@vonderAlb: Du hattest relativ weit vorn im Thread gemeint, eine Vermutung zu haben, woran die Probleme + das Zischen liegen könnten. Nachdem die Subaru - Werkstatt da nicht weiter geguckt hat und ich als Laie keinen defekten Unterdruckschlauf o.Ä. finden konnte, würde mich deine Vermutung sehr interessieren.

p.s. "ganz nebenbei" hab ich das mit dem Zischen übrigens nicht unbedingt geschrieben - genau genommen habe ich letztens deswegen einen ganzen Thread geöffnet Verschiedene, merkwürdige Geräusche am Forester SG hat nur leider niemanden interessiert...

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 978

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

24

Montag, 13. August 2018, 22:25

Hallo @tunfaire: kennst Du das Online-Handbuch hier schon http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/For…orester%202006/
(geht am besten mit dem I-Explorer oder Egde)

hier ist noch die 2005 Version als gesamt PDF. http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/For…m=auto,-206,371

Schau mal rein, ggf. hilft es bei der Fehlersuche.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 14. August 2018, 07:18

Hallo Gerald.

Danke, ja die erste Seite kannte ich schon - das komplette PDF hingegen ist eine wirkliche Bereicherung - vielen Dank für den Link. Stöbern werde ich da schon ein wenig aber grundsätzlich werde ich jetzt eine Werkstatt beauftragen - hoffe nur, dass diese sich als kompetent und seriös herausstellt. :-)

SGForry

Schüler

Beiträge: 117

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

26

Dienstag, 14. August 2018, 09:46

Zitat

"ganz nebenbei" hab ich das mit dem Zischen übrigens nicht unbedingt geschrieben - genau genommen habe ich letztens deswegen einen ganzen Thread geöffnet Verschiedene, merkwürdige Geräusche am Forester SG hat nur leider niemanden interessiert...

Das würde ich bei 249 Zugriffen auf dein Thema nicht sagen.
Allerdings versuchen die Member hier in den meisten Fällen wirklich zu helfen und stöbern nicht in Luftlöchern rum.

Geräusche sind immer sehr schwer eindeutig zu lokalisieren, noch schwerer zu deuten und daher wird lieber nichts geschrieben, wenn nicht eindeutig jemand schon mal genau das gleiche Symptom hatte. ;)
Ein beschriebenes Geräusch empfindet jeder anders.....

----------------
Wenn ich die Werkstatt wäre, würde ich erst mal die Kompression messen um mechanische Schäden am Motor und Kopfdichtung auszuschließen. Wenn da alles i.O. ist kann man sich auf die Fehlersuche begeben.....hat zwar nichts mit dem Zischen zu tun, aber wurde schon mal die Spannungs- und Masseversorgung des Fahrzeugs bei Auftreten des Fehlers geprüft? Eine Batterie mit Zellenschluss kann so einige interessante Phänomene verursachen....da Benziner reicht es meist noch zum Starten aus (jeder Diesel würde nicht mal zucken)......und wird daher gerne übersehen.
Das -> "Jedoch ist nun alles weiterhin fast genau so schlecht wie vorher, wenn ich die Klimaanlage zuschalte. Dann sackt der Leerlauf teilweise bis zum Aus, wenn ich bei 3000u/min vom Gas gehe und insgesamt ist der Leerlauf 200 Umdrehungen geringer, als ohne Klimaanlage"
. -> wäre zumindest ein Hinweis, dass unter Last etwas nicht wirklich passt. Noch dazu sollte die Leerlaufdrehzahl MIT eingeschalteter Klima normalerweise 200-300 U/min HÖHER sein, als wenn die A/C ausgeschaltet ist.
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SGForry« (14. August 2018, 10:03)


tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 21. August 2018, 21:14

Hallo.

Ich bin zumindest ein wenig weiter gekommen.
Die Batterie war leider nicht für den Fehler verantwortlich und nachdem der neue Luftfilter ein Weilchen drin war - ohne dass ich wieder gefahren bin, war am Ende auch alles wie vorher, bis auf den insgesamt gleichmäßigeren Leerlauf. Der LMM sieht auch sehr sauber aus.

Durch Zufall bin ich auf dieses Video gestoßen: https://www.youtube.com/watch?v=Ud6OU13IDSQ

Das hab ich vorhin probiert, seit dem ist der Leerlauf grundsätzlich (wieder) prima und wird auch beim Auskuppeln hält er sich - leider bis auf 2 Situationen, wo er doch wieder abgestorben ist.

Dies bezüglich ist mir eingefallen, dass die Probleme mit dem Motor absterben grundsätzlich nach meinem erstmaligen Abklemmen der Batterie auftraten.
Womöglich liegt das alles nur daran, dass dadurch die -offenbar für Autogas - Subaru obligatorisch - erhöhte Leerlaufdrehzahl gelöscht wurde...

In meiner Stammwerkstatt (leider kein ausgewiesener Subaru - Spezailist) war ich heute. Bisherige Erkenntnis ist, dass ein Keilriemen Geräusche macht und der Auspuff offenbar dicht ist. Bei offenem Fenster war das hochfrequent pfeifende Geräusch bei Volllast ab ca. 3500U/min sehr deutlich zu hören.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 678

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 29. August 2018, 22:09

@vonderAlb:[/url] Du hattest relativ weit vorn im Thread gemeint, eine Vermutung zu haben, woran die Probleme + das Zischen liegen könnten. Nachdem die Subaru - Werkstatt da nicht weiter geguckt hat und ich als Laie keinen defekten Unterdruckschlauf o.Ä. finden konnte, würde mich deine Vermutung sehr interessieren.

An meinem Sauger- Forester war es eine lockere Zündkerze. Das zischen hört sich an als wenn der Krümmer undicht ist und Abgase ausgeblasen werden.
Das gleiche kann aber auch bei einer lockeren Zündkerze passieren. Allerdings hört man das auch im Leerlauf und nicht nur bei Vollgas.

Und bei meinem Turbo-WRX war es ein undichter Ladeluftkühler und das hörte man nur bei Vollgas wenn der Turbolader den vollen Druck aufbaute.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 30. August 2018, 10:42

Danke für die Antwort. Ich hab das Zischen inzwischen besser lokalisieren können - nach der längeren Standzeit kann man es nun auch im Stand durch ruckhaftes Gasgeben ab 3500 Umdrehungen hören und es kommt dann doch vom ESD, ganz am Ende pfeift es raus. Ich habe bereits bei Fröschl einen günstigen ESD bestellt.

Der Wagen steht nun seit gestern endlich in der Werkstatt. Ich habe zunächst Ölwechsel (inkl. Getriebe+Differentiale), Zündkerzenwechsel und Kompressionsprüfung in Auftrag gegeben. Ausserdem möchte der Meister auf jeden Fall doch die Drosselklappe reinigen um das auszuschließen - schadet ja nix.

Ansonsten hab ich per FreeSSM selbst die Leerlaufdrehzahl etwas angehoben, jedoch hindert dies den Motor nicht daran, abzusterben, wenn ich vom Gas gehe, während die Klimaanlage läuft.

Wenn die einfachen Maßnahmen nicht fruchten, kommt er danach zum Subaru - Spezialisten. Ich wollte nur vorher den ESD günstig wechseln lassen (bin unsicher, ob der Subaru Spezi den Fröschl akzeptiert) und die Kompression/Ventilspiel von einer Werkstatt checken lassen, der ich absolut vertraue.

Nach all den Horrorgeschichten, die ich hier nun schon über die Abzockerei von Werkstätten lesen musste, hab ich etwas Sorge, dass mir am Ende aus Profitgier Ventile eingestellt werden, die eigentlich völlig ok waren.

Allerdings scheint man sich in"meiner" Werkstatt tatsächlich nicht gut mit Subaru auszukennen - der Meister hat gemeint, bei einem (älteren) Subaru mal den Motor hat absenken müssen, um die Zündkerzen wechseln zu können...

Eine Frage noch zum Ventilspiel: Wenn die Kompression ok ist, schließt das dann ein zu geringen Ventilspiel aus?

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 30. August 2018, 12:17

Du hast uns einen Monat lang " das kleine Detail " verschwiegen dass du damals die Batterie ab hattest und die Karre seit diesem Moment kein Standard mehr hast.... Ist ja klar dass dies so ist, denn die Stangasregelung braucht 20/30 Kaltstarts um sich neu anzulernen.... Von wegen Ventile einstellen usw.... Ich bin hier raus.

Gab

Profi

Beiträge: 905

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 30. August 2018, 12:42

Nein, kannst volle Kompression und Null Ventilspiel haben.
Von Kompression prüfen halte ich persönlich auch nichts. Das ist 1980. Lieber gleich eine Druckverlustprüfung machen lassen. Ist der gleiche Aufwand, aber sinnvollere Ergebnisse. Ich würde es aber gar nicht machen lassen, wüsste jetzt nicht wieso.....

Dein Nichtvertrauen in Werkstätten ist etwas merkwürdig, aber o.k. Das prüfen vom Ventilspiel kann aber jeder machen und auch ohne grossen Aufwand. Länger als 3 Stunden sollte es in keinem noch so komplizierten Fall von Mechanikerversagen dauern. Also normalerweise ist das in einer Stunde erledigt......
Einstellen ist wieder was anderes, ich spreche nur vom prüfen erstmal.


Wenn du noch selbst etwas rumprobieren willst, hätte ich noch folgende Idee:
Da du ja eine Gasanlage nutzt würde ich die erstmal noch etwas weiter als Ursache ausgrenzen wollen.
Stecker vom Magnetventil abziehen (egal ob am Verdampfer, oder Tank) und durch mehrfaches umschalten die Gasanlage gasfrei machen. Unterdruckanschluss am Verdampfer abziehen und mit ner 6er Schraube o.ä verschliessen.
Dann das Fahrzeug nur auf Benzin betreiben und mal ne entspannte 20km Runde drehen.

Dadurch könnte man ne verfettung des Gemisches ausschliessen durch Benzin und Gas gleichzeitig. Also eine undichte Gasdüse, oder defekte Verdampfermembran.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

32

Donnerstag, 30. August 2018, 21:07

@Gab: Danke für die Idee mit dem Test ohne Gasanlage. Werde ich probieren. Morgen kommt der ESD, den bringe ich zur Werkstatt und hake auch wegen Ventilspiel prüfen anstatt Kompressionsmessung nach. Nun weiß ich, wie lange so etwas in etwa dauern darf. Kompressionsmessung hatte ich angefragt, weil das ja quasi der Rat von @SGForry war.

@racecat: Eigentlich hatte die Karre gleich nach dem Wiederanklemmen der Batterie und Ausführen des Anlernprozesses wieder Standgas. Die Probleme tauchten jedoch seit dem immer wieder auf, trotzdem der Motor zwischenzeitlich weit öfter als 30x kalt gestartet wurde.

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 30. August 2018, 22:13

@racecat: Eigentlich hatte die Karre gleich nach dem Wiederanklemmen der Batterie und Ausführen des Anlernprozesses wieder Standgas. Die Probleme tauchten jedoch seit dem immer wieder auf, trotzdem der Motor zwischenzeitlich weit öfter als 30x kalt gestartet wurde.


Und trozdem beharre ich darauf. Ich hab genau das selbe Verhalten beim MY06 schon mehrmals gesehen.... Bei keinem war was kaputt.

tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 30. August 2018, 22:24

Das klingt interessant. Wie kann man den Fehler in so einem Fall dann beheben?

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 30. August 2018, 23:04

Das klingt interessant. Wie kann man den Fehler in so einem Fall dann beheben?


Sorry, hab deinen Ausgangspost noch mal gelesen. Mein Tipp gilt nur für Probleme mit der Minimumregelung. Bei dir scheint es ein grösseres Problem zu sein. Ohne genauere Diagnose blicke ich hier nicht durch.
Viel Glück!

Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »racerat« (30. August 2018, 23:12)


tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 7. September 2018, 19:32

So, ich habe den Forri heute aus der Werkstatt geholt. Der neue Auspuff hat das Pfeifen/Zischen beendet und auch der Leerlauf ist vorläufig wieder normal. (auch mit Klimaanlage an).

Ob es nun die Reinigung der Drosselklappe oder die neuen Zündkerzen waren oder auch die neuen Keilriemen - keine Ahnung, auf jeden Fall scheinen mir die ~25€, die man für eine ordentliche Drosselklappenreinigung bezahlt, gut investiert, um das auszuschließen.

Nächste Woche baue ich noch die Umgehungselektronik der Sekundärpumpe ein und dann bringe ich ihn zur freien Subaru - Werkstatt, da gibt es dann die Gasanlagenwartung und evtl. Ventilspielmessung. Ich werde berichten. :-)

P.s. gibt es eigentlich konkretere Hinweise auf ein verstelltes Ventilspiel, als das etwas schwammige "unruhiger Leerlauf"? Ich hab da mangels anderer Subaru Erfahrungen keine Vergleichsmöglichkeit. Mein Motor startet kalt wie warm stets beim ersten Versuch und der Leerlauf schwankt nicht (mehr). Allerdings ist er oft unterschiedlich ruhig: Manchmal ist er ganz ruhig und sanft, oft vibriert er aber auch merklich, jedoch niemals so stark wie in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=aFGBNvAms_o

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 831

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

37

Freitag, 7. September 2018, 19:40

Wegen der fehlenden Leistung tippe ich mal auf die Zündkerzen die sind meistens der Übeltäter.
Ventilspiel steht bei Subaru meist auf der Motorhaube wird im kalten Zustand gemessen.
Könnte aber auch an Zündspulen oder Kabeln liegen.


Edit:
@tunfaire:
In der Überschrift steht nimmt kein Gas an und im ersten Beitrag steht das dein Auto kaum noch beschleunigt also fehlende Leistung.
Ventilspiel einstellen ist wichtig! Mache ich auch momentan bei meinen und es war bitter nötig. Aber das ruckeln wird nicht von selbst besser werden, vielleicht liegt es am Ventilspiel vielleicht aber auch nicht. Weil die LL-ruhe variiert, tippe ich auf ein elektrisches Problem.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gt-Cube« (7. September 2018, 20:39)


tunfaire

Anfänger

  • »tunfaire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 1. April 2018

  • Private Nachricht senden

38

Freitag, 7. September 2018, 20:02

Fehlende Leistung? Sorry, ich steh auf dem Schlauch - fehlende Leistung habe ich doch nie erwähnt?!

Zündkerzen hat er heute neu bekommen und der gelegentlich nicht ganz vibrationsfreie Leerlauf ist weit entfernt davon, auch nur unangenehm zu sein. Es geht mir nur darum, einerseits nicht Folgeschäden zu riskieren, weil ich ein möglicherweise zu enges Ventilspiel ingnoriere und andererseits mich nicht unbedarft in die Hände einer, möglicherweise arg profitorierntierten Subaru Werkstatt zu begeben. ;-)