Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 10:31

Moin Zusammen

@DieterK:

Deine Aussage war unzutreffend und das erschliesst sich auch aus den vorliegenden, von mir genannten Infomationen. Gibt auch keinen Grund jetzt rabulistisch empfindlich zu werden.... :frown: und ja, bei uns ist der Hallenboden nicht mit Teppichboden ausgelegt und auch die anderen Räume nicht :zwinker:

Wir verarbeiten weder Carlofon®, noch Teroson® , noch Mike Sanders:® im eigenen Haus. Wir geben nur Empfehlungen und haben durchaus Einblicke in die Langzeitwirkung (> 12 Jahre) der unterschiedlichen Materialien auf die behandelten Fahrzeuge. Den einzigen "Lohn", den ich hierfür bekomme, sind zufriedene Kunden, die uns weiterempfehlen - und diese Erfahrung teile ich hier mit den anderen Foristen 8)

Du sprichst von einem sechs Jahre alten Fahrzeug: was belegt das? Nicht viel. Fast jedes Fahrzeug aus westeuropäischer Produktion und Japan (ausser z.T. Mazda) hat im Alter von sechs Jahren heute kein gravierendes HU-Daumen-runter-Rost-Problem, sofern es nicht abseits befestigter Strassen bewegt, bzw. starkem Streusalzeinfluss ausgesetzt wird. In diesem Alter beginnt es zu gammeln: das Meiste im Verborgenen (wie z.B. Schweller oder auch Schweisspunke und Falze des -falls vorhandenen - Leiterrahmens), was bei äusserlicher Sichtprüfung gar nicht möglich ist festzustellen. Deshalb ja für Teile wie Leiterrahmen und Schweller das Carlofon Pentrant®, das auch kleinste Fugen und Falze unterwandert und ausfüllt, was MikeSanders® in dieser Art nicht erreichen kann. Von daher bewundere ich "Deinen" TüV-Prüfer ob seiner hellseherischen Fähigkeiten :cool:

Wenn Dein sechs Jahre alter Ducato in das Alter des in unserem Kundenstamm befindlichen Lexus GZS160 (GS 300) BJ 1998 mit > 500.000TKM, definitiv keine offroad-Nutzung, kommt und dann auch noch von unten so aussieht, können wir weiterdiskutieren: Der wurde gleich nach der Auslieferung mit Dinol-UB-Schutz behandelt. Das Auto ist jetzt in dritter Hand: NULL Rost- nirgends!
Ein Prüfer bei der HU hat selbst nach intensiver Suche absolut nichts gefunden und wir haben mal interessehalber mit dem Endoskop in einen Schweller reingeschaut. :gutso:

Für den Unterboden und alles, was im direkten Spritzbereich von Wasser während des Fahrens liegt, wird dann noch die zweite Schicht Sealant® aufgetragen. Warum dein Ducato keinen UB-Schutz bekommen hat, wirst nur Du wissen....

Mit ist es auch völlig egal, ob und was Du wo aufträgst, aber es ist nunmal Fakt, dass Carlofon® anders angelegt ist und es in der Natur der Sache liegt, dass so eine Behandlung nicht für ein Ei und 'nen Brötchen mal eben auf dem Hinterhof erledigt werden kann. Und das ursprüngliche thema dieses Posts war ja die erhöhte Beanspruchung (hier: Unterboden) von FZ, die offroad bewegt werden... 8)
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 189

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

42

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:30

" Warum dein Ducato keinen UB-Schutz bekommen hat, wirst nur Du wissen..."
Nee, das weiss nicht nur ich, sondern jeder, der ein Wohnmobil von unten kennt.

Der Ducato ist in der Ausfühung für eine Wohnmobil eigentlich vom Grunde her eine Pritschenausführung ohne Aufbau, d.h. von Fiat kommt nur der Triebkopf mit dem Leiterrahmen und der Hinterachse.
Der komplette Aufbau, der dann auf das Teil montiert wird, geschieht im Werk des Wohnmobilherstellers.
Und der Boden ist dann entweder aus GFK oder aus Holz, wie bei Wohnwägen. GFK ist wartungsfrei und Holz behandelt man anders, z.B. Elaskon C-UBS.

Aber gehört eigentlich hier nicht zu Thema, daher erledigt.

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

43

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:50

Anders Carlofon, dass im Zweischicht(!)verfahren nur einmal aufgebracht werden muss* und bei vernünftiger Behandlung (siehe meine Beschreibung) ein Autoleben lang hält, dauerelastisch ist und bleibt(!) und daher hervorragend auch gegen Rollsplit, Steine, etc schützt.
*[ Erste Schicht Penetrant® dass in die kleinsten Fugen, Falze, Ritzen kriecht - zweite dauerelastische Schicht Sealant® ]

Hinzu kommt noch, dass das dünnflüssige Carlofon Penetrant® in die Schweller gespritzt wird und dort alle Falze und kleinste Fugen erreicht und dauerhaft versiegelt. Das ist mit MS unmöglich. Wer möchte und es für nötig erachtet, kann Penetrant auch unten in die Türen und die Falze im Motorraum auftragen lassen.


Hab jetzt mal die Subibear Empfehlung aufgenommen und auf der Carlofon-Seite nach Werkstätten in Mitteldeutschland gesucht.
1. Anlauf Werkstatt in Naumburg. Auf der firmeneigenen Homepage das Kontaktformular mit konkreter Angebotsanforderung ausgefüllt, abgeschickt und auf Antwort gewartet. Nach 14 Tagen keine reaktion. Anruf, keiner wusste was von einer Mail, ausserdem hat man sich vor 10 Jahren mal von carlofon listen lassen, arbeit aber seit 5 Jahren nicht mehr damit weil zu aufwändif und kaum gefragt. Aber man könne mir für 80 €irgendein Imprägnierwachs aufbringen...
2. Anlauf Werkstatt in Berlin. Ja, Carlofon Unterbodenschutz können sie machen , Kosten Unterbodenschutz 1200 € netto. 2 Tage Werkstattaufenthalt.
3. Anlauf Werkstatt Goslar. Ja, Carlofon können sie machen, Kosten Unterbodenschutz 500 € netto, Kosten Hohlraumkonservierung 350€ netto. Freitag bringen, Intensive Reinigung, übers Wochenende trocknen lassen und dann 3 Tage, bis alles fest ist.

Hab mich jetzt für die Kaiserpfalzstadt und gegen die Reichshauptstadt entschieden. Werde berichten.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 27. Oktober 2017, 08:51

Carlofon

Moin Zusammen,

@DieterK

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
In der Tat habe ich sehr wenig mit Wohnmobilen zu tun, wenngleich ich schon welche von unten gesehen habe :zwinker:
Was Du schreibst ist mir geläufig, ich hätte aber meine Frage präziser stellen müssen: mir ging es um den Vorderwagen und die Achsträger.


@Messier45:
Dass es da wohl einige trantütige Betriebe gibt, habe ich auch schon gehört: kommt halt auch dort vor... :traurig:
Ich kann sonst nur den Tip geben, direkt bei Carlofon® anzurufen [06404-20516-0] und dort nach einem empfohlenen Betrieb nachzufragen. Ggf. leiten sie Dich an den zuständigen AD-Mann weiter, der Dir helfen kann. Hat bei Denjenigen, die mich gefragt haben bisher funktioniert, aber meine Hand lege ich heutzutage für nix mehr ins Feuer :zwinker:

1.200 € ist so ein typischer Grosstadt-Abzocker-Preis :thumbdown: - der Preis aus Goslar und die Standzeiten passen da schon eher, wobei es wirklich drauf ankommt, welche Teile im Detail alle behandelt werden sollen und wieviel Zeitaufwand für die Vorbereitung incl. Reinigung veranschlagt wird.

Dass Carlofon-Behandlung im PKW-Bereich kaum nachgefragt wird glaube ich sofort: kennt ja kaum einer und den Meisten ist alles über 250 € eh zu teuer, bzw. immer mehr Leasing-FZ, die nach drei Jahren zurückgegeben werden; da lohnt sich das nicht.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 27. Oktober 2017, 08:58

@Messier45:

Ich kann sonst nur den Tip geben, direkt bei Carlofon® anzurufen [06404-20516-0] und dort nach einem empfohlenen Betrieb nachzufragen. Ggf. leiten sie Dich an den zuständigen AD-Mann weiter, der Dir helfen kann. Hat bei Denjenigen, die mich gefragt haben bisher funktioniert, aber meine Hand lege ich heutzutage für nix mehr ins Feuer :zwinker:

Das habe ich gemacht, aber der gute Mann hatte auch keine anderen Werkstätten parat.

1.200 € ist so ein typischer Grosstadt-Abzocker-Preis :thumbdown: - der Preis aus Goslar und die Standzeiten passen da schon eher, wobei es wirklich drauf ankommt, welche Teile im Detail alle behandelt werden sollen und wieviel Zeitaufwand für die Vorbereitung incl. Reinigung veranschlagt wird.


Also meinst Du, ich sollte UB und Hohlraum machen lassen oder reicht UB aus?
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

46

Montag, 30. Oktober 2017, 08:40

Moin Zusammen,

@Messier45

a) kann da nur den Tip geben sich mal den zuständigen AD fürs gesuchte Gebiet geben zu lassen, der weiss auch welche Betriebe viel Erfahrung mit der Arbeit haben

b) ganz ehrlich? Ich würde UB machen lassen und nochmal explizit bitten, in die Schweller Penetrant® reinspritzen zu lassen (sollte nicht mehr als ca. 50 Euronen extra kosten, wenn überhaupt).

Das sollte genügen... Radhäuser, Achsträger, etc sind ja bei der UB-Behandlung dabei, damit solltest Du eigentlich alle wirklich potentiell gefährdeten Stellen abgedeckt haben.

Und: sofern möglich, lass das Auto nach der Behandlung lieber einen Tag länger nach der Behandlung stehen, gerade wenn draussen regennasse Strasseist... richtig "angezogen" hat das Material gerade in der kalten Jahreszeit erst nach 7-10 Tagen... aber danach brauchst Du Dir keine Gedanken mehr zu machen.

Und daran denken: keine Unterbodenwäschen in der Waschanlage! Nur im Frühjahr mit einem ganz normalen Gartenschlauch mit Kaltwasser (kein Hochdruckreiniger!!) den Unterboden abspülen - das war's :thumbup:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

47

Donnerstag, 30. November 2017, 09:15

Moin @Messier45:

wie sieht's denn aus? Hast Du die Behandlung mit Carlofon® jetzt machen lassen und wenn ja, was?
Wie lief es bei dem Betrieb, den Du Dir ausgeguckt hattest?

Würde mich über ein feedback freuen.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 30. November 2017, 09:52

Morgen fahre ich nach Goslar, um den Forri abzugeben. Nächsten Mittwoch hole ich ihn ab und berichte dann. Kontakt bisher war sehr kompetent und freundlich. Sonderwunsch Penetrant in Schweller wurde auch erfüllt. Alles in allem kostet es 559 € netto.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

SGForry

Anfänger

Beiträge: 42

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 30. November 2017, 12:58

@Messier45

Da mich das Thema auch interessiert und ich den Preis akzeptabel finde, bin ich mal über deinen Bericht gespannt.
Mein Forest ist zwar deutlich älter, aber da ich ihn noch längere Zeit fahren möchte wird auf jeden Fall eine vernünftige Unterboden und Hohlraumversiegelung gemacht.

Ja nach Preisgefüge tendiere ich allerdings auch zu dieser Firma: http://www.korrosionsklinik.de/
Die Verwenden allerdings FluidFilm und PermaFilm.
Ist für mich nicht so weit weg wie Goslar....
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

50

Donnerstag, 30. November 2017, 14:37

@Messier45

Da mich das Thema auch interessiert und ich den Preis akzeptabel finde, bin ich mal über deinen Bericht gespannt.
Mein Forest ist zwar deutlich älter, aber da ich ihn noch längere Zeit fahren möchte wird auf jeden Fall eine vernünftige Unterboden und Hohlraumversiegelung gemacht.

Ja nach Preisgefüge tendiere ich allerdings auch zu dieser Firma: http://www.korrosionsklinik.de/
Die Verwenden allerdings FluidFilm und PermaFilm.
Ist für mich nicht so weit weg wie Goslar....


Auf der Carlofon-Seite gibt es eine bundesweite Anbieterkarte. In Mitteldeutschland gibt es nur in Berlin und Goslar Anbieter. Im Westen sieht es deutlich besser aus mit der Marktabdeckung.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 242

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 30. November 2017, 19:10

Beim Thema bleiben!

Mod-OT:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Worum geht es in diesem Thread? Laut Titel und Eingangspost um Fahrwerksbeanspruchung bei Offroadfahrten. :prophezei:

Inzwischen wird hier über Unterbodenschutz & Hohlraumkonservierung geschrieben... :frown: Macht das bitte in einem thematisch passenden Thread!


Gruß
Stephan

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 152

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 1. Dezember 2017, 13:19

Könntest Du bitte ab Post35 abteilen und ein neues Thema "Unterbodenschutz Carlofon" erstellen?
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 11. Dezember 2017, 13:15

....die Fotos zur UB-Behandlung von @Messier45: Forry findet ihr hier
Unterbodenschutz Forester

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@SGForry:

zu dem von Dir genannten Produkt habe ich keine Erfahrungswerte.
Allerdings: die UB-Behandlung mit dem Carlofon® ist ja eine einmalige Sache - da lohnt sich schon der Weg zu einem Fachbetrieb, auch wenn es etwas weiter ist.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dirk124

Fortgeschrittener

Beiträge: 284

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Private Nachricht senden

54

Montag, 14. Mai 2018, 16:59

Ich ergänze hier mal meine Erfahrungen:

Es ist richtig, daß MS schmiert und nach gewisser mechanischer Belastung abwäscht. Aber sehr sehr langsam. MS schützt als einziger Rostschutz auf bereits angerosteten Blechteilen.

Alle anderen Alternativen: Carlofon, Wachse von Teroson: Die sind gut und verschmutzen nicht so schnell, bleiben fester. Nachteil ist, daß sie nun definitiv begonnenen Rost nicht stoppen, da sie keine dauernde Kriechwirkung haben.

Daher meine Empfehlung: Auf (bzw. in die Hohlräume von) brandneue(n) Fahrzeug(en):
Erste Wahl: Carlofon Zweischicht.
Zweite Wahl: Ein gutes elastisches Wachs.
Dritte Wahl: MS

Auf Fahrzeuge mit bereits nur leichten Rostansätzen: Nur MS!

Ich bin inzwischen von Wachsen auf MS komplett umgestiegen. Liegt auch daran, daß meine Fahrzeuge immer älter werden.

Dirk