Du bist nicht angemeldet.

fori08

Anfänger

  • »fori08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Wohnort: Ortenaukreis

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Juni 2017, 07:06

Komplettdefekt Getriebe / Allradkupplung

Hallo,

bisher war ich hier in diesem Forum eher der stille Mitleser, hatte bis Dato auch nie wirklich Probleme mit meinem
im Jahr 2008 neu gekauften Subaru Forester. Bin ihn mit großer Begeisterung all die Jahre gefahren .... und nun das:
kompletter Schaden am Getriebe bzw. der Allradkupplung.

Anfang der Woche plötzlich leichte Klack- / Klopfgeräusche, also gleich zum Subaru-Service gebracht
und die Ursache war schnell gefunden:


abgeschlagene Zahnräder ....


auch im Gehäuse ...


.... die Metallscheibe ist total verformt und beschädigt .... viele lose Metallteile ....

Mein Forester ist jetzt insgesamt knapp 182.000 km gelaufen, war immer regelmäßig zur Inspektion, hin und
wieder gab es mal ein paar Problemchen mit der LPG-Anlage, aber im großen und ganzen nicht der Rede wert.

Bin jetzt gerade echt ein bisschen sehr geplättet, weil ich nicht genau weiß wie ich den Schaden einordnen soll:

- Welche Ursachen hat solch ein Schaden am Getriebe?

- Lohnt sich die Reperatur? (Reparaturkosten, incl. Kd und Arbeiten an der Vorderachse belaufen sich nach Schätzung
auf ca. EUR 2700.- / bei 200.000 km zusätzlich noch Wechsel des Zahnriemes, WP etc. nochmal ca. EUR 2.000.-)

Hatte das Auto damals eigentlich gekauft, um die vom Händler vorhergesagten 300.000 bis 350.000 km zu fahren ....

Was würdet ihr in meinem Fall tun? Reparieren oder Ersatz suchen?
Viele Grüße Steffi

... unterwegs mit einem Forester BJ 2008
und zwei Hunden an Bord

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fori08« (4. Juni 2017, 09:35)


Gt-Cube

Fortgeschrittener

Beiträge: 467

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Juni 2017, 10:13

Der Händler war ein Arsch sowas kann man nicht sagen, klar kann man jedes Auto 350 Tkm fahren aber es kommt darauf an ob das rentabel ist und wie man fährt!

An deiner Stelle würde ich es machen lassen, bei nem neuen weiß man auch nie wie lange der hält!
Außerdem hast du dann auch Garantie auf das Getriebe!

Haben sie die Ursache gefunden?
fährst du die Richtigen Reifen+ Luftdruck+gleiches Profilstärke?

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Juni 2017, 10:29

Hallo,

.....also das das Differential ein Verschleißteil ist, ist bekannt - beeinträchtigt das normale Fahren aber nicht.

Von ausgebrochenen Zähnen hab ich noch nie etwas gelesen.

- Habt ihr den Sicherungsring vom Diff. entfernt?
- Sind die zwei Metallstreifen auf der Werkbank Teile des Sicherungsringes?

Hol dir doch die Sachen auf dem Schrottplatz oder ebay - denke die Chanchen stehen gut, das die Zahnräder noch ok sind.
Das Diff. würde ich ersetzen, da eh ein Verschleißteil.

Wenn du mal auf Mobile oder Autoscout suchst, dann wirst du feststellen das es viele Forester jenseits der 250TKm gibt - also gemessen zu den verkauften Stückzahlen.

LG

quadahrer

Fortgeschrittener

Beiträge: 408

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Juni 2017, 10:58

2000,- für zahnriemen und wasserpumpe finde ich aber sehr übertrieben. das geht preiswerter und genauso gut.
ich würde mich auch nach einem gebrauchten getriebe umsehen und dann das auto weiterfahren. du weisst, was du an deinem fahrzeug hast, ein vergleichbares gebrauchtes wirst du unter 5000 nicht bekommen (mit lpg) und wer weiss, was für eine gurke das ist.
mich würde auch mal interessieren, was denn die ursache für den schaden ist! zu weng öl drin gewesen?
meinen forester sf habe ich mit 370000 verkauft, mein legacy hat mittlerweile auch schon 280000 runter. also so ganz weit hergeholt waren die 300000 deines händlers nicht. aber auch ein subaru kann mal kaputt gehen, wenn auch seltener wie so manch anderer. und auch bei subaru wird montags gefertigt, und es kann auch mal eine gurke dabei sein.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:13

Währe ja nicht der erste Fall, wo sich der Sicherungsring löst, und zwischen die Zähne kommt.

Aber was soll daran so teuer sein?
Das Dif kostet 650.-
Die zwei Zahnräder mit Welle ca. 300.-
Wenn die Lager auch defekt sind ca. 40.- je Lager.
Max 3, eins ist ja beim neuen Dif schon dran.

Meine Werkstatt hat damals für den Dif. wechsel ca. 200.- Euro genommen.
Hier ist natürlich etwas mehr zu tun, da die Lager ja noch aufgepresst werden müssen.

Aber 2700.- hört sich für mich nach "Keinen Bock, kauf nen neuen bei uns" an.

... und dann 2000.- für den Zahnriemen. Wenn die Ventile 100K eingestellt wurden ist das bei 200K wahrscheinlich nicht nötig.
Zahnriemensatz sollte dann bei 400-500 mit Einbau liegen.

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:16

Hallo,

......die Wasserpumpe kannst dir eh sparen - das ist ja kein VW.
In der Rep-Anleitung steht klar drinnen die Umlenkrollen werden nur bei Geräuschen getauscht und die Wasserpumpe nur bei Undichtigkeit.

Ventile einstellen sollte eigentlich so um die 1000€ kosten - der Motor muß halt raus zum einstellen, zum überprüfen nicht.

- Das "kurze" Zahnrad kostet 140€
- Das "lange" Zahnrad kostet 240€
- Das Diff. kostet 770€

......also ein Getriebe vom Schrott ist da wohl echt ne Alternative :-)



LG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (4. Juni 2017, 11:27)


habi12623

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 371

Registrierungsdatum: 12. Juli 2012

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:26

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen: 2000€ fuer einen Zahnriemenwechsel sind eindeutig Abzocke. Auch die 2700€ fuer die Reparatur des Diffs + KD etc finde ich sehr sehr happig. Das Transfergehaeuse kann man entspannt auf der Buehne demontieren, ohne das Getriebe ausbauen zu muessen. Also an Arbeitsstunden kann da nicht sonderlich viel anfallen. Die Teile sollten um die 1200€ kosten, sofern nur das Diff und die Wellen + Lager ersetzt werden muessen.
Da wuerde ich an deiner Stelle auch lieber ein gebrauchtes Getriebe besorgen und das einbauen (lassen) statt dem Haendler Unmengen Geld in den Rachen zu werfen.

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:35

Hallo,

....sorry wegen dem Doppelpost - Sterzi hat wohl gesendet während ich geschrieben habe!

Wenn er mit Gas fährt stehen die Chancen gut das man die Ventile einstellen muß.

LG

Nomad

Profi

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:37

Kompletter Riemenwechsel (1xZahn und 2xKeilriemen, 2xUmlenkrolle, 1xWaPu) haben mich beim Impreza letztes Jahr etwa 800€ gekostet. Also Material und Einbau zusammen. Wo sich deine Werkstatt die 2000€ aus den Fingern gezogen hat, erschließt sich mir nicht.

Ich empfehle, eine andere Werkstatt aufzusuchen.

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 4. Juni 2017, 11:47

Hallo,

.....man Nomad - da wurdest aber auch abgezockt.

Ein guter Zahnriemen kostet 70€ und 2h Arbeit 240€ - das macht 310€, von irgendwas muß die Werkstatt ja auch leben also 350-400€.

Aber bei 800€ und unnötige Teilen verbauen da werde ich richtig sauer!

LG

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Juni 2017, 12:04

Hallo,

.......wenn man bei Subaru sucht bekommt man folgende Antwort:

GEAR-TRANSFER DRIVE
Part Number: 33113AA200

This product fits 293 vehicle variants.
Subaru: 7 models, 293 variants between 2000 and 2017.

........denke du kannst fast jedes manuelle Getriebe ab BJ2000 als Teilespender nehmen.

LG

fori08

Anfänger

  • »fori08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Wohnort: Ortenaukreis

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 4. Juni 2017, 14:02

Vielen Dank erstmal für eure Antworten und geschriebenen Erfahrungen - das hilft mir ein bisschen weiter!
Den Tipp mit dem gebrauchten Getriebe werde ich mal meiner Werkstatt vorschlagen, bisher habe ich mich
dort immer sehr gut aufgehoben gefühlt.



Haben sie die Ursache gefunden?
fährst du die Richtigen Reifen+ Luftdruck+gleiches Profilstärke?


Bei der Ursache zucken alle mit den Schultern .... einschließlich ein ADAC-Engel, der sich das Ganze auch nicht
so wirklich erklären kann. Reifen & Co kann ich eigentlich ausschließen, wurden immer alle vier zugleich gewechselt.
Luftdruck ebenso kontrolliert. Und meine Fahrweise würde ich eher moderat bezeichnen :D Gelände nur ganz wenig,
wenn dann befestigter Waldweg, aber meistens eigentlich Straße.


Hallo,

Von ausgebrochenen Zähnen hab ich noch nie etwas gelesen.

- Habt ihr den Sicherungsring vom Diff. entfernt?
- Sind die zwei Metallstreifen auf der Werkbank Teile des Sicherungsringes?


Ja, Sicherungsring wurde entfernt, sh. Metallstreifen auf der Werkbank, das hast du richtig erkannt. :thumbup:



ich würde mich auch nach einem gebrauchten getriebe umsehen und dann das auto weiterfahren. du weisst, was du an deinem fahrzeug hast, ein vergleichbares gebrauchtes wirst du unter 5000 nicht bekommen (mit lpg) und wer weiss, was für eine gurke das ist.
mich würde auch mal interessieren, was denn die ursache für den schaden ist! zu weng öl drin gewesen?
meinen forester sf habe ich mit 370000 verkauft, mein legacy hat mittlerweile auch schon 280000 runter. also so ganz weit hergeholt waren die 300000 deines händlers nicht. aber auch ein subaru kann mal kaputt gehen, wenn auch seltener wie so manch anderer. und auch bei subaru wird montags gefertigt, und es kann auch mal eine gurke dabei sein.


Öl wurde nach Auftreten des Schadens gleich als erstes kontrolliert, war in Ordnung.
Solch eine Kilometerleistung hätte ich mir auch gewünscht, gut für dich, Glückwunsch!
.... ich habe halt jetzt irgendwie die Sorge, soviel Geld in das Auto zu investieren und
in einem halben Jahr einen anderen Megaschaden zu haben??


Währe ja nicht der erste Fall, wo sich der Sicherungsring löst, und zwischen die Zähne kommt.

Aber was soll daran so teuer sein?
Das Dif kostet 650.-
Die zwei Zahnräder mit Welle ca. 300.-
Wenn die Lager auch defekt sind ca. 40.- je Lager.
Max 3, eins ist ja beim neuen Dif schon dran.

Meine Werkstatt hat damals für den Dif. wechsel ca. 200.- Euro genommen.
Hier ist natürlich etwas mehr zu tun, da die Lager ja noch aufgepresst werden müssen.

Aber 2700.- hört sich für mich nach "Keinen Bock, kauf nen neuen bei uns" an.

... und dann 2000.- für den Zahnriemen. Wenn die Ventile 100K eingestellt wurden ist das bei 200K wahrscheinlich nicht nötig.
Zahnriemensatz sollte dann bei 400-500 mit Einbau liegen.



Beim Getriebe hat es wohl alle von dir genannten Teile erwischt .... leider.
Zusätzlich kommen dann noch der Kundendienst und Vorderachsgelenke mit Stabilisationslager und Koppelstangen
(hoffe das habe ich richtig behalten ;)
Die Ventile beim Zahnriemenwechsel sollten, weil LPG an Bord ist, mit eingestellt werden, so die Empfehlung.
Habe gerade mal geschaut, der erste Zahnriemenwechsel kostete Ende 2013 EUR 1600.- incl. Kundendienst.


Hallo,

.......wenn man bei Subaru sucht bekommt man folgende Antwort:

GEAR-TRANSFER DRIVE
Part Number: 33113AA200

This product fits 293 vehicle variants.
Subaru: 7 models, 293 variants between 2000 and 2017.

........denke du kannst fast jedes manuelle Getriebe ab BJ2000 als Teilespender nehmen.

LG


Mit deiner Antwort kann ich jetzt ehrlich gesagt nicht soviel anfangen ?(
da fehlt mir jetzt wohl das techn. Hintergrundwissen ....
Vielleicht kannst du mir da auf die Sprünge helfen?


Vielen Dank nochmal für eure Antworten und Erfahrungen!
Viele Grüße Steffi

... unterwegs mit einem Forester BJ 2008
und zwei Hunden an Bord

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 306

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 4. Juni 2017, 14:55

Habe gerade mal geschaut, der erste Zahnriemenwechsel kostete Ende 2013 EUR 1600.- incl. Kundendienst.
Unbedingt die Werkstatt wechseln, das ist Abzocke!
Zahnriemenwechsel kostet höchstens 700 €, 30000er Kundendienst höchstens 500 €, wobei ich diese Beträge schon sehr hoch angesetzt habe.

sterzi

Fortgeschrittener

Beiträge: 271

Registrierungsdatum: 6. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 4. Juni 2017, 15:21

Ich weiss nicht ob ein gebrauchtes Getriebe besser ist, als die Teile zu erneuern.
Über den Zustand des Viscoöls in dem gebrauchten kann man nur Vermutungen anstellen.
Bei einem neuen Dif. kann man ja mal mindestens von 100.000KM Lebensdauer ausgehen.

Nomad

Profi

Beiträge: 665

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 4. Juni 2017, 20:56

Ein guter Zahnriemen kostet 70€ und 2h Arbeit 240€ - das macht 310€, von irgendwas muß die Werkstatt ja auch leben also 350-400€.

Aber bei 800€ und unnötige Teilen verbauen da werde ich richtig sauer!


1) Lesen, denken, schreiben. In der Reihenfolge.
2) Wie kommst du auf unnötige Teile?

Wie ich schon schrub wurden: Zahnriemen, Keilriemen für Servo und LiMa, Keilriemen für Klima, Spannrolle für Zahnriemen, Spannrolle für Klima-Keilriemen und auch noch die WaPu gemacht.
Alle Riemen waren 100tkm alt und sichtlich am Ende. Spannrollen hatten schon 200tkm drauf. Die für den Klimakompressor hat sich in Luft aufgelöst und den Riemen zerstört.
Die Bröckel des zerstörten Riemens und der Spannrolle aus Kunststoff waren überall.
Das Material allein in guter Qualität kommt schon mit 400-500€ zu Buche.
Du weißt ja, wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man ...


Klar, man kann natürlich das mindestnötige für ganz wenig Geld machen lassen und darauf spekulieren, dass der Rest noch ne Weile hält.
Oder man macht es wie ich und sagt der Werkstatt, dass sie alles machen sollen, weil man sich einfach sicher sein will, dass man den Karren nicht zwei Monate Später wieder hinstellen darf.
Das setzt natürlich voraus, dass man eine Werkstatt hat, die genau das macht, was man ihnen sagt. Und ich bin ziemlich wählerisch, was meine Werkstätten angeht.

keinnahe

Anfänger

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 4. Juni 2017, 22:30

um nochmal auf die Ventile bzw. das Ventilspiel einstellen zurückzukommen
zunächst mal, bei Gas Fahrzeugen auf jeden fall machen. Durch zu kleines Spiel gehen dir die Ventiele mangels an Kühlung kaputt (muss jetzt glaub nicht zu sehr ins thema rein gehen, dauert zu lange)
und beim Einstellen muss der Motor leider raus (soweit ich das weiss)
n "neues" Diff. da bekommt man echt gute gebrauchte (für Subarus hab ich zwar noch keine gebraucht, aber für Audis und BMWs und hatte noch nie Probleme damit) neues Öl eventuell neu abdichten und rein damit.

figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 5. Juni 2017, 13:35

Hallo,

......wäre mir neu, das man das Mitteldifferential überholen kann - gibt es auch nur als komplette Baugruppe.

Du meinst sicher das Hinterachsdifferential - klar das kann man gegen ein gebrauchtes tauschen - gibt's auch viele im Netz zum kaufen.

Zum Thema Zahnriemen braucht man wohl nichts mehr schreiben - schaut euch die Intervalle in anderen Ländern an.
Überlegt Euch mal was für einen lockeren Job ein Zahnriemen im Auto hat.
Rechnet Euch mal die Betriebsstunden Eures Motors mal zu Spaß aus (sind wohl meist unter 200h/a) und vergleicht das mit Zahnriemen in Werkzeugmaschinen, die richtig was arbeiten müssen und das ca. 5Jahre im 3-Schicht-Betrieb (ca. 6000h/a).
Blockierende Wasserpumpen und so'n Mist gibt's bei Subaru nicht - wer hier im Forum mal ne nachweislich kaputte (undichte) Wasserpumpe hatte, bitte melden!!
Die Keilriemen, welche wirklich Drehmoment übertragen, treiben nur "unwichtige" Komponenten an, wie Lima, Klima, Servo und sowas - wenn der reißt - jaund, mach ich halt nem neuen rein....

Bei nem Subaru braucht man bei 105TKm keine Panik bekommen wegen dem Zahnriemen - das ist meine Meinung.

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (5. Juni 2017, 13:45)


figure_of_disguise

Fortgeschrittener

Beiträge: 402

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2008

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 5. Juni 2017, 13:59

Kompletter Riemenwechsel (1xZahn und 2xKeilriemen, 2xUmlenkrolle, 1xWaPu) haben mich beim Impreza letztes Jahr etwa 800€ gekostet.


....das hast Du geschrieben (ich kann nur Informationen verarbeiten die ich bekomme) und dafür sind 800€ zu viel und die Wasserpumpe vermutlich unnötig - oder hattest du nachweislich Kühlwasserverlust?

Also wenn man das Zahnriemenset mit Wasserpumpe/Spannrolle und die zwei Keilriemen z.B. von SKF kauft, sind dafür 320€ fällig - ne werkstatt bekommt da noch %e drauf - macht ungefähr 200€ EK für die Teile.

......da bleiben also noch 600€ für Einbau und Mehrwertsteuer - find ich schon recht heftig!?

Zahnriemen, mit Umlenkrollen und Spannrolle kosten ca. 150€ macht 126€ im EK.

Gehen wir jetzt von dem Fall aus, das die Wasserpumpe unnötig war:

Zahnriemensatz 126€
Riemen Klima 10€
Riemen Lima 10€
2h Arbeit 160€

....das macht 306€

Mit 19% MwSt sind das 364,14€ - so ein Preis finde ich ok auch bei 400€ sag ich das ist noch ok - aber 800€?
Die Wasserpumpe von SKF kostet 60€ und vielleicht ne halbe Stunde mehr Arbeit - dafür nochmal 400€?

....vielleicht bin ich auch ein Depp - aber das kommt mir schon komisch vor??

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »figure_of_disguise« (5. Juni 2017, 14:37)


Beiträge: 751

Registrierungsdatum: 25. November 2013

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 5. Juni 2017, 16:11

Ist das ein DOHC oder ein SOHC?

Beim SOHC 2.0 sauger kostet der Zahnriemenwechsel ca. 500 EUR. Die Ventileinstellung ca. 200 EUR.

Diese Preise von 2000 EUR für einen Zahnriemenwechsel sind nicht überhöht, sie sind vier mal so hoch wie normal.

Wäre nett, wenn Du die Werkstatt hier nennen würdest, damit Andere nicht den Fehler machen dort hin zu gehen.

keinnahe

Anfänger

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 5. Juni 2017, 16:34

verschiedene Werkstätten verschiedene Preise, bei einem Zahnriemensatz gibt es Peise von 100€-500€ je nach Hersteller und und und.... Einige Werkstätten kaufen günstig um dem Kunden ein möglichst günstiges Angebot zu machen, andere kaufen von den Marken, denen sie vertrauen und der ein oder andere muss/will "teurere" Subaru Original verkaufen. Über sowas kann man sich jetzt echt stunden unterhalten (bzw.schreiben) und jeder sagt was anderes. !ich habe fertig damit!

Zitat

......wäre mir neu, das man das Mitteldifferential überholen kann - gibt es auch nur als komplette Baugruppe.

ich für meinen teil hatte noch nieh das vergnügen mich mit dem Mitteldiff zu ärgern, wenn dann nur mit dem Hinterachsdiff, oder dem Getriebe selber (bis jetzt noch nie bei Subaru) Hinterachsdiff immer n "neues" gebrauchtes rein und beim Getriebe selber bekommt man einzele Reperatursätze mit Zahnrädern und Lagern (je nachdem was man braucht), beim Mitteldiff einfach ein gebrauchte kaufen und rein damit.

Zitat

Ist das ein DOHC oder ein SOHC?

Beim SOHC 2.0 sauger kostet der Zahnriemenwechsel ca. 500 EUR. Die Ventileinstellung ca. 200 EUR.

Diese Preise von 2000 EUR für einen Zahnriemenwechsel sind nicht überhöht, sie sind vier mal so hoch wie normal.

Wäre nett, wenn Du die Werkstatt hier nennen würdest, damit Andere nicht den Fehler machen dort hin zu gehen.


Ich bin immernoch nicht sicher, was die alles bei den 2000€ mit drinn haben Service Umfang? und ob die eventuell dir nur ne grobe schätzung auf den Weg gegeben haben (mit Puffer für unvorhergesehenes)?