Du bist nicht angemeldet.

steffl1

Fortgeschrittener

Beiträge: 457

Registrierungsdatum: 2. August 2009

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

61

Dienstag, 27. Juni 2017, 09:10

ja sie leuchtete! dann blinkt sie wieder eine zeit lang usw, die Ölverdünung macht mir sorgen denn es wird immer mehr am Messstab.


Wenns blinkt und leuchtet muss der DPF raus, entweder neu oder reinigen.
MY14 Subaru XV 2.0D
MY16 Ford Focus RS MK3 Mountune 380

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

62

Donnerstag, 24. August 2017, 18:37

knapp 4000km nach dem der Partikelfilter gereinigt wurde und ölwechsel kam wider die alt bekannte blinkende Partyfilterleuchte (währe ich ein gewisser berühmter Koreaner, dann wüsste ich jetzt wo mein nächster Bombentest statfinden würde)

na ja, wie dem auch sei, diesmahl schaue ich besser selber nach und was musste ich feststellen, mein Turbo hat fiel zu fiel spiel in der Welle, folglich kommt Öl in Ansaugung und Abgas, sprich direkt in den Partyfilter, demzufolge häufige regenerationen fiel Ölverdünnung und und und.
hab die Wrkstatt extra gefragt wie es um mein Turbo steht und gesagt sie sollen schauen. Antwort war, "alles gut"
den schaden hätten sie erkennen müssen, wenn sie danach geschaut hätten, aber nee, lieber fahren lassen, der kommt wider.

Ich mach also demnächst (datum noch nicht bekannt, warscheinlich in der woche vom 11.09.) den Turbo raus und schick den zum Überholen, und bis der wider da ist schau ich mal wie ich die Injektoren am besten raus mache, die sind nämlich auch nichtmehr im besten Zustand.

kofi66

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 13. Februar 2013

Wohnort: Villach/Österreich

  • Private Nachricht senden

63

Donnerstag, 24. August 2017, 21:41

Macht der Turbo Geräusche, heulen oder dgl. ??

Die Welle vom Verdichterrad muß ein gewisses Spiel haben (Gleitlager) , ist auch bei einem neuen Turbolader sehr gut fühlbar.
Würde von einer voreiligen Überholung noch einen Fachmann konsultieren.

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

64

Freitag, 25. August 2017, 20:52

hab den schlauch runter gemacht und es sind schleifspuren am verdichterrad zu sehen und im Ladeluftkühler ist für mein geschmack deutlich zu fiel Öl.
und ich schick das gute stück ja nicht ein, sondern fahr selber mit dem ausgebautem Teil zum Experten der Turbolader überholt.

ohen spiel frisst das Lager, aber wenn man so fiel spiel hat, dass es schleift.

Mister-Knister

Fortgeschrittener

Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 28. Januar 2011

Wohnort: MV

  • Private Nachricht senden

65

Donnerstag, 15. Februar 2018, 01:35

Hallo Männer,

bei meinem Forester Diesel SH 2012 fing die DPF-Lampe bei etwa 140000 km plötzlich an zu blinken. Die Ölverdünnung lag bei 10%. Aschegehalt lag bei 59%. Davor beobachtete ich schon länger, dass die Regenerationen nicht mehr abgeschlossen wurden, er für mindestens zwei Zyklen hintereinander im Reinigungsmodus war und die Regenerationen abbrach. Zudem konnte der DPF die Rusbeladung auch unter besten Bedingungen nicht mehr weiter als auf 35% reduzieren.

Wegen eines Umzugs konnte ich nicht zu Subaru. Der Forester fuhr normal, daher fuhr ich zurückhaltend weiter. Durch das zurückhaltende Fahren regenerierte er nicht wieder so schnell, sodass augenscheinlich die Ölverdünnung heruntergerechnet wurde. Die DPF-Lampe ging wieder aus. Ich setzte daraufhin die Ölverdünnung zurück und fuhr wenige Tage später zu Subaru. Dort wollte man augenscheinlich Teile tauschen und hatte den Differenzdrucksensor im Verdacht. Nach dem Einbau eines Neuen hatte sich das nicht bestätigt. Viel mehr wurde dann ein zugesetzter DPF vermutet. In der Werkstatt konnte man mir bis auf den Einbau eines neuen DPF für 2000€ nicht weiterhelfen.

Im gelben Forum hatte der liebe JochenP-74 von Anfang an den richtigen Riecher! :thumbup:

Ich habe den DPF dann über eine Firma westlich von Berlin professionell reinigen lassen.

Ausbau, Reinigen, Trocknen, Einbau und neu anlernen = 330€ und 3h (!) Wartezeit.

Der Rußgehalt lag danach bei 1%, Asche bei 0%.

Vor der Reinigung hatte der DPF folgende Werte (Angaben aus dem Werkstattprotokoll):

Pressure: 063 mbar
Flowrate: 191 m3/h

Nach der Reinigung:

Pressure: 000mbar
Flowrate: 425 m3/h

Heute kam dann nach 650km die erste aktive Regeneration. Nach wenigen Minuten lag die Rußbeladung bei 1 % und nach 12,5 min wurde diese erfolgreich abgeschlossen!

Ich bin nach dem ganzen Ärger weiterhin skeptisch und werde das Verhalten weiter beobachten. Aber sollte sich der Ärger nun erledigt haben, bin ich gern bereit, den Forester weitere 140000km zu fahren.

Ablauf, Dauer und der Preis der professionellen Reinigung haben mich beeindruckt! Nur 3h Wartezeit und 330€! :thumbup:

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 307

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

66

Donnerstag, 15. Februar 2018, 06:50

Gott sei Dank ist es gut gegangen.Freut mich.
Vor solchen Sachen hab ich auch Angst.Die Werkstätten haben keine Ahnung davon und wollen Teile wechseln.
Ich habe dengleichen Forester.Aktuell mit 96000km.
Gruß

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

67

Donnerstag, 15. Februar 2018, 08:22

Mein 2011er Forester hat bislang keinerlei Probleme mit dem Filter (Achsebeladung 55 %).
Sollte der Filter bei mir zu sein wird der auch nur gereinigt, gibt glaube ich in Recklinghausen eine Firma (Helo oder so ähnlich) die das macht.

Wenn ich die ganze Sache hoch rechne und nichts unvorhergesehenes passiert sollte der Filter noch bis ca. 220000km halten bis er voll ist.

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

68

Donnerstag, 15. Februar 2018, 15:28

DPF von Asche befreien lassen

Moin Zusammen

Sollte der Filter bei mir zu sein wird der auch nur gereinigt, gibt glaube ich in Recklinghausen eine Firma (Helo oder so ähnlich) die das macht.


Partikelfilter tauschen oder von Asche befreien / reinigen?


Ansonsten: wer Bio-freien Diesel (wie Aral Ultimate) konsequent verfüttert und ein extrem aschearmes vollsynt. Motoröl verwendet, hat länger was von seinem DPF weil es länger dauert. bis er mit Asche voll ist (je voller, desto höher wird auch der Verbrauch). Nebeneffekt zusätzlich: je nach Motor setzt sich das AGR deulich langsamer bis fast gar nicht mehr zu = weniger Wartungsaufwand
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 156

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

69

Donnerstag, 15. Februar 2018, 15:41

Hallo Männer,


Ich habe den DPF dann über eine Firma westlich von Berlin professionell reinigen lassen.

Ausbau, Reinigen, Trocknen, Einbau und neu anlernen = 330€ und 3h (!) Wartezeit.




Darf man den Namen der Firma erfahren?
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Mister-Knister

Fortgeschrittener

Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 28. Januar 2011

Wohnort: MV

  • Private Nachricht senden

70

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:14

Guten Abend!

@Messier45:
Natürlich! Es handelt sich um die Firma Turbo Art!

@SMeister:
Ich glaube, dass es nicht so einfach ist. Ich kann mir vorstellen, dass man mit 50% Asche auch nur noch halb so weit bis zur nächsten Reinigung kommt und sich der DPF vll. immer schneller füllt und öfter reinigt.
Wie gesagt, ist eine Vermutung. Mein DPF hatte vor der Reinigung 59% Asche und ich hab im besten Fall nur noch 100 km auf der BAB geschafft...

@Subi-Lu:
Richtig. Deswegen schätze ich diese Foren sehr! :thumbup:

LG

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

71

Freitag, 16. Februar 2018, 09:09

@Mister-Knister:
Ich glaube, dass es nicht so einfach ist. Ich kann mir vorstellen, dass man mit 50% Asche auch nur noch halb so weit bis zur nächsten Reinigung kommt und sich der DPF vll. immer schneller füllt und öfter reinigt.
Wie gesagt, ist eine Vermutung. Mein DPF hatte vor der Reinigung 59% Asche und ich hab im besten Fall nur noch 100 km auf der BAB geschafft...
Hmmm... bin mir jetzt nicht wirklich sicher wie Du das meinst :confused: - hattest Du meine posts zu dem Thema gelesen? Danach sollte es zu Glaubensfragen nur noch in der Kirche kommen... :zwinker:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

72

Freitag, 16. Februar 2018, 12:26

Guten Abend!

@SMeister:
Ich glaube, dass es nicht so einfach ist. Ich kann mir vorstellen, dass man mit 50% Asche auch nur noch halb so weit bis zur nächsten Reinigung kommt und sich der DPF vll. immer schneller füllt und öfter reinigt.
Wie gesagt, ist eine Vermutung. Mein DPF hatte vor der Reinigung 59% Asche und ich hab im besten Fall nur noch 100 km auf der BAB geschafft...

LG


Ich kann Dir nur sagen das sich bei mir bisher nichts, aber auch wirklich gar nichts an den Abständen der Regenerationen geändert hat.

Im Schnitt regeneriert der aktiv so alle 1000 km, meine Fahrweise ist grundsätzlich mit mindestens 2000 U/min (auch in der Stadt) und auf Autobahnen meist so um 140 km/h.
Dabei kann ich gut beobachten wie hoch die Temperaturen im DPF sind. (um 320 °C).
Die Russbeladung ist ständig in Bewegung und hält sich meist so zwischen 30 und 45 %, demzufolge viel passive Regeneration

Mister-Knister

Fortgeschrittener

Beiträge: 268

Registrierungsdatum: 28. Januar 2011

Wohnort: MV

  • Private Nachricht senden

73

Montag, 19. Februar 2018, 20:44

Hallo Männer!

@SubiBear:
Ich habe jetzt wissentlich nichts speziell von dir gelesen, was meinst du genau?

@SMeister:
Sofern ich richtig informiert bin, wird erst bei sehr viel höheren Temperaturen passiv regeneriert, dann müsstest du fast Vollgas fahren.
Dass die Rußbeladung variiert, kann ich auch bestätigen. Je nachdem wie viel Last vorliegt. Fahre ich auf der BAB mit 140 km/h liegt die Beladung bspw. bei 50% und über Land geht sie mit wenig Last auf etwa 35% zurück.

Loggst du deine Fahrten? Mit Torque-Pro oder ähnlichem?

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

74

Dienstag, 20. Februar 2018, 08:29

Moin Zusammen
Ich habe jetzt wissentlich nichts speziell von dir gelesen, was meinst du genau?
Nein, ich suche die links jetzt nicht nochmal raus, dafür ist gerade keine Zeit, sorry.

Ganz kurz:
  • natürlich entspricht ein regenerierter DPF in seinen Daten nicht einem Neuteil, aber wenn es gut und richtig gemacht wurde, kannst Du bei gleichem Nutzungsprofil von > 70% der letzten Nutzungsdauer ausgehen (es gibt zwar etliche billige Anbieter, aber nur wenige, die auch eine Garantie auf ihre Arbeit geben - daher mein link in post #68 )
  • Russ wird bei der Regeneration zu Asche reduziert und die verbleibt im DPF, da sie nicht weiter reduziert werden kann. Daraus folgt: die feinen Kanäle setzen sich zwangsläufig immer schneller wieder zu, da immer weniger verfügbares Volumen bleibt = mit jeden Tausend gefahrenen km werden die Regenerationzyklen zwangsläufig kürzer und der Staudruck im System höher, woraus wiederum zwangsläufig höherer Verbrauch resultiert. Dieses ist neben verdreckten AGR dann der Grund warum der Motor zum Säufer wird und trotzdem (nicht nur gefühlt) schlapper. Wer bis zur externen DPF-Reinigung wartet, bis gar nix mehr geht, tut sich und dem FZ keinen Gefallen und zahlt Aufpreis in Form höheren Verbrauchs, Ölverdünnung und Motorenverschleiss (letztere beide Punkte nur bei Maschinen, die keinen zusätzlichen Injektor für den DPF haben - hat der Boxer-Diesel aber leider nicht)
  • um nach einer erfolgten Reinigung den Füllungsprozess so langsam wie möglich zu gestalten, immer auch zeitgleich das AGR auseinander nehmen und reinigen (mit Spezialreiniger, keinen Bremsenreiniger :s_forensuche: ), diesen jeden zweiten Wartungsintervall prüfen und ggf wieder reinigen (auch die Zuleitungen) und zusätzlich: Ölwechsel machen, den Motor mit einen extrem aschearmen synth. Öl* befüllen und keinen Bio-Mix-Sprit** mehr tanken.
* z.B. Mobil 1 ESP Formula 5W-30 (ggf. beim FZ-Hersteller um Freigabe nachfragen) http://www.mobil1.de/produkte/esp-formul…fikationen#tabs
** z.B. Aral Ultimate Diesel
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (20. Februar 2018, 08:49)


SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 506

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

75

Dienstag, 20. Februar 2018, 09:14

Hallo Männer!

@SMeister:
Sofern ich richtig informiert bin, wird erst bei sehr viel höheren Temperaturen passiv regeneriert, dann müsstest du fast Vollgas fahren.
Dass die Rußbeladung variiert, kann ich auch bestätigen. Je nachdem wie viel Last vorliegt. Fahre ich auf der BAB mit 140 km/h liegt die Beladung bspw. bei 50% und über Land geht sie mit wenig Last auf etwa 35% zurück.

Loggst du deine Fahrten? Mit Torque-Pro oder ähnlichem?


Ich nutze Torque Pro, logge aber nicht ...

Ich kann Dir nur sagen das die Beladung bei einem Tempo von rund 140 km/h sinkt, demzufolge gehe ich davon aus das der Filter passiv regeneriert.
Ich habe keine konstante Beladung bei dem Tempo.

Ein Unterschied ist eindeutig zu sehen wenn ich nur 120 fahre.
Da steigt die Beladung immer weiter an bis er halt die 65% überschreitet und in die aktive Regeneration über geht.

Fahre ich 140 wird nie aktiv regeneriert.

Ich habe es vor ein paar Jahren mal geschafft rund 3500 km ohne eine aktive Regeneration zu fahren.

Die Ölverdünnung hatte bei mir bisher nie einen höheren Wert als 3 %