Du bist nicht angemeldet.

motz

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 1. August 2011

Wohnort: Burgenland

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 2. März 2017, 07:36

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hast du den Rest, den ich geschrieben habe auch gelesen, oder war Schluss am Ende des einzelnen Satzes?
Denn wenn du den Absatz zu Ende gelesen hättest, dann hättest du bemerkt, dass ich geschrieben habe, dass die im Rahmen der §57a Überprüfung stattfindende Kontrolle der Schadstoffemissionen überhaupt kein Problem darstellt. Aber nicht weil der Boxer Diesel etwa so sauber verbrennt und daher keinen DPF und kein AGR benötigt, sondern weil ein Großteil der Emissionen bei dieser 0815 "Pimperl" Überprüfung gar nicht erst registriert wird!
Ich hoffe du liest jetzt zu Ende...

Aber wie SubiBear schon oben geschrieben hat, ist es theoretisch ein Leichtes solcherart manipulierte Fahrzeuge zu ermitteln, bloß tut sich zumindest bei uns keiner diesen Aufwand an.

Ja, ich hab deinen Beitrag komplett zu Ende gelesen. Kann schon sein, dass gewisse Parameter der Abgase im Zuge der Pickerlprüfung nicht gemessen werden. Mein Mechaniker hat mir auf jeden Fall gesagt, dass die Abgase in Ordnung sind und das Pickerl kein Problem ist.

Ich hab leider keine Ahnung welche Arten von Abgastests es gibt und welche davon bei der Pickerlprüfung angewendet wird. Und basierend auf der von meinem Mechaniker gemachten Messung sind die Werte eben gleich geblieben - somit hab ich diese Infos von meinem Mechaniker bekommen, obwohl du mir wiedersprochen hast. --> "Von einem Mechaniker kann dies unmöglich stammen"

Mir gehts nur darum, dass du deine Worte das nächste mal sorgfältiger wählst bevor du jemanden als dumm oder naiv beschimpfst ohne vorher genauere Hintergründe zu kennen. (und diese waren eben eine Standard Pickerl-Abgasprüfung)

Ich bin jetz hier fertig

Schen Tog no

Motz



TME

Profi

Beiträge: 732

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 3. März 2017, 23:15

ja, den abgasttest bei der pickerlüberprüfung besteht der diesel in österreich ohne dpf,
legal ist es nicht, aber leider eine der günstigsten möglichkeiten wenn die werkstatt den fehler nicht findet.

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 307

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 4. März 2017, 08:37

Mein Kumpel hat beim Opel Signum auch den DPF raus und ausprogrammieren lassen.Jetzt war er bei der HU und war erschrocken als der Typ den Rüssel hinten reingehangen hat.Aber er hat ohne Probleme die Plakette bekommen.

Gruss!

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 4. März 2017, 13:37

DPF ausbauen/deaktiveren und Steuergerät umprogrammieren

Moin Zusammen,

eigentlich wollte ich zu diesem Thread nichts mehr schreiben. Aber da es offensichtlich eine Menge Fahrer hier gibt die schreiben, sie hätten ihren DPF deaktivieren lassen und dass sie das Risiko als äusserst gering erachten wg. der bereits dargelegten Straftatbestände belangt zu werden frage ich mich: was macht Ihr denn, wenn Ihr den Wagen wieder verkaufen wollt?
Oder wollt Ihr den Wagen später persönlich zur Presse fahren bzw. aufs Schiff nach Afrika stellen?

Falls nein: spätestens dann habt ihr ein fettes Problem, denn wie läuft es denn konkret?
DPF komplett ausbauen und gegen ein Abgasrohr ersetzen? Wenn das der nächste Besitzer bzw. dessen neue Werkstatt nicht über kurz oder lang bemerkt schenke ich denen eine gelbe Armbinde mit drei Punkten drauf: da knurrt sogar der Blindenhund :zwinker:
Oder habt ihr den DPF aufgeschnitten, Einsatz 'raus und wieder zugeschweisst und im Keller eingelagert? Die Schweissnaht, die da eigentlich nicht hingehört sieht man...
Oder (was ich auch schon gesehen habe) den DPF ausbauen, den Filter in der Mitte durchbohren und dann wieder einbauen. Kann man machen, aber dann ist der DPF natürlich sofort 100% Schrott und müsste später komplett erneuert werden - also die extra-teure Lösung....

Ich würde auf jeden Fall jedes Fahrzeug auf die Bühne nehmen und gründlich anschauen, bevor ich es in Zahlung nehme und das nicht nur bei einem Diesel, egal wieviele km der 'runter hat. Da habt Ihr dann Glück, wenn der Händler das Auto gar nicht erst haben möchte....

Wenn Ihr vor dem Verkauf das alles wieder rückgängig machen wollt und die alte Software wieder aufspielen lasst, dann habt ihr aber insgesamt ne Menge Geld ausgegeben. Denn wie ich bereits sagte: wenn nur der geringste begründete Verdacht besteht ist es kein grosser Akt für einen Gutachter und/oder gut ausgerüstete Fachwerkstatt gerichtsfest zu dokumentieren, dass und was manipuliert wurde.

Lange Rede kurzer Sinn: wenn Ihr das Fahrzeug vor dem Verkauf nicht wieder in den originalen Zustand versetzt, habt Ihr noch das kleinste Problem wenn nach x-Monaten der Händler oder der nächste Käufer bei Euch vorstellig wird und (völlig zu Recht) eine Rückabwicklung des Kaufvertrages incl. Rückzahlung des Kaufpreises verlangt. Wenn Ihr Pech habt gibts noch ne Anzeige und eine Schadenersatzklage obendrauf, das wird dann richtig teuer.

Und ich halte Keinen von Euch für so naiv zu glauben, man könne diesen "Umbau" dem Nächsten einfach in die Schuhe schieben so in dem Stile "soll er erstmal beweisen, dass ich und nicht er das war".
Wir reden hier nämlich nicht von einem kleinen verschwiegenen Parkrempler, bei dem das Auto als "unfallfrei" veräussert wurde oder zwei LED-Kennzeichenleuchten die kein "E-Zeichen" tragen...

Ich fühle mich hier nicht als "Forenpolizist": stelle nur meine persönliche Meinung dar und habe kein Hehl daraus gemacht, dass ich ein solches Vorgehen nicht in Ordnung finde und diese Ansicht darf ich haben. Genauso wie ich genau das Gleiche jedem Kunden jeder Marke mit einem solchen Ansinnen sage, auch wenn man mit dieser Art von "Service" gutes Geld machen kann.
Mir gehts auch darum, dass auch Diejenigen mal über die Folgen nachdenken, die vielleicht erwägen das Gleiche zu machen weil sie von "ihrem" DPF genervt sind.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (4. März 2017, 13:52)


Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 19. Dezember 2013

Wohnort: Niederösterreich

  • Private Nachricht senden

25

Samstag, 4. März 2017, 14:17

Habe erat meine Impreza BD gegen einen Levorg getauscht.
Der Dpf wurde durch ein ersatzrohr ersetzt und ausprogrammiert. Beim verhandeln mit dem Händler habe ich EXTRA dazu gesagt das bei meinem fahrzeug (welches ich gegen den Levkrg eingetauscht habe) keinen dpf mehr hat. Ich habe ihm auch gesagt das ich den aber eh dazu gebe und sie ihn einfach nur einbauen müssen und wen es fragen gibt können sie sich gerne bei mir melden.
Er meinte nur "müssn tun wir garnichts". Sicher einfach deshalb weil er gewusst hat das er den wagen so schneller an einen jungen Verkaufen kann. Immerhin hatte er einen geilen spruch.

Natürlich muss man das beim hergeben von dem Auto bekannt geben. Sonst ist man selber schuld wenn es zum Rechtsstreit kommt.

Mfg Michael

TME

Profi

Beiträge: 732

Registrierungsdatum: 25. Januar 2011

Wohnort: Linz

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 4. März 2017, 18:46

abklären mit dem käufer. möchte er ihn original bau ich ihm den dpf wieder ein und spiel die oem software auf.
möchte er ihn ohne dpf und leistungssteigerung lass ich das und halte es im kaufvertrag fest.
ich seh da kein problem darin.
fg

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 10. März 2017, 08:57

DPF deaktivieren...

Moin Zusammen,

ich weiss ja nicht, was in Austria so alles geht und man dort den Prüfer bei der Hauptuntersuchung mit verbundenen Augen ums Auto führt...

Wenn ich einen DPF durch ein simples Rohrstück ersetze, dann muss der Prüfer aber einen extremst schlechten Tag haben wenn ihm nicht auffällt, dass an der Abgasanlage manipuliert wurde und daher die Betriebserlaubnis erloschen ist - Ergo: Plakette sofort abkratzen und Fahrzeug stillegen bis dem nicht mehr so ist.

Was die Story mit dem Händler angeht: ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass er ein so manipuliertes Auto in diesem Zustand wieder an einen Endkunden verkauft. Entweder geht das Auto nach Afrika, zum Verwerter oder wird als nicht fahrtaugliches Kfz zum Ausschlachten an einen Privatkunden verkauft. Der muss es dann aber auch mit dem Hänger bei ihm vom Hof holen.

Womit wir dann beim Thema "Privatverkauf" und "im Vetrag festhalten, dass kein DPF mehr drin ist" sind: so ein Kaufvertrag ist nach Deutschem Recht anfechtbar. Erst Recht wenn Du dem Käufer gestattest, dass er das Fahrzeug aus eigener Kraft vom Grundstück fährt. Wenn dann bis zur Umschreibung noch "deine" Nummernschilder dran sind, wird der Spass noch grösser.

Mehr will ich dazu nicht sagen, Ihr seid ja alle schon Gross. Finde es nur interessant, dass ich noch nie in einem Forum je von Einem gelesen jabe, der damit auf die Nase gefallen wäre. Sowas kommt mir dann nur über ein Gespäch beim Kaffee mit den Prüfern zu Ohren - irgendwie merkwürdig :pleased:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 14. Mai 2017, 09:02

hab mich gester angemeldet, n bischen rumgelesen, jedoch noch nicht gefunden was ich suche.
Es geht mir gerade um meinen Party Filter (Impreza Diesel BJ.2010 ca.140000km)
am Donnerstag fing die DPF Lampe an zu blinken kurtz darauf Motorkontrollleuchte (Notlauf)
also Fehler ausgelesen Partikelfilter. Is soweit auch logisch, bin in letzter zeit leider nur kurzstrecke gefahren.
auf jeden fall Rußansammlung 178% Asche 56% Ölverdünnung 8% Differenzdruck Partikelfilter max.55kpa
wollte daher eine Zwangsregeneration starten um den Dreck rauszuhauen. über freeSSM gehts nicht, also alternativ SSM-III runtergeladen und Installiert, Programm läuft, nimmt aber mein OBD-Kabel nicht.
Kleine zwischenfrage: Was für ein Kabel will denn SSM-III damit ich auslesen kann bzw. alle funktionen nutzen kann, irgend welche erfahrungen?
ging also auch nichts
hab im anschluss mein Auto Autobahn hoch und runter gejagt mit pc dran, DPF auf 655°C und verbrauch auf gut 10l. 50l Diesel verheitzt (es hat allerdings keine regeneration stattgefunden)
aktuelle werte jetzt: Rußansammlung 12% Asche 56% Ölverdünnung 8% Differenzdruck bei 8-9kpa (unter last)
Den Fehler hab ich löschen können Motorkontrollleuchte AUS DPF Leuchte blinkt weiterhin, die müsste doch auch ausgehen bin ja nur bei 8% Ölverdünnung bis nächster service noch ca. 2700km

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 259

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 14. Mai 2017, 09:43

Willkommen im Forum

Hab mich gestern angemeldet, ein bischen rumgelesen, jedoch noch nicht gefunden was ich suche.
Es geht mir gerade um meinen Party Filter (Impreza Diesel BJ.2010 ca.140000km)
Am Donnerstag fing die DPF Lampe an zu blinken, kurz darauf Motorkontrollleuchte (Notlauf) - also Fehler ausgelesen: Partikelfilter. Is soweit auch logisch, bin in letzter Zeit leider nur Kurzstrecke gefahren.
Auf jeden Fall Rußansammlung 178% Asche 56% Ölverdünnung 8% Differenzdruck Partikelfilter max.55kpa

Hab im Anschluss mein Auto die Autobahn hoch und runter gejagt mit PC dran, DPF auf 655°C und Verbrauch auf gut 10l. 50l Diesel verheitzt (es hat allerdings keine Regeneration stattgefunden)
Aktuelle Werte jetzt: Rußansammlung 12% Asche 56% Ölverdünnung 8% Differenzdruck bei 8-9kpa (unter Last)
Den Fehler hab ich löschen können, Motorkontrollleuchte AUS, DPF Leuchte blinkt weiterhin. Die müsste doch auch ausgehen, bin ja nur bei 8% Ölverdünnung? Bis nächster Service noch ca. 2700km.

Hallo @keinnahe:
Aufgrund deiner Fahrweise hat der Partikelfilter passiv regeneriert (auch wenn du davon an deinem PC nichts mitbekommen hast). D.h. durch die erhöhten Temperaturen im Filter brannte der angesammelte Ruß ab.
Eine aktive Regeneration wird durch die Motorsteuerung veranlasst, wenn die Rußansammlung im Filter einen gewissen Wert erreicht, aber die Temperaturen nicht hoch genug sind. Dann wird durch zusätzliche Einspritzung von Diesel die Temperatur im DPF erhöht, damit die Rußbeladung reduziert wird.

Eine andere Frage:
Du hast SSM 3 runtergeladen? Bist du dir da ganz sicher?
Der SubaruSelectMonitor ist doch ein Tool der Subaru-Werkstätten.


Gruß
Stephan

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 14. Mai 2017, 11:16

ha hab den ssm3 gefunden und instaliert, nur das programm scheint mein OBD kabel nich zu akzeptieren

das mit der passiven regeneration ist mir klar, war auch beabsichtigt (nur in frage gestellt, da der gut dicht war, ob das noch geht)

hatte es auch erst mit dem KTS Tester versucht, aber der kam nicht ins motorsteuergerät, konnte nochnichtmal Ölwechsel (bzw. Ölverdünnungsverhältnis) zurücksetzen, musste dafür das letzte mal in die Werkstatt fahren. wenn ich was mache dann alles und richtig (nach Möglichkeit).

ich frag mich aktuell nur warum die DPF Leuchte weiter blinkt.
den PC hatte ich beim freibrennen nur dran um überprüfen zu können ob alles so funzt wie ich das haben wollte.

hat jemand eventuell schon erfahrung mit dem SSM-III?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »keinnahe« (14. Mai 2017, 11:26)


arturk77

Fortgeschrittener

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 12. September 2002

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 14. Mai 2017, 18:03

@SubiBear:

Soll nicht böse gemeint sein, was ich schreibe. Aber ich zweifele an Deiner Erfahrung mit den Prüfern. Sowohl im Süden (BaWü) als auch im Norden (NS) kenne ich Prüfer, die gegen Bares ein Fahrzeug dir TÜV/AU-bescheinigen, ohne das Fahrzeug jemals gesehen zu haben. D.h. die brauchen nur den Fahrzeugschein für den Stempel dafür. Die Plakette bekommt man mit und darf sie selbst kleben.

Was hier, besonders im Norde, da abgeht, ist schon teilweise heftig. Da gibt es Händler, die Dir alte Fahrzeuge mit nagelneuem TÜV/AU anbieten, die aber zerschlagene Rücklichter haben, auf den Boden suppende Antriebswellenmanchetten, etc. Was glaubst Du, wie all diese 1000 EUR Fahrzeuge einen neuen TÜV/AU bekommen? Sicher, weil sie noch in so gutem Zustand sind. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Mir hat selbst so ein Händler mal angeboten, bei einem alten Auto das ich hatte und die Schweller durchgerostet waren, dass die Karre während der Fahrt jederzeit hätte zusammenbrechen können, auf diese Weise einen neuen TÜV für 200 EUR Aufpreis zu bekommen.

Genau so bekommen Leute ihren TÜV mit einer Abgasanlage die modifiziert und laut ist - und das jenseits von Gut und Böse. Meinst Du die bauen alle 2 Jahre die komplette AGA um? Nö, die informieren sich, wo so ein Prüfer ist, der gerne nebenbei verdient und er macht das.

Beweisen kannst Du so einem ohnehin nichts. Kann ja sein, dass der Besitzer gleich nach dem TÜV die illegalen Veränderungen anbrachten.

Zu deiner Aussage mit naivität und Staatsanwaltschaft, sowie Beweisführung und Vorsatz, empfehle ich einfach ein Jahr bei der Staatsanwaltschaft. Danach gibtst Du so was nie wieder von Dir, weil Du gelernt haben wirst, dass Du dem Beschuldigten nachweisen musst, dass er die Karre ohne Partikelfilter verkaufte und nicht der Käufer diesen Zustand nach dem Kauf herbeiführte und nun einen Dummen für sich sucht.

Daher kann ich Dir versichern, dass deine folgende Aussage (Zitat):

:: Und ich halte Keinen von Euch für so naiv zu glauben, man könne diesen "Umbau" dem Nächsten einfach in die Schuhe schieben so in dem Stile "soll er erstmal beweisen, dass ich und nicht er das war". ::

völlig an der Ralität vorbei ist. Klar, wenn der Beschuldigte einknickt und gesteht - das sind die Ermittlungserfolge in den Medien, hast Du gewonnen. Aber wenn nicht - sieht das Problem unlösbar aus. Bin selbst schon mal in der Situation gewesen und zwei Staatsanwälte haben sich am Täter die Zähne ausgebissen, weil er standhaft blieb und nicht einknickte.

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 14. Mai 2017, 19:13

es gibt genügend die ohne Partikelfilter rumfahren, obwohl sie eigendlich einen haben müssten. Ich kenn einen der hat bei seinem Audi den Filter einfach ausgebaut, komplett leer geräumt und hat den DPF aus dem Steuergerät rausprogrammieren lassen. Der fährt schon seit jahren so rum und hat noch keiner bemerkt. Auch bei der AU/HU keine Probleme gehabt.

nur rechtlich gesehen, wenns doch mal rauskommt Arschkarte.

Die TÜV prüfer die ich kenne arbeiten übrigens alle gut, auch wenn die auch mal das ein oder andere übersehen haben

Beiträge: 653

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 14. Mai 2017, 21:10

ich glaube, in zeiten von manipulierten abgaswerten brauchen wir uns über sinn von dpf und agr gar nicht unterhalten.
aber gesetz ist nunmal gesetz und eigentlich müssen wir uns daran halten. wer 100 in der 30 zone verknackt wird, ist auch dran, so einfach ist das!


nur rechtlich gesehen, wenns doch mal rauskommt Arschkarte.


genau! und im unfall falle wird es rauskommen, wenn ein gutachter eingeschaltet ist. und dann hast du ein problem mit deiner versicherung, wenns doof läuft ein richtig großes.
ob und wie hoch dein bußgeld sein wird, wird da eher nebensächlich.

irgendwie bescheuert, sich ein auto zu kaufen, dass einerseits kaum die abgaswerte erfüllt, man jederzeit befürchten muss, aus der stadt vertrieben zu werden und dann noch zu illegalen mitteln greifen muss, damit es einigermassen lange hält. innovative technik hin oder her.

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 15. Mai 2017, 08:37

Moin Zusammen
Soll nicht böse gemeint sein, was ich schreibe. Aber ich zweifele an Deiner Erfahrung mit den Prüfern. Sowohl im Süden (BaWü) als auch im Norden (NS) kenne ich Prüfer, die gegen Bares ein Fahrzeug dir TÜV/AU-bescheinigen, ohne das Fahrzeug jemals gesehen zu haben. D.h. die brauchen nur den Fahrzeugschein für den Stempel dafür. Die Plakette bekommt man mit und darf sie selbst kleben.

Was hier, besonders im Norde, da abgeht, ist schon teilweise heftig. Da gibt es Händler, die Dir alte Fahrzeuge mit nagelneuem TÜV/AU anbieten, die aber zerschlagene Rücklichter haben, auf den Boden suppende Antriebswellenmanchetten, etc. Was glaubst Du, wie all diese 1000 EUR Fahrzeuge einen neuen TÜV/AU bekommen? Sicher, weil sie noch in so gutem Zustand sind
@arturk77:
Ich weiss nicht, womit Du Deine Brötchen verdienst und wenn Du möchtest, dann kannst Du gern das von mir Gesagte anzweifeln: wie leben ja in einem freien Land.

Das Thema will ich nochmal wieder aufrollen, nur folgende Dinge: ich denke schon zu wissen wovon ich spreche, daher hatte ich in einem anderen post zu diesem Thema auch geschrieben

Zitat

Ansonsten gibt's noch die Kandidaten, denen die regelmässigen Regenerationen mit einhergehender Ölverdünnung und Leistungseinbussen (ausser es sind Systeme mit sog. "fünftem Injektor" und das sind die Wenigsten) auf den Sack gehen und den DPF entfernen (lassen) und das Steuergerät umprogrammieren (lassen).

Wir lehnen solche Art von "Umbau" ab, da sie zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, Steuerhinterziehung, etc etc führen.

Habe aber schon so Einiges gesehen: vom Taxler, der den DPF einfach durch ein Rohr ersetzt hat und einmal im Jahr zu einer ganz speziellen Prüfstelle bei einem ganz speziellen Ingenieur fährt bis zu Leuten, die den DPF aufgeflext haben, Einsatz raus, Rohr eingeschweisst und DPF zugeschweisst, sodass ein Prüfer unter normalen Umständen nicht sieht
was da gemacht wurde.
Wie quadahrer und keinnahe schon sagten: geben tut es Alles - genauso wie Leute, die schon vor Jahren ihren "Lappen" abgeben mussten und trotzdem weiter Auto fahren und bisher nicht erwischt wurden.
Das Dumme ist nur, dass es gerade in der Gruppe von Männern, die meinen Gesetze, Vorschriften und Regeln gelten nur für andere ist jedoch, dass Viele dieses nicht dauerhaft für sich behalten können (spätestens bei einem Saufgelage kann da Mancher primatenmässig nicht ans sich halten und trommelt auf der Brust wie blöd doch "die Anderen" sind oder wen man beim Auto[ver]kauf verladen hat. Und besonders dumm ist dann, wenn Jemand mit am Tisch sitzt, den das privat oder von Beruf wegen interessieren könnte; hinzu kommt öfter auch mal der "dumme Kommissar Zufall".
Klar gibt es Prüfer, Gutachter, Polizisten und Staatsanwälte, die man "zum Jagen tragen" muss und weil derartige Ermittlungsverfahren viel Arbeit bedeuten können, sie das Verfahren lieber im Sande verlaufen lassen. Ich kenne aber auch Vertreter dieser Zunft zumindest in unserer Region, bei denen Du sehr früh aufstehen musst, damit das von Dir geschilderte eintritt und die dann schon erstaunliches Engagement zeigen um die Täter zu belangen: gerade bei Arbeiten an Abgasanlagen gibts schon ein paar Kniffe mit denen man nachweisen kann, wie lange es her ist, dass daran eine Veränderung vorgenommen wurde, aber das werde ich hier ganz sicher nicht näher erläutern.

Ich sehe mich hier nicht als "Forenpolizist" oder :prophezei: , aber ich / wir erleben es regelmässig, was ich in meinem Zitat oben schilderte: Klar kann ich die Kunden verstehen, die :burn: wegen der DPF-Geschichte sind, aber Vielen ist zumindest am Anfang nicht klar, dass eine "unzulässige Modifikation" der Abgasreinigungsanlage bzw. des Steuergerätes ganz andere stafrechtliche Folgen haben kann, als "nur" eine etwas zu laute Auspuffanlage oder die Verwendung eines nicht zugelassenen LED-Leuchtmittels.
Und gerade im Falle eines Unfalls sind mittlerweile viele Sachverständige zu diesem Themenbereich sehr sensibilisiert, aber natürlich gibt auch da Einige, wo selbst der Blindenhund knurren würde und denen absolut nichts auffällt :whistling_1:
Natürlich gibt es Werkstätten, die gesetzeswidrig Funktionen aus Steuergeräten ausprogrammieren und Prüfer, die HU-Bescheinigungen für Fahrzeuge ausstellen, die sie nie selbst auf der Bühne gesehen haben (gab dazu vor Jahren ja hinreichend Berichte in den Medien), aber auch die Prüforganisationen wissen das und sind mittlerweile deutlich engagierter hinter solchen schwarzen Schafen hinterher.
Zumal sich ein solcher Aufwand für ein schrottreifes 1.000-Euro-Auto kaum noch lohnt: in Afrika fragt Niemand nach einer HU und wem es "nur" darum geht seinen klapprigen Wagen ohne Prüfung zwei Jahre selber weiterzufahren, besorgt sich auf einschlägigen Wegen einfach nur Plakette und Stempel im Schein ohne Bericht. Bei einer allg. Verkehrskontrolle wird normalerweise nicht nach dem letzten HU-Bericht gefragt (obwohl dieser mitzuführen ist).

Wie auch immer: meine Intention war die Zusammenhänge darzustellen und auf die möglichen Folgen hinzuweisen: die "Gegenseite" grundsätzlich für ziemlich blind und bl.. zu halten ist schon Manchem auf die Butterseite geschlagen. Was letztendlich Jeder dann tut oder lässt muss er natürlich selber wissen und verantworten; da hält sich dann im Zweifelsfall mein Mitleid aber auch in engen Grenzen.

Zum Schluss noch eins: laut Prüferaussage ist jetzt in der Gesetzesplanung, das wohl ab 2018 eine verpflichtende Endrohrprüfung für (fast) alle PKW bei der AU kommen soll: entgegen oft anderslautendenden Vermutungen :sleeping:man dort nicht und weiss sehr wohl um die hier angesprochene Thematik.

..ansonsten bin ich zu diesem Thema 'raus hier :tschuess:
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 19. Mai 2017, 21:04

Ich erklähre hiermit offiziell meinen Partikelfilter für Tod
PartyFilter 16.12.2010 gestorben am 18.05.2017 ;(

seit ich Mein Auto letztes Jahr gekauft habe, hat mich PartyFilter treu und zuverlässig auf all meine Fahrten und Reisen begleitet, ohne jehmals zu meckern verrichtete er seine Arbeit, obwohl die ein oder andere wichtige regeneration ausblieb oder aufgrund von unerwarteten ereignissen oder termiendruck abrupt abgebrochen werden mussten.
Nach einer gesammtstrecke von nun knapp mehr als 140000km verstarb er trotz mehrtägigen wiederbelebungsversuchen an einer schlimmen Verstopfung.

In näherer Zukunft kommt ein Neuer und nimmt seinen Platz ein, um sein vermächtnis weiterzuführen

R.I.P. PartyFilter
wir werden dich vermissen

Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 20. Mai 2017, 23:56

Moin @keinnahe:
verstarb er trotz mehrtägigen wiederbelebungsversuchen an einer schlimmen Verstopfung.
Mein herzliches Beileid! Das ist ja gar nicht schön :huh:
Was ich gern wüsste:

  • was für einen Diesel hast Du während der Zeit getankt?
  • was für ein Öl benutzt?
  • wie sahen die konkreten "Wiederbelebungsversuche" bei Deinem DPF aus und wer hat sie durchgeführt?
  • ist der DPF jetzt voll mit Asche oder mit Russ?
  • gab es zuvor schon Probleme - hat die DPF-Leuchte in der Vergangenheit öfter um Aufmerksamkeit gebeten - wenn ja: was hast Du unternommen?

Dein Freundlicher baut Dir jetzt einen neuen DPF ein . oder einen aufgearbeiteten? Da hat er Dir doch sicher einen aktuellen Preis incl. Arbeit genannt....
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 21. Mai 2017, 06:00

Getankt hab ich nur "Markendiesel" meistens von Shell
drinn ist n 5W30 von LIQUI MOLY genauere daten welches genau hab ich jetzt nichtmehr zur Hand, aber auf jeden fall DPF geeignet...
hab zuerst selbst versucht den DPF beim fahren frei zu bekommen, passieves regenerieren, so wie ich schon geschrieben habe und zuletzt war ich gestern in der Werkstatt und die haben ne Zwangsregeneration versucht, ohe Erfolg
Laut Werkstatt voll mit Asche, der FreeSSM von mir hat auch fast 70% Asche jetzt ausgelesen.
In letzter zeit (so Februar März) hat er des öfteren regenerieren wollen (bin deshalb auch öfters mahl umwege gefahren um sicherzustellen dass das auch funktioniert)

Bestellt und eingebaut wird selber, ich fahr nur zum freundlichen, wenn ich was mit dem Tester brauche z.B. eben DPF erneuert
ich schau mich gerade um was es so gibt

driver 3er

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 396

Registrierungsdatum: 21. November 2010

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 21. Mai 2017, 08:29

Bei 140.000 km dürfte der DPF noch nicht komplett mit Asche beladen sein....

Hier liegt ein anderes Problem vor, der Wagen hat zu häufig regeneriert - irgendwie entsteht bei der Verbrennung zu viel Ruß.
Wenn du jetzt einfach nur einen neuen DPF einbaust, wirst du die Probleme bald wieder haben.

Hier sollte vorab abgeklärt werden, wieso so viel Ruß ensteht.

Möglicherweiße liegt es an defekten Injektoren, oder auch, dass sich an den Kolbenringen im Stillstand Öl vorbei mogelt und beim Starten schlagartig verbrannt wird.
Weiiters würd ich die Glühkerzen untersuchen, das Ansaugssystem auf Undichtigkeiten, den Luftmassenmesser, AGR,... etc.

Oder auch nach dem Moto "Wer misst, misst Mist!" den Differenzrducksensor überprüfen - vll. werden einfach nur falsche Werte erfasst,

Edit: Und wenn die Werkstatt versucht die Aschenbeladung mit einer Zwangsregeneration zu verringern, würd ich mir eine andere Werkstatt suchen.
Die haben die Funktionsweise des DPF und den Unterschied zwischen Asche und Ruß darin nicht ganz verstanden... :frown:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »driver 3er« (21. Mai 2017, 08:35)


Beiträge: 788

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 21. Mai 2017, 09:25

DPF retten

Moin Zusammen!

a) ich schliesse mich meinem Vorredner an :thumbup: - die genannten Punkte sollten auf jeden Fall geprüft werden

b) EN590-Diesel (mt Bio-Zusatz) produziert deutlich mehr Russ bei der Verbrennung, als Nicht-Bio-Diesel wie z.B. Aral Ultimate oder Total Excellium - kosten mehr, dafür weniger Verbrauch und längeres Leben des DPF und weniger verdreckte Injektoren und AGR.

cI bevor ich einen neuen DPF kaufen würde, würde ich versuchen den alten z.B. hier regenerieren zu lassen => http://www.dpf-info.de/partikelfilter-regenerieren.html
Ausser Versandkosten und Arbeit gehst Du kein Risiko ein, da Du nur um Erfolgsfall löhnen musst - ein Versuch ist es Wert. Wir haben auf diesem Wege schon vielen DPF ein "zweites Leben" geben können. Es gibt natürlich noch andere Betriebe, die das machen - mit den o.g. haben wir gute Erfahrungen gemacht - wichtig ist auf jeden Fall, dass nicht mit Flüssigkeiten versucht wird den Filter zu reinigen.
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (21. Mai 2017, 09:32)


keinnahe

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 13. Mai 2017

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 21. Mai 2017, 12:41

hab das Auto erst seit einem Jahr bzw. 25000km, was mein vorbesitzer so getrieben hat kein plan
den differrenzdruch hab ich geprüft, sensor i.O. leitungen und Kabel auch. Laut vorbesitzer sind mal neue Injektornen verbaut worden, hab noch nicht ausgelesen wann das passiert sei, müsste aber im Steuergerät vermerkt worden sein.
Glühkertzen, guter Tipp, die werd ich mir mahl anschauen (mal schauen ob ich da gut rankomme). EN590, darauf ist der Motor und DPF ausgelegt, den muss der vertragen, ich tanke dennoch meistens den "premium" Kraftstoff.
Die Rußansammlung war auch sehr hoch und die hat man mit der Zwangsregeneration nennen wir es mahl beseitigt. Problem ist und bleibt die Ascheansammlung.
hatte mir auch schon überlegt das gute stück wegzuschicken zum reinigen, wusste nur noch nicht wohin.