Du bist nicht angemeldet.

fuchsi

Fortgeschrittener

  • »fuchsi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 389

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: 58285 Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 13. September 2020, 07:40

Forester Sondermodel Editon Sport 40

Fahr nicht schneller als dein Schutzengel fliegen kann. Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 15. September 2020, 11:54

Das, was in den USA als herkömmliche Ausstattungsvariante "Sport" verkauft wird, soll dem Europäer als "Sondermodell" angedreht werden. Den Wagen dann noch mit dem Attribut "Sport" anzubieten, ist doch ein Witz, zumal bei DEM Preis. Man kann Subaru nur wünschen, dass sie in den Vereinigten Staaten und Asien weiterhin so erfolgreich sind, hier in EU ist der Zug definitiv abgefahren. Hätte der Wagen den US Turbo oder einen starken Diesel, würde ich ob der Optik sofort kaufen, aber so... :thumbdown:

vg, Tino

Gab

Profi

Beiträge: 1 460

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 15. September 2020, 12:23

Ist der absolute Kracher.
Die bunten Streifen unterstreichen den sportlichen Charakter. Alleine die Fahrleistungen lassen jeden Sportwagen erzittern.
0-100 fast im Einstelligen Sekundenbereich. Topspeed fast 190 Sachen........ Wahnsinn.
Alleine der Bums vom 16,7PS Elektromotor zieht einem alles glatt. Dazu der Benziner mit fast 200Nm.........
Und das alles für nur 40 Scheine. Also damit ist Subaru echt ein großer Wurf geglückt.

Nomad

Profi

Beiträge: 1 191

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 15. September 2020, 13:11

Wie im Modellpolitik-Thread kann ich auch hier nur sagen: Ich verstehe nicht, für welche Zielgruppe Subaru Fahrzeuge auf dem EU-Markt anbietet.

Gibt es überhaupt Leute, die einen schwachbrüstigen Sauger-SUV haben wollen?

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 273

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 15. September 2020, 13:53

nachdem ich das Bild auf Facebook gesehen habe, hab ich schon sehnsüchtig auf den Thread hier gewartet, mit dem das Bashing losgeht... Was bringt das, bei der Ankündigung von jedem Sondermodell über die Motorisierung zu maulen? Es gibt doch dafür eigene Threads im Forum UND es gibt Menschen, die sind mit so einem "schwachbrüstigen Sauger" zufrieden und die werden hier von einer Minderheit immer als die letzten Idioten dargestellt, die solche Autos kaufen. Finde das zunehmend unschön hier im Forum...

raphrav

Schüler

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 7. August 2018

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 15. September 2020, 14:35

Heya,

im Prinzip geh ich mit dir vollkommen mit, dass nicht jedes Auto nordschleifentauglich sein muss, und erst recht keine SUVs. Ich selbst bin mit dem 2018er 150PSler völlig zufrieden. Auch den 2l-Sauger im Levorg finde ich übrigens an sich nicht schlecht, mindestens so sehr in meinem Beuteschema wie der 1.6DIT. So weit, so gut.

Aber im Kern der Sache ist schon was dran an dem "Bashing": Ausgerechnet diese Kiste als Sport-Sondermodell anzupreisen dann noch so ein saftiges Preisschild dranzuhängen bewegt sich schon irgendwo zwischen naiv und frech.

Und um den Bogen zum allgemeinen Bashing zu schlagen: Den meisten, auch mir, geht es ja nicht darum, dass der Hybrid zu wenig leistet, sondern schlicht, dass man keine Alternative mehr hat.
Und wenn mein Auto (wie die meisten Forester) zu 90% außerorts bewegt wird, will/brauche ich halt keinen Hybrid, ob er jetzt 50PS, 150PS oder 500PS hat, dann ist das nur unnötige Technik und Ballast ohne jeden Vorteil, selbst wenn sie gut gemacht ist. Und schon sind wir bei: Wenn man die Technik speziell dieses "Hybriden" anschaut, mit diesem Elektromotörchen im Getriebe (zu klein für richtigen Hybrid) und drei Batterien (Murks und überhaupt zu groß für Mildhybrid), finde ich von allen denkbaren/bisherigen Alternativen, dem 2Liter ohne Turbo und Hybrid, dem 2.5Liter, dem Turbo und vielleicht sogar selbst dem Diesel diesen Hybrid halt die unglücklichste.

Und nicht zuletzt es geht um die zeitliche Entwicklung des Modells: Wie schon mehrfach geschrieben, begann ein der Preis eines (mindestens so) brauchbaren Foresters anno 2018, also vor nicht einmal zwei Jahren noch mit einer ZWEI, dafür hatte er als Draußen-Auto, das weiter kommt als jeder Reifendienst noch ein Ersatzrad.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »raphrav« (15. September 2020, 14:41)


neu2003

Profi

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 15. September 2020, 14:53

soweit ich in der Pressemitteilung gelesen habe, hat das Sondermodell ein Panoramadach. Weit unten im Text versteckt, dafür oben in der Überschrift die roten Zierleisten... naja...

Man bekommt also für einen relative geringen Aufpreis zum Activ ein Schiebedach, was sicher früher vielen gefallen hat(uns zumindest beim 2010er Modell).
vorher musste man zum Topmodell für 42tE greifen, wenn man ein Schiebedach wollte. Das fand ich auch extrem...
in den nächsten Jahren wird relativ viel Inflation erwartet. Insofern sind die Listenpreise der anderen Hersteller genauso krass. Man muss halt -15% Rabatte oder mehr einrechnen,

und dann ergeben sich halt diese Listenpreise...
Bsp. Hyundai Tucson mit der Top-Ausstattung, nochmal 3tE teurer als der Top-Forester laut Liste. Aber vermutlich auch mit höherem Rabatt...

Viele Grüße,
Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »neu2003« (15. September 2020, 15:00)


Gab

Profi

Beiträge: 1 460

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 15. September 2020, 15:07

Ja, aber leider legt Subaru Deutschland aber auch immer einen raus fürs bashing.
Wie ihr ja selber sagt, viele finden 150PS ausreichend und wollen gerne einen Saugmotor.
Aber dann darf man auch nicht immer versuchen in andere Klassen zu wollen, sondern seine treuen Kunden zu unterstützen.
Was soll das mit "Dynamic, Sport, Fahrspaß" Gelumpe ? Das interessiert den gemeinen Foresterfahrer nicht.
Dafür gibt es einfach andere die es besser können.
Und es gibt immer solche komischen Entscheidungen die keiner Versteht. 2006 wurde beim Forester die am Meisten verkaufte Farbe eingestellt in Deutschland. Es gab kein Grün mehr, weil Subaru das Jägerimage ablegen wollte.
Der Tribeca sollte die Premiumklasse angreifen. Ja ohne Xenonscheinwerferr, oder wie? Also flop.
Und so weiter.......

Ich verstehe nicht warum man nicht einfach die zufriedenen Kunden bedient, solange man sie noch hat.
Baut solide konservative Fahrzeuge, robust, günstig, gut. Aber kein Sport, Performance und sonstwie lächerliche Teile.

Nomad

Profi

Beiträge: 1 191

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 15. September 2020, 16:46

Ich verstehe nicht warum man nicht einfach die zufriedenen Kunden bedient, solange man sie noch hat.
Baut solide konservative Fahrzeuge, robust, günstig, gut. Aber kein Sport, Performance und sonstwie lächerliche Teile.



Man könnte aber auch analog vorgehen, wie es vorher war: Einen soliden Forester, der die "regulären" Kunden anspricht und daneben einen XT für die Leute, die Performance wollen.

Stattdessen kommt man mit diesem Sondermodell weder bei der einen noch bei der anderen Zielgruppe an. Die Bezeichnung "Sport" ist absolut lachhaft bei einem 150PS Schiff, dem man ein paar farbige Striche verpasst hat.

ak18

Anfänger

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 3. September 2020

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 15. September 2020, 18:49

Ich denke, da hat Subaru nicht daran gedacht, wie das ankommt... wahrscheinlich hatten sie nur ihre Linienbezeichnung im Kopf: Trend - Active - Comfort - dann eben Sport - Platinum. Und da reiht sich der Forester Preislich natürlich ein... zwischen Comfort und Platinum. So was wird beim XV wohl auch noch passieren.
Heizbare Rücksitze und ein heizbares Lenkrad machen den Outback auch nicht sportlicher... Diese Bezeichnung ist in sich schon zumindest zum Augenbrauen hochziehen...

Die Nummer mit der Batterie ist halt den Emissionswerten geschuldet... und irgendwie muss man da wohl mitmachen, wenn man überhaupt im Geschäft bleiben will.

Ich bin den Forester Probe gefahren und eigentlich war ich ganz angetan - bis es dann eine Steigung mit ca 8% gab. Es war fast peinlich. Ich war froh keinen Anhänger dran zu haben... allerdings muss ich gestehen im Automatikmodus geblieben zu sein und nicht eingegriffen zu haben.

Allerdings erschießt sich mit auch nicht, welche Zielgruppe Subaru da jetzt bedienen will. Keine Ahnung warum Subaru von der Zielgruppe der Barbourjackenträger weg wollte.. das wäre doch die Liga.. Waldleute, Pferdeleute, Hundeleute,...

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. September 2020, 06:51

Wenn man Kritik als "Bashing" versteht, sollte man echt mal die Subaru.Brille abnehmen. Wie einige andere hier bereits geschrieben haben - für welche Zielgruppe bringt Subaru eigentlich überhaupt noch Autos auf den Markt?
Der Kunde vergleicht, für den Preis des aktuellen Foresters bekommt man bei anderen Herstellern deutlich besser motorisierte Fahrzeuge mit vergleichbarer Ausstattung. Es kommt einem so vor, als wären die Kollegen in Friedland mehr als nur verzweifelt. Was treibt die dazu, ein Sondermodell "Sport" zu nennen, bei dem jeder weiß, dass es nur einen 2 Liter Sauger mit 150 PS, CVT und lächerlichem E-Motor gibt - WER soll das denn kaufen? Wenn ich ein sportlich aussehendes Fahrzeug erwerbe, möchte ich zumindest auch souveräne Fahrleistungen haben, alles andere ist lächerlich.
Optisch macht das Sondermodell schon was her, mit dem Turbo oder einem 190 PS Diesel wäre das meine erste Wahl, aber so bleibt es ein Treppenwitz.

Sport hatten sie mal bei Subaru, aber der WRX ist wohl Geschichte. Und ob ein Nachfolger überhaupt in EU angeboten wird, bleibt fraglich. Vielleicht sollten wir hier schon mal in Esel investieren.

vg, Tino

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 273

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 16. September 2020, 21:04

Wenn man Kritik als "Bashing" versteht, sollte man echt mal die Subaru.Brille abnehmen. Wie einige andere hier bereits geschrieben haben - für welche Zielgruppe bringt Subaru eigentlich überhaupt noch Autos auf den Markt?
Der Kunde vergleicht, für den Preis des aktuellen Foresters bekommt man bei anderen Herstellern deutlich besser motorisierte Fahrzeuge mit vergleichbarer Ausstattung. Es kommt einem so vor, als wären die Kollegen in Friedland mehr als nur verzweifelt. Was treibt die dazu, ein Sondermodell "Sport" zu nennen, bei dem jeder weiß, dass es nur einen 2 Liter Sauger mit 150 PS, CVT und lächerlichem E-Motor gibt - WER soll das denn kaufen? Wenn ich ein sportlich aussehendes Fahrzeug erwerbe, möchte ich zumindest auch souveräne Fahrleistungen haben, alles andere ist lächerlich.
Optisch macht das Sondermodell schon was her, mit dem Turbo oder einem 190 PS Diesel wäre das meine erste Wahl, aber so bleibt es ein Treppenwitz.

Sport hatten sie mal bei Subaru, aber der WRX ist wohl Geschichte. Und ob ein Nachfolger überhaupt in EU angeboten wird, bleibt fraglich. Vielleicht sollten wir hier schon mal in Esel investieren.

vg, Tino


Genau das mein ich. Nur weil DU mit deinen Bedürfnissen bei Subaru kein gutes Angebot mehr findest, schließt du daraus auf die Allgemeinheit!? Es scheint wohl in der Praxis Leute zu geben, die in der Modellpalette etwas für ihre Ansprüche finden. Und das ist weder lächerlich, noch ein Treppenwitz oder rosa Brille, sondern einfach eine Frage der Ansprüche, die man ans eigene Auto stellt ...

Nachdem hier ja die semantischen Experten am Werk sind: Sport ist eine Modellbezeichnung, erwartet ihr dann auch, dass der Comfort komfortabler fährt, der Exklusive exklusiver ist, der Active einen jung hält oder Skodas Greenline weniger CO2 ausstößt ? :)

Nomad

Profi

Beiträge: 1 191

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 16. September 2020, 23:01

Es scheint wohl in der Praxis Leute zu geben, die in der Modellpalette etwas für ihre Ansprüche finden.


Die stellen aber einen sehr kleinen Teil des Marktes dar, und genau darin liegt das Problem an diesem Fahrzeug.

Subaru hat mit der Sonderedition Sport ein Fahrzeug gebaut, welches für eine sehr kleine Zielgruppe interessant ist. Das sind Leute, die keine Leistung brauchen, aber Lust auf ein Sonnendach und lustige Farbakzente außen haben.
Gratis dazu gibt es: 9L/100km Verbrauch und einen Motor, der selbst mit nem 500kg Hänger schon das Hecheln anfängt.

Nachdem hier ja die semantischen Experten am Werk sind: Sport ist eine Modellbezeichnung, erwartet ihr dann auch, dass der Comfort komfortabler fährt, der Exklusive exklusiver ist, der Active einen jung hält oder Skodas Greenline weniger CO2 ausstößt ?


Es sind keine Modellbezeichnungen, sondern Ausstattungsvarianten. Die Modellbezeichnung wäre: Forester.
Und ja, ich erwarte bei einem Fahrzeug mit der Ausstattungsvariante "Sport" dass es nicht nur ein paar optische Schmankerl hat, sondern dass dort ein Leistungsfähigerer Motor steckt.
Bei einem Comfort erwarte ich Komfortfunktionen, also Sitzheizung, Klimaautomatik und andere Dinge, die dem Komfort dienen.
Bei einem Exclusive erwarte ich auch Exklusivität, also z.B. eine Lederausstattung.
Beim Active rechne ich mit einem Dachträger und Kunststoffpanele im unteren Bereich, damit man durch den Dreck fahren kann, ohne sich Sorgen um den Lack zu machen.

Und bei Skodas Greenline..."GreenLine ist die von Škoda Auto verwendete Bezeichnung für Automobilmodelle, bei denen Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß gesenkt werden."
War jetzt also ein äußerst ungünstiges Beispiel deinerseits.

redtshirt

Schüler

Beiträge: 62

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2015

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. September 2020, 08:06

in USA hat der Forester Sport den 2.5 Liter mit ca. 180PS an Bord und kostet Liste 32.000$. Je nach Bundesstaat kostet er dann mit Steuern und Rabatt wohl knapp unter 30.000$ (ca. 25.000€).

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 273

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. September 2020, 08:24

Die stellen aber einen sehr kleinen Teil des Marktes dar, und genau darin liegt das Problem an diesem Fahrzeug.

Subaru hat mit der Sonderedition Sport ein Fahrzeug gebaut, welches für eine sehr kleine Zielgruppe interessant ist. Das sind Leute, die keine Leistung brauchen, aber Lust auf ein Sonnendach und lustige Farbakzente außen haben.
Gratis dazu gibt es: 9L/100km Verbrauch und einen Motor, der selbst mit nem 500kg Hänger schon das Hecheln anfängt.


Subaru hat aber immer schon Autos gebaut, die am europäischen Markt nur für eine kleine Zielgruppe interessant sind. Wenn es jetzt einen größeren Motor gäbe, würde die Mehrzahl sagen: CVT nie im Leben. Es gibt doch dann immer etwas was dagegen spricht.
Das mit dem Anhänger ist so pauschal falsch. Ich hab am XV 1.6 schon oft nen 1400 kg Anhänger mit ner Tonne Brennholz gezogen. Hab hier ne steile Straße mit 15 Grad genauso zu bewältigen wie Hohlwege. Und das geht super und dank CVT auch viel Materialschonender als mit Diesel und Schaltgetriebe


Es sind keine Modellbezeichnungen, sondern Ausstattungsvarianten. Die Modellbezeichnung wäre: Forester.
Und ja, ich erwarte bei einem Fahrzeug mit der Ausstattungsvariante "Sport" dass es nicht nur ein paar optische Schmankerl hat, sondern dass dort ein Leistungsfähigerer Motor steckt.
Bei einem Comfort erwarte ich Komfortfunktionen, also Sitzheizung, Klimaautomatik und andere Dinge, die dem Komfort dienen.
Bei einem Exclusive erwarte ich auch Exklusivität, also z.B. eine Lederausstattung.
Beim Active rechne ich mit einem Dachträger und Kunststoffpanele im unteren Bereich, damit man durch den Dreck fahren kann, ohne sich Sorgen um den Lack zu machen.

Also ich hab nen Exclusive. Das ist im Wesentlichen Comfort plus Navi plus RCW. Macht ihn das exklusiver? Finde ich persönlich nicht. Das ist doch auch Wortklauberei, mit der man ewig rumdiskutieren kann. Fürs Marketing brauchts das halt heute, aber das man daraus irgendwelche Fahrzeuganforderungen ableiten kann, glaub ich nicht.
Btw. Wie würdest du denn Platinum erklären?


Und bei Skodas Greenline..."GreenLine ist die von Škoda Auto verwendete Bezeichnung für Automobilmodelle, bei denen Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß gesenkt werden."
War jetzt also ein äußerst ungünstiges Beispiel deinerseits.

Da magst du Recht haben. Zumindest wird es mal behauptet...

Gab

Profi

Beiträge: 1 460

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 17. September 2020, 09:22

Richtig, Subaru hat schon immer für einen kleinen Kreis die passenden Autos gehabt.
Aber das war einmal......
Die Zeiten des Zuverlässigen sind bei Subaru schon lange vorbei. Jetzt gibt es nur noch Einheitsbrei der eigentlich für niemanden passt. Klar reicht vielen ein kleiner Motor, aber nur weil sie noch nie einen grösseren hatten.

Früher gab es bei Subaru Emotionen und zeitgerechte Performance : STi
Früher gab es gut und robust für Wald und Wiesen. Dunkelgrüne Forester, Outback ohne Schnickschnack.
Früher gab es sinnvolle Sachen für Handwerker: Libero, Justy

Also da wurde schon der Markt bedient finde ich. Teils durch zeitgerechte Leistungen und teils durch Preis/Nutzenverhältnis.

Wo steht man jetzt ?
Einheitsautos mit mittlerer bis niedriger Qualität. Das schon seit langer Zeit.
Egal mit welcher Bezeichnung jetzt geworben wird, da sind sich ja alle irgendwie ähnlich. Den ollen Rentner Golf Plus hat VW auch umbenannt in Sportsvan. Macht natürlich auch keinen Sportwagen aus der Hütte.

ak18

Anfänger

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 3. September 2020

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 17. September 2020, 11:27

Ich will noch nicht glauben , dass Subaru hier keine Chance mehr hat.... auch in diesen gretabewegten Zeiten. Ich glaube aber, dass es Subaru vielleicht nicht wirklich wichtig ist eine entsprechende Marktpräsenz zu erarbeiten.
Das beginnt ja schon mit dem Design. Da hat sich z.B. Hyundai extra europäische Designer eingekauft, um hier gefälliger zu wirken und anzukommen. Ansonsten hat Subaru ja alles was der Markt will im Portfolio. Sie betreiben nur kein marketing. Schaut euch auf y. t. doch mal die Werbung aus der USA an und mit welchen Eigenschaften dort geworben wird: Sicherheit; Familie; Komfort / Platz; ... und das alles argumentativ und nicht über Emotionen. Bei unsere Werbung ist es ja fast unklar ob am Ende ein Auto oder ein eau de toilette beworben wird.

Das ein vergleichbares deutsches Auto 50% teurer ist und im Spritmonitor nicht besser da steht, wissen wir ja alle.

Ja mit den Massenprodukten braucht Subaru da nicht schwimmen. Aber es könnte im Nimbus vielleicht Volvo ablösen...

Ein Kampf um einen entsprechenden Markt in EU wäre ein unternehmerisches Risiko, von dem ich nicht glaube dass Subaru es eingehen will.

Nomad

Profi

Beiträge: 1 191

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 17. September 2020, 12:24

Ansonsten hat Subaru ja alles was der Markt will im Portfolio.


Wenn das stimmen würde, würde Subaru in der EU nicht ganz so schlecht da stehen. Und hier muss man zwischen Subaru EU/DE und Subaru JP/US unterscheiden.
In den USA kriegt man noch 2.5L Motoren, bis 2019 gabs sogar noch Neufahrzeuge mit dem EZ36 drin, der WRX STi wird noch angeboten, der Turbo BRZ wird auch verfügbar sein.
Von Japan braucht man ja gar nicht anfangen, die haben ja die ganzen hochinteressanten Sondermodelle (S20x, Spec-C etc.)

Speziell in Deutschland sind schon eine Weile drei Fahrzeugtypen ziemlich gefragt: Leistungsfähige SUVs, Leistungsfähige Kombis und Sportliche "klein"Fahrzeuge wie z.B. der Golf (R-Line, GTI, R) und alles, was dem ähnlich ist.
Momentan geht der Trend auch noch sehr in Richtung Elektrifizierung, also Plug-In-Hybrid und vollelektrisch.

In den Kategorien hat Subaru...genau gar nichts. Der Forester hat nur 150PS, der Levorg hat auch nur 150PS, einen halbwegs praktischen Kleinwagen gibt es nicht, und wenns denn gäbe, hätte er auch nur 150PS.
Und bei der Elektrifizierung nehmen sie ausgerechnet die Alibi-Route, ein Mild-Hybrid fürs Gewissen.

Und wenn man sich dann noch die Preise und den Verbrauch anschaut, dann kommt man relativ schnell zu dem Entschluss, dass man bei einem anderen Hersteller besser aufgehoben ist.

Auf diese Weise hat Subaru aktuell keine Chancen mehr auf dem Europäischen Markt.
Wenn sie Erfolg haben wollen, müssen sie die Produktpalette grundsätzlich verändern.
Es muss ein vollelektrischer Vivio oder Justy her.
Der Impreza muss entweder ein Plug-In Hybrid werden oder auch rein elektrisch.
Forester, XV, Outback und Levorg müssen echte Plug-In Hybride werden.
Dies würde im Hinblick auf die Abgasnormen auch wieder ermöglichen, einen STi und einen Turbo-BRZ anzubieten.

Beiträge: 745

Registrierungsdatum: 10. Februar 2010

Wohnort: Landkreis Bautzen/Kamenz

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 17. September 2020, 12:52

Wenn man Kritik als "Bashing" versteht, sollte man echt mal die Subaru.Brille abnehmen. Wie einige andere hier bereits geschrieben haben - für welche Zielgruppe bringt Subaru eigentlich überhaupt noch Autos auf den Markt?
Der Kunde vergleicht, für den Preis des aktuellen Foresters bekommt man bei anderen Herstellern deutlich besser motorisierte Fahrzeuge mit vergleichbarer Ausstattung. Es kommt einem so vor, als wären die Kollegen in Friedland mehr als nur verzweifelt. Was treibt die dazu, ein Sondermodell "Sport" zu nennen, bei dem jeder weiß, dass es nur einen 2 Liter Sauger mit 150 PS, CVT und lächerlichem E-Motor gibt - WER soll das denn kaufen? Wenn ich ein sportlich aussehendes Fahrzeug erwerbe, möchte ich zumindest auch souveräne Fahrleistungen haben, alles andere ist lächerlich.
Optisch macht das Sondermodell schon was her, mit dem Turbo oder einem 190 PS Diesel wäre das meine erste Wahl, aber so bleibt es ein Treppenwitz.

Sport hatten sie mal bei Subaru, aber der WRX ist wohl Geschichte. Und ob ein Nachfolger überhaupt in EU angeboten wird, bleibt fraglich. Vielleicht sollten wir hier schon mal in Esel investieren.

vg, Tino


Genau das mein ich. Nur weil DU mit deinen Bedürfnissen bei Subaru kein gutes Angebot mehr findest, schließt du daraus auf die Allgemeinheit!? Es scheint wohl in der Praxis Leute zu geben, die in der Modellpalette etwas für ihre Ansprüche finden. Und das ist weder lächerlich, noch ein Treppenwitz oder rosa Brille, sondern einfach eine Frage der Ansprüche, die man ans eigene Auto stellt ...

Nachdem hier ja die semantischen Experten am Werk sind: Sport ist eine Modellbezeichnung, erwartet ihr dann auch, dass der Comfort komfortabler fährt, der Exklusive exklusiver ist, der Active einen jung hält oder Skodas Greenline weniger CO2 ausstößt ? :)


Man könnte ja auch mal eine Umfrage machen, was der Durchschnitts-Subarufahrer unter der Ausstattungsbezeichnung "Sport" verstehen würde. Es ist und bleibt mE eine Mogelpackung. Sportliches Äußeres und dann DIESE Motorisierung - das ist LÄCHERLICH. Ich habe mir 2017 auch einen Forester BD "Sport" gekauft, wohlwissend, dass die Bezeichnung ein Witz ist. Mit 147 Diesel PS ist der Wagen weder besonders dynamisch noch im Ansatz "sportlich". Ich wollte aber die zum herkömmlichen Modell abweichenden äußeren Karosseriemerkmale und leider gab es meine Ausstattungswünsche (HK-Sound) nur mit dieser teuren "Sport"-Variante.
Es ist einfach nur noch traurig, was Subaru - bedingt durch die europäischen Emissionsvorschriften - bringt. Marketing spielt sicher auch eine Rolle, aber die werden in Japan schon wissen, warum sie keine Werbung in EU schalten - es lohnt schlicht nicht. Man schaue sich nur die Verkaufszahlen an, damit kann Subaru einpacken. Ich war immer begeistert von der relativ großen Modellspreizung, aber seit man den WRX, den Diesel, den XT eingestellt hat, ist der Ofen aus. Leider...

vg, Tino

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 273

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 17. September 2020, 14:17

Es ist einfach nur noch traurig, was Subaru - bedingt durch die europäischen Emissionsvorschriften - bringt. Marketing spielt sicher auch eine Rolle, aber die werden in Japan schon wissen, warum sie keine Werbung in EU schalten - es lohnt schlicht nicht.

Stimmt doch gar nicht. Das Social Media Team von Subaru ist deutlich aufgestockt worden, schaut euch nur mal an, wieviel aktiver die Facebook oder Instagram Seite ist. Zugleich gibt es vielmehr Youtube-"Tests", weil Subaru offenbar viele Testfahrzeuge an Blogger und Vlogger zur Verfügung stellt. Zur Einführung des XV gab es einen Sonderteil in der Autobild (glaub ich).

Schaut euch doch mal an, wie geschnitten sich die R-Lines, S-Line, M-Paket etc. bei anderen Herstellern verkauft, die eigtl. nur aus Karosseriedetails wie sportlicheren Schürzen etc. bestehen. Nichts anderes macht ja Subaru auch - sie scheinen also den Markt zu beobachten. Ich finde den Outback Sport X auch optisch viel ansprechender gestaltet als das Standard-Modell. Das geht glaub ich einigen Käufern so,

Lustigerweise enden die meisten Threads in diesem Forum so, dass die Leute über vergangene Zeiten jammern wie Kinder, die nicht das von ihren Eltern bekommen, was sie wollen. Bloß was soll das bringen? Kann man ja in einem Thread machen, wie beispielsweise hier Modellpolitik und Rückzugsgerüchte CH und EU Aber andauernd? Ich fahre auch noch einen Suzuki, der hat nicht einmal hundert PS und wenn man im Suzuki Forum unterwegs ist, gibts dutzende Threads über kleine Umbauten, Erfahrungen etc. Da beglückwunscht man sich zum Kauf eines solchen untermotorisierten Fahrzeugs. Wieso gibt es das hier nicht?