Du bist nicht angemeldet.

neu2003

SC+ Mitglied

  • »neu2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 664

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. März 2019, 12:17

Frontscheinwerfer links undicht (Outback 2012 mit 240tkm)

Hallo zusammen,
mein Outback hat die mittlerweile 240tkm bisher gut weggesteckt, es ist ein 2.5 Comfort von EZ 2012.
Der linke Frontscheinwerfer wurde bereits wegen Undichtigkeit in der Garantie ersetzt. Der Ersatz ist mittlerweile auch undicht, es dringt bei Waschanlage und Regen Wasser ein.
Soweit mir bekannt ist, kann man den Scheinwerfer nicht auseinandernehmen, um ihn neu abzudichten.

Auf meine Bitte hin hat die Werkstatt versucht, an den Klebestellen von Streuscheibe und Gehäuse mit Dichtmittel abzudichten (Material ist mir nicht genau bekannt, silikonartig) - so, dass man von vorne
nichts sieht, also natürlich nicht überlappend bis über die Streuscheibe.
Das hat ca. 2-3 Wochen ein wenig geholfen, aber es dringt bei BAB-Regenfahrt immer noch Regen ein. Das muss m.E. über die untere Kante des Scheinwerfergehäuses kommen.
Hat von Euch jemand eine zündende Idee?
Danke und viele Grüße,
Oliver

Ratatoesk

Anfänger

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 12. Februar 2019

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 8. März 2019, 05:47

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Legacy Outback. Hier war das Frontglas gerissen. (Nebst einigen Haltern und der Rückschale, was ich erst später sah)

Das Frontglas jedoch, hatte eine eigene Bestellnummer, und als ich die Bestellung aufgegeben habe sagte mir der Freundliche, dass es sinnvoll ist den Dichteinsatz (hätte so 2,90 Euro gekostet) auch gleich zu tauschen, falls der defekt/gerissen ist oder beim Ausbau zerbröselt. Bedeutet beim 2007er Legacy waren die Frontscheinwerfer noch völlig modular.


Nachdem der linke ganz leichtes "Kondenswasser" hatte, hab ich den raus, auseinander, durchgetrocknet, Dichtsatz getauscht, und wieder eingebaut. Ist seitdem völlig trocken und beschlagsfrei. Ich weiss nicht obs bei Deinem BJ ähnlich ist.... aber so mit Silicon und abdichten, hat man bei mir auch versucht (hab den ganzen Scheiss rauskratzen müssen) und bei 2,90 Euro wärs mir nen Versuch wert. Vllt doch nochmal vorsichtig nachhaken obs nicht ne Alternative zum "verspachteln" gibt.

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 399

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. März 2019, 06:37

Hatte so ein Problem bei meinem alten 5er,die Werkstatt hatte es mit der Teilkaskoversicherung abgerechnet und gut war :rolleyes:

Glass Bruch ist in der Teilkaskoversicherung drin 8)

neu2003

SC+ Mitglied

  • »neu2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 664

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 9. März 2019, 18:23

Hallo ihr beiden, danke für die Erfahrungswerte. Ich werde mal berichten, wie hier weiter vorgegangen sind. Diese Scheinwerfergeneration ist leider verklebt, und man kann sie nicht auseinanderschrauben.
Viele Grüße, Oliver

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 086

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 9. März 2019, 19:06

@neu2003: Hallo Oliver, ich hatte ein ähnliches Thema an meinen Legacy MY99.
Ganz prakmatisch habe ich einfach an der Unterkannte kleinen Löcher (2mm) reingebohrt, dann konnte das Wasser ablaufen.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Beiträge: 849

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 10. März 2019, 08:51

einige versuchen, den scheinwerfer im backofen so zu erhitzen, das sich die scheibe vom body trennen kann um dann neu zu verkleben. aber die idee mit den löchern unten finde ich auch attraktiv. so ein scheinwerfer ist ja nicht billig und über teilkasko ist ja noch meist die selbstbeteiligung zu entrichten.

neu2003

SC+ Mitglied

  • »neu2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 664

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 10. März 2019, 16:53

Die Idee mit den Löchern finde ich auch interessant und werde mir mal anschauen, wo das Sinn machen könnte.
Viele Grüße,
Oliver

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 10. März 2019, 17:02

mann kann die Verklebung des Scheinwerfers einfach durch Hitze lösen. Dann trennt sich die Glasscheibe vom Rest. Das dann alles säubern und sauber neu verkleben _> Scheinwerfer ist wieder dicht.
Ich würde da KEINE Löcher reinbohren, das bringt nix. Das löst ja das Problem eindringender Feuchtigkeit nicht. Und so vergammelt dann da drinnen langsam alles.

Hier mal meine Version (ganz unten im Beitrag)
Forester SG XT Overland Fernreisemobil

Gruß

neu2003

SC+ Mitglied

  • »neu2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 664

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 12. März 2019, 21:34

@Offroadeule:vielen Dank für den Link. Wie hast Du den Scheinwerfer denn erhitzt, damit der Kleber sich löst?
Heißluftpistole, oder anders?

Danke und viele Grüße,
Oliver

EJ20_Hawk

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 590

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

Wohnort: östl. Ruhrgebiet

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 12. März 2019, 22:50

Backofen, ca. 30 bis 45 min bei ca. 50°

neu2003

SC+ Mitglied

  • »neu2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 664

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. März 2019, 08:38

Danke ;)

Offroadeule

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. März 2019, 20:01

ich hab es mit der Heißluftpistole gemacht. War nach zwei Minuten auseinander :D

neu2003

SC+ Mitglied

  • »neu2003« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 664

Registrierungsdatum: 17. Mai 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 15. März 2019, 11:31

@Offroadeule: Danke für die Info. Als ich die vergangene Woche beim TÜV war, habe ich den Lichtstrom messen lassen. Es sind nur noch ca. 1700 Lumen von erlaubten ca. 3000. Das entspricht auch meinem subjektiven Eindruck, dass ich nur noch ein besser Verteiltes Halogen-Licht auf der Straße habe.

In den letzten Tagen bei einer langen Regenfahrt habe ich dann fast gar nichts mehr gesehen. Daher werde ich den linken Scheinwerfer jetzt komplett austauschen lassen.