Du bist nicht angemeldet.

Offroadeule

Schüler

  • »Offroadeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 14. April 2017, 21:36

Forester SG XT Overland Fernreisemobil

Hey zusammen,

hier möchte ich den Umbau eines 2005er Subaru Forester SG 2.5 XT Automatik zum Overland vehicle / Fernreisemobil vorstellen.


Geplant ist ein Offroad-Umbau mit größeren AT-Reifen und Höherlegung. Der 5mm Alu-Unterfahrschutz ist schon verbaut. Motorseitig soll es eine kleine Leistungssteigerung und Drehmomenterhöhung geben.
Der Innenraum wird komplett beledert, Zusatzinstrumente, 2. Batterie, Standheizung usw. verbaut werden. In den Kofferraum kommen herausnehmbare Staukästen, sowie ein Dachzelt. Geplant sind damit u.a. längere Reisen durch Osteuropa.
Die nächsten Wochen werd ich immer wieder ein bisschen zum Baufortschritt berichten.

Was bisher geschah: Ausbau des Armaturenbretts, um die Kabel für Zusatzinstrumente und die zusätzlichen Elektroverbraucher zu ziehen und zu beledern. Derzeit schaut das Armaturenbrett so aus.


Des Weiteren bin ich dabei die Reifenfrage zu klären. Hat jemand aus dem Raum München Interesse daran, fünf 17 Zoll original Felgen (17x7 JJ; ET48; B61) gegen fünf 16 Zoll Felgen zu tauschen? Dann bitte bei mir melden.


Gruß Jona

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Offroadeule« (16. April 2017, 18:00)


Offroadeule

Schüler

  • »Offroadeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 16. April 2017, 18:24

Zusatzinstrumente

Heute ging es mit der Positionierung der Zusatzinstrumente weiter. Ich hatte die Idee, diese im Dachhimmel, zu verbauen, da aufgrund des werksseitigen Navis kein Platz auf dem Armaturenbrett ist. Es war natürlich etwas Tüftelei, bis der erste provisorische Halter gebaut war und ich die Positionierung testen konnte.


Die original Innenleuchte wird etwas nach hinten versetzt wieder eingebaut.


Hier sieht man meinen Blickwinkel aus dem Fahrersitz, d.h. die Instrumente sind vollständig einsichtbar.


Gruß Jona

sascha.ke

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 16. April 2017, 21:04

Ich bin gespannt was du da draus machst, so in der Art möcht ich die Sache auch um bauen, nur keine Kisten im Kofferraum.
Höher legen wollte ich mit den Distanzplatten, kannst ja berichten wie es sich fährt.
Zur Zeit bin ich am kompletten dämmen des Fahrzeuges, es is schon um weiten leiser im innraum geworden.
Welchen unterfahrschutz hast du montiert und welche Felgen/Reifenkombi schwebt dir vor?

Is das das Auto was ewig bei Autoscout drin stand?

Mfg
Sascha

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 310

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. April 2017, 01:39

Das ist der, der hier ewig in Hamburg stand

Beiträge: 712

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. April 2017, 11:36

da bin ich auch mal gespannt.
auch mich interessiert die reifen/felgenkombi. ich würde sogar zu 15 zoll felgen raten, damit der reifen entsprechend mehr gummi zum federn haben kann. es gibt nicht alle reifen gut im ausland als ersatz zu bekommen, da heisst es gut zu überlegen.

das mit dem höherlegen würde ich mir ebenffalls gut überlegen! gerade als reisefahrzeug würde ich das fahrzeug so original lassen, wie es geht! wenn du es zu hoch machst, leidet die zuverlässigkeit des antriebsstranges! und die bodenfreiheit des försters reicht dicke aus fürs reisen. härtere federn, um das höhere gewicht zu tragen halte ich da als sinnvoller. und um die böschungswinkel brauchst du dir zum reisen kaum gedanken machen. wenn ja, hast du dir das falsche auto gekauft!

evtl. nur eine klitzekleine höherlegung per spacer, um größere räder drunter zu bekommen halte ich für machbar.

und pass auf das gesamtgewicht auf! mit einbau, umbau, dachträger und dessen -last und anderen schnickschnack plus insassen ist schnell die grenze erreicht!

leider ist es heute eine blöde gewohnheit, kaum noch mit serienfahrwerken durch die gegend zu reisen. mehr leistung, höher, breiter, schneller. viele einbauten, hohes gewicht (zelt mit 4 kilo tuts ja nicht mehr, muss ja dachzelt mit 50 kilo sein)
so wird das auto immer mehr fernreiseUNtauglich gemacht.

ich frage mich immer wieder, wie ich damals mit meinem 63 ps serie-landrover (nur zusätzliiches federpaket) ohne um- drauf- und einbauten durch die sahara fahren konnte. heutzutage ein untaugliches fahrzeug dafür!

Offroadeule

Schüler

  • »Offroadeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 18. April 2017, 19:55

Schön, ein paar Rückmeldungen zu hören. Das ist der, der lange in Hamburg stand. Hab ihn schließlich mit neuem Tüv zu nem fairen Kurs gekauft.
Ich fahre nur grüne Autos, deshalb war das Angebot beim Forester XT doch sehr begrenzt :rolleyes:

@sascha.ke: Ich weiß nicht, ob der original ist, war schaun verbaut :thumbup: Ich mach Fotos, wenn er das nächste Mal auf der Bühne ist.
Höherlegen bin ich leider noch nicht sicher, was ich da mache. Es gibt ein Höherlegungsfedernsatz von Stock und Stein, aber das wird sehr aufwendig die Federn+Dämpfer komplett auszubauen. Und die Dämpfer macht es wahrscheinlich auch schneller platt. An welche Distanzplatten hast du gedacht? Aus den USA?

Ich habe mich für 215/65 r16 entschieden, das ist derzeit eine sehr gängige Größe auf vielen SUVs (RAV4, Yeti usw.) . Entweder Yokohama Geolander GO12 oder BF Goodrich AT. Passende Alufelgen muss ich aussuchen.

@quadfahrer: Ich stimme dir 100% zu: Die meisten Leute nehmen viel zu viel Zeug mit. Ich bin vor zwei Jahren mehrere Wochen mit einem Alten A6 quattro durch Montenegro, Albanien, Mazedonien gereist und meine Quintessenz war: ich brauch viel mehr Bodenfreiheit, Automatik und eine anständige Matratze (Minusgrade in den slowenischen Wäldern auf ner billigen Isomatte brr ich frier immer noch in Gedanken :D ). Und das werde ich diesmal umsetzen und natürlich geht es auch ein bisschen um den Spaß am bauen.
Ich bin ein absoluter Gewichtsfetischist, alles wird so gewichtssparend wie möglich gebaut und kommt auf die Wage. Doch dazu später mehr...

Wie es bisher weiterging:
Die Farbkombination für den Innenraum steht: Dunkelbraun und cognac.


Hab dann die Lederspaltmaschine angeworfen und das Leder auf 0,3mm ausgedünnt und die Mittelkonsole bezogen.




Hab dann noch ein paar Zeichnungen für die CNC-Fräse angefertigt. In den Dachhimmel soll eine Schalterleiste zum Schalten der zusätzlichen Elektroverbraucher.


Dann heute morgen: Große Freude :cursing: der linke Xenon Scheinwerfer ist abgesoffen :frown: Jetzt muss ich mal schauen, was die Ersatzteile dafür kosten.

sascha.ke

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 18. April 2017, 20:29

Das sieht ja schon echt gut aus was du da machst.
Hast du beruflich mit Leder zu tun?

Die Reifengröße ist ja echt optimal, wenn ich meine 17er gegen 16er tauschen kann, mach ich das auch.
Ansonsten versuche ich Ende Sommer Reifen für die 17er zu finden die was taugen im wald.

Mit spacer meine ich sowas, is zwar ohne ABE aber wer guckt sich an was über dem Dämpfer sitzt.
Gibt es in 30, 40 und 50mm.
http://m.ebay.co.uk/itm/SUBARU-Forester-…4304?nav=SEARCH


Ich hatte mich für carbon entschieden, aber das Leder is auch geil.
Das originale Silber ging ja garnicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sascha.ke« (18. April 2017, 20:35)


Beiträge: 712

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 18. April 2017, 22:18


zwar ohne ABE aber wer guckt sich an was über dem Dämpfer sitzt.

der gutachter, wenns einen unfall gegeben hat.

sascha.ke

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. April 2017, 07:34

Das.muss aber jeder selbst für sich entscheiden. ;)

Beiträge: 712

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. April 2017, 07:38

wenn du mit deinem illegalen auto in mein auto bretterst, hast du das für mich mit entschieden!
wenn du dich nur um einen herrenlosen baum wickelst, ist das klar deine eigene entscheidung.

sascha.ke

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. April 2017, 07:56

Das selbige kann auch ohne 30mm spacern passieren oder wenn einer statt 50 mit 55km/h durch den Ort fährt.
Von daher entscheidet jeder selbst über sein Handeln, der Thread ist aber nicht zum ausdiskutieren von solchen Themen da.

LG
S.Kellner

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. April 2017, 16:46

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Mit spacer meine ich sowas, is zwar ohne ABE aber wer guckt sich an was über dem Dämpfer sitzt.
Gibt es in 30, 40 und 50mm.
@ sascha.ke

Ich muss quadahrer unterstützen.
Mit dem Einbau solcher Spacer ohne ABE begibst du dich auf ganz dünnes Eis!
Ein solcher Einbau betrifft das Fahrwerk und damit ein sicherheitsrelevantes Teil deines Foresters und deshalb verlierst du die Betriebserlaubnis für deinen Forester, weil die Spacer keine ABE haben.
Wird das bei einem Unfall festgestellt, könntest du eine Teilschuld bekommen, selbst wenn dich normalerweise an diesem Unfall keine Schuld trifft.
Hast du den Unfall aber verschuldet und deine Haftpflichtversicherung stellt nachträglich fest, dass du durch den Einbau der Spacer deine Betriebserlaubnis verloren hast, wird die Versicherung zwar zunächst den Unfall bezahlen, sich aber mit Sicherheit die Kosten oder zumindest einen Teil davon bei dir zurückholen.

@ Offroadeule

Von solchen illegalen Einbauten solltest du die Finger llassen, selbst wenn man sie auf Anhieb nicht erkennen kann.

Baumschubser

Super Moderator

Beiträge: 6 277

Registrierungsdatum: 28. Mai 2007

Wohnort: Haldensleben

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 21. April 2017, 01:45

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
wenn du dich nur um einen herrenlosen Baum wickelst

Gibt es nicht!
Jeder Baum steht ja auf einem Fleckchen Erde und für dieses gibt es einen Eigentümer, dem dann auch der Baum gehört. Und bei Schäden an diesem Baum durch Umwickeln mit einem schnell & stark abgebremsten Fahrzeug wird auch der Baumbesitzer Schadenersatz geltend machen.


Gruß
Stephan

sascha.ke

Fortgeschrittener

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 21. November 2016

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 21. April 2017, 07:35

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Es bleibt trotzdem jedem selbst überlassen wie er handelt, ich fahre mit den spacern, andere fahren ohne Kat oder fahren zu schnell.
Das werfe ich den Leuten auch nicht vor, da jeder alt genug ist, außerdem is das Leben hu kurz um vernünftig zu sein, is ja hier schlimmer als.bei der Polizeikontrolle.
Es gerechtfertigt auch nicht das eine Firma mit solchen teilen die eine ABE dafur haben das 10 fache an Geld dafür verlangen für die paar mm Aludrehteil. (spaccer)

Offroadeule

Schüler

  • »Offroadeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 21. April 2017, 10:27

huhu hier geht es ja richtig ab :D
Ich werd mal zum Thema zurückkehren... Da ich persönlich am Fahrwerk nur sachen mit ABE verbauen will, ist die Auswahl beim XT sehr bescheiden.
Die Höherlegungsdistanzen für den 2.0 SG (z.B. Muhr) haben kein Gutachten für den XT, die amerikanischen oder russischen lift kits haben keine ABE für den TÜV, so bleiben meines erachtens nur Höherlegungsfedern oder Spaccer. Die Spaccer trägt übrigens auch nicht jeder TÜV so ohne weiteres ein, kann man googeln. Ich werde deshalb wohl diesen Federnsatz einbauen, das Gutachten liegt mir vor, falls jemand daran Interesse hat.. http://www.ebay.de/itm/Hoherlegungsfeder…OwAAOSwHoFXrY9w

@sascha.ke: ja, hab mal als Fahrzeugsattler gearbeitet. Das Carbon sieht auch gut aus :thumbsup:

Ging wieder ein bisschen an der Mittelkonsole weiter:


Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2007

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 23. April 2017, 11:24

@offroadeule

Hi Jona,

Respekt, was Du mit der Mittelkonsole anstellst, schaut echt klasse aus!

Weswegen hast Du bei Deiner Osteuropatour im Audi die Automatik vermisst?
Einfach aus Bequemlichkeit, oder gab es da besondere Gründe?

VG
Stephan

Offroadeule

Schüler

  • »Offroadeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 28. April 2017, 08:58

@Schotterfahrer: Der A6 4b hatte nen ziemlich langen ersten Gang, da war das anfahren in steileren Situationen immer etwas Kupplungsbelastend. Aber es ging hauptsächlich um Bequemlichkeit. Wenn du auf so nem üblen Schotterweg in Albanien 3 Stunden lang nur einkuppelst, auskuppelst, 1. Gang, 2.Gang und dann wieder von vorne, ist das deutlich nerviger als wenn man einfach entspannt mit der Automatik dahincruist.

Es ging auch wieder etwas weiter:
Die Kabel für Zweitbatterie, Zusatzinstrumente und -scheinwerfer habe ich in den Motorraum gezogen.


Dann weiteres im Innenraum bezogen (die Handybilder sind leider nicht so der Bringer)





pette23

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 28. Februar 2008

Wohnort: Mainz

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 28. April 2017, 13:24

[
huhu hier geht es ja richtig ab
Ich werd mal zum Thema zurückkehren... Da ich persönlich am Fahrwerk nur sachen mit ABE verbauen will, ist die Auswahl beim XT sehr bescheiden.
Die Höherlegungsdistanzen für den 2.0 SG (z.B. Muhr) haben kein Gutachten für den XT


Warum fragst Du nicht einfach einen TÜV-Prüfer, ob er Dir dann die Federdistanzen per §21 einträgt? :?: :confused:

Die Achslasten dürften ja nicht so den großen Unterschied machen.

chrisscha

Anfänger

Beiträge: 32

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 1. Mai 2017, 15:25

Sehr schick bis jetzt , nur so kleine Kabel zur Zweitbatterie?

Bleibt das Alte Navi drinne?
Hast du dafür Aktuelle Karten? bei mir ist das SerienNAvi rausgeflogen und ein 7" Touchscreen mit Windows8.1 Mediacenter mit ITX Mainboard eingezogen.
Als Navi nutze ich Garmin Mobile PC mit Aktuellen Karten.

Freue mich auf Neue Beiträge von dir.

Offroadeule

Schüler

  • »Offroadeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 1. Mai 2017, 18:57

danke für die netten Worte :D

@chrisscha: das sieht man aufm Foto nicht alles, ich hab ein 25mm² Kabel für die Zweitbatterie vorgesehen.
Das Navi würde ich gerne raushauen, hab aber leider nicht so viel Ahnung von brauchbaren Tablets etc. Deine Version klingt echt top, hast du da vllt. noch ein paar Infos für mich :thumbup: :thumbup:

@pette23: Das ist ne Idee, ich muss mal schaun, ob ich das Gutachten von denen bekommen kann. Weil ohne das kann man es vermutlich gleich vergessen.

Am Wochende ging es mit der Abdichtung des linken Xenon-Frontscheinwerfers weiter.
Ausgangspunkt:


Dann die Frontschürze demontiert


Und den Scheinwerfer zerlegt



Kleiner Dichtigkeitstest des Glases, passt alles!


Hab mich dann aufgrund der beginnenden Trübung des Scheinwerfers für eine Politur entschieden.




Und anschließend alle Dichtungsflächen mehrfach gereinigt, entfettet und leicht mit 800 Schleifpapier angeschliffen. Dann erfolgte die großzügige Verklebung mittels Carlofon 410.


Neues Xenon-Vorsteuergerät verbaut und beidseitig neue Xenon-Brenner. Heute erster Test bei Regen: Alles dicht :)