Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 2 121

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

41

Montag, 8. August 2016, 17:26

Mit Ventilschutz sollten die Ventile gar nicht mehr eingestellt werden müssen. Ich würd gern mal sehen, wie die ValveCare Anlage eingebunden ist. Ich vermute mal zentral irgendwo am Drosselklappengehäuse. Dann bekommen einige Zylinder zuviel und einige gar nix. Weißt Du an welchen Zylindern das Spiel korrigiert werden mußte, bzw. sind es immer die gleichen?
Gruß, Jörg!

pundi1

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

42

Montag, 8. August 2016, 19:25

Hallo Jörg!
Du hast eine PN

Pundi

pundi1

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

43

Dienstag, 9. August 2016, 18:56

Hallo!

Hier die Bilder. Ich hoffe es funktioniert.

Freundlich grüßt der Pundi















Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pundi1« (9. August 2016, 19:51)


Beiträge: 2 121

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 10. August 2016, 08:19

Naja, hab schon schlimmere Einbauten gesehen. Der Verteiler ist ein einfacher Verteiler ohne Dosierfunktion. Die Zylinder, die am weitesten von der Pumpe weg sind, bekommen am wenigsten ab. Ich würd das ValveCare rausschmeißen und gegen den Valveprotektor Sequent (leider teuer ~ 400,-) ersetzen. Oder diesen Ventilschutz benutzen: http://www.lpgforum.de/gas-cafe/18647-lp…est-machen.html
Damit wird das Additiv im LPG dosiert und es ist sichergestellt, daß jeder Zylinder ausreichend versorgt ist. Pferdefuß: Das Additiv scheint etwas teuerer zu sein.
Je nachdem wie stark Deine Nerven sind, könnte man auch dem Gasfuzzi auf den Leib rücken, ValveCare hat in Deinem Fall nullkommanix gebracht. Vielleicht kann man da einen Deal aushandeln, Valvecare gegen Valveprotector Sequent tauschen gegen geringere Zuzahlung. Nun kannste wählen, Pest od. Cholera... :traurig:
Meine Abneigung gegen den vermeintlichen, selbsternannten Marktführer wird immer größer. ;(

pundi1

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

45

Mittwoch, 10. August 2016, 09:45

Hey Jörg!

Bist du dir ganz sicher.
Das Auto habe ich schon umgerüstet in Cham (Bayern) gekauft. Mir wurde gesagt, daß jeder Zylinder genau soviel von dem Valve bekommt wie nötig.
Ich habe angeblich ein sequentielles Dosiersystem, kann das sein. Also beim Einstellen der menge muß der Computer angeschlossen werden, habe ich selbst schon gesehen.
Wenn du recht hast, dann kann ich auch darauf verzichten und muß doch alle 30000km Ventile einstellen lassen.

Freundlich grüßt der Pundi

Beiträge: 2 121

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 10. August 2016, 10:37

Ja, ich bin mir sicher. An dem Verteiler kann ich keine Dosiermimik erkennen. Das ist ein 1->4 Verteiler. Wenn da noch Ventile wären oder wenigstens ein Kabel mit hineingehen würde. Seh ich aber nicht. Die Dosierung wird für alle 4 Zylinder eingestellt.
Ich würde umstellen auf Tunap 164 und den Befülladapter.
Wurden eigentlich immer die gleichen Ventile/Zylinder nachgestellt?

Gruß, Jörg!

pundi1

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

47

Mittwoch, 10. August 2016, 14:55

Hallo!

Also ich habe mit dem Subaru Meister gesprochen. Es waren alle zylinder gleichmäßig verstellt. Es tat sich kein Zylinder mit groben Abweichungen hervor.
Er ist der Meinung, daß die Zeiträume jetzt immer größer werden, daß eingestellt werden muß.
Jetzt noch zum Verständnis, du baust doch auch Gasanlagen ein, oder?
Was würde bei die Umrüstung auf Valveprotector Sequent kosten?
Mein Gasfuzzi, bei dem ich die Anlage warten lasse, hat sie nicht eingebaut. Das war die Subaruwerkstatt in Bad Kötzting.

Freundlich grüßt der Pundi

Beiträge: 2 121

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

48

Donnerstag, 11. August 2016, 08:19

Ich baue LPG-Anlagen nur für mich bzw. im engsten Freundeskreis ein, bzw. ab und zu verirrt sich mal jemand mit einer verpfuschten Anlage zu mir.
Den SI Valveprotector Sequent kann jeder einbauen, das ist keine große Sache. Die Software und Anleitung zum einstellen gibts auf der Website von SI. Dort dann auch die sequentielle Variante auswählen. http://www.valve-protector.de/index.html

Gruß, Jörg!

pundi1

Anfänger

Beiträge: 51

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2013

Wohnort: Südwestpfalz

  • Private Nachricht senden

49

Donnerstag, 11. August 2016, 22:33

Ich werde mal mit meinem Gasfuzzi sprechen und nach dem Preis für den Einbau fragen. Trotzdem DANKE für alles.
Kann man die Bohrungen des alten Systems an der Ansaugspinne weiter benutzen?
Freundlich grüßt der Pundi

Beiträge: 2 121

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

50

Freitag, 12. August 2016, 07:29

Das sollte gehen. Aber die Injektionsnadeln des SI-Systems nutzen. Damit ist sichergestellt, das das Additiv in den Luftstrom gelangt und sich nicht an den Wänden des Ansaugkrümmers niederschlägt.

Gruß, Jörg!

Jefferson78

Schüler

Beiträge: 125

Registrierungsdatum: 30. November 2016

Wohnort: Mainhardt

  • Private Nachricht senden

51

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 15:17

Wie sieht es eigentlich mit der Subaru Neuwagengarantie aus, wenn man eine Gasanlage einbauen lässt?
Mein Händler (Schwabengarage) sagt die Garantie wäre dann hinfällig...

Habe eigentlich vor den Levorg (BRC bietet ab nächstes Jahr was an) umrüsten zu lassen.

In meinem Mondeo 2.0 - der ausdrücklich nicht gasfest sein soll - habe ich schon 80000km ohne Probleme absolviert (mit SI Valve-Protector sequentiell)...

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 651

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 15:30

Wie sieht es eigentlich mit der Subaru Neuwagengarantie aus, wenn man eine Gasanlage einbauen lässt?

Den Einbau einer Gasanlage kann man mit Motortuning vergleichen. Da ist die Garantie auch futsch.
Aber nicht auf den ganzen Wagen sondern nur auf antriebsrelevante Teile (Motor, Getriebe, Achsen, Bremsen usw.).
Die Gasumrüster bieten aus diesem Grunde eine separate Fahrzeuggarantie an die das zum Teil wieder abdecken. Kostet natürlich wieder was.
Andreas

[URL=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/161553.html][IMG]http://images.spritmonitor.de/161553_5.png[/IMG][/URL] LPG Autogas

Palerider

Schüler

Beiträge: 61

Registrierungsdatum: 22. November 2016

Wohnort: Bergisches Land

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 1. Dezember 2016, 19:18

Hi zusammen,

was sitzt denn, auf Bild 1 und 2 gut zu sehen, oberhalb der LiMa?
Für mich sieht das so aus als ob das ValveCare von da aus verteilt wird.

Gruß
Max

EZ30Dpropan

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 11. Januar 2018

Wohnort: Rabapatona / Ungarn

  • Private Nachricht senden

54

Donnerstag, 11. Januar 2018, 18:19

OK, bei aktuell 60.000km sieht das nicht ganz so schlecht aus. Da hilft nur eins: genau rechnen. Ganz entscheidend die Kosten fürs Ventileinstellen: beim DOHC ca. 1000€! weil der Motor raus muss (ausser der Mechaniker hat Mini-Super-Gelenk-Hände/-Arme), beim SOHC ungefähr 200€ (glaube ich, hier gelesen zu haben - bei Bedarf bitte korrigieren). Aber aus dem Bauch heraus würde ich sagen: lohnt sich nicht, Gas ist eigentlich nur was für Vielfahrer (oder ist sie das, nur der Vorbesitzer war das nicht?)

Hallo zusammen,
habe bei meinem BL/BP 2,0 R wegen Gasbetrieb bei 105.000 km das Ventilspiel prüfen und einstellen lassen.

Kosten für Ventilspiel prüfen und einstellen:

Ventilspiel prüfen: 151,20 €
Ventilspiel einstellen: 264,60 €
(Mehrarbeit)

Die Teile setzen sich aus verschiedenen benötigten Dichtungen, Schrauben und Kleinteilen zusammen und kosten 127,93 € netto.

Zur Korrektur des Ventilspiels werden Ventilhebel / Tassenstössel benötigt:

Kosten pro Stück: netto 24,79 € + Mehrwertsteuer.

Die verbauten Hebel ab Werk haben verschiedene Größen.

Passt einer zufällig zur Korrektur eines anderen Ventils, kann er wieder verwendet werden.

Macht Kosten für Arbeitszeit und Kleinteile 543.73 Euro.

Abhängig von der Anzahl neu benötigter Ventilhebel erhöht sich die Summe um max. 8 x 24,79 Euro = 198.32 Euro.

Da voraussichtlich 4 Ventilhebel wieder verwendet werden könne, halbiert sich der Materialeinsatz.

Ohne Einlassventile liegen wir also bei 742.05 Euro maximal.

Wenn jedoch auch die Einlassventile eingestellt werden müssen, könnte das anders sein.
Dazu kann ich keine Aussage machen.

Da aber beim Gasbetrieb wegen den Temperaturen fast ausschließlich die Auslassventile betroffen sind, sollten wir die Einlassventile erst mal aussenvor lassen.

Gruß

Tilo

Hallo Tilo,

könntest du sagen bitte, wo befindet sich dieses Werkstatt? Ich habe 253T km in meinem H6 OBK, und Fehlermeldungen kommen immer öfter, ich schätze dass ich habe Kompressionsverlust, - also eigentlich höchste Zeit die Ventile einstellen zu lassen. In meiner Umgebung gibt es leider keine zuverlässige Werkstatt wo ich diesen Leistung ruhig bestellen würde :(

LG Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (11. Januar 2018, 23:44) aus folgendem Grund: Zitat und Antwort getrennt


Gab

Profi

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

55

Freitag, 12. Januar 2018, 10:49

Hi Peter,

ich kann dir sagen das der Subaruhändler in Braunschweig schon mehrfach H6 Ventilspiel eingestellt hat. Der Mechaniker ist da sehr fit drin. Also das klappt da zuverlässig.

EZ30Dpropan

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 11. Januar 2018

Wohnort: Rabapatona / Ungarn

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 14. Januar 2018, 16:03

Danke Gab,
das ist dann Autohaus Jurascyk in Braunschweig? (Ich muss es mir überlegen, dachte nich dass es so weit is :( Von mir genau 858 km entfernt.)
lg
Peter

Gab

Profi

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 15. Januar 2018, 10:37

Ja, das sind die.
Die Entfernung ist natürlich extrem für einen Werkstattbesuch. Das musst du dir überlegen. Vielleicht mit ner Woche Urlaub im Harz, oder in der Heide verbinden.

EZ30Dpropan

Anfänger

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 11. Januar 2018

Wohnort: Rabapatona / Ungarn

  • Private Nachricht senden

58

Donnerstag, 18. Januar 2018, 20:39

Danke! :)

Ähnliche Themen