Du bist nicht angemeldet.

  • »SweetyGasForester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 26. November 2018

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 26. November 2018, 03:15

Zahnriemen alle 7 oder 11 Jahre?

Hallo,

habe so einen SweetyGasySub und bauch dringend Hilfe! Hilfe!SUBARU FORESTER (SH_) 2.0 AWD mit Gas!

ez:05/09 bisher kein Zahnriemenwechsel.
Warum muss bei 105.000 Km Ventile eingestellt werden? Ist dem überhaupt so? Und warum 7 oder 11 Jahre?
Wie kann ich das erkennen ob bei 105.000 Km (7) oder
165.000 Km (11) meiner gewechselt werden muss.


https://www.werkstattportal.org/inspekti…forester%20(sh_)

Inspektionsdetails:
01/2008 - 09/2013 110 kW 1994 ccm Benzin Zahnriemenwechsel-Intervall Zahnriemen alle 165.000 km / 11 :love:
Jahre oder alle 105.000 km / 7 Jahre
Vielen Dank für die Klasse Sache hier......

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SweetyGasForester« (26. November 2018, 03:44)


RB199

Schüler

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 9. September 2018

Wohnort: Offenbach

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. November 2018, 05:36

Der Ventiltrieb ist nicht verschleißfrei und gerade auf Gas/LPG kann es zu einem erhöhten Verschleiß aufgrund von zu weichen Ventilsitzen kommen. Aus diesem Grund muss das Ventilspiel überprüft (und nur nach bedarf eingestellt) werden. Dafür muss der Hersteller natürlich irgendein Intervall festlegen das er aufgrund von der Erfahrung, den erwarteten Verschleiß und aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten festlegt. Subaru hat hier 105tkm gewählt was dann eben zufälligerweise die 7 Inspektion trifft und damit im Wartungsplan eben auf 7 Jahre fällt. Andere Hersteller machen das ggf anders, nehmen andere Limits und lösen die Ventilspielkontrolle aus dem Wartungsplan heraus so das dann nur die km und nicht die Zeit zählt. Warum der eine oder andere das so macht siehe oben und im Endeffekt bleibt es das Geheimnis des Herstellers. Erkennen kann man das Intervall in der BDA in der Wartungstabelle, müsste in in Deinem Fall aber 105tkm/7 Jahre betragen. Ich glaub bei späteren Baujahren sind die Intervalle angehoben worden (entweder weil die Erfahrung gezeigt hat das dies gefahrlos machbar ist oder weil am Material was geändert wurde das eine höhere Haltbarkeit erwartet wurde)
Mit dem Zahnriemen sieht es ähnlich aus (wobei man sagen muss das dies 2 unterschiedliche Dinge sind die erstmal nichts miteinander zu tun haben, Du in der Frage aber durcheinander würfelst).

Im Endeffekt sind beides "ungeliebte" arbeiten die gerne ausgelassen werden weil sie relativ teuer sind (die Ventilspielkontrolle noch nicht, das einstellen aber schon) aber beide zu kapitalen Motorschäden führen können. Bei einem auf Benzin betriebenen Fahrzeug sehe ich das Ventilspiel noch als recht unkritisch an, bei einem LPG Fahrzeug ist das aber schon ein muss.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 001

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. November 2018, 08:39

@SweetyGasForester: Willkommen im Forum !

schau mal hier in das Web-Handbuch http://jdmfsm.info/Auto/Japan/Subaru/For…orester%202009/
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 695

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 26. November 2018, 10:03


Warum muss bei 105.000 Km Ventile eingestellt werden? Ist dem überhaupt so?

Bei einem reinen Benziner ist die Ventilspielkontrolle nicht notwendig, jedoch bei Betrieb mit Gas wird vorsichtshalber das Ventilspiel kontrolliert und falls es notwendig sein sollte auch gleich korrigiert.
Das macht man gleich mit der großen Inspektion in der auch der Zahnriemen gewechselt wird, dadurch wird die Ventilspielkorrektur günstiger da der Zahnriemen ja bereits abmontiert ist.

Wie kann ich das erkennen ob bei 105.000 Km (7) oder 165.000 Km (11) meiner gewechselt werden muss.

Das steht im Wartungsheft drin. Jedes Ecomatic-Fahrzeug von Subaru hat ein extra Gas-Serviceheft mitbekommen.
Wurde dein Forester mit was anderem umgerüstet kann es sein das du kein Gas-Wartungsheft bekommen hast (ist ja kein Subaru-Umbau), aber dennoch sollte regelmäßig das Ventilspiel kontrolliert werden.
Dein Forester hat eine Erstzulassung am 05/09 erhalten. Er zählt also noch zu denen die alle 105.000 km den Zahnriemen wechseln müssen und eine Ventilspielkontrolle benötigt.

Der Ventiltrieb ist nicht verschleißfrei und gerade auf Gas/LPG kann es zu einem erhöhten Verschleiß aufgrund von zu weichen Ventilsitzen kommen.

Den erhöhten Verschleiß kann man auf zwei Arten unterdrücken.
1. mit einem selektiven Additivsystem
2. mit verschleißfesten Ventilsitzringen

Die DOHC 2.0-Liter-Motoren sind seit Mitte 2006 mit extra gasfesten Ventilsitzen ab Werk ausgestattet worden und Subaru verzichtet deshalb auf ein Additivsystem da mit den speziellen Ventilsitzringen die Motoren genauso haltbar sind wie im reinen Benzinbetrieb.
Da aber ein Gassystem eine zusätzliche Belastung für den Motor darstellt ist es notwendig dieses System zu warten und auf Verschleiß zu beobachten. Also regelmäßige Ventilspielkontrolle.
Wie heißt es doch so schön? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

An meinem Forester wurde dies bei 105.000 und 210.000 km durchgeführt. Bei der ersten Inspektion wurden ein paar Ventilstößel erneuert, bei der zweiten Inspektion war dies nicht notwendig da alle Ventile innerhalb der Toleranzen waren.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

  • »SweetyGasForester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 26. November 2018

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 26. November 2018, 23:00

Vielen Dank für die rasche Beteiligung meiner Unwissenheit 8| ...

Ich möchte meine Wartungsintervalle nicht verschleppen oder daran geizen. Automatik-Gas-Forester mit 05/09 und FIN: JF1SH5LS59G05....also G=Modell 2009. Gepflegt mit 83.000 Km.

Hui, dann ist der Zahnriemensatz bereits 30 Monate überfällig. Anderer seits hat sich an dem Zahnriemensatz nichts geändert und Intervall auf 11 Jahre / 165.000 Km angehoben.

Zu den Ventilen ist mir aufgefallen, ab 3500 U/min aufwärts zieht er Unwillig :cursing: und wird laut. Kein vergleich zu meinen Saab der zieht unhörbar sein Drehmoment bis 6000 U/min durch wie ein sprintender Elch.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 001

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 26. November 2018, 23:06

Zitat

Zu den Ventilen ist mir aufgefallen, ab 3500 U/min aufwärts zieht er Unwillig :cursing: und wird laut.


Das klingt sehr verdächtig. Der 2.0L fängt ab 3500 eigentlich erst so richtig an und dreht willig bis 7000U/min !
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

  • »SweetyGasForester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 26. November 2018

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 26. November 2018, 23:06

Hallo Gerald,
neee, das ist genau anders rum :rolleyes: ! Er zieht munter bis in die nächste Schaltstufe. Lasse ich ihn höher drehen, nehme ich das Gaspedal lieber wieder etwas zurück, damit er schaltet und ruhig ist.
max. torque:196 Nmmax torque @ rpm:3200 rpm

Kann man die Ventile einstellen ohne den Motor aus zu bauen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SweetyGasForester« (26. November 2018, 23:15)


Gab

Profi

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 27. November 2018, 09:02

Das richtige Ventilspiel ist das absolute A und O bei den Kisten.
So teuer ist das nicht in Relation gesehen, wird halt nur gerne ignoriert, da Gasfahrer in erster Linie sparen wollen.
Prüfen liegt zwischen 50 und 200 € und Einstellen zwischen 600 und 1200€

Also alles im Rahmen des zumutbaren finde ich. Bei anderen Herstellern/Modellen kosten dich die Wartungen über die Zeit noch mehr.

Motor muss nicht raus, kann aber durchaus Sinn machen wenn man andere Arbeiten gleich mitmachen will.


Aber die Suche sollte dich über alles informieren. Ventilspiel ist das Hauptthema bei Gasern

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. November 2018, 15:48

Beim meinem SOHC stelle ich das Ventilspiel statt auf 0,2 | 0,25 auf knappe 0,25|0,3 ein, also so, dass die entsprechende Leere gerade nicht durch geht.
In der Hoffnung, dass ich dann länger Ruhe habe.
Von "Erfahrung" will ich aber nicht sprechen, ich hab das jetzt 2x gemacht, bei ca. 130.000 und ca. 225.000km. Aktuell bin ich bei 235.000.
Ich stelle erst ein, wenn er im Stand schlecht läuft. Mal schauen, ob Das nochmal fällig wird.

  • »SweetyGasForester« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 26. November 2018

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 29. November 2018, 00:18

Ab und an geht er an der Ampel aus. Bei langen Rotphasen. Standgas rutscht langsam nach unten ab. Kann sein nach gefühlten 45 sec.. Anderer seits ist das jedoch nicht immer so. Kommt ab und an mal vor. In Anbetracht das man eh überall an den Ampeln herum steht.

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. November 2018, 06:23

dein problem kann aber auch etwas anderes sein, z.b. zündkerzen veschlissen.

da dein zahnriemen schon fast 10 jahre drin ist, würde ich ihn wechseln. schadet auf gar keinen fall, den etwas früher als angegeben zu tauschen. es ist ja nicht nur die belastung durch das fahren, sondern auch die alterung, der den riemen spröde werden lässt. im gegensatz zu den ventilen, die keine alterungserscheinungen haben, sondern "nur" die belastung durchs fahren .

Gab

Profi

Beiträge: 940

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. November 2018, 10:01

Ich würde Ventilspiel erst prüfen lassen. Sonst machste den Zahnriemen doppelt

Beiträge: 757

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Wohnort: Roth

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 3. Dezember 2018, 14:57

Ventilspiel merkt man, wenn der kalt ist, weil die Ventile dann nicht mehr schließen. Wird er Warm, nimmt das Ventilspiel etwas zu.

Entweder, das Ventilspiel ist schon LANGE weg, (mit Kaltlauf & Start-Problemen) und jetzt ist ein Ventil/Sitz defekt, oder das Problem liegt wo anders.

Wenn das Problem nur bei WARMEN Motor auftritt, ist Ventilspiel unwahrscheinlich.
Da es an der Ampel auftritt, nach Standtzeit, würde ich sagen, da läuft ein Regelkreis weg. Zündung würde sofort ruckeln, schlechte Gasannahme, Beim Anhalten unmittelbar aus, etc.

So würde ich erstmal Nebenluft der Ansaugseite, Lambdasonde (Regelsonde) und Dichtigkeit der Abgasanlage prüfen.

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 3. Dezember 2018, 19:21

Ventilspiel merkt man, wenn der kalt ist, weil die Ventile dann nicht mehr schließen. Wird er Warm, nimmt das Ventilspiel etwas zu.


Sorry wenn ich das so deutlich sagen muß: Völlig falsch! (Bullshit wollt ich jetzt dann doch nicht schreiben... :rolleyes: )

Genau umgekehrt: Wenn die Ventile (besonders Außlaß) heiß werden, dehnen die sich aus und das Ventilspiel wird kleiner!
Deswegen haben die Subaru-Kipphelmotoren ja auch so viel Spiel...

Wenn ein Motor scheixe läuft fängt man am Motor an und nicht am Rücklicht.

Ist der Service frisch gemacht? Nein > machen!

Gibt es übliche (billige) Verdächtige > erneuern! Hier Zündkabel + Kompressionstest!
Die Kerzen / Ventilspiel hast du ja grade beim Service gemacht ( :D )
Tut immer noch nicht > Hier nochmal melden!

peace out!

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 695

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 4. Dezember 2018, 18:36

Ventilspiel merkt man, wenn der kalt ist, weil die Ventile dann nicht mehr schließen. Wird er Warm, nimmt das Ventilspiel etwas zu.


Sorry wenn ich das so deutlich sagen muß: Völlig falsch!

Wo er Recht hat, hat er Recht.

Warum ist das so?
Weil das Material sich bei Hitze ausdehnt und bei Kälte wieder zusammen zieht.

Die Ventile werden sehr heiß und der Ventilschaft wird mit der Hitze immer länger. Minimal zwar aber es reicht aus dass sich das Ventilspiel verändert.
Der Abstand von der Nockenwelle bis zum Ventilsitz verändert sich aber nicht, der bleibt immer gleich. Egal ob der Motor heiß oder kalt ist.

Die Ventilfeder zieht das Ventil in Richtung Nockenwelle bis das Ventil im Ventilsitzring satt sitzt.
Hat sich der Ventilschaft aufgrund der Hitze verlängert wird der Abstand vom Ventilschaft zur Nockenwelle immer kleiner, das Ventilspiel wird immer geringer.
Kühlt sich das Ventil wieder ab, verkürzt sich der Ventilschaft und das Ventilspiel zur Nockenwelle wird wieder größer.

Also kurz gesagt:
kaltes Ventil, viel Ventilspiel
heißes Ventil, wenig Ventilspiel

Ist das Ventil zu lang geworden zieht die Ventilfeder das Ventil bis zum Anschlag an die Nockenwelle ran (Null Ventilspiel), aber der Rest des Ventils hängt dann unten im Brennraum ohne Kontakt mit dem Ventilsitz. Das Ventil schließt nicht mehr, kann die Hitze nicht mehr an den Motorblock weiterleiten und verglüht bei hoher Motorbelastung. Motorschaden !

Bilder sagen mehr als tausend Worte.
Hier wird das anschaulich erklärt. Ist zwar für einen Motorradmotor aber das Prinzip ist das gleiche.
https://www.powerboxer.de/theorie-techni…ntileinstellung
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

Beiträge: 771

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:15

und wann werden dann die ventile eingestellt, bei warmen oder kalten motor?

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 4. Dezember 2018, 19:29

Meist kalt.

Ausnahmen z.B. die alten OHV-Motoren von Opel.
Die hat man nicht nur warm eingestellt sondern sogar bei LAUFENDEM Motor!
Das ging ratzfatz war aber auch ein bißchen Sauerei...

Messen:
Einstellen:

Zitat

Der Abstand von der Nockenwelle bis zum Ventilsitz verändert sich aber nicht, der bleibt immer gleich. Egal ob der Motor heiß oder kalt ist.


@vonderAlb: NEIN!!! :rolleyes:
Wieso soll eine Strecke bei 20°C die gleiche wie bei 105°C (Wasserkühlung) sein?
Natürlich nicht!

Der Betrag in 1/10mm ist aber meist deutlich geringer, da z.B. ein Auslaßventil bis in den Bereich der Federn deutlich über 200°C haben kann!
Im Tellerbereich glüht so ein Ventil durchaus auch mal im sichtbaren Bereich also über 800°C!!!
Da ist dann 105°C bei Alu kein relevanter Betrag mehr...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »retseroF« (4. Dezember 2018, 19:43)


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 695

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 4. Dezember 2018, 21:07

@retseroF:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Zitat

@vonderAlb: NEIN!!! :rolleyes:
Wieso soll eine Strecke bei 20°C die gleiche wie bei 105°C (Wasserkühlung) sein?
Natürlich nicht!

Das weißt du, das weiß ich. Aber wir wollen mal nicht päpstlicher sein als der Papst und als Erklärung wann und warum es mal mehr oder weniger zu Ventilspiel kommt reicht das völlig aus um es einem Laien bzw. Neuling einigermaßen verständlich zu machen.
Man muß doch nicht immer alles furchtbar kompliziert erklären. Ansonsten müsste man noch die Ausdehnungsfähigkeiten der unterschiedlichen Materialien von Zylinderkopf, Motorblock, Nockenwelle, Ventilschaft, Ventilteller, Ventilfedern und.. und.. und.. erklären.
Nicht zu vergessen die unterschiedlichen Kühlvorgänge durch Wasser und Motoröl.
Das führt zu weit und verwirrt nur.
Einfach erklärt reicht völlig.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
[url=http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html[/url]

Beiträge: 795

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 08:45

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Wie geschrieben, ich hätte einfach "weniger" geschrieben. Worte/Werte wie "Betrag" oder "mehr" und "weniger" wird hier hoffentlich schon noch verstanden.
Wenn nicht sollte derjenige/diejenige auch aus Sicherheitsgründen gleich den Führerschein abgeben... :D

Beiträge: 2 204

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 13:06

Wenn wir schon vom Kuchen backen zu Aschbacken kommen....es gibt auch Motoren, bei denen wird das Ventilspiel bei warmen Motor größer. Die alten Gußblöcke mit untenliegender Nockenwelle, hängenden Ventilen und Stößelstangen aus Alu waren solche Kandidaten.