Du bist nicht angemeldet.

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 9. Dezember 2017, 11:03

@Messier45:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Ja, ich hatte den Admin letztens gebeten, den Tread zu teilen und neu zu benennen. Hat er aber nicht gemacht. Deshalb habe ich das richtige Thema jetzt gekapert.
...hatte ich auch gemacht - mehr kann ich auch nicht tun :confused:

Wäre halt nur m.E. sinnvoll das Thema auszugliedern mit Allem was dazu schon geschieben wurde, denn UB-Schutz interessiert ja für alle FZ-Typen hier mehr oder weniger gleichermassen...zumindest für die Fraktion der AWDler, die öfter abseits befestigter oder auf stark gestreuten Strassen unterwegs sind bzw. ihr FZ sehr lange nutzen wollen.

shiz0

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 356

Registrierungsdatum: 17. November 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 11. Dezember 2017, 16:20

Das schaut richtig gut aus, denke das werde ich meinem nach dem Aufbau dann auch gönnen.

SGForry

Schüler

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 20. November 2017

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 12. Dezember 2017, 13:45

Wurde der Unterboden auch trockeneisgestrahlt?

Mit 13 Jahren sieht der Unterboden bei meinem SG wohl etwas anders aus....
Braun passt ja zu grün :)
Ehemaliger VersuchsWagen Fahrer....never again!

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 177

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

Wohnort: Dessau-Rosslau

  • Private Nachricht senden

24

Dienstag, 12. Dezember 2017, 16:28

Nur einfache schonende Säuberung am Freitag, dann Trocknung übers Wochenende und dann das Zeug drauf.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Hochwald

Schüler

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 11. November 2018, 11:17

Moin Gemeinde!

Ohne jetzt extra ein neues Thema anzufangen, dachte ich mir; hier passt es ganz gut.

Habe jetzt verschiedene Fahrwerksteile (Dreieckslenker, Längsträger, ...) sandstrahlen, grundieren und pulverbeschichten lassen. (schwarz glänzend)

So weit es technisch möglich war wurden auch die Hohlkörper im Inneren gestrahlt und gepulvert, aber halt nicht bis in die letzte kleine Ecke.

Nun habe ich z.B. bei den Dreieckslenkern und Längsträgern nach dem pulvern alle Löcher, bis jeweils Eins, zugeklebt.

Dann jeweils etwa einen halben Liter Owatrol hineingegossen und die Hohlkörper quasi durch hin und her bewegen damit innenseitig gespült.

War ne riesige Sauerei. :hmmm: Aber es ging. :D

Dann das Owatrol wieder abgelassen und 2 Tage alles trocknen lassen.

Durch diese Maßnahme kahm natürlich auch viel Owatrol auf die äußeren pulverbeschichteten Flächen.

Das Owatrol ist nun außenseitig nicht mehr öl-typisch-glitschig sondern eher stumpf-fest.


Nun meine Frage:

Hat jemand von euch n Tipp, wie ich das Owatrol von den äußeren pulverbeschichteten Flächen wieder abbekomme ohne die Pulverbeschichtung anzugreifen?

Mit welchem Reinigungsmittel?


Gruß!
Hochwald

Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 11. November 2018, 12:00

Och sieh an. Fahrwerksteile pulverbeschichten? Auch ein interessanter Weg.
Was das Owatrol angeht: Mit Niteoverdünnung etc. bekommst Du es vielleicht wieder runter. Aber warum? Lass ruhig drauf!

Hochwald

Schüler

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 11. November 2018, 12:25

Jo, ich dachte, wenn schon für den Wechsel auf PU Buchsen ein Haufen Fahrwerksteile demontiert werden, dann kann man sie gleich strahlen und pulvern lassen.

Schauen echt aus wie neu und sind natürlich hervorragend gegen Rost geschützt.

Stünde mir mehr Zeit und Geld zur Verfügung, hätte ich wahrscheinlich veranlasst, den gesamten Unterboden, welcher von den Fahrwerksteilen befreit wurde, strahlen und neu beschichten zu lassen.

Naja ..... so wenigstens die Fahrwerksteile und Träger.

Der eine investiert in Tuning, ich lieber in Werterhalt und Korrosionsschutz.

Meinst Du das Owatrol so komplett außen drauflassen?

Klar, wäre quasi noch ne zusätzliche Schutzschicht aber das gepulverte war so schön arschglatt .... und sehr leicht abspülbar bezüglich wegen Dreck und Schmadder.



Nachtrag:

Das hört sich alles so schön locker fluffig an von wegen mal eben das PU-Kit (gesamter Unterboden) verbauen und alle Träger und Fahrwerksteile demontieren ....... dann pulvern und wieder hops.

Das ist ne Mords-Arbeit!

Etliche Bolzen sind bei der Demontage etwaiger Teile abgerissen! :huh:

Die Stümpfe mußten dann ausgebohrt - und die Gewinde nachgeschnitten werden!

Und dabei ist mein Mechaniker n Guter.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Hochwald« (11. November 2018, 12:33)


Hochwald

Schüler

Beiträge: 120

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2017

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 11. November 2018, 14:37

Hier paar Bilder zur Ansicht.

Feucht ist da nix mehr.

Der Glanz kommt vom pulvern.

Gut zu erkennen die äußerlichen Rückstände der innerlichen Owatrol-Spülung. :hmmm:

Ist jetzt 2 Tage her.

Die dünneren Schichten sind jetzt trocken, nur an den dickeren Stellen ist es noch harz-artig.

Die Rückstände schauen zwar nicht schick aus aber es ist ja auch "nur" der Unterboden.

Umso länger ich darüber nachdenke ... ich glaub' ich laß das so.

Bin da vielleicht etwas zu pingelig.














Silver007

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

29

Sonntag, 11. November 2018, 17:48

Sieht gut aus. Sauber Arbeit....

Beiträge: 86

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 16. Juni 2019, 10:37

Hier, wie auch in anderen Foren, wird meisten von Carlofon und Mike Sanders gesprochen.
Gibt es hier im Forum auch Erfahrungen bezüglich Qualität und Preis bezüglich Innotec?
Es handelt sich hierbei um eine österreichische Firma. Vielleicht bei Forumsmitgliedern aus
Österreich eher bekannt?

Danke
Sven

Black STi

Anfänger

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2018

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 17. Juni 2019, 18:55

Hier, wie auch in anderen Foren, wird meisten von Carlofon und Mike Sanders gesprochen.
Gibt es hier im Forum auch Erfahrungen bezüglich Qualität und Preis bezüglich Innotec?
Es handelt sich hierbei um eine österreichische Firma. Vielleicht bei Forumsmitgliedern aus
Österreich eher bekannt?

Danke
Sven


Habs schonmal in nem anderen Thread erwähnt.
Ja, innltec ist ein hammer Produkt bester Qualität!

Ich verwende es seit Jahren und auch aktuell in der Werkstatt um Karosserieteile nach dem Ausrichten innen zu konservieren und auch um Unterböden an diversen Fahrzeugen zu konservieren.
Erst mit dem Kärchef 300 °C und Dreckfräse den Unterboden sowie Fahrwerksteile ordentlich säubern (vorher ggf. Sauber Bürsten und losen Rost entfernen), über Nacht trocknen lassen, dann mit Fertan behandeln und wieder 24 Stunden trocknen lassen. Nachher noch eventuell Brunox Epoxy drüber, dann schwarzen Chassilack und dann ordentlich Innotec HiTemp Wax in gewünschter Farbe. Durch den enthaltenen UV Indikator kann man mit einer UV Lampe auch ganz leicht prüfen, ob das Wax überall dort ist wo es sein soll.

Gruß

Beiträge: 86

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 17. Juni 2019, 20:18

Danke für die Info @Black STi:. Ich hatte mal ein paar Karosserie-/Lackfirmen in der Umgebung gegoogelt und bin so auf das Innotec gestossen.
Hab mir dann auch dazu ein paar Videos auf YouTube angeschaut.
Jetzt muss ich nur noch mal fragen, was der "Spass" kostet.

Gruss