Du bist nicht angemeldet.

  • »Gipfelstürmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 18. Juli 2011, 21:48

Outback 2010 Partikelfilter blockiert

Wir haben vor einem Jahr unseren Forester (240000km) gegen einen Outback 2010 2.0 D gewechselt und waren bisher sehr zufrieden (nun 47000). Normalerweise auf der Autobahn tägl. 35 km zur Arbeit.

Nun hat er uns aber verraten, im Urlaub in England. Nach einer Woche Kurzstrecken beginnt die Partikelfilterleuchte kurz nach Fahrtbeginn gelb zu blinken. Am nächsten Tag traten wir die Heimreise an, genug Gelegenheit zum freibrennen (300 km auf Schnellstrassen). In Frankreich leuchten dann auch die Motor-, ESP und Bremswarnlichter gelb. Kein Cruise Control und max Geschw. 110 - 120 km/h, einfach kein Saft mehr. Subaru-Assistance schickt uns im Zug nach Haus.

Das sollte wohl ein Garantiefall sein? Ist das ein häufiges Problem? Wir hatten die Partikelfilterleuchte noch nie brennen gesehen, dann sofort im Blinkmodus, das ist doch merkwürdig. Jetzt warten wir auf die Reparatur (hoffentlich unter Garantie!). Was werden sie tun müssen? Wird das Problem wieder auftauchen? Mir scheint vom Lesen der Foren dass dies ein globales Konstruktionsproblem ist. Was verschweigt uns Subaru? Haben sie eine echte Lösung (Soft- oder Hardware)? Sollten wir uns nach etwas anderem umsehen, das uns so lange treu bleiben kann wie der Forester?

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 12. Juli 2009

Wohnort: Winterberg

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. Juli 2011, 22:11

Wurde der Fehlerspeicher ausgelesen ?

Die ist die DPF-Leuchte am ersten Tag nach einer möglichen Regeneration wieder erlöschen, oder war die Fahrt nicht lange genung, sodass die Lampe nicht erlöschen ist ?

Auch möglich, dass ein Ölwechsel fällig ist, dann blinkt die PDF-Lampe auch, jedoch sollte AFAIK vorerst kein Not-Lauf kommen...

Theoretisch ist es auch möglich, dass eine Leckage im der Ladeluftstrecke aufgetreten ist. Dann wird zuviel E_Menge bei zu wenig LM eingespritzt, was aber auf Grund des DPF nicht sichtbar wird.
Der PDF wird hierbei schnell komplett überfüllt.

Welchen Softwarestand fahrt ihr ?

Beim aktuellen Software-Update des EURO5 Impreza scheint es einen SW-Bug bei der Berechnung der Ölverdünnung zu geben..
Eventuell das gleiche, wenn bei 45tkm dieses Ud-date eingespielt wurde ?

Gruss Sarah

3

Montag, 18. Juli 2011, 22:59

mhmmmm sarah jetzt mal langsam, nicht jeder liest seinen obd2 stecker aus, und wenn an den wagen einfach ins service gibt weiß man sicher nicht welche software man fährt auser man frägt. ;)
also subaru verscheigt einmal nichts sondern es ist bei vw noch viel schlimmer, da der partikelfilter ansich noch zu unausgereift ist.

es gibt die möglichkeit ihn auszubauen wird im forum unter tuning genauer besprochen

lg matz

Guenne

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 10. Mai 2009

Wohnort: Zu Hause

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Juli 2011, 18:43

Hallo,
der Threaderöffner fährt einen Outback MY10.
Ist das überhaupt bereits der EURO5-DIesel?
Daran anschließend die Frage:
Soll ich beim nächste Woche anstehenden 15000er-Service die Werkstatt anweisen, bei meinem Impreza MY11 das SW-Update nicht einzuspielen?
@DieselWhitePearl:
Die Sinnhaftigkeit des DPF mal hintangestellt, nicht jeder möchte ohne Betriebserlaubnis herumfahren.
Und die Probleme mit dem DPF liegen bei VW schon eher in der Vergangenheit, wenn Du Dich informierst.
Liebe Grüße
Günter

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 12. Juli 2009

Wohnort: Winterberg

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Juli 2011, 19:11

Ja, es sollte das "neue" Modell sein und damit ein EURO5. Der "alte" ist maximal MJ2009 und dieser hätte wegen des offenen DPF noch keine DPF-Lampe..

Ich habe noch keine weiteren Infos zu dem möglichen SW-Bug.
Für die EURO4 Impreza ist er "intern" bestätigung und es ist Abhilfe geschaffen.

Bei dem EURO5 Impreza ist derzeit ein Fall bekannt, der auf diesen Bug hinweist, aber noch nicht bestätigt wurde.
Da es noch keine weitere Software-Variante gibt, würdest du eine potenitell "gefährdetet" Software aufgespielt bekommen.

Das wäre mir erstmal zu heikel, vor allem, da es AFAIK bei dem ersten Impreza EURo5 Stand keine "groben Patzer" in der Software gibt..

Gruss Sarah

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 401

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Juli 2011, 20:36

>>Für die EURO4 Impreza ist er "intern" bestätigung und es ist Abhilfe geschaffen.
D.h. den Bug gibt es auch bei den Euro 4 Impreza?

PS: Kann man eigentlich im Internet erfahren, wann es ein neues Softwareupdate gibt oder muss ich da immer zum Händler?

7

Dienstag, 19. Juli 2011, 22:52

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
guenne wenn du andere felgen einbaust als die origenalen verlierst du genauso die betriebserlaubnis außer du typisierst sie, wie schon lange besprochen es fällt nicht auf das man ohne dpf fährt es raucht nicht usw. achja wegen vw und dpf doch das kann ich dir sagen meine schwester hat einen nagelneuen golf tdi und da spinnt der filter auch immer wieder, so das sie schon mehrmals beim kundenservice war, nicht viel besser beim blue efficenty passat von ihrem lebensgefährten obwohl fast nur autobahn spinnt die anzeige bei ihm auch. und das der partikelfilter an sich eine komplizierte sache ist an der leicht etwas kaputt gehn kann da sind wir uns doch einig? also ich persöhnlich möchte nicht ihrgendwo auf der autobahn stehn bleiben und mein leben für eine betriebserlaubnis zu riskieren :hmmm: :frown:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Baumschubser« (19. Juli 2011, 23:48) aus folgendem Grund: @DieselWhitePearl: Lass einfach mal das Rumgestänkere!! Du nervst!!


vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 803

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Juli 2011, 11:59

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Sollten wir uns nach etwas anderem umsehen, das uns so lange treu bleiben kann wie der Forester?

Du must dich nicht nach was anderem umschauen. Es genügt wenn man den Motor und den verwendeten Kraftstoff wechselt.
Subaru mit Benzinmotor und Gas und du fährst günstiger und ohne die Probleme die ein Diesel mit sich bringt.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 12. Juli 2009

Wohnort: Winterberg

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 20. Juli 2011, 12:37


D.h. den Bug gibt es auch bei den Euro 4 Impreza?


Ja, so wie man es lesen konnte, ja.
Daher kenne ich ihn halt.

Zitat

PS: Kann man eigentlich im Internet erfahren, wann es ein neues Softwareupdate gibt oder muss ich da immer zum Händler?


Über den Händler immer, wenn er entsprechend die Up-date-Dateinen hat und in der Datenbank nachliest.
Im Internet mit es was Glück und Suche auch:
Es gibt Foren, in denne entsprechende Anfragen von passeden Stellen beantwortet werden oder offen über die aktuellen Softwarestände diskutiert wird

Gruss

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 568

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 20. Juli 2011, 16:51

Hallo Leute

Das interessiert mich jetzt mal etwas mehr ... da ich mir auch einen Outback Diesel zulegen möchte.

Gibte es da öfter Probleme mit dem DPF ?

Ich kenne das von meinem Zafira B , der hat zwar keine Lampe für den DPF aber regeneriert auch öfter mal (muss er ja auch).
Dabei gibt es durchaus Situationen, wo ich den Freibrennzyklus nicht durchlaufen lassen kann.

Allerdings geht der erst in Notlauf wenn mehrere Zyklen (ich weiß leider nicht wieviel) nicht zuende gebracht worden sind.

Wie ist das bei Subaru ?

Muss jeder Zyklus durchlaufen werden ? Oder geht der nach jedem nicht beendeten Zyklus in Notlauf ?

Bei ca. 22Tkm lohnt sich für mich ein Diesel auf jeden Fall, zumal ich auch einen Wohnwagen ziehe, da ist Drehmoment alles ...

Das ist auch der Grund warum Autogas für mich nicht in Frage kommt. Der 2.5 L hat einfach zuwenig Drehmoment allerdings den Reiz einer Automatik.

Ergo: Ist der Diesel zu empfehlen oder sind da doch größere Probleme zu erwarten ?

Beiträge: 1 053

Registrierungsdatum: 12. Juli 2009

Wohnort: Winterberg

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. Juli 2011, 18:20


Gibte es da öfter Probleme mit dem DPF ?
(..)
Wie ist das bei Subaru ?


Inzwischen nicht mehr, als mit anderen Marken auch..
Gerade beim Wechsel zum EURO5 und den hiermit verbundenen Hardwareänderungen scheint die Regenrationsproblematik deutlich abgeschwächt.

Die ersten EURO4 mit geschlossenen DPF waren etwas, na sagen wir, "aufwändiger", aber alles was eine Software jünger November 2009 hat, hat eigentlich eine deutlich weniger auffälliges Regenrationsverhalten.
Zumindenst kann man dies IMA aus den Berichten herauslesen.

Zitat


Muss jeder Zyklus durchlaufen werden ? Oder geht der nach jedem nicht beendeten Zyklus in Notlauf ?

Das Regenerationsverhalten ist vergleichbar zum Zafira, also kannst du schon die ein oder andere Regenration abbrechen.
Das Groh der Regenerationen wirst du kaum wahrnehmen, solange du nicht nur Kurzstrecke oder 0 / 1 Gas fährst.

Solange man sich bei PDF-Lampen Warnung an die Freifahrzyklen hält, wird der DPF nicht überladen und es kommt zu keinem Not-Lauf.

Zitat

Ergo: Ist der Diesel zu empfehlen oder sind da doch größere Probleme zu erwarten ?


Also wir sind glücklich, fahren aber auch hauptsächlich überland.

Beide Varianten hat "guenne" länger gefahren. Vielleich tsagt er noch exakter, wie er die Unterschiede wahrgenommen hat.

Der o.g. Fall kann noch auf einen Software Bug oder einen Hardwarefehler (Ladeluftstrecke) zurück zu führen sein, da bei dem beschriebenen Verhalten der DPF eigentlich "funktioniert"

Gruss Sarah

Guenne

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 10. Mai 2009

Wohnort: Zu Hause

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. Juli 2011, 19:59

@SMeister:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Ich kann Dir darüber mehr berichten, da ich bis vor 3 Jahren einen Astra mit dem 150PS Diesel gefahren habe.
Mein Fahrprofil hat sich nicht geändert. Mit dem Astra gab es öfter mal Probleme mit dem AGR-Ventil, das verschlammte. Die Regeneration selbst habe ich nie auch nur gespürt, höchstens gerochen :-)
Mit dem 09er Subaru (EURO 4) hatte ich massive Probleme, Regeneration alle 360km und damit verbunden starker Leistungsverlust. Mit dem 11er habe ich eigentlich jetzt seit Nov. 10 keine Probleme, was das Regenerieren betrifft.
Willst Du mehr wissen, melde Dich
Liebe Grüße.

  • »Gipfelstürmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Juli 2011, 20:27

@sarah: wir warten noch bis das Auto wieder hier und in der Werkstatt ist. Und es ist der neue Outback, also Euro5. Bisher hatten wir keine Probleme.

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 568

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Juli 2011, 22:03

@SMeister:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Ich kann Dir darüber mehr berichten, da ich bis vor 3 Jahren einen Astra mit dem 150PS Diesel gefahren habe.
Mein Fahrprofil hat sich nicht geändert. Mit dem Astra gab es öfter mal Probleme mit dem AGR-Ventil, das verschlammte. Die Regeneration selbst habe ich nie auch nur gespürt, höchstens gerochen :-)
Mit dem 09er Subaru (EURO 4) hatte ich massive Probleme, Regeneration alle 360km und damit verbunden starker Leistungsverlust. Mit dem 11er habe ich eigentlich jetzt seit Nov. 10 keine Probleme, was das Regenerieren betrifft.
Willst Du mehr wissen, melde Dich
Liebe Grüße.

Auch wenn ich jetzt auf OffTopic Antworte (ich finde es nicht OT), mit dem AGR hatte ich bisher keine Probleme bei gleichem Motor ...

Da ich vorhabe mir eine aktuelle Tageszulassung zu kaufen (bei einem Händler im Hessen könnte ich das Auto im August haben) werde ich dann wohl auch weniger Probleme haben.

Ich fand es halt sehr bedenklich, da ich auch alltags nur Strecken von ca. 20 km fahre (überwiegend AB und Landstraße). Kurzstrecken habe ich natürlich auch ...

Aber wenn es so ist wie Sarah sagt, dann habe ich keine Probleme damit, bis auf das eine Lampe im Cockpit angeht.
Bei dem Zafira habe ich es am Geräusch bemerkt und dann auch an der Momentanverbrauchsanzeige gesehen.

Fazit : der Outback wird gekauft sobald ich die komplette Summe zusammen habe.

Danke noch mal an Sarah und Dich ... :thumbup:

Guenne

Fortgeschrittener

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 10. Mai 2009

Wohnort: Zu Hause

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Juli 2011, 22:28

Ja Stefan,
wie auch beim Subi ändert sich der Motor beim Opel auch mit jedem SW-Update.
Man müsste die aktuellen Modelle bei gleichem Fahrprofil vergleichen.
Was ich sicher sagen kann:
Der EURO5 BD ist um Welten besser, was das Regenerationsverhalten betrifft.
Er geht auch von unten besser, ist allerdings dann nach oben hin zugeschnürter als der EURO4, wenn er denn grad Lust hat zu funktionieren.
Bei 20km täglichem Fahren und nie längeren Strecken wäre ich aber bei Dieseln jeglichen Fabrikates vorsichtig....
Wobei der Boxerdiesel halt schon sehr verführerisch ist, da er von der Laufruhe etc. sehr weit oben mitspielt.
LG

16

Donnerstag, 21. Juli 2011, 00:08

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
ich empfehle ecutek bei zugeschnürtem oder geringer entfaltung, kann wunder wirken, bei nebenwirkungen fragen sie ihren ecutektuner oder einen freundlichen mechaniker :zwinker:

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 568

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Juli 2011, 07:21

Ja Stefan,
wie auch beim Subi ändert sich der Motor beim Opel auch mit jedem SW-Update.
Man müsste die aktuellen Modelle bei gleichem Fahrprofil vergleichen.
Was ich sicher sagen kann:
Der EURO5 BD ist um Welten besser, was das Regenerationsverhalten betrifft.
Er geht auch von unten besser, ist allerdings dann nach oben hin zugeschnürter als der EURO4, wenn er denn grad Lust hat zu funktionieren.
Bei 20km täglichem Fahren und nie längeren Strecken wäre ich aber bei Dieseln jeglichen Fabrikates vorsichtig....
Wobei der Boxerdiesel halt schon sehr verführerisch ist, da er von der Laufruhe etc. sehr weit oben mitspielt.
LG

Hallo Guenne

Bei meinem Fahrprofil hatte ich bisher keine Probleme mit dem Opel.
Die 20km sind ein Weg, d.h. ich fahre täglich min. 40km.

Das "nach oben zugeschnürte" ist mir eigentlich egal, ich bin eh kein Heizer.
Selbst mit dem Wohnwagen bewege ich mich bei max. 3000 U/min (beim Beschleunigen) meist jedoch um 2000 U/min.

Da der Subi 30Nm mehr hat als der Opel denke ich das ich damit auf jeden Fall zurecht kommen würde.

@DieselWhitePearl:
Tuning kommt für mich nicht in Frage, ich finde ein Motor muss so funktionieren wie er ist ... sonst muss von vornherein ein stärkerer Motor her.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 803

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Juli 2011, 09:10

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Bei ca. 22Tkm lohnt sich für mich ein Diesel auf jeden Fall, zumal ich auch einen Wohnwagen ziehe, da ist Drehmoment alles ...

Das ist auch der Grund warum Autogas für mich nicht in Frage kommt. Der 2.5 L hat einfach zuwenig Drehmoment allerdings den Reiz einer Automatik.

Ergo: Ist der Diesel zu empfehlen oder sind da doch größere Probleme zu erwarten ?

Suche mal nach "Kupplung stinkt". Hier schinen doch einige Problem im Hängerbetrieb zu haben.

Überleg dir das noch mal mit dem Diesel.
Beim Benziner/Gaser hast du den Vorteil entweder mit Getriebereduktion zu rangieren oder den Genuß der Automatik zu haben.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html

SMeister

Fortgeschrittener

Beiträge: 568

Registrierungsdatum: 3. Januar 2011

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:00

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Bei ca. 22Tkm lohnt sich für mich ein Diesel auf jeden Fall, zumal ich auch einen Wohnwagen ziehe, da ist Drehmoment alles ...

Das ist auch der Grund warum Autogas für mich nicht in Frage kommt. Der 2.5 L hat einfach zuwenig Drehmoment allerdings den Reiz einer Automatik.

Ergo: Ist der Diesel zu empfehlen oder sind da doch größere Probleme zu erwarten ?

Suche mal nach "Kupplung stinkt". Hier schinen doch einige Problem im Hängerbetrieb zu haben.

Überleg dir das noch mal mit dem Diesel.
Beim Benziner/Gaser hast du den Vorteil entweder mit Getriebereduktion zu rangieren oder den Genuß der Automatik zu haben.

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hi vonderAlb
Die Themen zu Kupplung stinkt habe ich schon gelesen.
Bei dem Zafira hat am Dienstag auch die Kupplung gestunken, weil ich mit Wohni an einem steilen Berg anfahren musste.

Meist hat das damit zu tun, das zu viel Gas beim Anfahren gegeben wird. Auf normaler Strecke, selbst bei leichten Anstiegen, hat meine Kupplung noch nie gestunken.

Rangieren ist kein Thema, da ich einen Mover unter dem Wohnwagen habe...

Von wegen Gas : wenn ich von einem normalen Verbrauch von ca. 8,5 L/100 beim 2,5L ausgehe hat der mit Wohnwagen dann ungefähr das doppelte sprich 16L.
Bei der Gasanlage die ich damals in meinem Benzin Zafira hatte, brauchte ich auf Gas ca. 2 L mehr.
Bei einem Verbrauch von 18L Gas muss ich dann je nach Tankgröße alle 200 - 250 km tanken. :thumbdown:

vor allen Dingen muss ich dann auch noch die Kosten der Gasanlage auf den Kaufpreis zu rechnen, das macht ja auch ungefähr 2500,-€.

Subaru bietet ja keine Gasanlagen mehr an, wie sieht es dann mit der Garantie aus ?
Im Zweifel schiebt der eine es dem anderen zu die Gewährleistung zu übernehmen.

vonderAlb

Erleuchteter

Beiträge: 9 803

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2001

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 21. Juli 2011, 12:36

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
Hi vonderAlb
Die Themen zu Kupplung stinkt habe ich schon gelesen.
Bei dem Zafira hat am Dienstag auch die Kupplung gestunken, weil ich mit Wohni an einem steilen Berg anfahren musste.

Meist hat das damit zu tun, das zu viel Gas beim Anfahren gegeben wird. Auf normaler Strecke, selbst bei leichten Anstiegen, hat meine Kupplung noch nie gestunken.

Rangieren ist kein Thema, da ich einen Mover unter dem Wohnwagen habe...

Von wegen Gas : wenn ich von einem normalen Verbrauch von ca. 8,5 L/100 beim 2,5L ausgehe hat der mit Wohnwagen dann ungefähr das doppelte sprich 16L.
Bei der Gasanlage die ich damals in meinem Benzin Zafira hatte, brauchte ich auf Gas ca. 2 L mehr.
Bei einem Verbrauch von 18L Gas muss ich dann je nach Tankgröße alle 200 - 250 km tanken. :thumbdown:

vor allen Dingen muss ich dann auch noch die Kosten der Gasanlage auf den Kaufpreis zu rechnen, das macht ja auch ungefähr 2500,-€.

Subaru bietet ja keine Gasanlagen mehr an, wie sieht es dann mit der Garantie aus ?
Im Zweifel schiebt der eine es dem anderen zu die Gewährleistung zu übernehmen.

Man merkt das du dir wirklich viele Gedanken pro/contra Gas/Diesel gemacht hast.
Das Thema Kupplung hast du wohl im Griff. Reichweite ist natürlich ein Argument. Ebenso die Frage der Garantieabwicklungen.
Du hast entschieden das Diesel für dich die bessere Wahl ist.
Gut so, du weisst was du willst/brauchst.
Andreas

Subaru Outback 2.5i Sport MY18
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/981718.html