Du bist nicht angemeldet.

MKTheOne

Schüler

  • »MKTheOne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 1. Juni 2016

Wohnort: Frankfurt a.M.

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 2. Mai 2020, 17:08

Windschutzscheibe kondensiert

Jetzt muss ich doch mal die Gemeinde fragen. Ich hatte das Problem eigentlich schon immer. Wenn es regnet, bzw. geregnet hat, beschlägt die Windschutzscheibe.
Gut, wenn man jetzt fährt, kann man ja mit Klimaanlage dagegen wirken. Jetzt kommt das große ABER:
Am nächsten Morgen ist die Windschutzscheibe (innen) beschlagen. Motor an, beschlägt sie erstmal noch mehr. D.h. 3 min warten, bis sich das erste Kuckloch auftut. Viel ärgerlicher ist es noch im Winter. Dann ist sie von außen und innen gefroren. So, jetzt aber das eigentliche Phänomen: Die letzten Tage waren trocken. Es regnet. Ich steige ins Auto ein, aber von innen beschlagen.

Jetzt muss man wissen. Bin Kurzstreckenfahrer. Also 7 km innerstädtischer Verkehr zur Arbeit. Sonst nur innerstädtisch wird das Auto zum Einkaufen genutzt. 3 x im Jahr gehts auch mal >300 km auf der Autobahn. Windschutzscheibe gewechselt (war mal Steinschlag). Das Problem hatte ich aber vorher meine ich auch schon. Habe das Problem in den Griff bekommen mit so nem Trockenkissen, dass man auf das Armaturenbrett legt. O - O muss es halt alle 2 Wochen in die Mikrowelle. Werkstatt meinte, alles in Ordnung. Abflüsse (hatte ich selber schon geprüft) sind alle frei und innen wird's auch nicht feucht. Habe den Wärmetauscher in Verdacht, bzw. etwas, was Innenraum und Außenseite verbindet.

Kennt jmd. das Problem? Für gute Tipps wäre ich dankbar.

Beiträge: 115

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2017

Wohnort: Südbaden

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 2. Mai 2020, 17:24

Wie alt ist denn der Innenraumfilter? Vielleicht alt und voll? Wann wurde er das letzte Mal gewechselt?
Und, das aber nur "en passant", ist die Scheibe von innen gut gereinigt? An Staub etc. haftet die Feuchtigkeit auch gut.

Greetz
Sven

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 2. Mai 2020, 20:36

Also ich kenne das Problem nur an kalten Wintertagen wenn das Auto im Freien steht. Ansonsten geht die Lüftung eigentlich beim Start leicht auf die Frontscheibe, sodass sie mir nicht beschlägt und Eyesight nicht meckert. Ganz selten, dass ich mal die Taste für das Frontgebläse benötige.
Da verhält sich der Levorg aber grundsätzlich nicht anders als meine vorherigen Fahrzeuge. An sehr kalten Tagen decke ich daher immer die Scheibe ab, dann hat man das Problem auch nicht. (vorallem das innen festfrieren)

Bei mir ist die Klimaanlage aber immer an und mein regelmäßiges Fahrprofil umfasst 8-10km zwischen den Kaltstarts und zwischendurch auch mal länger bzw. Bergstrecken, wo er schneller warm wird.
Wenn ich viel Feuchtigkeit ins Fahrzeug gebracht habe, lüfte ich kurz vor Ankunft nochmal gut durch, damit die feuchte warme Luft raus kann.
Andernfalls helfen Carport oder Garage. (hilft dir vermutlich nichts ;) :D)

Johnes

Schüler

Beiträge: 179

Registrierungsdatum: 23. April 2016

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 2. Mai 2020, 21:18

Das Problem dürfte die Kurzstrecke sein. Der Wagen wird zu wenig bewegt und durchlüftet. Meine Freundin hat dies bei ihrem i30 auch. (~5km Arbeitsweg.)

Wir haben den Vorteil eines Carports (20m von der Straße weg, im kleinen Dorf, wo keiner dir dein Auto klaut), wo der Wagen mal bei warmen/trockenem Wetter mit offenen Fenstern stehen kann. Dadurch trocknet der Wagen. (Oder, ich nehme ihn mal nen Tag für den Arbeitsweg. 2x~45km)

Das dein Trockenkissen hilft zeigt eindeutig, es ist zuviel Feuchtigkeit im Wagen.

Ein Wagen braucht lange, um richtig zu trocknen. Da reichen nicht 2-3 Stunden, wenn der nicht richtig durchlüftet ist. Mein Mondeo wird aktuell keine 2.000km im Jahr bewegt. Der ist im Winter so klatsch-nass gewesen, dass das Wasser an der Scheibe runter gelaufen ist. Nachdem ich ihn 3 Tage offen unter dem Carport stehen hatte, war er wieder trocken. (Es stehen normal der Levorg und der i30 unter dem Carport) Ich hätte bei Frost beim Mondeo von innen die Scheiben frei kratzen müssen, wenn ich ihn gebraucht hätte.

MfG

MKTheOne

Schüler

  • »MKTheOne« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 1. Juni 2016

Wohnort: Frankfurt a.M.

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 2. Mai 2020, 23:01

Jo das meinte mein Kollege auch. Typisch Kurzstreckenfahrzeug... Wird zu feucht... Deshalb tippe ich ja auf Wärmetauscher. Der braucht seine Zeit um vernünftig zu arbeiten. Er kondensiert und gibt die Feuchtigkeit an die Innenseite ab.
@Alter Schwede: Ne, Scheibe ist sauber. Nichtraucherfahrzeug und ich pflege den Levorg.

Aber was mir Missfällt: Der alte 11/07 BMW E91 320d hatte das Problem nicht. Beim gleichem Fahrprofil.

Hias

Fortgeschrittener

Beiträge: 385

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 2. Mai 2020, 23:34

Du könntest beim Händler nachfragen, ob man an der Lüftersteuerung etwas umprogrammieren kann bzw. schauen, ob du die Frontscheibe besser belüften kannst. (außer mit der "Vollgas-Enteiser" Funktion)
Vermutlich wird da aber nicht viel gehen.

Wie lnage beschlägt denn die Scheibe bei dir? Nur kurz beim Losfahren oder auch noch einige Minuten während der Fahrt?

Beiträge: 2 617

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Mai 2020, 08:40

Versuch mal vor abstellen des Fahrzeugs die Luft zu tauschen, also auf den letzten hundert Metern die hinteren Seitenscheiben runter und die Luft im Fahrzeug austauschen.

Johnes

Schüler

Beiträge: 179

Registrierungsdatum: 23. April 2016

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Mai 2020, 08:54

Wann war dein BMW? Wahrscheinlich, als wir noch echten Frost im Winter hatten und dadurch kaum Wasser in der Luft. (Je kälter, je geringer ist die absolute Luftfeuchte.)

Aussagen wie: "Der Beamer hatte das nicht!", sind rein subjektiv! Denn, der hatte das unter anderen klimatischen Bedingungen nicht. (Letzten Winter gab es hier vielleicht 5-8 Tage Frost!) Trockne den Levorg durch, dann ist das Problem weg. Die Theorie mit dem Tauscher vergesse ganz schnell. Das sehe ich als rein spekulativen Unsinn. Beschäftige dich mal mit der absoluten/relativen Feuchte. Dann verstehst du, wie viel Wasser du jeden Tag in das Auto pumpst. Da spielt der Tauscher eine ganz ganz kleine Rolle. (Solange er kalt ist! Danach hilft er dir!)

Bei dir hilft nur Wärme! Viel Wärme! Wenn der Wagen richtig schön aufgeheizt ist und die Luft richtig warm, dann muss sie raus aus dem Auto!

Daher: Wagen richtig warm fahren! Mindestens 15km! Lüftung auf Umluft und Wageninnere auf Temperatur bringen, damit Feuchtigkeit aus den Sitzen, Polstern, Teppichen auch verdampft! Wenn der Innenraum dann richtig warm und zur Sauna (Hohe rel. Luftfeuchte) wird, dann Lüftung auf Außenluft und alle Fenster auf. 1-3 Min. richtig durchlüften. Dann Fenster wieder zu, damit der Innenraum nicht auskühlt. Lüftung bleibt auf Außenluft und mindestens noch 30 Min. warm halten. Klimaanlage aus lassen! (Die hilft nur aktuell und nicht dauerhaft. Ist die Anlage aus, ist das Wasser wieder schnell im Innenraum, wenn du es nicht durch "fahren" weg trocknest! Daher, gleich "trocknen" und den Klimaeinsatz sparen!)

Alternativ: Wagen in der Sonne parken und richtig durchheizen. Dann Wagen gut durchlüften und wieder verschließen. Wieder aufheizen lassen und Wagen wieder durchlüften. Das dann 10-20x und der Wagen wird trocken.

Alternativ: Auto länger offen stehen lassen, wenn die Luft trocken ist. (Rel. Luftfeuchte möglichst niedrig! <50%, damit Wasser weg trocknen kann!)

Alles andere ist Homöopathie! Teuer und bringt rein gar nichts. Ein Auto kann locker bis zu 10 ltr. Wasser in den Polstern und Teppichen speichern, ohne dass das von dir als "nass" bemerkt wird. Ein Putzeimer voll Wasser will erstmal wieder verdampft werden.

MfG

Turbo only

Fortgeschrittener

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2015

Wohnort: Oberbayern

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 3. Mai 2020, 09:20

bei mir war letztes Jahr der Kondensator der Klimaanlage defekt (wurde auf Garantie getauscht), da war dann die Scheibe auch immer sehr beschlagen und wurde kaum klar.
Laß doch mal die KLimaanlage prüfen, vielleicht muß sie ja nur neu befüllt werden.
Ansonsten habe ich das Problem nicht, fahre auch viel Kurzstrecke. Schalte aber die Klimaanlage immer ca. 2 Minuten vor Fahrtende aus und lasse dann das Gebläse mit Stufe 2 oder 3 noch durchpusten.

Ähnliche Themen