Du bist nicht angemeldet.

Hias

Fortgeschrittener

  • »Hias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. April 2018, 19:56

Levorg - Probleme mit Fahrwerksabstimmung?

Ich möchte mir ja eigentlich einen Levorg MY18 zulegen. Jetzt lese ich immer öfter, dass es Sicherheitsbedenken beim Fahrwerk geben soll bzw. es sich in manchen Situationen sich aufschaukeln kann. Es gibt sogar eine Petition, für das Problem: https://www.change.org/p/subaru-australi…=share_petition

Trifft das nur die australischen 2.0er oder gibt es auch hier User, die das Problem kennen?

MAD_LE

Fortgeschrittener

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 3. November 2014

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. April 2018, 11:16

Also ich finde das Fahrwerk des Levorg für ein Serienfahrwerk sehr gut. Sehr gute Stabilität. Musste auch schon bei 180 km/h ruckartig ein Ausweichmanöver durchführen. Hat das Fahrwerk gut abgefangen.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 776

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. April 2018, 11:36

Zitat

Ich möchte mir ja eigentlich einen Levorg MY18 zulegen. Jetzt lese ich immer öfter, dass es Sicherheitsbedenken beim Fahrwerk geben soll

kannst Du "... immer öfter..." mal etwas untersetzen ?
Ich bin schon aufmerksam was Beiträge zum Levorg betriff, habe aber diesbezüglich noch nichts gelesen / gehört. Die Petition ist das mal.

Interessant, das in Australien der 2.0 STI ca. 36000€ kostet un der 1.6Sport ca. 30000@
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

sub_driver

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 22. März 2017

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 20. April 2018, 13:43

Bin bis 180 km/h gefahren, 3 Personen, 1 Kind, ganz voller Kofferraum und es war sehr stabil.

Retikulum

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 282

Registrierungsdatum: 3. März 2010

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 20. April 2018, 14:54

Ich denke auch,dass man die Probleme aus anderen Ländern nicht übertragen kann. Die Amerikaner z.B. wollen aufgrund der häufig schlchten Strassen eher ein weich abgestimmtes Fahrwerk haben, auch da die Strecken zumeist lönger sind.

Der Levorg hat bei uns ein sehr sportlich straffes Fahrwerk. Ab MY 2018 (also das aktuelle Modell) hat man es etwas komfortabler abgestimmt. Ein Aufschaukel konnte ich noch nie beobachten.

bonidinimon

Schüler

Beiträge: 151

Registrierungsdatum: 27. Februar 2017

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 20. April 2018, 17:03

Hallo Hias, danke für den interessanten Link!

Wuhi hatte ja auch schon einmal geschrieben, dass das Fahrwerk beim Levorg 2018 nicht mehr ganz so sportlich, sondern eher komfortabel abgestimmt wurde.
Meinen MJ2017 finde ich schön agil und sportlich abgestimmt, der Kontakt zur Fahrbahn ist direkt und für mich trotzdem noch komfortabel. Auch auf Schotterpisten konnte ich bislang nichts negatives feststellen. Die Traktion gefällt mir total gut! :)
Vielleicht bin ich aber auch nicht die Referenz, trotz meiner 35 Jahre bin ich in meinem Leben noch keine 10'000 Km Auto gefahren :D

Hias

Fortgeschrittener

  • »Hias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 21. April 2018, 18:23

Die Berichte stammen immer von Kunden aus Australien. Vielleicht ist dort das Fahrwerk wirklich anders abgestimmt und es gibt ja dort noch den 2.0 STI. Freut mich zu hören, wenn ihr kein Problem mit dem Fahreerk habt. Eventuell haben die Kunden in Australien auch nicht verstanden, dass es sich beim Levorg um ein Straßenfahrzeug und keinen Rennwagen handelt. ;) :D

Ich werde mich nächste Woche bei einer Probefahrt selbst davon überzeugen. Eine gute Straßenlage ist mir zwar wichtig, aber der Komfort sollte dabei nicht auf der Strecke bleiben. Bin gespannt, wie der MY18 sich fährt. :)

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 5. Januar 2016

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 21. April 2018, 21:07

Bei meinem MY 15/16 ist mir fahrwerkstechnisch bis jetzt negativ aufgefallen:

- Bei größeren Unebenheiten (Dellen oder Beulen quer in der Fahrbahn, Rampen im Parkhaus usw.) springt die Front regelrecht nach oben und federt dann noch 1,5 bis 2 mal nach
- kurze Unebenheiten, z.B. niedrige Bordsteine bei Einfahrten u.ä. werden ziemlich hart durchgereicht. Das liegt aber evtl. auch an den 45er Reifen.
- Stuckerneigung auf bestimmten Autobahnabschnitten mit Betonfahrbahn und den dazugehörigen Querfugen.

Die genannten Punkte sind (für mich) zwar unangenehm, aber ansonsten habe ich mich mit dem Fahrwerk bisher immer sicher gefühlt.

Hias

Fortgeschrittener

  • »Hias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 22. April 2018, 16:48

Danke auch für deine Erfahrung. Der erste Punkt klingt am ehesten so, wie es die australischen Kollegen beschreiben... irgendwo muss wohl der Spagat zwischen Komfort und Sportlichkeit gezogen werden. Die 45er Reifen werden den Federkomfort sicher nicht verbessern.
Das wichtigste ist aber wie du schreibst, dass du dich mit dem Fahrwerk sicher fühlst. :)

Hias

Fortgeschrittener

  • »Hias« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 11. April 2010

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 24. April 2018, 19:03

Bin den Levorg MY2018 mittlerweile probegefahren und das Fahrzeug macht richtig Spaß. Beim Fahrwerk ist mir auch nichts negatives aufgefallen... am liebsten wär ich gleich damit nach Hause gefahren. :D