Du bist nicht angemeldet.

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 20. Juli 2019, 19:42

Benzingeruch im Fahrzeug nur bei vollem Tank

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem:

Wenn ich das Fahrzeug volltanke (längere Fahrt z.B.) dann riecht es nach Benzin im Innenraum (vor allem in der hinteren Reihe) wenn das Fahrzeug etwas länger gestanden hat.

-Kraftstoffanschlüsse
-Dichtung des Tanks
-Dichtung zum Innenraum
-Motorraumleitungen
-Unterboden

Was ich bereits beobachten konnte:
-steht das Fahrzeug länger mit fast Leerem Tank riecht es nicht
-Tanke ich bei fast leerem Tank zischt es beim öffnen des Tankdeckels wie immer


Wie es mal angefangen hat (vielleicht):

Wir waren im San Marino (in der nähe von Italien) und waren dort an einer Tankstelle wo man nicht selber Tanken kann.
Der Tankwart hat den Tankvorgang gestartet und ging weg um mit jemandem zu plaudern, er hat vollgetankt.
Als wir zurück waren, nach dem Tagesausflug roch es am Abend nach Benzin um das Fahrzeug.

Ich habe das Fahrzeug inspiert und folgendes ist mir aufgefallen: Binzinspuren am Lack neben den Tank, Benzinspuren am Unterboden nähe des Tankstutzens.


Das war vor einem Jahr und wenn es besonders kalt gewesen war im diesem Winter und der Tank voll war roch es manchmal nach Benzin.

Ich weiß nicht weiter, Werkstatt kann mir nicht helfen, weil wenn das Fahrzeug bei den war roch es nie.


Danke im Voraus.

P.S. : In den anderen Threads zum Thema Benzingeruch habe ich nichts gefunden.

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Juli 2019, 00:22

schaue mal hier rein Kraftstoffverlust unterm Heck BL/BP

ich selber hatteam Legacy BE/BH MY99 einen undichten Tankeinfüllstutzen.

Konnt ezu Schluss nicht mehr voll tanken, dann stank es.
Von unten mit der Hand um den Tank rum gefasst, hatte man Benzin an den Fingern.

leider im Alter der Subis gar nicht so selten :-(
https://www.subaru-community.com/index.p…ht=tank+undicht
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Beiträge: 2 571

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Juli 2019, 11:32

Nimm mal im Kofferraum die Seiten Verkleidung ab. Die Kunststoffschale des Tankstutzens hat einen Ablaufschlauch, wenn der nicht richtig sitzt oder gebrochen ist riechts auch im Innenraum.

Jonsku

Fortgeschrittener

Beiträge: 394

Registrierungsdatum: 18. Mai 2015

Wohnort: Grube

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Juli 2019, 15:12

Bei meinem Legacy war auch schon der Tankstutzen durchgerostet, das ist nicht selten.
Allerdings möchte ich noch eine andere Sache in den Raum werfen. Gerade wenn es so heiß ist, sollte man sein Auto nicht randvoll tanken.
Benzin dehnt sich aus, wenn es wärmer wird. Wer also Abends bei 20 Grad seine Kiste volltankt, muss sich am nächsten Tag in der Mittagssonne nicht wundern, wenn das Benzin irgendwo rausdrückt und es stinkt.

Beiträge: 2 571

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Juli 2019, 21:21

Wenn das Tankrohr durchrostet, zischt er nicht mehr, beim öffnen des Tankdeckels.

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Juli 2019, 21:28

Hallo Forumsmitglieder,

vielen Dank für eure Tipps.

Heute fiel mir auf, dass es draußen sehr riecht. Auf der rechten Seite, vor dem Hinterrad, war eine Leitung total feucht.
Ich habe sie berührt und es war Benzin.

Ich werde morgen den Wagen auf der Bühne inspizieren und hoffe ich kann das was finden.

Es kann eigentlich nicht die Kraftstoffleitung sein, da diese links verläuft, oder?

(vergesst nicht, ich habe den 6 Zylinder)

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 22. Juli 2019, 00:05

Das klingt leider nicht gut :(
http://opposedforces.com/parts/legacy/en…illustration_2/


Ich vermute das die Tankanschlüsse oder das Einfüllrohr (Nr. 12 im unteren Bild) vergammelt sind !
http://opposedforces.com/parts/legacy/en…illustration_1/



https://www.google.com/search?q=42066AG0…1B_O0VTXOTp2IM:
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 22. Juli 2019, 07:49

Hi Ampel,

ich vermute auch, dass dort oben was sein muss, aber wieso zischt es immer noch?

Damit ich da ran komme muss ich wahrscheinlich den ganzen Tank absenken? So einfach wie bei den anderen Autos wird es nicht sein?

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 22. Juli 2019, 10:05

@Samski: zieh dir l hier mal das deutsch Handbuch vom 2005 er Modell.

ab Seite 1585 "24.Kraftstoffeinfüllrohr A: AUSBAU" gibt es eine Beschreibung was zu tun ist.

1) Das Massekabel der Batterie lösen.
2) Tankklappe öffnen und Tankdeckel abnehmen.
3) Schrauben zur Befestigung der Dichtung herausdrehen.
4) Das Fahrzeug aufbocken.
5) Das Hinterrad RE ausbauen.
6) Auffangbehälter unter Fahrzeug stellen und Ablassschraube aus Kraftstofftank herausdrehen, um Kraftstoff aus dem Tank abzulassen.
7) Die Kraftstoff-Ablassschraube anziehen. HINWEIS: Eine neue Dichtung verwenden. Anzugsdrehmoment: 26 N⋅m (2,65 kgf-m, 19,2 ft-lb)
8) Den Kotflügeleinsatz ausbauen. <Siehe EI-29, AUSBAU, Schmutzfänger.>
1) Das Fahrzeug aufbocken.
2) Die Hinterräder abbauen.
3) Schrauben herausdrehen, Clips entfernen und Schmutzfänger ausbauen.
Das war noch einfach


9) Hinteren Hilfsrahmen ausbauen. <Siehe RS-23, AUSBAU, Hinterer Hilfsrahmen.>
1) Das vordere vom hinteren Auspuffrohr trennen.
2) Das hintere Auspuffrohr und den Schalldämpfer ausbauen.
3) Das Hinterachsdifferenzial ausbauen. Typ T <Siehe DI-31, AUSBAU, Hinterachsdifferenzial (Typ T).> Typ VA <Siehe DI-49, AUSBAU, Hinterachsdifferenzial (Typ VA).>
4) Hinteren Stabilisator ausbauen. <Siehe RS-9, AUSBAU, Hinterachsstabilisator.>
5) Schrauben von hinterem Stoßdämpfer an hinteren Querlenker herausdrehen.
6) Hilfsrahmen mit Getriebeheber abstützen.
7) Vorderen Lenker von Hilfsrahmen abbauen. <Siehe RS-18, AUSBAU, Vorderer Lenker.>
8) Hinteren Lenker von Hilfsrahmen abbauen. <Siehe RS-19, AUSBAU, Hinterer Lenker.>
9) Oberen Lenker von Hilfsrahmen abbauen. <Siehe RS-14, AUSBAU, Oberer Lenker.>
10) Hilfsrahmenträger ausbauen.
11) Nach dem Herausdrehen der Schraube Hilfsrahmen und Trägerplatte aus Fahrzeugkarosserie ausbauen.

hier wird es aufwendig
;( ;( ;(


10) Die Schrauben herausdrehen, mit denen die Halterung des Kraftstoffeinfüllrohrs an der Karosserie befestigt ist.
11) Die Schlauchschelle lösen und den Kraftstoffeinfüllschlauch sowie den Belüftungsschlauch (A) vom Kraftstoffeinfüllrohr (B) trennen.
12) Das Einfüllrohr von der Fahrzeugunterseite aus entfernen.
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 22. Juli 2019, 11:18

:eek:
Ist bei bei neueren Subarus (spez. Legacy BM/BR) auch noch so?
Ein so komplexes Kunstwerk aus Metall, das man einfacher und haltbarer aus Kunststoff machen könnte (Laien-Meinung)?

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 22. Juli 2019, 11:21

Danke Ampel,

ich werde meinen Wagen noch nicht aufgeben und mal mit der freien Werkstatt telefonieren.
Bischer hat der Wagen gut gedient.

Alleine werde ich diese Arbeit nicht schaffen, da der Tank jetzt rappel voll ist und ich nichts zum abstüzten habe.

Trotz allerdem, noch 1 oder 2 Jahre und ich muss mir einen neuen zulegen da ;(

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 22. Juli 2019, 12:28

@Samski: wo ich dass gelesen habe, kam mir der Gedanke, ob man nicht einen zusätzlich Kunststoffschlauch einführt und so abdichtet, dass praktisch das alte Tankrohr nicht mehr direkt mit Benzin in Kontakt kommt.

bzw. wenn Du die Kotflügelverkleidung ab hast, sieht man ggf. die Rosstellen und kann sie von außen abdichten ?
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 22. Juli 2019, 16:27

Also ich habe auf der Arbeit eine Hubbühne und da habe ich das Rad abgemacht und hinter die Verschalung geschaut. Das Tankrohr ist wie neu, aber vor dem rechten Hinterrad ist etwas Benzin. Es stinkt so heftig, dass ich in die Werkstatt gefahren bin.

Update:

Wir haben den Wagen mit einer richtigen Hebebühne angehoben und da die kleine Verkleidung vor dem Rad abgenommen.
Die rechte Seite des Tanks ist oben voll mit Kraftstoff und die Farbe blättert langsam ab.

Ich muss den Tank erstmal leer Fahren und da schauen wir mal.

Überrascht hat mich die Aussage: "Oh das ist ja ein Allrad - das wir erstmal einige Tausend Euro kosten." Dann wurde ein zweiter Mechaniker gerufen, "Was meinst du?" Der andere: "Jaaa das wird richtig teuer, alles muss ab."

Ich weiß, dass ich in diese Werkstatt nicht wieder fahren, trotzdem muss ich das erledigen lassen.

Der Wagen wird leer gefahren und dann schauen wir mal.

;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Samski« (22. Juli 2019, 17:00)


kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 484

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 23. Juli 2019, 09:14

Nach der Beschreibung "oben voll mit Kraftstoff" würde ich nach den Teilen schauen, die von oben in den Tank geschraubt sind (Pumpe und ggf. Geber).
Sitzen die fest, ist die Dichtung in Ordnung, ist das Blech an der Dichtfläche nicht angerostet? Die Teile sollten vom Innenraum aus zugänglich sein (unter dem Rücksitz).
Vielleicht ist auch ein Schlauch rissig und verliert unter Druck Benzin. Das hatte ich schon mal, aber nicht am Subaru.

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 23. Juli 2019, 11:46

Ich wollte heute die Bank anheben und schauen was Sache ist.

....und bei dieser Hitze bekomme ich verrückte Ideen, wie eine zweite Wartungslucke reinsägen :whistling:

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 23. Juli 2019, 15:28

Hallo Allerseits,

ich habe die Sitzbank hinten etnfernt und festgestellt, dass bei der Pumpe auf der Fahrerseite Benzin aus der Dichtung gedrückt wird.
Kann es sein, dass bei mir ein Problem mit dem Druck besteht?
Und falls ja wo ist die Entlüftung? ?(

Bin gerade am Schrauben, hoffentlich ergibt sich da was

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 2 318

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. Juli 2019, 10:06

@Samski: hast Du ggf. Endoskop um mal über die Wartungsluke zu schauen, ob noch an anderen Stellen Benzin austritt, bzw. starker Rost sitzt ?

Sonst wäre das mit der gefundenen Dichtungen ja leicht zu beheben :-)

*********** hier noch mal ein Auszug aus dem Handbuch zum Thema Benzingeruch: **************

2. Undichtigkeit oder Kraftstoffaustritt

1) Lose Anschlüsse der Kraftstoffleitung........................... Nachziehen.
2) Kraftstoffleitung, -schlauch oder -tank rissig..............Austauschen.
3) Defekte Schweißnaht am Kraftstofftank...................Austauschen.
4) Belüftungsleitung verstopft.....................Ent- oder Belüftungsleitung reinigen, instand setzen oder erneuern.


3. Kraftstoffgeruch im Fahrzeuginnenraum
1) Lockere Anschlüsse an Be- und Entlüftungsleitung und Kraftstoffeinfüllrohr..............Nachziehen.
2) Problem mit der Dichtheit der Tankverschlussmulde......................................Dichtung nacharbeiten oder erneuern.
3) Kraftstoffpumpen-Steuergerät oder -schaltkreis defekt.............................Austauschen.

*****************************************************************************

Das Be- und Entlüftungssystem ist hinten am Tank drann, ggf. ist es doch ein Thema mit dem Überdruck ?
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. Juli 2019, 12:10

Hi Ampel,

ich habe gerstern meinen Wagen versucht leerzufahren, da ich keine Möglichkeit hatte den Sprit abzusaugen.

Die Dichtung habe ich bei Subaru reserviert und werde die jezt nach meinen Urlaub erledigen.
Bei der Tankentlüftung habe ich verstanden, dass die Leitung zum Motorraum geht und dort an ein Ventil angeschlossen ist? Oder?

Die Moral von der Geschichte - Ohne vollen Tank hätte ich den Fehler nie gefunden, mit dem vollen Tank kann ich Ihn aber nicht beheben.

Danke euch allen für die hilfreichen Hinweise :thumbsup:

Samski

Fortgeschrittener

  • »Samski« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 407

Registrierungsdatum: 11. April 2014

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 23. September 2019, 09:08

Problem gelöst (hofffe ich)

So ich habe nach meinem Urlaub mir die Dichtung bei Subaru besorgt, die dann auch per Post kam.

Um die alte Dichtung zu wechseln, muss die Rücksitzbank raus, der Pumpendeckel ab und alle Schrauben raus.

Danach habe ich die alte Dichtung untersucht und in der Tat war sie porös an der Stelle wo sie auf den Tank aufliegt.
Tank wurde sauber gemacht und die neue Dichtung mit der Pumpe montiert.

Was man hier machen sollte:
-Sicherung ziehen und Leitungen leeren
-Tank so weit wie möglich leerfahren
-Sehr sauber arbeiten
-aufpassen dass der Kraftstoff nicht in Kontakt mit dem schwarzen Zeugs kommt was überall geschmiert ist, weil es sich dann auflöst
-Fotos machen: wie der Ring sitzt, wie die alte Dichtung aufliegt, wie die anschlüsse drankommen

:tschuess:

Ähnliche Themen