Du bist nicht angemeldet.

Offroadeule

Schüler

Beiträge: 149

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

101

Dienstag, 16. Oktober 2018, 21:17


@Offroadbeule bist du dir sicher das dein HA Vlsd noch sperrt? auf der Bühne mal am Rad gedreht?
Das VLSD bringt schon etwas es ist aber eher für die Straße ober Feld und Waldwege gedacht.
Ich vermute das der WRX type RA auch ein andereS Heckdiff hat als die einfachen Turbos wäre jedenfalls logisch. Manche RA hatten auch vorne eine Sperre drinnen.


Nen WRX-Diff ist da definitiv ne andere Nummer. Also eine leichte Sperrwirkung ist vorhanden, ob die allerdings nach unten streut, weiß ich nicht. Es reicht jedenfalls in so einer Extrem-Situation mit so stark unterschiedlichen REibwerten links und rechts nicht aus, um genügend Sperrung zu erzeugen. Das deckt sich auch mit der Aussage in vielen amerik. Foren, da anscheinend die Sperrwirkung beim orig. Diff sehr gering sein muss. Kann man nicht mit ner Cusco vergleichen...

Btw. Unterschiede zwischen offenen Diffs und Sperre beim Forester
https://www.youtube.com/watch?v=i0xU-5A7H28

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Offroadeule« (16. Oktober 2018, 21:24)


Gt-Cube

Profi

Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

102

Dienstag, 16. Oktober 2018, 22:26

Cusco Diffs sperren teilweise sehr, da tricksen manche schon mit dem Öl damit sie normal auf der Straße fahren können. Das verschleißt ja auch schneller auf normalen Straßen.
Die Sperren vom normalen WRX und Gt unterscheiden sich denke ich nicht von den der Sauger mit VLSD an der HA.

Ich hatte mal hier ein Beispiel gebracht wo mir die HA Sperre nicht wirklich geholfen hat: Die Straße war vereist und ich wollte sehen wie sich der Gt verhält wenn ich ein bissel mehr gas gebe. Er kam mit den Heck sehr schnell rum für mich nicht auffangbar mit dem Lenkgetriebe. Ursache war das hinten beide Reifen den Grip verloren haben und vorne nur einer wegen offenen Diff somit hat sich das Auto um den Reifen mit Grip gedreht. Sportlich geht anders, allerdings wenn nur ein Vorder- und ein Hinterrad durchgedreht hätte wäre es mir zu langweilig gewesen. Also wäre es mir am liebsten vorn und hinten ein VLSD zu haben. Mit 4 durchdrehenden Rädern beginnt der Spaß. :D

Legator

Schüler

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

103

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:49

nochmal zur Berechnung des Drehmomentes: stimmt, das Herausheben aus den Rollen entspricht schon einer (wenn auch nur kurzen) "starken Steigung", die aber entscheidend ist. Allerdings hebt sich nur eine Achse aus den Rollen, somit auch nur ein Teil des Fahrzeuggewichtes. Das kann man mit Mittelwertbildung nicht so einfach erschlagen (einige Größen verhalten sich nicht linear zueinander). Fazit: Es ist also nicht leicht zu berechnen :rolleyes:... Könnte man bei Bedarf woanders weiter vertiefen, hier soll ja keine reine Diskussion zur Technischen Mechanik entstehen :sleeping: :D
Der Test vermittelt halt einen praktischen Eindruck zur Leistungsfähigkeit der Viskosperre. Und das Einsinken zwischen den Rollen kommt ja lediglich einer Kuhle unter dem Rad gleich, ist also auch nicht unrealistisch.
Viele Grüße Benni

Fahre einen 2006er Subaru Legacy IV (Limousine) 2.0R (165 PS) mit Schaltgetriebe, schaut hier:
***
fs5.directupload.net/images/180602/uhiobc43.jpg

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 494

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

104

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:14

Ist auf jeden Fall eine äusserst interessante Diskussion hier, die viel Licht auf dieses oft sagenumwobene Thema, wieviel die LSD wirklich bringen, wirft. :thumbsup:
MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT