Du bist nicht angemeldet.

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. August 2018, 23:19

Mitteldiff / Viscosperre gibt den Geist auf

Hallo,

ich habe auch einen Impraza RX 2.0 Sauger BJ 99 280 tkm Laufleistung 5-MT.

Nun wollte ich das Fahrzeug nach für nach wieder in Schuss bringen. D.h. Rost an den hinteren Radkästen weg, neue Kupplung rein und hier und da Lackschäden ausbessern. Sonst hat das Auto nichts, ausser einem manchmal festen vorderen Bremssattel.

Motor ist OK, schafft noch immer seine 210 km/h laut Tacho sogar wenn die Bahn leicht bergauf geht. Was für die 125 PS schon viel ist.

Nun begann die Viscosperre, also das Mitteldiff Probleme zu machen.

Wenn man nach längerer Fahrt, besonders bei den jetzigen Temperaturen mit dem Auto länger gefahren ist und dann auf dem Parkplatz rangieren will, ist es bei maximalem Lenkeinschlag so, als würde man mit den Hinterrädern über einen Gartenschlauch fahren. Es passiert nur dann, wenn das Getriebe warmgefahren wurde und man rechts oder links fast voll mit dem Lenkrad eingeschlage hat und fährt. Also beim Kreisverkehr befahren oder normalem Abbiegen passiert das nicht.

Ich nehme an, dass ich mit dem Mitteldiff richtig liege, oder?

Hinteres Diff ist kein Sperrdiff, daher kann sowas von dort nicht kommen. Ich dachte erst an eine Antriebswelle. Aber da es in beide Richtungen auftritt und nur bei warmem Getriebe, denke ich weniger an die Antiebswelle daran.

Das Teil ist wohl die #39 in dieser Zeichnung

Subaru Artikelnummer ist 38913AA100 oder 38913AA101.

Das Teil alleine kostet 670 EUR, geil!

Als Fremdhersteller Ersatzteil gibt es das Ding wohl nicht. Zu spezifisch.

Wie würdet Ihr vorgehen?

Was kann man da machen?

Gibt es das Teil manchmal auch gebraucht? Stele ich mir als äußerst selten vor, da es normalerweise im Getriebe steckt und dieses wenn dann komplett verkauft wird.

Kann man die Viscosperre ausbauen und irgendwo bei einer Firma überholen lassen? Kennt Jemand einen Anbieter?

Was würde passieren, wenn man das ignoriert und weiter fährt? Was passiert dann?

Irgendwann müssten die Lamellen in dem Teil verbacken sein und das Mitteldiff / Viscosperre dauerhaft sperren. Sehe ich das richtig?

Man würde also fahren, wie mit einem STI, der das DCCD-Getriebe auf "closed" gestellt hat, oder? Also mit einem komplett gesperrtem Mitteldiff.

Würde dann dieser Effekt, als würde man über den Gartenschlauch fahren, auch bei normalem Stadtverkehr beim Abbiegen oder im Kreisverkehr auftreten?

Grüße
Freeman

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freeman303« (1. August 2018, 23:25)


Legator

Schüler

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. August 2018, 10:26

Hallo,

das liegt garantiert am Visco-Mitteldiff, die können bei hoher Laufleistung den Geist aufgeben (hab das Problem mit 120tkm im Anfangsstadium). Passiert vor allem, wenn permanent mit Achsdrehzahlen-Differenz gefahren wurde, was z. B. durch verschieden abgenutzte Reifen oder unterschiedlichen Luftdruck verursacht wird. Mit allem was du schreibst, hast du recht. Hier einige Antworten auf offene Fragen:
  • blockierende Räder treten auf, weil so ein defektes Mitteldiff stark sperrt, wenn es heiß gefahren ist; umso enger der Kurvenradius, desto deutlicher ist dies
  • weiter fahren ist auf Dauer schädlich, da der ungewollte Sperr-Effekt stärker wird und den kompletten Antriebsstrang überlastet
  • das Mitteldiff lässt sich zum Glück relativ leicht als einzelne Baugruppe ersetzen; Wechsel ist für Hobbyschrauber machbar (siehe Forum oder Youtube Videos)
  • gebraucht kaufen ist sinnlos (gibts auch so gut wie nicht), die werden praktisch nur ausgebaut, wenn sie defekt sind
  • es gab einen Regenerierungsversuch hier im Forum, ich sehe das allerdings kritisch; kommerziell ist mir sowas nicht bekannt, es wird einem auch keiner ne Garantie darauf geben
  • gibts als Ersatzteil nur original; zusätzlich bietet ein australischen Hersteller - All Drive Subaroo - auch stärkerer sperrende Versionen an (>1200EUR) - die sog. 12KG AND 20KG VISCOUS COUPLINGS (Erklärung im Beitrag 22 -->hier)
  • aktuelle Teilenummer ist: 38913AA102 (ersetzt die vorhergehenden 38913AA100 oder 38913AA101) #39 im Bild ist korrekt
  • preislich gehts günstiger als 670 EUR, allerdings nur über ausländische ebay Händler, z. B. hier (es kommen auch immer wieder noch bessere Angebote rein)

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. August 2018, 20:10

Danke für Deine Antwort.

Wenn man nur die #39 aus der Zeichnung (oben) tauschen würde, also die Viscosperre, was hat es dann mit dem O-Ring auf sich?

Ich habe gehört, dass dieser dann ausgemessen werden muss und je nach benötigter Stärke, ein passender eingebaut werden.

Der Ring ist in der Zeichnung auch drauf und ist mit einer 1 oder 2 in einem Kreis bezeichnet.

Warum ist das so und was hat es damit auf sich zu tun?

Beiträge: 107

Registrierungsdatum: 15. Mai 2007

Wohnort: MH

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 2. August 2018, 23:31

Die Distanzscheiben sind zum einstellen eines spielfreien Laufs der Wellen.
Spiel führt zum Jaulen, zu Höhe Vorspannung zum verfrühten Ausfall der Rollenlager.

Grüße Andreas

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. August 2018, 23:59

Jetzt müsste ich nur noch wissen, wie das genau geht.

Ich habe bisher nur mal gehört, dass man irgendeinen Spaltmaß ausmisst und dann die passende Distanzscheibe bestellt und diese einbaut. Geht es da um eine Distanzscheibe, die ausgemessen werden muss oder gibt es da zwei Distanzscheiben, die berücksichtigt werden müssen.

racerat

Fortgeschrittener

Beiträge: 360

Registrierungsdatum: 6. Juni 2003

Wohnort: Italien

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 3. August 2018, 09:51

So einfach ist das mit der Revisionierung nicht (dass das Ding noch richtig funktioniert und zuverlässig hält). Zudem braucht man Spezialwerkzeug und eine Vorrichtung zur Befüllung und das richtige Öl. Ob sich das für einen Einzehfall lohnt ...?
Ich hatte mir damals für recht viel Geld alles angeschaffen, hat sich aber gelohnt, weil ich die Revisionierungen für mehrere Werkstätten in meiner Gegend mache.

Gruss

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 3. August 2018, 22:55

Also wenn keine Firma so eine Revision anbietet, würde ich es auch nicht machen. Die Viscosperre ist ja nicht einfach mal so ausgetauscht.

Dann würde ich eher eine gebrauchte nehmen. Kann man eine gebrauchte Viscosperre optisch oder mechanisch (ohne sie jetzt im Getriebe laufen zu lassen) grob darauf prüfen, ob mit ihr alles in Ordnung ist? Also ohne das Ding in Einzelteile zu zerlegen?

Ein komplett anderes gebrauchtes 5-MT käme eher auch nicht in Frage, da mein 5-MT gut in Schuss ist. Macht keine Geräusche, Gänge gehen normal rein, Synchronringe machen intakten Eindruck. Wer weiß was mit einem anderen gebrauchten Getriebe ist. Dann hätte ich vielleicht mit anderen Getriebeproblemen zu kämpfen. Daher besser nur die Viscosperre in meinem Getriebe umtauschen und gut ist.

Wie bereits oben geschrieben. Beim Wechsel der Viscosperre im Getriebe müssen diese Ringe ausgemessen werden. Ich blicke diesen einen Arbeitsschritt nicht durch, was und wo da genau gemessen werden soll. Videos im Netz gibt es zufällig dazu nicht? Habe nämlich diesbezüglich nichts finden könen.

Beiträge: 107

Registrierungsdatum: 15. Mai 2007

Wohnort: MH

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 4. August 2018, 21:04

Also das Einstellen des Mittelsdiffs und der Zwischenwelle ist im Werkstatthandbuch bestens beschrieben.
Da brauche ich nichts hinzufügen und die kleinen Winkelkniffe bringen gelernte KFZler mit und sollten mit etwas Mumm an die Materie gehen können.

Als ungeübter wird diese Massnahme schnell zum wirtschaftlichen Totalschaden.

In anderen Foren hatte ich schon mal versucht zu helfen und zu erklären, das wurde zu einer never-ending-Story.
Das mache ich nicht nochmal mit.

Bei freundlichen wird so eine Rep. Leider auch zu einem wirtschaftlichen Problemfall, weil bei der Kilometerleistung oft noch einiges dazu kommt.

Sorry, ISS so,

Andreas

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 5. August 2018, 15:14

Ich habe ja das Legacy 2008 Werkstattshandbuch auf CD.

Dort habe ich nachgeschaut. Aber auf der Seite, wo der Diff-Wechsel beschrieben ist, steht kein Wort zu den O-Ringen.

Vielleicht in den Unterkapiteln? Ich muss nochmals nachschauen.

Legator

Schüler

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 5. August 2018, 19:16

An dieser Stelle wird die Auswahl der Distanzscheibe beschrieben (rot eingerahmt). Ist Seite ist 2730 im Werkstattbuch Legacy MY2006. Suche zur Sicherheit nochmal in einem Impreza Werskstattbuch, aber sollte bei dir genau so sein. Das Mitteldifferential ist in allen Subaru 5-Gang Handschaltern seit 1999 das Gleiche, bis auf einige Ausnahmen bei nach 2009er Subarus. Wie beschrieben müssen 2 Spiele gemessen werden unter Verwendung einer 30mm dicken Lehre. Daraus wird mit der aufgeführten "Formel" die richtige Scheibendicke berechnet. Die betreffende Scheibe (Anlaufscheibe) ist exakt Nr. 2 in der von dir verlinkten Zeichnung 39.

freeman303

Fortgeschrittener

  • »freeman303« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 400

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 5. August 2018, 19:37

OK, habe nochmals im Legacy Handbuch vom 2008er gesucht und gefunden. Das Handbuch läuft lokal im Browser und wird von CD-ROM gelesen.

Aber es ist exakt das gleiche beschrieben, wie in der Grafik von Dir. Danke nochmals.

Ein Impreza Handbuch habe ich leider nicht. Aber das Verteilergetriebe ist ja bei fast allen 5-MT exakt gleich.

Legator

Schüler

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 5. August 2018, 19:53

Achso ok.
Ja sollte wirklich beim Impreza das gleiche sein, da es dort auch das gleiche Sortiment von Anlaufscheiben gibt.