Du bist nicht angemeldet.

Iron Eagle

Anfänger

  • »Iron Eagle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 8. April 2008

Wohnort: Harsewinkel

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 18. Mai 2009, 19:18

Dachzelt auf dem Forester

Hallo liebe Subaru-gemeinde,

ich besitze einen Forester Bj.07.
Bin begeisterter Camper und nutze jede Gelegenheit für eine kleine oder auch grosse Campingtour.
Nun ist es allerdings etwas lästig, dass Zelt für einen Kurztripp (übers Wochenden) oder bei einer Rundreise mit mehreren Ortswechseln ständig auf und wieder ab zu Bauen.
Als lösung hat mir ein Freund ein Dachzelt ans Herz geleget.
Ich habe mich etwas umgesehen und auch einen Händler gefunden das mich angemessen beraten hat.
Allerdings bin ich noch etwas Skeptisch.
Der Händler meinte, ich müsse mir nur einen Satz grundträger zulegen und da könne das Zelt dan draufmontiert werden.
Auf die maximal zulässige Dachlast angesprochen meinte er, es handele sich hierbei um die Angabe für "dynamische" Lasten. Sprich das Gewicht darf während der Fahrt nicht grösser sein. Aber im Stand hätte man ja eine "statische" Last. Diese dürfte weit höher sein, da ein Auto ja auch sein eigenes Gewicht aushalten müsste. Bei einem Überschlag z.B.
Er hat mir auch diverse Kleinwagen gezeigt auf denen das Zel montiert war. Wir konnten uns da auch zu zweit reinlegen ohne das hinterher ein erkennbarer schaden an den Fahrzeugen war.

Da ich aber weiterhin etwas Skeptisch bin, meine Frage an die community:
Hat irgendwer erfahrunen mit einem solchen Dachzelt?

Bin für jede antwort dankbar, ob pro oder contra.

Hier mal eine referenz zu der Firma die die Zelte herstellt.
http://www.autocamp.de/

Danke im vorraus

Gruß
Ralf

Seestorm

Schüler

Beiträge: 84

Registrierungsdatum: 23. Juni 2005

Wohnort: Weinfelden

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. Mai 2009, 23:48

RE: Dachzelt auf dem Forester

Kannst allenfalls mal bei http://www.atw.ch nachfragen, die haben auch sehr viel Erfahrung mit solchen Sachen.

Markus1983

Schüler

Beiträge: 106

Registrierungsdatum: 15. Februar 2006

Wohnort: Allgäu, Deutschland

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Mai 2009, 18:22

RE: Dachzelt auf dem Forester

Die Idee mit dem Dachzelt ist gut. Mit eigenen Erfahrungen kann ich leider nicht dienen, ich habe mich aber auch schon nach Dachzelten umgesehen und die Aussage bezüglich statischer und dynamischer Dachlast ist mir geläufig. Einschlägige Händler, die qualitativ hochwertige Dachzelte verkaufen, bieten diese ausdrücklich auch für Kombis und Vans, sogar für Kleinwagen an (siehe z.B. Woick).

Meine Antwort also: Ganz klar pro. Die Dachträger halten das problemlos aus. Wenn ich wüsste, wo ich es hinstellen könnte, hätte ich auch schon eins gekauft, zumal es sogar welche mit herausnehmbarer Matratze gibt, die man dann auch im Winterurlaub als Dachbox nutzen kann.

Es sollte halt oben keiner drinliegen, wenn man fährt :D :D

Iron Eagle

Anfänger

  • »Iron Eagle« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 8. April 2008

Wohnort: Harsewinkel

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Mai 2009, 13:44

Hallo,

vielen Dank erstmal für die Anworten.
Ich werde mich am 11.-14.06.2009 auf der Abenteuer Allrad (Europas größte Allradmesse) nochmal Persöhnlich beraten lassen.
Verschiedene Händler werden dort Ausstellen.
Wollen doch mal sehen was die dazu sagen. Vielleicht hat sogar jemand schon ein Referenzmuster.

Für jeden den die Messe sonst noch interessiert:
http://www.abenteuer-allrad.de/

Outlander

Fortgeschrittener

Beiträge: 288

Registrierungsdatum: 14. Februar 2016

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Juni 2016, 10:33

schade das es hier nicht mehr weiter ging,bin auch an einem dachzelt interessiert wie bei den Clip von westfalia

https://m.youtube.com/watch?v=Mq6FPFpDkWE

Die Links sind aber auch interessant!

Gibt's hier keine offroad Fahrer?


@Diablo muss tricksen,mein tageslimit ist voll

Ich finde die Markise aus dem Video auch praktisch,einen langen Aufenthalt möchte ich auch nicht bin mit Anhänger und ATV unterwegs im Prinzip wie bei dir mit den Mopeds :-)

Ich möchte hier und da offroad Parks besuchen,die sind meistens 500 km entfernt,da wäre so ne Lösung super praktisch und mit Anhänger kann ich nicht schneller wie 100 kmh fahren,das passt also auch ok der Sprit Verbrauch mit Anhänger usw ist natürlich nicht ohne..

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Outlander« (5. Juni 2016, 11:36)


diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 5. Juni 2016, 11:18

Hi.
Ich finde diese Dachzelte auch sau geil. Hab mich vor ein paar Wochen auch damit beschäftigt. Hat halt alles Vor und Nachteile. Die Dinger sind platzsparend aufzustellen, man hat keine Probleme mit Ungeziefer und das Offroad Aberteuerfeeling ist bestimmt unbeschreiblich.
Nachteil ist aber, das die Dinger auch zusammengeklappt ganz gut auftragen und während der Fahrt gut bremsen, bzw. Sprit vernichten. Und ich denke auch, das mehr wie 100 km/h nicht drin sein werden. Weiterer Nachteil ist, das es bei längeren Aufenthalten eher nachteilig ist, weil man ja doch ab und an mal mit dem Auto weg muss. So muss man das Teil jedes mal auf und zu klappen.
Für unseren diesjährigen Urlaub mit Mopedanhänger und insgesammt 4 Zwischenzielen wäre das Teil allerdings optimal. ;)

Ich glaube dein Link ist der falsche oder?
Gruß Mario.

Beiträge: 2 050

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 6. Juni 2016, 07:42

So schlimm ist der Windwiederstand der Dachzelte nicht. Außerdem ist man im Urlaub und nicht auf der Flucht. Ich mußte letztes Jahr mehrmals 800km in den Süden zur Arbeit fahren, ich hab mit dem Forester SF getestet...
1. So schnell es geht, immer das Gaspedal weit unten,
2. Tempomat auf 130 (Tacho 140) und laufen lassen.
Der Unterschied waren 45min weniger Fahrzeit und eine ganze Tankfüllung Mehrverbrauch auf 800Km Distanz. Mit Tempomat gefahren, war ich deutlich fitter nach Ankunft und hab am gleichen Tag wesentlich mehr geschafft. Die 130 Richtgeschwindigkeit schaffst Du mit Dachzelt auch locker.

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 6. Juni 2016, 12:12

Ok,wenn das Dachzelt die 130-140 km/h auf Dauer verträgt,dann ist es ja gut. Schneller fahr ich auch ohne irgendwas auf dem Dach nicht,zumindest wenns in den Urlaub geht. Da muss man ja nicht unnötig Sprit verblasen. Ich dachte nur,ab 100 km/h ist Feierabend. Das wäre mit einem Anhänger hinten dran nicht schlimm,aber ohne würde ich mich dann doch etwas ärgern. So ca. 140 müssten schon drin sein.

Beiträge: 724

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 6. Juni 2016, 14:00

Mir wäre das erheblich zu teuer und zu aufwendig!

Im Urlaub auf dem Campingplatz mal kurz einkaufen fahren >>> jedes mal das Zelt zusammenpacken, Spritverbrauch, verschrammte Karrosserie durch An- Abbau und / oder beim Besteigen usw,... ne danke.

Seit ich Quechua 2 Seconds habe (in Verschiedenen Größen), bin ich in "2 Seconds" Party bereit.

Das Zeug ist das Beste was ich in meinen 50 Jahren Camping je hatte (und spottbillig)!

Schneller geht es nicht!

Was er unterschlagen hat: die 6 Heringe und die 4 Sturmabspannungen....

Beiträge: 2 050

Registrierungsdatum: 16. Januar 2010

Wohnort: Zeuthen

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 6. Juni 2016, 15:39

Nicht zu vergessen, beim beim einpacken des Wurfzeltes gibts noch einmal eine schöne Show. Ich hab schon Leute über 15min mit dem Zelt kämpfen sehen.
Ich frag mich, was ihr beim Dachzelt großartig zusammenpacken wollt. Deckel zu, verriegeln und losfahren. Am Auto zerkratzt wird auch nichts, oder willst Du über die Motorhaube einsteigen? 8)
Beträchtlicher Nachteil des Dachzeltes ist der Preis.

Beiträge: 724

Registrierungsdatum: 13. April 2012

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Juni 2016, 16:01

Tja, wer talentfrei ist und schon beim Schuhe zuschnüren scheitert, sollte eh nicht das Haus verlassen oder gar Auto fahren! :P
Im Ernst wo soll da ein Problem sein, das macht mein Neffe mit meinem kleinen Schnappzelt mit 7 Jahren und das in Rekordzeit...

Zum Deckel zu machen mußt außerdem erstmal das Gerümpel IM Zelt geordent oder gar runter geräumt werden, sonst hast du hinterher ne Presspackung mit allen Folgen falls es überhaupt zugeht.
Das wär mir zuviel Zirkus um kurz mal wohin zu fahren, z.B. zum Strand.
Lustig auch, jedes mal den Standplatz von jemand anderem belegt oder zugestellt vor zu finden. 8)

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 7. Juni 2016, 17:26

ein dachzelt ist halt nichts, um drei wochen am stück auf dem campingplatz zu übernachten, sondern eher was zum "der weg ist das ziel". es sei denn, man hat ein atv dabei :D
wenn man dann ohne zweitfahrzeug zum cp will, kann man das dachzelt auf einen kleinen hänger setzen.

Offroadeule

Schüler

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 23. März 2018, 15:28

in dem Video sieht man ganz gut, wie sich ein Dachzelt aufm Forester macht..
https://www.youtube.com/watch?v=AihqBUUj1_0

Dirk124

Fortgeschrittener

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 15. Januar 2008

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 24. März 2018, 22:35

Ich habe gerade eines im Zulauf und werde berichten.


dirk

jwin

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 15. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 1. April 2018, 12:42

Hi @Dirk124,

bitte berichte :)
Sind auch am ueberlgen uns ein Dachzelt anzuschaffen - der Weg ist das Ziel - und fuer nen Roadtrip im Nirgendwo gibt es denke ich nix praktischeres als ein Dachzelt.
Windbestaendig (versuch das mal mit nem Wurfzelt...), keine Heringe im Boden und im Notfall auch auf Asphalt/Schotter benutzbar, abseits von Campingplaetzen.
Nur der Preis ist halt abartig, andererseits kann sich das relativ schnell relativieren, wenn man sich 120Euro pro Uebernachtugn spart ;)

Darf ich fragen fuer wleches Dachzelt du dich entschieden hast?

Gruesse

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 17. September 2015

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 2. April 2018, 15:21

windbeständig sind die nicht unbedingt da oben auf dem dach! also vorher mal anfragen, wie stabil die sind! es gibt bessere und schlechtere. und wenn du wirklich mal im wind probleme hast und kein hotel in der nähe, siehts duster aus. hab ich mal an namibias küste erlebt mit mitfahrern. die musten sich einen anderen übernachtungsort suchen.
im forester kann man auch im auto übernachten, wenn man ihn sich umbaut.

Offroadeule

Schüler

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 16. Juli 2016

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 2. April 2018, 16:25

Hier mal zwei Bilder dazu, wie sich ein Dachzelt auf dem Forester macht...



Prinzipiell halten Dachzelte sicher nicht weniger Wind aus, wie Boden-Zelte. Die meisten Dachzelte haben ein deutlich stabileres Gestänge, z.B. bei Beduin 20mm Alurohre, die muss man erstmal klein kriegen. Ob man es bei starkem Sturm dann gemütlich findet, ist sicherlich eine andere Frage. Bei Magnolia halten die Hartschalenzelte aufgeklappt beispielsweise bis 120km/h Wind aus.

Der Preis ist hoch, aber die Zelte sind extrem wertstabil. Die werden gebraucht mit sehr hohen Kursen gehandelt. Und ein gutes Zelt hält locker 30 bis 40 Jahre. Das muss man bei der Kalkulation auch mal berücksichtigen.

Von der Vmax kannst du mit einem Dachzelt auch problemlos 170km/h fahren. Für den Verbrauch ist das allerdings nicht unbedingt zuträglich :D
Gruß

diablo

Fortgeschrittener

Beiträge: 275

Registrierungsdatum: 25. November 2013

Wohnort: Osthessen

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 2. April 2018, 18:16

@Offroadeule:
Sieht super aus,danke für die Pics. Ich bin zwar seit kurzem unter die Wohnwagenfahrer gegangen,aber ich finde Dachzelte nach wie vor super genial und wenn wir uns nicht für einen WoWa entschieden hätten,wäre vermutlich ein solches Dachzelt früher oder später unser "Hotel" geworden. Für den Pendelurlaub sicher super.
Ich habe gerade kürzlich ein tolles Video von einem jungen Pärchen entdeckt,die eine Sardinen Rundreise gemacht haben,da unser nächstes Urlaubsziel ebenfalls dort hin gehen soll.
Die sind( zwar mit einem Octavia) mit einem Dachzelt unterwegs und campen weitgehenst ohne Campingplatz,also wild. Tolles Video,tolle Aufnahmen und immer wieder das Dachzelt im Mittelpunkt.
Falls es interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=eq9EhAfR4A4

Gruß Mario

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 2. April 2018, 21:29

@diablo

Hallo Mario, vielen Dank für die Verlinkung von dem tollen Video. Weckt Reiselust.

LG
Rotzunge :tschuess:
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

jwin

Anfänger

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 15. Januar 2018

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 4. April 2018, 15:52

cool, vielen dank fuer die Bilder/Links!

Wir werden uns das Campwerk Dachzelt anschauen, das hat bei vielen auch sehr windige situationen ohne Probleme ueberstanden :)
@Offroadeule:
Darf ich fragen welche Quertraeger du drunter hast?
Bin wegen meines Gewichtes etwas besorgt, das Dachzelt/Traeger muessen dann insgesamt 200 KG locker schlucken koennen (2 personen, ich wuerde mit 200Kg nicht mals aufs Dach kommen ;) ).