Du bist nicht angemeldet.

  • »drkingschultz« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 8. März 2016

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 7. Februar 2018, 15:19

@Old School:

Könntest du mal ein Foto hochladen, wie du das Abdecken mit der Teichfolie machst?

@DieterK:

Ich kenne es eher so, dass das Auto von innen beschlagen ist, wenn es dann tagsüber in der Sonne stand. Aber sobald das Gebläse läuft, ist schnell freie Sicht. Du hast doch auch Hunde, die mitfahren. Die hecheln ja jede Menge Feuchtigkeit raus, evtl. kommt es daher. Ist mit ein Grund, warum ich die Klimaanlage auch im Winter nicht deaktiviere (sie schaltet bei längerer Fahrt dann irgendwann dazu, anfangs ist sie im Auto-Modus aus). Außerdem habe ich es mir angewöhnt, das Fenster immer 5 cm zu öffnen, wenn ich das Auto in der Garage abstelle. Dadurch hat man etwas Luftzirkulation und kälter wird es auch nicht davon.

old.school

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 22. März 2016

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 7. Februar 2018, 19:43

@Old School:

Könntest du mal ein Foto hochladen, wie du das Abdecken mit der Teichfolie machst?
Ich glaube, auf Fotos wird da nichts groß zu erkennen sein.

Ich versuche es aber mal kurz zu beschreiben:
Du schneidest ein Stück dickere Teichfolie etwas größer als der Wasserkühler selbst, vor allem in der Breite. Dann faltest Du das Teil zickzackförmig zusammen, so daß es durch die untere Öffnung der Frontmaske paßt, und schiebst es nach oben durch. Nun kannst Du das Teil entfalten - brauchst dazu aber gelenkige Hände und Finger. Die Folie sollte nicht komplett vor dem Kühler auseinandergezogen gezogen werden, sondern die aussteifende Zickzack-Form noch behalten können - also großzügig schneiden. Und keine Angst - das Teil fällt nicht raus! Da alles recht eng ist verklemmt sich das ausreichend. Die richtige Größe läßt sich auch erst mal mit einer dünnen Pappe ermitteln. Also los Männer, jammert nicht rum wie Memmen, sondern tut was. Soll mir keiner erzählen, Forester-Fahrer haben 2 linke Hände und keine Ahnung vom Schrauben. Die Fraktion fährt doch Audi! ;)

Schöner Nebeneffekt ist, daß die verdammte Salzlauge nicht so in den Motorraum spritzt. Sollte das Kühlwasser doch mal etwas wärmer werden, sorgt der Kühlerventilator für Abkühlung, eine Überhitzung ist nicht möglich.

Beste Grüße,
Dirk

Beiträge: 774

Registrierungsdatum: 2. August 2008

Wohnort: (D) , Saarland

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 7. Februar 2018, 19:54

Wozu Kühler zuhängen? hat der Forester kein Thermostat ? :gruebel: (*Ironie*)

Ausserdem bekommt dann auch der Klimakondensator keinen Luftdurchsatz mehr (soll ja auch Leute geben welche die Klimaanlage im Winter nutzen :thumbsup_1: )

old.school

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 22. März 2016

  • Private Nachricht senden

24

Mittwoch, 7. Februar 2018, 20:01

Wäre schön, wenn der Thermostat tatsächlich 100% schließen würde. Technisch bedingt, tut er dies nicht.

Bei Minus-Temperaturen komme ich ohne abgedeckten Kühler eeeewig nicht auf optimale Öltemperatur. Du weißt, was das heißt? Genau - Verschleiß.

Beste Grüße,
Dirk

Beiträge: 774

Registrierungsdatum: 2. August 2008

Wohnort: (D) , Saarland

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 7. Februar 2018, 20:14

Wozu sollte es nicht komplett schliessen? doch nur wenn es defekt ist/wäre.
Also ich merke sehr gut am unterem Kühlerschlauch wenn das Thermostat geschlossen ist (Schlauch eiskalt) und wenn es sich zu öffnen beginnt (Schlauch wird langsam wärmer)
Öl kommt auch durch den Serien Öl-Wasser-Wärmetauscher über dem Ölfilter ("schneller") auf Temperatur.
Aber es geht nix über die SH :zwinker:

old.school

Anfänger

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 22. März 2016

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 8. Februar 2018, 07:01

Jedes Thermostat hat Entlastungs- o. Umgehungsbohrungen, durch die immer eine geringe Menge Wasser durchfließen kann. Effektiv wäre eine schaltbare Kühlwasserpumpe, gibts aber selten, oder eben eine Kühlerjalousie-Steuerung wie beim Outback. Aber eben nicht zum Forester-Preis.

Beste Grüße,
Dirk

Beiträge: 607

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

27

Donnerstag, 8. Februar 2018, 09:22

@old.school: so isses... +1 :thumbsup:

und bevor die Diskussion kommt: haben viele Dt. FZ auch nicht, die deutlich mehr als der Forry kosten und ratet mal, was regelmässig im Winter bei den Dt. "Premium"-Kutschen klemmt oder verreckt, weil diese Sensobelchen nicht mit Modder und salzhaltigem Schneematsch klarkommen.... :P

@*Marcus*:
Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

Was ist eigentlich jetzt mit Deiner Webasto? Hast Du die jetzt reparieren lassen bzw. am Tauschprogramm teilgenommen?
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (8. Februar 2018, 09:38) aus folgendem Grund: Nachtrag für Marcus ;-)


DieterK

Fortgeschrittener

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 26. Mai 2008

Wohnort: Saarland

  • Private Nachricht senden

28

Donnerstag, 8. Februar 2018, 10:20



@DieterK:

Ich kenne es eher so, dass das Auto von innen beschlagen ist, wenn es dann tagsüber in der Sonne stand. Aber sobald das Gebläse läuft, ist schnell freie Sicht. Du hast doch auch Hunde, die mitfahren. Die hecheln ja jede Menge Feuchtigkeit raus, evtl. kommt es daher. Ist mit ein Grund, warum ich die Klimaanlage auch im Winter nicht deaktiviere (sie schaltet bei längerer Fahrt dann irgendwann dazu, anfangs ist sie im Auto-Modus aus). Außerdem habe ich es mir angewöhnt, das Fenster immer 5 cm zu öffnen, wenn ich das Auto in der Garage abstelle. Dadurch hat man etwas Luftzirkulation und kälter wird es auch nicht davon.


Hallo,

tritt bei mir auch nur auf, wenn die Kiste vor der Garage steht und die Temp sich ab 0 nach unten bewegt.
Könnte natürlich durchaus sein, dass ich dann einsteige, die Hunde hinten drin und die Frau noch dabei, dass dann durch die entstehende schlagartige Feuchtigkeit dieser Effekt ausgelöst wird, obwohl die Klimaautomatik in Betrieb ist.
Ich muss dann immer nach 300-400 Metern die Frontscheibenheizung betätigen, da dadurch das Gebläse auch komplett gegen die Frontscheibe geht.
Wenn die Kiste in der Garage steht habe ich immer (außer wenn ich mal nicht dran denke), Fahrer und Beifahrerfenster komplett runter. In der Garage wird es selten kühler als 4-5 Grad.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich, seit ich Hunde habe, auch Subaru fahre, vorher hatte ich keine Hunde und keinen Subaru :D

Messier45

SC+ Mitglied

Beiträge: 111

Registrierungsdatum: 16. Juli 2017

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 8. Februar 2018, 10:34

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich, seit ich Hunde habe, auch Subaru fahre, vorher hatte ich keine Hunde und keinen Subaru :D


Kann gut möglich sein. Auf jeden Fall eine tolle Kombination.
Mit dem Forester ist man nie auf dem Holzweg

Beiträge: 774

Registrierungsdatum: 2. August 2008

Wohnort: (D) , Saarland

  • Private Nachricht senden

30

Donnerstag, 8. Februar 2018, 16:32

Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr
@SubiBear:
Rückmeldung zu dem Thema vergessen ... :sorry:

Habe die do-it-yourself Methode gewählt :guteidee:

Fehler lag wohl am Brenner und der scheinbar sporadisch nicht funktioniernden Umwälzpumpe. Denn nach dem Brennertausch
und anschliessendem Funktionstest ist diese nicht gelaufen. (obwohl ich mir sicher bin dass bei der Diagnose die Pumpe immer hörbar lief und auch die LED grün war... :nocheck: )
Also um's kurz zu machen: knapp 300€ für Brenner mit Dichtsatz, Umwälzpumpe und noch ein Stück neue Auspuffleitung.

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 9. Februar 2018, 09:21

Ich überlege auch schon lange, wie ich den Forester vorheizen kann um in den Genuss wohliger Wärme zu kommen, komme aber irgendwie nicht ans Ziel. Folgende Überlegungen stehen im Raum:

- Standheizung nachrüsten
Pro: Motor warm, Innenraum aufgetaut, Getriebe (CVT) schneller warm, niedrigerer Verbrauch bei Kurzstrecke, Material schonend
Contra: Hoher Preis (2.000,-€), Heizzeit = Fahrzeit (trifft mehrmals die Woche nicht zu), Batterie leidet (oder zusätzlich Batterielader installieren, Außensteckdose erforderlich)

- DEFA Innenraumgebläse
Pro: Innenraum warm, günstig in der Anschaffung (ca. 200,-), kein Eingriff ins Fahrzeug (Elektrik/Kühlkreislauf), Rückstandsfrei entfernbar z.B. bei Fahrzeugwechsel
Contra: Außensteckdose erforderlich, Innenraum zwar warm, Motor/CVT aber kalt, Wirkungsgrad mäßig

- DEFA Motorvorwärmer / Tauchsieder
Pro: Günstig in der Anschaffung, Motor teilweise leicht vorgewärmt, einfache Montage
Contra: Außensteckdose erforderlich, Eingriff in den Kühlkreislauf (Froststopfen), Subaru Herstellergarantie futsch, Gefahr von Undichtigkeiten, mäßiger Wirkungsgrad da keine Umwälzung. Zumal das beim Boxer aus meiner Sicht totaler Mist ist: Montiert wird das Ding linker Zylinder hinten. Zylinder links vorne und kompletter rechter Zylinderkopf bleibt kalt. Ungleichmäßige Materialerwärmung (schädlich?)

Fazit: Da ich eine mittels Smartphone-App schaltbare Steckdose an meinem Parkplatz habe, tendiere ich zu dem Innenraumgebläse. Ca. 200,-€ für Teile, ne Stunde Arbeit und fertig. Hauptsache die Scheiben sind abgetaut und ich muss nicht im Blindflug mit ohrenbetäubender max. Gebläsestufe losfahren. Dadurch, dass die Heizung die ersten km aus bleiben kann, sollten sich auch Motor und Getriebe etwas schneller erwärmen. Ob das in der Praxis was taugt, wird sich zeigen... :rolleyes:

fuchsi

SC+ Mitglied

Beiträge: 128

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2017

Wohnort: Gevelsberg

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 9. Februar 2018, 09:44

Hallo Spittek,

wenn schon dennschon Standheizung.

Habe nur eine Garage, da steht der Forri von mir drin, aber nur im Winter, ab März/April mein Motorrad, bis Oktober/November.

Die Autos meiner Frau momentan Mazda CX3, wurden immer mit Standheizung ausgerüstet :thumbsup: , alles andere ist nur nichts halbes und nichts ganzes :thumbdown: .

Klar kostet es ab 2.000 € mit Einbau und je nach Einschaltvariante. Wir/Sie ist aber damit voll zufrieden.
Auch 3-Zylinder machen Spaß (Triumph Trophy 1200SE) Spritverbrauch [url]https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/890340.html[/url]

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 9. Februar 2018, 09:53

wenn schon dennschon Standheizung


Das stimmt schon... aber der Preis... für die paar Tage, wo es wirklich kalt ist. Das Geld könnte ich besser ins Haus stecken oder schöne Urlaube von machen.

Z.B. die Skandinavier nehmen häufig das komplette Gedöhns von DEFA, also Gebläse, Tauchsieder und Batterielader. Aber wie gesagt, mir graust es davor, einen Tauchsieder in den Froststopfen einzubauen.

Oh Mann... schwierig...

redVellocet

SC+ Mitglied

Beiträge: 208

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2014

Wohnort: Limbach-Oberfrohna

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 9. Februar 2018, 10:20

Die elektrischen Motorvorwärmer gibt es nicht nur als Tauchsieder für den Block, sondern auch als eine Art Pumpe, die man zwischen Kühler und Block in den Schläuchen zwischenschaltet. Kostet 120-150€. Vielleicht wäre das ja was.

https://www.owlheizer.de/epages/62795520…Products/OWL-4S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »redVellocet« (9. Februar 2018, 10:26)


kampfruderer

Fortgeschrittener

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 11. März 2014

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 9. Februar 2018, 13:22

@redVellocet: das Ding gefällt mir.

Einen "Tauchsieder" fahre ich seit fast 20 Jahren im Käfer spazieren. Ist völlig problemlos. Da sitzt er natürlich in der Ölwanne und hilft nicht beim Heizen, aber mindert den Verschleiß und verkürzt die Kaltlaufphase.

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 094

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

36

Freitag, 9. Februar 2018, 14:46

Hier mal ein Beispiel: Outback 2016 2.5i , gestartet in Tiefgarage bei 10 Grad , rausgefahren und genau 10 Minuten gefahren bei Aussentemp -7 Grad. Durchgehend ca. 60kmh Tempomat.
Klimautomatik auf 21 Grad, er heizte also schon und entzieht damit natürlich auch dem Motor Wärme. Frieren musste ich nicht, alles gut, aber im Vergleich zu den alten EJ Motoren dauert es eben länger.
Aber nicht schlimm... ist eben offensichtlich effektiver





Die Bilder wurden zeitgleich gemacht.

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

37

Freitag, 9. Februar 2018, 21:22

Als Vorschlag für alle, die eine elektrische Vorwärmung mit variablem Umfang (Motorheizung, Innenraumheizung, Batterieladung - auch in beliebiger Kombination) suchen: calix.se

Meines Wissens das Gleiche wie Defa, nur das preisgünstigere Original.

Eine konventionelle Standheizung (von Wbasto) für den Forry kostet ca. 1.200 €, keine 2.000 €. Die Einbaukosten obliegen dann nach meiner Erfahrung sehr deutlich dem Verhandlungsgeschick. (Vgl. Originalflyer von Subaru)

LG
Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

38

Freitag, 9. Februar 2018, 21:28

Ergänzung zu meinem letzten Beitrag:

Wer häufig in Skandinavien unterwegs ist, wo es zumindest im Norden an fast jedem Parkplatz Steckdosen für die Motorvormärmung gibt, ist die elektrische Vorwärmung sicher interessant. Hier, ausschließlich für die heimische Garage, vielleicht eher weniger. Außerdem ist die kraftstoffbetriebene Standheizung insofern wesentlich effektiver, dass sie den Kraftstoffverbrauch nachhaltiger senkt und zu einer spürbareren Erwärmung des Innenraums führt. In Verbindung mit dem gesparten Verschleiß die von mir favoriserte Lösung - und bei meinem Schwedenpanzer hatte ich beides.

LG
Rotzunge
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.

Spittek

Fortgeschrittener

Beiträge: 191

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2013

Wohnort: Sauerland

  • Private Nachricht senden

39

Freitag, 9. Februar 2018, 21:35

@Rotzunge: Danke für den Tip zu Calix, kannte ich nicht.

Leider aber auch hier nur Tauchsieder, statt Umwälzumpe. Vielleicht ist die Frage zuvor etwas untergegangen: Laut Anleitung wird der Tauchsieder in den linken Kopf geschraubt. Bei einem Boxermotor, der ja 2 Zylinderköpfe hat, finde ich es etwas unlogisch nur einen Zylinderkopf zu beheizen. Bei einem Reihenmotor, egal ob 4, 5 oder 6 Zylinder, mag das ja noch halbwegs funktionieren, aber beim Boxer???

Rotzunge

Schüler

Beiträge: 91

Registrierungsdatum: 6. März 2017

Wohnort: Raum Stuttgart

  • Private Nachricht senden

40

Freitag, 9. Februar 2018, 21:50

@Spittek

Sorry, habe Calix nur aus dem Gedächtnis erwähnt; wie gesagt, ich finde hierzulande eine kraftstoffbetriebene Standheizung wirkungs- und letztendlich auch sinnvoller. Bin jetzt aber auch nur noch ca. 5 - 6 Wochen im Jahr in Skandinavien unterwegs.

LG
Rotzunge :tschuess:
Habe eine Meinung, aber respektiere auch andere Meinungen.