Du bist nicht angemeldet.

unclejamal

Schüler

  • »unclejamal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2007

Wohnort: AUT

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Februar 2020, 20:45

ECU Tausch: aus 2.0D-L mach 2.0D ?

Hi,
da der elektronisch gedrosselte 2.0D-L (109PS, 300Nm) ja mechanisch dem großen Bruder 2.0D (150PS / 350Nm) entspricht, habe ich mich gefragt, ob man die ECU aus dem 150PS ohne weiteres in den 109PS einbauen kann. Funktioniert das, oder muss sonst auch noch was gemacht werden? (mal abgesehen, dass sowas eine Tüv Zulassung benötigt)
Habe gehört die Wegfahrsperre müsse man eventl. neu programmieren.

Vorteile der Aktion:
+ Leistung des 150PS Modells
+ Steuergerät mit Leistungskurve von Subaru, welche für den baugleichen Motor genutzt wird und damit geringeres Risikos eines Defektes, da für den Motor ausgelegt (und daher eventl. immer noch besser als ein 0815 Tunging des 109PS Diesels, einer Wald und Wiesn Firma)
+ kostengünstige Anschaffung der ECU
+ ...

Nachtteile:
- Zulassungspfichtig
- Trotz der Leistungssteigerung durch den Tausch, ist die Subaru Leistungskurve der 150PS ECU sicherlich nicht ausgereizt (wie so üblich bei "ab Werk")
- ...

Generelles/Fragen/Bedenken/Gedanken...
* Würdet ihr den Tausch sein lassen, da der Leistungszuwachs marginal ist und die originale ECU/Leistungskurve des 109PS Modells weniger schädlich für die anfälligen Dieselaggregate ist (Stichwort Motorschaden) ?
* Baujahr des 109PS ist ein 11/2010.
* Die auf dem 150PS aufgespielte Software sollte man wohl auf die neueste Version aktualisieren lassen (Stichwort Optimierungen aufgrund Motorschäden)
* Sollte es wenn dann eine ECU eines neueren Modells des 150PS Diesels sein, oder ist das egal, da die Software so oder so auf die neueste Version aktualisiert werden kann?

Konnte im Forum dazu nichts finden (was mich ein wenig wundert, aber die 2.0D-L Version ist wohl nur ne Mini-Gruppe).

Danke
:thumbsup:

_IF_

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2016

Wohnort: Tirol

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Februar 2020, 21:30

warum nicht einfach die 150PS Software auf die bestehende ECU flashen?

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 669

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Februar 2020, 23:17

Zitat

warum nicht einfach die 150PS Software auf die bestehende ECU flashen?


Das wäre der schnellste und einfachste Weg

unclejamal

Schüler

  • »unclejamal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2007

Wohnort: AUT

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Februar 2020, 07:12

warum nicht einfach die 150PS Software auf die bestehende ECU flashen?

ich musste wirklich über mich schmunzeln, als ich deine nachricht gelesen habe. daran habe ich ehrlich gestanden nicht direkt gedacht. vielleicht aber gerade deswegen, weil ich selbst nicht flashen kann und auch niemanden kenne der das macht (und die Subaru werkstätten im näheren umkreis jezt ebenso keine "best buddys" sind).
die ECU rausschrauben, abklemmen, neue rein anklemmen&anschrauben kann ich jedoch selber. Naja, bleibt aber immer noch das ding mit der wegfahrsperre...

Dennoch hätte ich gerne eure meinung zu meinen aufgelisteten punkten. könnt ihr zustimmen bzw. was ergänzen, oder seid ihr anderer meinung.

danke

raphrav

Anfänger

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 7. August 2018

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Februar 2020, 08:14

Naja, das ist ja das übliche Thema, wenn man softwaregebremste Motoren aufmachen möchte. Ist ja nicht nur beim Boxerdiesel.

Klingt ja erstmal einfach, aaaber:
Wurde an Fahrwerk/Bremsen was anders dimensioniert?
Passen so Sachen wie Kühlung noch?
Ist die Fertigungsqualität relevanter Teile beider Motoren wirklich die selbe? (z.B. Gussteile vs. Schmiedeteile, war glaub bei diversen BMWs so)
Sind die Motoren sonst technisch wirklich identisch? (denke da an die Z19DTx-Reihe von Opel, manche haben 8V, manche 16v, manche VTG, manche nicht. Krönung war, dass der Z19DT mit 120PS die höchste 8V-Ausbaustufe war, es aber auch mit dem Z19DTJ einen gebremsten 16V mit ebenfalls 120PS gab...)
Passt die Übersetzung dann noch? (Genanntes Opel-Beispiel: Der Z19DT und Z19DTJ hatten meist das M32-Getriebe, das mit damit schon aufm letzten Loch pfiff, der Z19DTH (150PS), aber auch nur manchmal, das wesentlich robustere F40)

Anders gesagt: Wenn der Umbau wirklich sauber, zulassungsfähig und langlebig vonstatten gehen soll am einfachsten den D-L verkaufen und einen D kaufen...

_IF_

Anfänger

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2016

Wohnort: Tirol

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Februar 2020, 12:22

afaik ist der Unterschied zwischen 109 und 150PS Version wirklich nur Softwarebedingt, das sollte also nicht das Problem sein...

mihau500

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 129

Registrierungsdatum: 23. Januar 2013

Wohnort: Meckenheim Nrw

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:26

Aus welcher Ecke kommst du denn ?
Allein von den bekannten Namenhaften Tunern und die die das Forum noch kennt sollte sich das doch für einen schmalenTaler machen lassen.
Manche Leute haben auch privat die passenden Geräte dafür ;)
Das Leben ist zu kurz um ein normales Auto zu fahren :D

drischnie

SIGTC Arbeitskreis Teile

Beiträge: 8 669

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Februar 2020, 13:34

du kannst mir auch deine ECU schicken und ich flashe dir eben das Standard-150PS-Map rauf...

unclejamal

Schüler

  • »unclejamal« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2007

Wohnort: AUT

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 14. Februar 2020, 07:24


du kannst mir auch deine ECU schicken und ich flashe dir eben das Standard-150PS-Map rauf...

danke dir für das angebot, lasse es mir durch den kopf gehen (--> punkte aus meinem ersten beitrag)


Naja, das ist ja das übliche Thema, wenn man softwaregebremste Motoren aufmachen möchte. Ist ja nicht nur beim Boxerdiesel.

Klingt ja erstmal einfach, aaaber:
Wurde an Fahrwerk/Bremsen was anders dimensioniert?
Passen so Sachen wie Kühlung noch?
Ist die Fertigungsqualität relevanter Teile beider Motoren wirklich die selbe? (z.B. Gussteile vs. Schmiedeteile, war glaub bei diversen BMWs so)
Sind die Motoren sonst technisch wirklich identisch?

Anders gesagt: Wenn der Umbau wirklich sauber, zulassungsfähig und langlebig vonstatten gehen soll am einfachsten den D-L verkaufen und einen D kaufen...

danke für deine bedenken. aber im falle des diesel imprezas (so auch beim XV) ist da wirklich nur die software gedrosselt. das wurde aufgrund von motor-steuertechnischen vorteilen für einige wenige länder, wie z.b. eben auch österreich gemacht, um die fahrzeuge attraktiver zu machen und letzlich den absatz der verkäufe zu steigern. trotzdem ist sind es dann nur wenige stück des 109PS, so macht es für Subaru finanziell nur sinn, technisch alles gleich zu lassen, anstatt für die paar hundert stück an 109PS varianten wagen mit eigener mechnik zu bauen.
so zumindest die info die ich immer in dem bezug mitbekommen habe.

Den 2.0D-L einfach mal so gegen den 2.0D auszutauschen wäre ja prinzipiell möglich, aber sehe ich alles andere als realistisch. Es kaum noch wagen mit wenig kilometerleistung, möglichst mit neuem baujahr (um auch die neue motor version zu bekommen), wenn man dann noch weitere ansprüche wie zb. wr blue mica... dann ist die auswahl zumindest in ö fast 0. import kommt wohl auch nicht in frage.

wie programmiert man denn die wegfahrsperre?

Ähnliche Themen