Du bist nicht angemeldet.

Niko

Mitglied im GT-Club

  • »Niko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Wohnort: Bassum

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. September 2018, 21:20

235/40 auf 8x17 ET48 im GT ?

Hallo Zusammen,

fahre im Moment 215/40 87Y Hankook RS-2 auf meinen 8x17 Ultraleggeras in Verbindung mit dem Eibach Pro Street S
Jetzt steht der Reifenwechsel an und es sollten gescheite Sportreifen her.
Problem, in dieser Kombination gibt es nur welche mit dem Lastindex 83.
Was tun? Überlege auf die nächstsinnvolle Größe zu wechseln was nach meiner Recherche 235/40 wäre.
Hab die Sorge, dass der 235er Reifen auf den 8" Felgen zu bauchig werden... fährt jemand evtl. diese Kombi und
kann seine Eindrücke berichten?!
Werde ich nur mit Kanten umlegen die Reifen in die Radkästen bekommen?
Oder gibt es Gegenvorschlägen? Evtl. 225/45 mit einer Tachoangleichung...

Gruß in die Runde :tschuess:

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. September 2018, 21:29

Warum willst du so breite Winterreifen fahren?
Warum nicht Standartgröße 16zoll?
Warum nicht einfach 215/45R17 fahren?


Edit:
Es gibt bei Hankook 2 rs-2 deswegen dachte ich Winterreifen
235er Reifen sind Arschknapp im Radhaus.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gt-Cube« (6. September 2018, 22:06)


Niko

Mitglied im GT-Club

  • »Niko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Wohnort: Bassum

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. September 2018, 21:45

Sommerreifen bzw. Sportreifen bzw. Semislick weil 50% Trackday
16 Zoll passt nicht wegen 8 Kolben D2 Bremse
215/45 müsste ich auch den Tacho justieren lassen, dann lieber auch breiter weil geiler :thumbsup:

Niko

Mitglied im GT-Club

  • »Niko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Wohnort: Bassum

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. September 2018, 12:43

Wirklich keiner? ?(

Eric

Fortgeschrittener

Beiträge: 250

Registrierungsdatum: 29. März 2011

Wohnort: Schweiz

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 10. September 2018, 10:35

zum Thema Reifen und Felgen haben sich schon viele User hier im Forum die Finger wundgeschrieben; deshalb wohl die geringe Resonanz auf deine Frage.
Meine Empfehlung: Such dir einen guten Reifenhändler vor Ort, der dich beraten kann und dir deinen Wunschreifen bestellt und mal auf die Felge aufzieht und am Auto montiert. Dann hast du eine solide Entscheidungsbasis. Ansonsten bestellst du dir einen Satz Reifen irgendwo bei einem Internet-Händler und wenn es nicht passt (technisch und optisch), wird's schwierig und ärgerlich.
Gutes Gelingen.

black WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 545

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 10. September 2018, 11:26

Hallo @Niko:

ich habe auf meinem Type-R auch die gleichen Felgen. Auf den Fotos sind 235/40er drauf. Ich habe umgelegte Kanten vorne und hinten. Der Wagen ist mit STI Tieferlegungsfedern ausgerüstet und ich fahre leicht negativen Sturz auf der Vorderachse.
Da schleift nichts. Es kann bei sehr dynamischer Fahrweise vereinzelt zu Kontakt an den vorderen Radhausschalen kommen. Sofern die Radhäuser vom hiesigen GT dem der japanischen GC8 gleichen, passt das also.

https://picload.org/view/dlpdiwrr/20171022_135443.jpg.html

https://picload.org/view/dlpdiwrl/20171022_134734.jpg.html

https://picload.org/view/dlpdiwra/_dsc4634_bigjeqii.jpg.html


Gruß black :cool:
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist..." Henry Ford

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »black WRX« (10. September 2018, 11:38)


Nomad

Profi

Beiträge: 951

Registrierungsdatum: 8. August 2011

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 10. September 2018, 12:19

der dich beraten kann und dir deinen Wunschreifen bestellt und mal auf die Felge aufzieht und am Auto montiert


Viel Erfolg dabei, sobald ein Reifen auf einer Felge montiert war, gilt er - laut Aussage von ein paar Reifenhändllern hier - als gebraucht, den werden die also schwer los. Insbesondere bei unüblichen Größen.

Wenn man Glück hat, findet man die Größe im Teilegutachten der Felgen. So ist es bei meinen TeamDynamics Monza R, da steht, mit welchen Reifengrößen sie an welchen Fahrzeugen begutachtet wurden und was dafür am Fahrzeug verändert werden muss.

black WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 545

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 10. September 2018, 16:49

Sommerreifen bzw. Sportreifen bzw. Semislick weil 50% Trackday

Falls du Semislick fahren willst, musst du nicht unbedingt die Reifendimension wechseln (zumal es eh keine oder kaum in 235/40 gibt).
Die Semis bauen breiter als normale Straßenreifen oder Sportreifen. Sowohl die Kumho V70A als auch die Federals die ich jetzt fahre sind in 215/45 breit genug. Der Reifen schließt optisch mit der Felge ab. Also kein tyrestretch oder so.

Gruß black :cool:

Edit: Reifengröße geändert
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist..." Henry Ford

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »black WRX« (10. September 2018, 23:31)


Niko

Mitglied im GT-Club

  • »Niko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Wohnort: Bassum

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 10. September 2018, 21:48

@black WRX:

möchte unbedingt Semis haben aber weder die Federals noch die Yokohamas und auch kein anderer Semi in 215/40 hat die für den GT
vorgeschriebene Traglast 87, sondern nur 83 und das ist meines Wissens TÜV relevant...
Deine Bilder helfen mir sehr, vielen Dank, damit ist meine Sorge, das 235/40 auf einer 8" breiten Felge etwas bauchig aussieht, davon...
Hast Du denn von 235 auf 215er gewechselt? Warum, oder verstehe ich das falsch?
Negativen Sturz fahre ich auch an der VA müsste es auch bei mir mit umgelegten Kanten, klappen.
An der HA wird's enger vor allem befürchte ich, dass es am Stoßdämpfer schleift, da passt im Moment nur ein gequetschter Finger zwischen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niko« (10. September 2018, 22:03)


black WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 545

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 10. September 2018, 23:44

@Niko:

Sorry hatte mich vertan. Ich fahre 215/45. Die haben dann auch den 87er Loadindex. Ich brauchte auch keine Tachoangleichung. Der Tacho geht immer noch ganz leicht vor.
Ich hatte zwischenzeitlich mal normale Sportreifen drauf....das waren die Hankook in 235/40. Ich war mit der Performance aber nicht zufrieden und da der Hauptnutzen bei mir eher auf dem Track ist, hab ich wieder auf 215/45er Semis gewechselt.

Gruß black :cool:
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist..." Henry Ford

patGT

Fömi im Impreza GT Club

Beiträge: 3 502

Registrierungsdatum: 28. November 2001

Wohnort: Luzern, Schweiz

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 11. September 2018, 09:38

Ich fahre 215/45. Die haben dann auch den 87er Loadindex. Ich brauchte auch keine Tachoangleichung. Der Tacho geht immer noch ganz leicht vor.


Das kann ich bestätigen. Ich hatte damals auf dem GT auch 215/45-17 Toyo 888 Sportreifen drauf. Tachoanpassung kann man ganz ehrlich getrost vergessen. Der Tacho des GT geht ab Werk dermassen vor, dass er sogar mit den 215/45-17 immer noch vorging, einfach etwas weniger - was ja dann nur ein Vorteil war.
MY13 BRZ
MY09 Legacy BPS 3.0R Executive S 6-MT

Niko

Mitglied im GT-Club

  • »Niko« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 7. März 2005

Wohnort: Bassum

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 11. September 2018, 22:01

@black WRX:

Mir gefällt immer mehr der Gedanke die 235 Semis zu fahren, weil mehr Auflagefläche kann ja aufm Track nicht schaden, und sieht ja auch recht männlich aus 8)
Weiterhin soll der GT weiterhinan Leistung dazugewinnen und da kann das auch nicht schaden.
Ich denke ich teste das mal mit einem Altreifen und kläre das mit der Eintragbarkeit...
Am Wochenende geht's auf jeden aufn Track und da werden die alten Reifen runtergeschrubbt :thumbsup:
Vielen Dank für deine Eindrücke

Gruß
Niko

black WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 545

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 11. September 2018, 23:23

@Niko:

Trotzdem noch mal bedenken :prophezei: Die meisten Semis bauen etwas breiter als normale Straßen- oder Sportreifen. Nicht das dir das am Ende doch zu bauchig ist bzw. das es dann doch stärker schleift mit 235ern. Auf Renn-Reifen.de stehen bei den Reifen teilweise Gesamtbreiten der Reifen drin. Da bist du bei nem 235er je nach Hersteller so zwischen 238 - 245mm dabei. das sind umgerechnet knapp 9"-9,5" Breite.

Gruß black :cool:
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist..." Henry Ford

14

Mittwoch, 12. September 2018, 06:48

225er R888, Felgen 8 x 17 Et 45, KW3 und gebördelt hat auf meinem vorherigen GC8 vorne den Kotflügel und hinten die Kontermutter des Federbeins bearbeitet.

TOHO333

Schüler

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 7. März 2017

Wohnort: Zeitz

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. September 2018, 21:01

Mir gefällt immer mehr der Gedanke die 235 Semis zu fahren, weil mehr Auflagefläche kann ja aufm Track nicht schaden


Offtopic - Lesen auf eigene Gefahr

das ist aber ein Irrglaube denn die Reifenaufstandfläche wird nur von Reifeninnendruck und Radlast bestimmt den A = F / P.

Bei schmaleren Reifen ist der Latsch länger bei breiteren Reifen dafür breiter. Die Aufstandsfläche bleibt aber gleich. Daraus lernt man aber auch das mit zunehmenden Luftdruck im Reifen die Aufstandsfläche kleiner wird.

Ein Vorteil ist allerdings die bessere Temp-Stabilität und die bessere Stabilität des Reifens Nachteile von breiten Reifen ist ein höheres Gewicht, mehr Luftwiderstand, keinerer Grenzbereich sowie eine höhere Sturzempfindlichkeit.

Also nicht zu breit fahren und vor allem nicht mit zu viel Luftdruck.

Ich muss aber auch sagen das ich 235er nicht zwingend für zu breit halte.
MfG
Tony

black WRX

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 545

Registrierungsdatum: 3. Mai 2009

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 13. September 2018, 09:30

das ist aber ein Irrglaube denn die Reifenaufstandfläche wird nur von Reifeninnendruck und Radlast bestimmt den A = F / P.

Bei schmaleren Reifen ist der Latsch länger bei breiteren Reifen dafür breiter. Die Aufstandsfläche bleibt aber gleich. Daraus lernt man aber auch das mit zunehmenden Luftdruck im Reifen die Aufstandsfläche kleiner wird.


Bezogen auf die reine Fläche stimmt diese Ausführung. Da fehlt aber noch ein Teil der Physik. Der breitere Latsch ist dem Schmaleren in Punkto Seitenführungskräfte überlegen.

siehe Seite 226 und 227 Rennwagentechnik

Im Rennsport werden breite Reifen jedenfalls nicht aus optischen Gründen gefahren.

Gruß black :cool:
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist..." Henry Ford

Gt-Cube

Profi

Beiträge: 841

Registrierungsdatum: 10. April 2015

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 13. September 2018, 09:58

Bei breiten Reifen und einen relativ leichten Auto kann ich mir vorstellen das diese Behauptung stimmt.
Aber ein Beispiel wo es meiner Meinung nach beim Anfahren Unterschiede gibt.
Ein Auto mit 155er Reifen: man müsste den Reifendruck doch so sehr absenken das die Mitte von der Lauffläche gar kein guten Kontakt zur Straße hat. Außerdem wäre der Rollwiederstand schlechter.
Ein Auto mit 205er Reifen hätte dann mehr Grip weil man normalen Luftdruck fahren kann.
Gewicht wäre dann 1,1tonnen.

Natürlich nicht nur beim anfahren und ja ist ein extremes Beispiel aber da kann ich es mir besser Vorstellen.

Falls meine Ausführung falsch ist, warum fahren die Autos bei 1/4 Meile so breite Reifen wenn sie einfach nur den Luftdruck senken müssten.

TOHO333

Schüler

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 7. März 2017

Wohnort: Zeitz

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 14. September 2018, 14:45

warum fahren die Autos bei 1/4 Meile so breite Reifen


Breite Reifen nehmen mehr Hitze auf als schmale.

Ein Auto mit 155er Reifen: man müsste den Reifendruck doch so sehr absenken das die Mitte von der Lauffläche gar kein guten Kontakt zur Straße hat


:D ja irgendwo gibts dann ja auch Grenzen, die Reifenform ist ja nicht unberenzt variabel.


Bezogen auf die reine Fläche stimmt diese Ausführung. Da fehlt aber noch ein Teil der Physik. Der breitere Latsch ist dem Schmaleren in Punkto Seitenführungskräfte überlegen.


Hab ja auch nur die Aufstandsfläche gemeint (und extra im OT :whistling: ). Breite Reifen haben ja auch noch andere Vorteile wie z.B. direkteres Einlenken oder auch einen gleichmäßigeren Temp-Verlauf...
Man sollte nur nicht übertreiben mit der Breite
MfG
Tony

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TOHO333« (14. September 2018, 21:52)


Ähnliche Themen