Du bist nicht angemeldet.

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 11. Mai 2018, 12:34

Zu diesem Thema gibt es eine interessante Webseite von Subaru Japan.
Dort kann man sehen, wie Subaru Japan die verschiedenen Viskositäten bewertet.

Die Reihenfolge der auf japanisch geschriebenen Bewertungskriterien vor den vergebenen Sternen von oben nach unten auf Englisch und Deutsch:

1. High oil temperature engine protection - Motorschutz bei hoher Öltemperatur
2. Fuel economy - Kraftstoffverbrauch
3. Dirt resistance inside the engine - Widerstandsfähigkeit gegen Schmutz im Motor
4. Low temperature starting performance - Startverhalten bei niedriger Temperatur
5 .Exhaust gas performance (emissions) - Abgasverhalten (Emissionen)
6. Usage feeling (smooth feeling) - Fahrgefühl (Laufruhe)

https://www.subaru.jp/accessory/engine_oil/engine_oil/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »IKR« (11. Mai 2018, 12:41)


suchoi7

Fortgeschrittener

  • »suchoi7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: A-6833 Weiler

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 14. Mai 2018, 14:35

Also mein Händler hat mir jetzt eine mail geschickt: Für EU-5 Motoren: 5W-30 , für EU-6 Motoren 0W-30. Nachfüllen mit 5W-30 möglich.

Zusatzfrage: Woran merkt man eine "Überfüllung"? Gibt es da eine Kontrolllampe oder so?

Danke

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 593

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 14. Mai 2018, 20:42

Hat der keinen Peilstab mehr?

suchoi7

Fortgeschrittener

  • »suchoi7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: A-6833 Weiler

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 17. Mai 2018, 15:01

Hat der keinen Peilstab mehr?
Doch, natürlich. Aber mein Händler hat mir gesagt, dass durch Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Zeit zwischen Motor aus und Kontrolle bzw. nicht waagrechter Standplatz und andere Umstände immer mehr "überfüllte" bei ihm auftauchen.

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 593

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 17. Mai 2018, 20:33

Hat der keinen Peilstab mehr?
Doch, natürlich. Aber mein Händler hat mir gesagt, dass durch Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Zeit zwischen Motor aus und Kontrolle bzw. nicht waagrechter Standplatz und andere Umstände immer mehr "überfüllte" bei ihm auftauchen.
Naja, dass man die Bedingungen für die Messungen einhalten muss ist doch selbstverständlich.
Was genau ist dein Problem?

ampel2

SC+ Mitglied

Beiträge: 1 902

Registrierungsdatum: 18. September 2002

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 17. Mai 2018, 23:14

Kennt jemand das "Alpine PSA 5W-30 " - z.B. über Autoteile Nentwig für 35€ 5L

Spezifikation:
ACEA C2

Empfehlung*:
PSA B71 2290
FIAT 9.55535-S1
Honda, wo gefordert
Mitsubishi, wo gefordert
Subaru, wo gefordert !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Toyota, wo gefordert
*entspricht den Anforderungen des OEM Herstellers


http://www.mitan-daten.de/index.php/de/p…ne-psa-5w-30-de
Gruß Gerald

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !!! :rolleyes: "Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten."

IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

27

Freitag, 18. Mai 2018, 21:29

Ich kenne das Öl zwar nicht, würde mir aber keine großen Gedanken machen und es benutzen, da es mit ACEA C2 und 5w-30 den Anforderungen von Subaru für den 2.0l Dieselmotor entspricht.

suchoi7

Fortgeschrittener

  • »suchoi7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: A-6833 Weiler

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 19. Mai 2018, 16:24

Hat der keinen Peilstab mehr?
Doch, natürlich. Aber mein Händler hat mir gesagt, dass durch Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Zeit zwischen Motor aus und Kontrolle bzw. nicht waagrechter Standplatz und andere Umstände immer mehr "überfüllte" bei ihm auftauchen.
Naja, dass man die Bedingungen für die Messungen einhalten muss ist doch selbstverständlich.
Was genau ist dein Problem?
Ich wollte nur wissen, wie sich eine Überfüllung bemerkbar macht, falls man das einmal "verhaut".

vl125

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 7. September 2010

Wohnort: Lübeck

  • Private Nachricht senden

29

Samstag, 19. Mai 2018, 16:27

Also im Regelfall drückt er es irgendwo raus

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 22. Mai 2018, 09:46

Moin Zusammen
Kennt jemand das "Alpine PSA 5W-30 " - z.B. über Autoteile Nentwig für 35€ 5L
wieso ein solch exotisches Öl? Hat dem Jemand Wunderwirkungen zugesprochen :?:
Der Preis würde mich da eher stutzig machen.... aber nunja, kannst Subaru ne mail schicken und um Freigabe bitten.

Welches Öl ich nehme, dürfte Dir bekannt sein, ist als vollsynthetisches preislich mehr als akzeptabel (um die 50 € für den 5l-Kanister im freien Handel) und sorgt für mehr als gute Ergebnisse. Wegen 15 € auf 15TKM würde ich ganz gewiss keine Experimente machen.... :whistling:
Zitat von »RedBull«

Zitat von »suchoi7«

Zitat von »RedBull«


Hat der keinen Peilstab mehr?
Doch, natürlich. Aber mein Händler hat mir gesagt, dass durch Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Zeit zwischen Motor aus und Kontrolle bzw. nicht waagrechter Standplatz und andere Umstände immer mehr "überfüllte" bei ihm auftauchen.
Naja, dass man die Bedingungen für die Messungen einhalten muss ist doch selbstverständlich.
Was genau ist dein Problem?
Ich wollte nur wissen, wie sich eine Überfüllung bemerkbar macht, falls man das einmal "verhaut".

Wer sich an die alte Regel hält, am Morgen vor dem ersten Start zu messen und das auf einer einigermassen ebenen Fläche wird solche Sorgen nie haben....

Wenn Du tatsächlich mehr als ca. 3 mm über Max. hast, würde ich das überschüssige Öl absaugen (lassen): zu viel kann mindestens so (folge)schädlich sein wie zu wenig.

Also im Regelfall drückt er es irgendwo raus

stimmt! Und das kann u.U. zu teuren Folgeschäden führen (ja nach Motorkonstruktion). DPF bzw. Kat freuts auf jeden Fall--- :thumbup:
Wir sind ja nicht mehr in den Zeiten, als Öl einfach über die Kurbelgehäuseentlüftung durch den Auspuff entsorgt wurde.... :whistling:
Beim Dieselmotor (allgemein) gebe ich bei starker Überfüllung die potentielle Gefahr des "durchgehens" durch eine mögliche unbeabsichtigte Kraftstoffquelle zu bedenken...
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SubiBear« (22. Mai 2018, 11:00) aus folgendem Grund: Nachtrag


IKR

Fortgeschrittener

Beiträge: 527

Registrierungsdatum: 14. April 2009

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

31

Dienstag, 22. Mai 2018, 12:20

Zitat


Kennt jemand das "Alpine PSA 5W-30 " - z.B. über Autoteile Nentwig für 35€ 5L

wieso ein solch exotisches Öl? Hat dem Jemand Wunderwirkungen zugesprochen
Der Preis würde mich da eher stutzig machen.... aber nunja, kannst Subaru ne mail schicken und um Freigabe bitten.


Ich hoffe, deine letzte Aussage ist nur ironisch gemeint. Ein entsprechendes Smiley hast du nicht dahinter gesetzt.

Denn wenn ein Öl die im Handbuch von Subaru angegebenen Spezifikationen (hier ACEA C2 und 5w-30 für den 2.0l Diesel) erfüllt, braucht man sicherlich nicht bei Subaru um Freigabe bitten.
Erstens würden die wohl auch nur antworten, dass ein Öl die vorgegebenen Spezifikationen erfüllen muss und zweitens würden die "sich bedanken", wenn jeder bei jedem Öl bei denen nachfragt.

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 593

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 22. Mai 2018, 20:17

Hat der keinen Peilstab mehr?
Doch, natürlich. Aber mein Händler hat mir gesagt, dass durch Nichtbeachtung der vorgeschriebenen Zeit zwischen Motor aus und Kontrolle bzw. nicht waagrechter Standplatz und andere Umstände immer mehr "überfüllte" bei ihm auftauchen.
Naja, dass man die Bedingungen für die Messungen einhalten muss ist doch selbstverständlich.
Was genau ist dein Problem?
Ich wollte nur wissen, wie sich eine Überfüllung bemerkbar macht, falls man das einmal "verhaut".

Dann ist mit "Anweisungen im Handbuch folgen" alles dazu gesagt.

Also im Regelfall drückt er es irgendwo raus
Indirekt ja. Wenn es sich um keinen Extremfall handelt, wird es wohl über die Kurbelwellengehäuseentlüftung mit verbrannt. Das sieht man nicht, ist aber nicht toll für den Motor.
Es besteht natürlich auch die Gefahr, dass das Öl aufschäumen kann und der Ölfilm abreißt.

suchoi7

Fortgeschrittener

  • »suchoi7« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Wohnort: A-6833 Weiler

  • Private Nachricht senden

33

Mittwoch, 23. Mai 2018, 18:33

"Wer sich an die alte Regel hält, am Morgen vor dem ersten Start zu messen und das auf einer einigermassen ebenen Fläche wird solche Sorgen nie haben...." Das wird wohl stimmen, aber am Morgen vor de Start, also kalt, wo sollte denn der Pegel dann sein???

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 593

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 24. Mai 2018, 00:14

"Wer sich an die alte Regel hält, am Morgen vor dem ersten Start zu messen und das auf einer einigermassen ebenen Fläche wird solche Sorgen nie haben...." Das wird wohl stimmen, aber am Morgen vor de Start, also kalt, wo sollte denn der Pegel dann sein???


Ich denke, dass wird fast das Selbe sein, wie 15 oder 30min nach dem Motorabstellen. Grund:
Gehen wir das Ganze mal mathematisch mit eine Beispielrechnung an:
Motorölvolumen: 4,3 l = 0,0043 m³ bei 20 °C
Volumenausdehnungskoeffizient: 0,9-0,95 1/K *10^-3 (nach schneller Internetrecherche) -> also Mittelwert 0,925 1/K * 10^-3
Temperaturänderung: 50 K (ausgehend von 20 °C Außentemperatur und einer Motoröltemperatur von 70°C nach 15 min. Standzeit)

->Volumenzunahme: 0,0043 m³ * 0,95 1/K * 10^-3 * 50 K = 0,0001989 m³ = 198,9 ml ~ 200 ml
Das bedeutet, dass man im warmen Zustand kurz nach dem Abstellen ein Volumen von 4,5 Liter Öl vorhanden sind im Gegensatz zum kalten Zustand mit 4,3 Liter. Macht eine Differenz von Rund 200 ml.Ich würde mal frech behaupten, dass mindestens 100 ml Öl 15 min nach dem Abstellen noch irgendwo im Motor verteilt sind. Somit würde sich eine Messdifferenz von 100 ml von Morgens im kalten Zustand zu 15 min nach dem Abstellen ergeben.


Was ich verdeutlich will, ist dass man aus dem Ölmessen keine Raketenwissenschaft machen muss. Wichtig ist wirklich nur, dass der Wagen gerade steht und dass nicht unmittelbar nach dem Abstellen gemessen wird.

Bei mir macht es übrigens keinen Unterschied, ob ich nach 15, 30 oder 45 min den Ölstand messe.

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 316

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 24. Mai 2018, 06:38

Beim Diesel soll ja 5min nach dem abstellen gemessen werden.Messe ich dann nach ein paar Stunden kommen da noch 10-15mm dazu.
Mich nervt das,gerade weil man gewisse Grundvoraussetzungen berücksichtigen muss.Beim Diesel mit der möglichen Ölvermehrung möchte ich es schon genau wissen.

Beiträge: 890

Registrierungsdatum: 30. Januar 2017

Wohnort: [Nord/West]Deutschland

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 24. Mai 2018, 08:51

Moin Zusammen

Ich würde mal frech behaupten, dass mindestens 100 ml Öl 15 min nach dem Abstellen noch irgendwo im Motor verteilt sind. Somit würde sich eine Messdifferenz von 100 ml von Morgens im kalten Zustand zu 15 min nach dem Abstellen ergeben.


Was ich verdeutlich will, ist dass man aus dem Ölmessen keine Raketenwissenschaft machen muss. Wichtig ist wirklich nur, dass der Wagen gerade steht und dass nicht unmittelbar nach dem Abstellen gemessen wird.
@RedBull: +1 :thumbsup: genauso isses :!:


"Wer sich an die alte Regel hält, am Morgen vor dem ersten Start zu messen und das auf einer einigermassen ebenen Fläche wird solche Sorgen nie haben...." Das wird wohl stimmen, aber am Morgen vor de Start, also kalt, wo sollte denn der Pegel dann sein???
...ich bin bei dem, was RedBull schreibt... 3mm mehr oder weniger = völligst egal!
Wichtig ist, dass die Messveraussetzungen möglichst identisch sind incl immer am genau gleichen Platz (siehe unten).

Um Deine Frage zu beantworten: solange bei der Messung am Morgen der Ölstand nicht über der Maximal-Markierung liegt, ist alles easy. :thumbup: Genau diesen Stand kann Mann sich ja mal einprägen und dann die Messung alle 500-1.000km wiederholen, wenn Man(n) Zweifel hat wegen Verbrauch bzw. Verdünnung.

Nachfüllen würde ich Öl erst, wenn der Pegel ca. in der Mitte zwischen Min. und Max liegt. Und zwar behutsam - und nicht gleich nen dreiviertel Liter 8)

Beim Diesel soll ja 5min nach dem abstellen gemessen werden.Messe ich dann nach ein paar Stunden kommen da noch 10-15mm dazu.
Mich nervt das,gerade weil man gewisse Grundvoraussetzungen berücksichtigen muss.Beim Diesel mit der möglichen Ölvermehrung möchte ich es schon genau wissen.
Nochmal: das was in der Anleitung steht ist schlichweg realitätsferner Quark: viel zu viele Variablen im Spiel für eine genaue Messung. :P

Neben dem, was RedBull so schön vorgerechnet hat: wieviel Temperatur hatte das Öl als die Maschine abgestellt wurde? 50°C ? 100°C ? 120°C ? ...somit also auch unterschiedliche Volumenausdehnung ...nur mal so als Gedankenanregung :whistling:
Und: es gibt Maschinen, da läuft schon bei minimaler Schräglage locker ein viertel Liter auch nach 24 Stunden nicht wieder in die Wanne zurück. Hab ich schon gehabt (kein Subaru): FZ in der Halle ohne Motorstart nur verschoben und eine halbe Stunde später gabs eine "wundersame" Ölvermehrung 8|
"Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen."
© Mark Twain

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 316

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 15. Juli 2018, 13:01

Gestern nach langer Autobahnfahrt aus dem Urlaub gekommen.Zuhause ca.20min nach dem Abstellen den Ölstand gemessen.Er war genau zwischen Min und Max.Ok denke ich,dann hat er wohl jetzt etwas Öl verbraucht.Das ist mir neu.Heute war plötzlich alles Öl wieder da.Öl etwas über max.
Das soll mir mal einer erklären was da abgeht.

RedBull

Mitglied im GT-Club

Beiträge: 593

Registrierungsdatum: 21. April 2015

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 15. Juli 2018, 14:02

Gestern nach langer Autobahnfahrt aus dem Urlaub gekommen.Zuhause ca.20min nach dem Abstellen den Ölstand gemessen.Er war genau zwischen Min und Max.Ok denke ich,dann hat er wohl jetzt etwas Öl verbraucht.Das ist mir neu.Heute war plötzlich alles Öl wieder da.Öl etwas über max.
Das soll mir mal einer erklären was da abgeht.

Dabei fehlt die Angabe, wie du am nächsten Tag gemessen hast (selber Stellplatz? im kalten Zustand gemessen oder auch nach 20min gemessen)?

Ha.Ha.Ha.

Schüler

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 28. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 15. Juli 2018, 14:10

ich messe grundsätzlich nur noch morgens bei kaltem Motor und bei immer der selben Fahrzeugposition. Zumindest glaube ich, dass ich dadurch sicher sein kann, was evtl. Veränderungen des Oelstands anbelangt.

Subi-Lu

Fortgeschrittener

Beiträge: 316

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Urnshausen/Rhön Thüringen

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 15. Juli 2018, 16:07

Gestern nach langer Autobahnfahrt aus dem Urlaub gekommen.Zuhause ca.20min nach dem Abstellen den Ölstand gemessen.Er war genau zwischen Min und Max.Ok denke ich,dann hat er wohl jetzt etwas Öl verbraucht.Das ist mir neu.Heute war plötzlich alles Öl wieder da.Öl etwas über max.
Das soll mir mal einer erklären was da abgeht.

Dabei fehlt die Angabe, wie du am nächsten Tag gemessen hast (selber Stellplatz? im kalten Zustand gemessen oder auch nach 20min gemessen)?



Na klar,selber Stellplatz.Fz.stand über Nacht.Total waagerecht und kalter Motor.
Gruss Jörn! :D